12.Weihnachtsmarkt in Oberbrechen am 4. Dezember 2016

12.Weihnachtsmarkt in Oberbrechen am 4. Dezember 2016
Der Oberbrechener Weihnachtsmarkt, der wie gewohnt von den Aktiven Frauen Oberbrechen/Weyer veranstaltet wird, findet auch in diesem Jahr wieder am 2. Adventssonntag statt.
Der Markt wird um 11.30 Uhr eröffnet, musikalisch umrahmt vom Schulchor der Grundschule und dem Schülerorchester der Freiwilligen Feuerwehr. Der Ausklang des Weihnachtsmarktes ist gegen 18.00 Uhr geplant. Musikalisch festlich wird es um 13.00 Uhr mit dem Frauenchor Oberbrechen. Die Besucher können sich schon jetzt auf ein kleines Konzert rund um den Brunnen freuen. Für die Kleinsten dreht sich vor dem Brunnen ein nostalgisches Ketten-Karussell und im kleinen Saal des Pfarrzentrums verkürzt ein spannendes Bilderbuchkino die Zeit bis der Nikolaus kommt.
Weihnachtliche Melodien erklingen ab 17.00 Uhr von der Empore am Brunnenplatz, festlich arrangiert vom Musikzug der Feuerwehr Oberbrechen. Und natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Zahlreiche Vereine halten für die Besucher kulinarische Köstlichkeiten bereit und die Glühweinstände sorgen für heißen Genuss. Im Pfarrzentrum lädt die Frauengemeinschaft ab 14.00 Uhr wieder wie gewohnt zu Kaffee und Kuchen ein. Für das Kuchenbuffet werden noch Kuchenspenden entgegengenommen! Bitte bei Rita Roth, Tel.1285 melden! Der diesjährige Erlös des Weihnachtsmarktes geht zu gleichen Teilen an die TSG Fußballkinder und den Nachwuchs des Tischtennisclubs. © Rita Roth

Weihnachtsmarkt in Werschau 14h geht’s los …. das Wetter passt wir wünschen viel Spaß 

Hier nochmals für Euch das Programm, welches auf Euch in Weeschau wartet:

14:00 Uhr:
Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch den Schirrmherrn und neuen Bürgermeister Frank Groos.
ca. 14:30 Uhr:

Zauberer Massimo
ca. 16:00/16:15 Uhr:

Akkordeonverein Limburg (Musikschule Fröhlich)
17.00 Uhr:

Das Warten hat ein Ende und der Weihnachtsmann kommt zu Besuch. Er kommt auf ungewöhnliche Art und Weise. Mehr verraten wir aber an dieser Stelle noch nicht😉

GBA: Festnahme eines mutmaßlichen Führungsfunktionärs der ausländischen terroristischen Vereinigung „Revolutionäre Volksbefreiungspartei/-front DHKP-C“

GBA: Festnahme eines mutmaßlichen Führungsfunktionärs der ausländischen terroristischen Vereinigung „Revolutionäre Volksbefreiungspartei/-front DHKP-C“

Karlsruhe (ots) – Die Bundesanwaltschaft hat gestern (2. Dezember 2016) den 55-jährigen niederländischen Staatsangehörigen Musa A. durch Beamte des Bundeskriminalamtes in Hamburg festnehmen lassen. Er ist dringend verdächtig, als hochrangiger Führungsfunktionär der „Rückfront“ der DHKP-C in Europa seit Inkrafttreten des Paragraphen 129b Strafgesetzbuch am 30. August 2002 Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung DHKP-C gewesen zu sein (§ 129b Abs. 1, § 129a Abs. 1 Nr. 1 StGB). Mehr von diesem Beitrag lesen

Feuerwehr löscht Fahrzeugbrand, Verkehrsunfall in Rückstaufolge, Streit eskaliert in Diskothek

Feuerwehr löscht Fahrzeugbrand, Verkehrsunfall in Rückstaufolge, Streit eskaliert in Diskothek

Verkehrsunfall  Zeit: Freitag, 02.12.2016   Ort: Bad Camberg, Frankfurter  Straße 28

Bei einem Auffahrunfall, der sich infolge eines Rückstaus in der Frankfurter Straße ereignete, erlitten eine 21 – jähriger aus Haintchen und eine Frau aus Selters leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300.- EUR

 

Fahrzeugbrand   Zeit: Freitag, 02.12.2016, 14.56 Uhr   Ort: Linter, Mainzer Straße

Eine 65 – jährige Frau aus Hünfelden befuhr mit ihrem Ford Focus die Mainzer Straße in Linter als sie plötzlich Rauchentwicklung aus dem Motorraum ihres Fahrzeuges bemerkte. Das Fahrzeug geriet  dann in Brand und wurde durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

 

Körperverletzung in Diskothek   Zeit: Samstag, 03.12.2016, 02.15 Uhr   Ort: Limburg, Elzer Straße 2 – 4

In einer Diskothek in Staffel kam es zu einem Streit zwischen einem 20 – jährigen aus Elz und einem 25 – jährigen aus Frankfurt. Der Streit eskalierte derart dass der jüngere Mann den älteren in den sogenannten Schwitzkasten nahm und ihn dabei noch mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug. Durch die Hinzugezogene Streife der Polizei Limburg wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

WI-KvD: Diebe nach Flucht festgenommen

WI-KvD: Diebe nach Flucht festgenommen

Wiesbaden (ots) – Am frühen Samstagmorgen beobachtete ein aufmerksamer Zeuge im Nerotal zwei verdächtige Personen, die sich an einem PKW zu schaffen machten. Es wurden umgehend mehrere Polizeifahrzeuge ins Nerotal geschickt. Durch eine Polizeistreife sollte ein Fahrzeug, welches sich vor Ort entfernen wollte, kontrolliert werden. Der Fahrer wollte sich durch Flucht der Kontrolle entziehen. Nach einer kurzen Verfolgung wurde das Fahrzeug angehalten und die beiden Insassen vorläufig festgenommen. An dem Fahrzeug, an dem sich die beiden Personen zu schaffen gemacht hatten, wurde festgestellt, dass bereits zwei Räder abmontiert und zum Abtransport bereitgestellt wurden. Das Fahrzeug hatten die beiden Täter auf Backsteine gestellt. Die beiden Festgenommenen wurden auf das 1. Polizeirevier gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern noch an.

Zwei Polizeibeamte bei Widerstandshandlungen leicht verletzt, Taunusstein-Hahn, Aarstraße, Freitag, 02.12.2016, 23:50 Uhr,

Zwei Polizeibeamte bei Widerstandshandlungen leicht verletzt, Taunusstein-Hahn, Aarstraße, Freitag, 02.12.2016, 23:50 Uhr,

(dkn)Am späten Freitagabend sind zwei Polizeibeamte bei Widerstandshandlungen in Taunusstein-Hahn leicht verletzt worden. Gegen 23:30 Uhr war es in der Aarstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge eskalierte die Situation nach einer Körperverletzung durch einen 18-jährigen Flüchtling zum Nachtteil einer 15-jährigen Jugendlichen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. In der Folge kam ein 20 Jahre alter Mann aus Aarbergern der 15-Jährigen zur Hilfe und verletzte den 18-Jährigen mit einem Messer leicht am Arm. Mehr von diesem Beitrag lesen

Wiesbaden: Blockade durch Hochzeitsgesellschaft mündet in Bedrohung, Wiesbaden, Wilhelmstraße, Friedrichstraße, 02.12.2016, ca. 16:00Uhr

Wiesbaden: Blockade durch Hochzeitsgesellschaft mündet in Bedrohung, Wiesbaden, Wilhelmstraße, Friedrichstraße, 02.12.2016, ca. 16:00Uhr

(He)Gestern Nachmittag, gegen 16:00 Uhr, kam es Zeugenangaben zufolge auf der Kreuzung Wilhelmstraße, Friedrichstraße, zu einer Verkehrsbehinderung durch mehrere PKW. Ein Zeuge, der die Beteiligten zur Ordnung aufrief, sei daraufhin massiv bedroht und eingeschüchtert worden. Nachdem der Sachverhalt der Polizei mitgeteilt worden war, wurde die Örtlichkeit unmittelbar aufgesucht. Eine Verkehrsbehinderung beziehungsweise Fahrzeuge, welche blockierend auf der Straße standen, konnten nicht mehr festgestellt werden. Ein Zeuge berichtete, dass er in seinem Büro sitzend, ein Hupen und Motorengeräusche wahrgenommen habe. Bei einem Blick aus dem Fenster habe er mehrere Fahrzeuge gesehen, welche die Straße über einen längeren Zeitraum blockiert hätten. Er verließ sein Büro und ging auf die Straße. Dort äußerte er über das gezeigte Verhalten seinen Unmut und forderte die Hochzeitsgesellschaft zum Weiterfahren auf. Daraufhin sei er von Einzelnen wüst beschimpft und von einer Person massiv bedroht worden. Daraufhin habe er sich in sein Büro geflüchtet und die Polizei verständigt. Während einer Fahndung nach beteiligten Fahrzeugen konnte eine Hochzeitsgesellschaft in räumlicher Nähe festgestellt werden, bei der es sich ersten Ermittlungen zufolge mutmaßlich um jene handelt, von der der Zeuge berichtete. Es wurden von neun Personen Personalien sowie von vier PKW die Kennzeichen festgestellt. Aufgrund der von dem Mitteiler gemachten Angaben wurde eine Strafanzeige wegen Bedrohung und Beleidigung gefertigt. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden. Es wird ferner gebeten, Filmaufnahmen, welche gegebenenfalls mit Smartphones gefertigt wurden, der Polizei zum Zwecke der Beweisführung zur Verfügung zu stellen.

POL-PPKO: Koblenzer Polizei vereitelt verabredete Schlägerei zwischen mehreren Gruppen Minderjähriger im Koblenzer Innenstadtgebiet

POL-PPKO: Koblenzer Polizei vereitelt verabredete Schlägerei zwischen mehreren Gruppen Minderjähriger im Koblenzer Innenstadtgebiet
Koblenz (ots) – Seit Donnerstag, 01.12.2016, gingen bei der Polizei in Koblenz mehrere telefonische Hinweise ein, dass am heutigen Freitag eine Schlägerei zwischen mehreren Gruppen Minderjähriger im Koblenzer Innenstadtgebiet stattfinden soll. Die tätliche Auseinandersetzung wurde in mehreren WhatsApp Gruppen angekündigt und auch geplant. Gegen 15:30 h stellten zivile Beamte ca. 30 Jugendliche in der Hohenfelder Straße fest. Eine Überprüfung ergab, dass sie eindeutig zum in Rede stehenden Personenkreis gehörten. Die Gruppe wurde zur Feststellung der Personalien und zur Überprüfung, ob Personen Waffen mitführten, zum Polizeipräsidium gebracht. Dort stellten die Beamten u.a. einen abgebrochenen Billardqueue, 1 Messer und eine geringe Menge Marihuana sicher. Alle Minderjährigen erhielten Gelegenheit ihre Erziehungsberechtigten anzurufen, die sich wiederum über ein eigens eingerichtetes Infotelefon über die polizeilichen Maßnahmen erkundigen konnten. Unmittelbar nach deren Abschluß wurden alle Personen entlassen. Zur Durchführung weiterer Ermittlungen wurden auch die Mobiltelefone sichergestellt. Zumindest gegen die Rädelsführer werden Strafverfahren eingeleitet. „Es ist erschreckend, dass sich so viele junge Menschen über ihre Smartphones zu einer tätlichen Auseinandersetzung verabreden und dann tatsächlich erscheinen“, so PHK Martin Velten von der PI Koblenz 1, der den Einsatz leitete. „Neben den Strafverfahren werden wir selbstverständlich auch alle Möglichkeiten prüfen, die Rädelsführer kostenpflichtig zu machen“, sagte Velten weiter.

Kraftwerk Biblis Block A: defekte Verdampferanlage · Meldepflichtiges Ereignis in Biblis Block A

IMG_8071Biblis_AKW_Atomkraft_Kraftwerk Biblis Block A: defekte Verdampferanlage · Meldepflichtiges Ereignis in Biblis Block A

Die Betreiberin des Kernkraftwerkes Biblis, die RWE Power AG, hat heute das nachfolgende Ereignis dem hessischen Umweltministerium als zuständiger Aufsichtsbehörde gemeldet. Nach der Internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen INES ist es der Stufe 0 (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) zuzuordnen.

Das Kraftwerk Biblis ist seit den Ereignissen im japanischen Atomkraftwerk Fukushima nicht mehr in Betrieb. Im abgeschalteten und kernbrennstofffreien Block A des Kraftwerkes wurden die Verdampferanlagen aufgrund eines internen Lecks außer Betrieb genommen. Durch eine entsprechende Beprobung konnte der betroffene Verdampfer ermittelt und separiert werden. Das Hilfsdampfkondensat wurde gezielt in die Abwasseraufbereitung abgegeben. Es lag kein Aktivitätsübertrag in angrenzende Systeme oder nach außen vor. Die Ursachenklärung dauert noch an. Eine Gefährdung des Personals, der Umgebung oder der Anlage bestand nicht.

Das Ereignis wurde von der Betreiberin nach den deutschen Meldekriterien in die Kategorie N (= Normal) eingestuft und fristgerecht (innerhalb von 5 Werktagen) der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde gemeldet. Eine abschließende Bewertung des Ereignisses und der Einstufung wird unter Hinzuziehung des atomrechtlichen Sachverständigen vorgenommen.

GBA: Festnahme eines mutmaßlichen Mitglieds der ausländischen terroristischen Vereinigung „Taliban“

GBA: Festnahme eines mutmaßlichen Mitglieds der ausländischen terroristischen Vereinigung „Taliban“

Karlsruhe (ots) – Die Bundesanwaltschaft hat gestern (1. Dezember 2016)  den 20-jährigen afghanischen Staatsangehörigen Hekmat T.  festnehmen lassen. Er ist dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung „Taliban“ beteiligt zu haben (§ 129b Abs. 1, § 129a Abs. 1 StGB, §§ 1, 3 JGG).  Die radikal-religiöse Vereinigung „Taliban“ will in Afghanistan einen allein auf islamischem Recht (Scharia) basierenden Gottesstaat errichten. Dieses Ziel versuchen die „Taliban“ durch Selbstmordattentate, Minen- und Bombenanschläge, Entführungen und Erschießungen zu erreichen. Dabei nehmen sie auch zivile Opfer in Kauf.  Nach den bisherigen Ermittlungen schloss sich der Beschuldigte im Jahr 2013 in Afghanistan den „Taliban“ an. Dort erlernte er den Umgang mit Waffen und nahm bis zum Jahr 2014 wiederholt an Kampfhandlungen gegen afghanische Polizei- und Sicherheitskräfte teil. Neben der Unterstützung seiner Mitkämpfer durch das Bereitstellen von Munition, schoss er selbst mehrfach mit einem Sturmgewehr AK 47 Kalaschnikow auf Polizisten. Der Beschuldigte wurde gestern dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der gegen den Beschuldigten einen Haftbefehl erlassen und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat.

 

 

Trickbetrüger erbeuten 48.000,- Euro – Achtung! Neue Betrugsmasche!, Wiesbaden-Dotzheim, Donnerstag, 01.12.2016, 11:30 Uhr bis 14:15 Uhr,

   Trickbetrüger erbeuten 48.000,- Euro – Achtung! Neue Betrugsmasche!, Wiesbaden-Dotzheim, Donnerstag, 01.12.2016, 11:30 Uhr bis 14:15 Uhr,

(dkn)Auf besonders perfide Art und Weise haben Trickbetrüger am Donnerstag ein Rentnerehepaar aus Wiesbaden über den Tisch gezogen. Die Täter ließen dabei nicht nur angebliche Verwandte, sondern auch falsche Polizeibeamte auftreten und erbeuteten so 48.000,- Euro. Die Polizei warnt vor der neuen Betrugsmasche!  Am Telefon meldet sich ein angeblicher Verwandter, der sich in einer akuten finanziellen Notlage befindet und dringend Geld benötige. Da das vermeintliche Familienmitglied nicht persönlich erscheinen kann, soll ein Bote das Bargeld bei den meist älteren Mitmenschen abholen. Das alles ist nicht neu; der sogenannte Enkeltrick ist vielen bekannt, sodass die Täter mit dieser Masche meist leer ausgehen.

Nicht so bei den Geschädigten am Donnerstag in Dotzheim: Unmittelbar nachdem eine angebliche Cousine ihre Notlage geschildert und um Geld gebeten hatte, meldete sich ein Mann und stellte sich als Polizeibeamter vor. Die Polizei überwache derzeit Betrüger, die mit dem Enkeltrick vorgingen und zu denen auch die Frau gehöre, die am Nachmittag kommen und das Geld für die angebliche Cousine abholen werde. Der falsche Polizist versicherte, dass die Senioren der Frau das Geld ruhigen Gewissens aushändigen könnten. Gleich danach erfolge dann die Festnahme der Frau. Mehr von diesem Beitrag lesen

Innenminister Peter Beuth: „Starke Partner für mehr Sicherheit in den Kommunen“ Elf neue freiwillige Polizeihelfer für vier Kommunen in Mittelhessen

Innenminister Peter Beuth: „Starke Partner für mehr Sicherheit in den Kommunen“ Elf neue freiwillige Polizeihelfer für vier Kommunen in Mittelhessen

 Wiesbaden/Gießen. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat heute in Gießen im Beisein von Polizeipräsident Bernd Paul und den Bürgermeistern der Kommunen Gießen, Linden, Hungen und Heuchelheim elf neue freiwillige Polizeihelferinnen und Polizeihelfer in den Dienst gestellt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Regierungspräsidium diskutierte über Flüchtlingskrise von Limburg bis Uganda

Regierungspräsidium diskutierte über Flüchtlingskrise von Limburg bis Uganda 

Gießen/Limburg. „An Spitzentagen erreichten über 1.300 Menschen die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung, gleichzeitig wurden andernorts innerhalb weniger Tage Flüchtlingscamps aus dem Boden gestampft. Die Leistungen von Verwaltung und Ehrenamt in der Flüchtlingskrise waren schlichtweg enorm“,  hielt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich im Rückblick für Hessen fest und wurde dabei von Zwischenapplaus begleitet. Über die Flüchtlingskrise in Europa, ihre „Ursachen, Politik und Perspektiven“ diskutierten das Regierungspräsidium und das Europe-Direct-Informationszentrum Gießen mit rund 70 Bürgern und Fachleuten in Limburg im Priesterseminar. Mehr von diesem Beitrag lesen

Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 – Polizei sucht dringend nach Zeugen! Geschwindigkeitskontrollen, L3448 und B49, Einbruch in Gaststätte, Unfallflucht

Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 – Polizei sucht dringend nach Zeugen! Geschwindigkeitskontrollen, L3448 und B49, Einbruch in Gaststätte, Unfallflucht

  1. Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 – Polizei sucht dringend nach Zeugen! Bundesautobahn 3, zwischen den Anschlussstellen Bad Camberg und Limburg Süd, 30.11.2016, 07.05 Uhr,

(pl)Nach dem schweren Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen, gegen 07.00 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Bad Camberg und Limburg Süd auf der A 3 ereignet hat, sucht die Polizei nun dringend nach Unfallzeugen. Bei dem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen wurden zwei Autofahrer im Alter von 69 und 19 Jahren schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs bittet die Polizei daher Unfallzeugen und Hinweisgeber, sich bei der Polizeiautobahnstation Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-4140 zu melden. Mehr von diesem Beitrag lesen

Condor und Luftfahrt ohne Grenzen bringen Hilfslieferung nach Haiti ·Nach Hurrikan „Matthew“ bedroht Cholera den Inselstaat erneut

Condor und Luftfahrt ohne Grenzen bringen Hilfslieferung nach Haiti ·Nach Hurrikan „Matthew“ bedroht Cholera den Inselstaat erneut

Frankfurt, 2. Dezember 2016 – Heute Vormittag hob eine Boeing 767 von Condor mit 4.000 Einheiten Ringer Laktat am Flughafen Frankfurt in Richtung Karibik ab. Mit der Hilfslieferung von Luftfahrt ohne Grenzen / Wings of Help (LOG) in Kooperation mit dem Ferienflieger Condor, dem International Medical Corps, Leisure Cargo und der Fraport AG können über 1.000 Menschen vor den tödlichen Folgen der Krankheit Cholera geschützt werden. Mehr von diesem Beitrag lesen