JETZT noch Fototermine für Weihnachten sichern, Gutscheine besorgen oder Fotoarbeiten bestellen – ich bin gerne für Sie da: FOTO-EHRLICH.de

JETZT noch Fototermine für Weihnachten sichern, Gutscheine besorgen oder Fotoarbeiten bestellen – ich bin gerne für Sie da: FOTO-EHRLICH.de

In diesem Jahr ist alles etwas anders. Der Heiligabend steht als „UltraVeryLastMinute-Geschenkeausdrucktag“ leider nicht zur Verfügung. Der Sofortdrucker steht zwar für Sie bereit, doch kennen Sie das umfangreiche Laborangebot ? Schauen Sie z.B. mal vorbei unter: http://www.1a-farbbilder.de und entdecken Sie tolle Geschenkideen. Gerne bin ich Ihnen bei der Erfüllung Ihrer Bildideewünsche behilflich. Bis zum Wochenende, so die Erfahrungen aus den letzten Jahren, haben Sie noch die große Wahrscheinlichkeit, dass das meiste rechtzeitig vor Weihnachten kommt, danach wird’s eben sportlich, da einerseits in den Laboren die Auslastung enorm ist, die Post- und Paketzusteller ebenfalls gut unterwegs sind und natürlich bei vielen Menschen der Wunsch nach Geschenken groß ist . . .  Rechtzeitig dran denken und mit Bildern Freude schenken! Gutscheine sind nach wie vor ein beliebtes Geschenk nicht nur zu Weihnachten – sie sind ganzjährig erhältlich und zaubern ein Lächeln ins Gesicht der Beschenkten. Ich berate Sie gerne und freue mich auf SIE ! @ FOTO-EHRLICH.de

EILMELDUNG –>>Aktionsaufruf aus Oberbrechen Gemeinsam stark für unseren Postboten Dirk Hannappel! <<–

EILMELDUNG –>>Aktionsaufruf aus Oberbrechen Gemeinsam stark für unseren Postboten Dirk Hannappel! <<–

Aus Oberbrechen erreicht mich am späten Abend ein Aufruf zu einer einmaligen Aktion, doch lest selbst:

„Die Post will uns unseren, langjährigen & besten Postzusteller zum 02.01.18 abziehen und versetzen. Was nicht in unserem- und auch nicht in seinem Sinne ist!!! Oberbrechen sammelt Unterschriften!!
Dirk ist seit 16 Jahren der Haus- und Hof Briefträger, den Oberbrechen zu lieben und zu schätzen weiss, und um keinen Preis missen will!!!
Der Postbote, der sich unsere Probleme anhört, mit dem man lachen, streiten und sich wieder vertragen kann. Der eine der bei Wind und Wetter (wenn’s auch manchmal schwer fällt) ein Lächeln und einen lockeren Spruch parat hat.

!!! Oberbrechen !!! Das kann noch nicht das Ende sein !

Wir wären nicht Oberbrechen wenn wir nicht kämpfen würden!!

Oberbrechen unterschreibt für Dirk

Unterschriften Listen liegen ab morgen in folgenden Örtlichkeiten aus:

-Blumeninsel
-Volksbank
-Kreissparkasse
-KFZ-Jung
-Bäcker Roth
-Partyservice Schmitt
-Kindergarten
-Zahnarzt
-Betreuung Schule
-Global Physio Life am Bahnhof“

© Aktionsansprechpartnerin Daniela Zehe

 

Innenminister Peter Beuth: „Weder Generalverdacht noch Sicherheitslücken zulassen“ · Änderungen in der Ext remismusprävention geplant / Innenminister Peter trifft Trägervereine in Wiesbaden

Innenminister Peter Beuth: „Weder Generalverdacht noch Sicherheitslücken zulassen“ · Änderungen in der Extremismusprävention geplant / Innenminister Peter trifft Trägervereine in Wiesbaden

Wiesbaden. Die Hessische Landesregierung sowie die Fraktionen von CDU und Bündnis 90/DIE GRÜNEN planen Änderungen an den Förderrichtlinien des Landes sowie den gesetzlichen Bestimmungen im Bereich der Extremismusprävention. Das erklärten der Hessische Innenminister Peter Beuth sowie die Fraktionsvorsitzenden Michael Boddenberg (CDU) und Mathias Wagner (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) heute in der Landeshauptstadt.

„Mit ihrer wertvollen Arbeit leisten unsere Präventionspartner einen unverzichtbaren Beitrag, um die Werte unserer freien und demokratischen Gesellschaft gegen Extremisten zu verteidigen. Gerade junge Menschen brauchen engagierte Frauen und Männer, die ihnen auf Augenhöhe begegnen und sie gegen plumpe, menschenverachtende Parolen wappnen“, erklärte der Hessische Innenminister Peter Beuth nach einem Gespräch mit Trägern der Extremismusprävention in Wiesbaden. Der Minister hatte zu dem Treffen am gestrigen Tag in das Innenministerium geladen, um die Vereine erneut über die geplanten Änderungen in der Förderpolitik des Landes zu informieren. Träger der Extremismusprävention hatten zuletzt im Rahmen von Presseveröffentlichungen ihre Sorge im Hinblick auf die Überprüfung ihrer Vereine durch die Sicherheitsbehörden zum Ausdruck gebracht.

„Ich nehme diese Sorgen sehr ernst, deshalb war es mir ein Anliegen, die Befürchtungen unserer Präventionspartner heute erneut in einem offenen Dialog anzusprechen. Ich bin dankbar für die Anregungen“, so Peter Beuth. Die Landesregierung und die sie tragenden Fraktionen von CDU und Bündnis 90/DIE GRÜNEN wollen verhindern, dass mit ihren aktuellen Gesetzesinitiativen bei bewährten Partnern in der Präventionsarbeit ein Misstrauensgefühl entstehe.

„Wir verdächtigen keinen unserer geförderten Träger – im Gegenteil: unsere langjährige Partnerschaft fußt auf einer engen, vertrauensvollen Zusammenarbeit. Dennoch sind wir den Bürgern und den Präventionsadressaten gegenüber verpflichtet, sensibel und gründlich bei der Auswahl von Projekten zu sein, die wir fördern wollen. Dafür ist eine enge Abstimmung der Landesregierung mit den Vereinen unabdingbar. Wir müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass keine Extremisten bei Projektträgern beschäftigt werden, die aus Mitteln unseres Landesprogramms finanziert werden. Es darf keinen Zweifel an der Zuverlässigkeit derer geben, die sich für Demokratie und gegen Extremisten einsetzen sollen. Sicherheitslücken können wir nicht zulassen“, sagte der Innenminister. Die Landesregierung überarbeite zurzeit die Förderrichtlinien für das Landesprogramm.

Die Fraktionsvorsitzenden Michael Boddenberg (CDU) und Mathias Wagner (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) betonten, dass zudem weitere gesetzliche Änderungen im Bereich der Extremismusprävention geplant seien. „Präventionsarbeit basiert auf Vertrauen, deshalb begrüße ich die Initiative des Innenministers ausdrücklich. Das Land hat mit dem Programm ‚Hessen – Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus‘ bundesweit die Blaupause für eine professionelle und klar strukturierte Aufklärung und Intervention mit verlässlichen Trägern geschaffen. Projektträger, die erstmals Fördermittel aus dem Programm beantragen, werden deshalb auch künftig einer Zuverlässigkeitsüberprüfung unterzogen werden. Der Markt ist so vielfältig, dass wir auf diese Vorsichtsmaßnahme nicht verzichten können. Es dürfen keine Sicherheitslücken entstehen“, sagte Michael Boddenberg.

Mathias Wagner erklärte: „Vom Land Hessen anerkannte Träger der Jugendbildung und bewährte Partner des Landes in der Bildungsarbeit erfüllen alle Voraussetzungen, um mit Landesmitteln gefördert zu werden. Eine erneute Zuverlässigkeitsüberprüfung ist daher nicht nötig. Die bisherigen Träger haben unter Beweis gestellt, dass die Förderungen des Landes an der richtigen Stelle investiert waren und sollten deshalb weiterhin an ihrer guten Arbeit gemessen werden. Sicherheitsbehörden und Projektpartner können nur im gemeinsamen und vertrauensvollen Austausch dafür sorgen, dass die Präventionsmaßnahmen des Landes effektiv und nachhaltig wirken.“

Hintergrund

Im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ stellt die Hessische Landesregierung 2017 rund vier Millionen Euro zur Verfügung. Für den Doppelhaushalt 2018/19 sind pro Jahr rund 4,7 Millionen Euro vorgesehen. Ergänzt werden diese Mittel durch Zahlungen der Bundesregierung von rund einer Million Euro für 2018/2019; für das laufende Jahr stehen 570.000 Euro bereit. Mit dem Geld wird das Präventionsnetzwerk gegen Salafismus mit jährlich 1,2 Millionen Euro oder das Demokratiezentrum Hessen (2017: rund 2,1 Millionen Euro; künftig 2,6 Millionen Euro) finanziert. Darüber hinaus werden bewährte Projekte wie zum Beispiel die „Werkstätten für Demokratie“ des Hessischen Jugendrings (2017: 330.000 Euro) oder der Bildungsstätte Anne Frank (z.B. „Kaum zu glauben“ mit 60.000 Euro für 2017) finanziert. Außerdem unterstützt die Landesregierung zurzeit 24 lokale Partnerschaften für Demokratie, indem Förderungen des Bundes durch Zahlungen des Landes (2017: 115.000 Euro) mitfinanziert werden. © HMdIS

Einbruch in Praxisräume, Vorsicht vor Taschendieben! Von der Fahrbahn abgekommen – Zeugen gesucht

  1. Einbruch in Praxisräume, Weilburg, Bahnhofstraße,                08.12.2017 bis 11.12.2017

(ho)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes sind Unbekannte in die Praxisräume in einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße eingebrochen. Die Täter brachen mehrere Türen auf und durchsuchten anschließend die dahinter liegenden Räumlichkeiten. Die Täter fanden mehrere elektronische Geräte, mit denen sie vom Tatort flüchteten. Die Höhe des Sachschadens konnte bisher nicht beziffert werden. Die Limburger Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

 

 

  1. Vorsicht vor Taschendieben!      Limburg, Joseph-Schneider-Straße, 11.12.2017 gg. 11.25 Uhr

(ho)Eine 71-jährige Frau ist gestern Vormittag in einem Geschäft in der WERKStadt Opfer von Taschendieben geworden. Den Angaben der Geschädigten zufolge, holte sie zum Bezahlen an der Kasse ihre Geldbörse aus der Handtasche und steckte sie in eine Tasche ihrer Jacke. Diesen Moment nutzten offenbar Unbekannte und stahlen die Geldbörse unbemerkt. Aufgrund des aktuellen Falles bleibt für die Polizei der Hinweis, gerade beim Einkaufen auf seine Wertsachen und die Geldbörse aufzupassen. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit haben Taschen- und Trickdiebe Hochkonjunktur. Bei dichtem Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt oder in den Geschäften, sollten Sie besonders auf Taschendiebe  achten. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht in die Außentasche des Rucksacks oder die Jackentasche, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Die Handtasche sollte verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden. Weitere Hinweise zur Vermeidung von Trickdiebstählen gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

 

  1. Von der Fahrbahn abgekommen – Zeugen gesucht,         Hünfelden, Kirberg, Landesstraße 3022,       11.12.2017, gg. 07.40 Uhr

(ho)Eine 26-jährige Frau und ihr 3-jähriger Sohn sind gestern Morgen bei einem Unfall auf der Landesstraße 3022 verletzt worden. Die Frau war, ihren Angaben zufolge, mit ihrem Seat in Richtung Kaltenholzhausen unterwegs, wobei ihr in einer Rechtskurve ein schwarzer Ford Mondeo Kombi, auf ihrer Fahrspur entgegenkam. Die Frau wich nach rechts aus, kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Die beiden Insassen wollten aufgrund ihrer leichten Verletzungen selbstständig einen Arzt aufsuchen. Der Seat wurde komplett beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Ford Mondeo flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die Folgen seines Verhaltens zu kümmern. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

Diesel und Kennzeichen gestohlen,         Brechen, Oberbrechen, Frankfurter Straße,         Nacht zum 11.12.2017

Diesel und Kennzeichen gestohlen,         Brechen, Oberbrechen, Frankfurter Straße,         Nacht zum 11.12.2017

(ho)Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Montag aus einem geparkten Lkw den Dieselkraftstoff abgezapft und gestohlen. Das Fahrzeug war im Bereich der Frankfurter Straße, in einem Feldweg abgestellt. Damit nicht genug, schraubten sie bei dem Lkw noch beide Kennzeichen ab, die sie ebenfalls entwendeten. Der Schaden beträgt rund 350 Euro. Hinweise nimmt die Limburger Polizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

 

Das Geheimnis der fliegenden Bäume in Niederbrechen oder – was macht denn der Hubschrauber da . . . . [VIDEO]

Das Geheimnis der fliegenden Bäume in Niederbrechen oder – was macht denn der Hubschrauber da . . . . [VIDEO]

Nachdem in den letzten Wochen entlang der Bahnstrecke Limburg-Frankfurt der Baumschnitt mittels fliegender Säge erfolgte, wird nun im Bereich Niederbrechen mittels Hubschrauberunterstützung der Bereich der zweiten und dritten Reihe entnommen. Hierbei werden die Bäume von oben erfasst und unter Zug abgeschnitten. Im Minutentakt fällt so ein Baum nach dem anderen kontrolliert – denn das ist der Grund, warum die Bahn diese Aktion durchführt, man möchte unkontrolliertes Umfallen und damit Behinderungen auf der Bahnstrecke vermeiden. Ein in unseren Breiten doch eher seltenes aber sehenswertes Spektakel – aber zieht Euch warm an – es weht wieder ein eisiger Wind !

Verkehrsunfall auf der Lahntalbrücke der A3 bei Limburg – Mehrfacher Überschlag nach Auffahren auf Silo-LKW – Auto auf Dach gelandet

Verkehrsunfall auf der Lahntalbrücke der A3 bei Limburg – Mehrfacher Überschlag nach Auffahren auf Silo-LKW – Auto auf Dach gelandet

Die Feuerwehr Limburg wurde gegen 18:00 Uhr am heutigen Montag, 11.12.2017, zu einem Verkehrsunfall auf die Lahntalbrücke der A3 bei Limburg alarmiert. Gemeldet war ein Unfall mit mehreren eingeklemmten Verletzten in einem PKW. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren 5 Personen bereits aus dem PKW befreit. Das Fahrzeug hatte sich auf der Autobahn mehrfach überschlagen, nachdem es auf einen SILO-LKW hinten links aufgefahren war. Der PKW kam auf dem Dach liegend an der Betonleitplanke der A3 auf der linken Spur zum stehen. Ein Rad riss dabei komplett ab und verschiedene Autoteile verstreuten sich auf einer Länge von 50 m auf den 4 Fahrstreifen.

2 Personen wurden verletzt und mussten, jeweils von einem Notarzt begleitet, in das Krankenhaus eingeliefert werden. Die anderen 3 Insassen hatten unglaubliches Glück und wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn. Die Autobahn Richtung Frankfurt wurde während der Dauer der Bergungsarbeiten komplett gesperrt . © Feuerwehr Limburg

Grillanzünder in Wohnhaus angezündet, 49-Jähriger am Kopf verletzt, Hoher Sachschaden bei Unfallflucht

Grillanzünder in Wohnhaus angezündet, 49-Jähriger am Kopf verletzt, Hoher Sachschaden bei Unfallflucht

2. Grillanzünder in Wohnhaus angezündet, Weilburg, Kirschhofen, Hohlstraße, 10.12.2017, gg. 01.30 Uhr

(ho)Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Sonntag in ein Wohnhaus in Kirschhofen eingedrungen und haben auf der dortigen Holztreppe eine Packung Grillanzünder angesteckt. Glücklicherweise bemerkte ein Hausbewohner das Feuer rechtzeitig und löschte die Flammen. Daher entstand nur leichter Sachschaden. Die Kriminalpolizei in Limburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

3. 49-Jähriger am Kopf verletzt, Limburg, Neumarkt, 10.12.2017, gg. 22.30 Uhr

(ho)Bei einer tätlichen Auseinandersetzung am Limburger Neumarkt, ist gestern Abend ein 49-jähriger Mann erheblich am Kopf verletzt worden. Ersten Ermittlungen der Limburger Polizei zufolge könnte es sich bei der Körperverletzung um eine Beziehungstat handeln. Der Geschädigte hatte sich gegen 22.30 Uhr mit einer Bekannten getroffen, wobei er unvermittelt von einer männlichen Person angegriffen und mit einem unbekannten Gegenstand auf den Kopf geschlagen wurde. Dabei erlitt der 49-Jährige Verletzungen die ärztlich versorgt werden mussten. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tat werden nun von der Limburger Polizei ermittelt.

4. Hoher Sachschaden bei Unfallflucht, Villmar, Aumenau, Kohlstraße, 09.12.2017, zwischen 08.30 Uhr und 11.45 Uhr

(ho)Bei einem Verkehrsunfall in der Kohlstraße in Aumenau ist am Samstagvormittag ein geparkter VW Golf schwer beschädigt worden. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro zu kümmern. Den Unfallspuren zufolge war im Unfallzeitraum ein Fahrzeug in der Kohlstraße aus Richtung Ortsmitte unterwegs und streifte dabei den VW Golf auf der linken Fahrzeugseite. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Weilburger Polizei unter (06471)

9386-0 entgegen.

„DES KAISERS NEUE KLEIDER“ · Silvesterkonzert bei der Kulturvereinigung Limburg

"DES KAISERS NEUE KLEIDER" · Silvesterkonzert bei der Kulturvereinigung Limburg

Mit dem Erfolgsstück "DES KAISERS NEUE KLEIDER" bringt die Kulturvereinigung Limburg wieder einen Leckerbissen für die ganze Familie auf die Bühne der Stadthalle Limburg. Termin für diese Veranstaltung ist Sonntag, den 17.12.2017 – 16:00 Uhr. Das Theaterstück nach H.C. Andersen, aufgeführt vom theater mimikri zeigt die berühmte Geschichte vom kleidersüchtigen Kaiser Klemens, der glaubt, nur durch prächtige Kleider könne er sein Volk beeindrucken. Am Ende ist ein kleines Kind, das den Kaiser erlöst und von seiner Kleidersucht heilt.

Karten gibt es noch online auf www.stadthalle-limburg.de, in der Ticketzentrale am Bahnhofsplatz 2 und an der Tageskasse.

Das traditionelle Silvesterkonzert der Kulturvereinigung Limburg bringt auch in diesem Jahr ein Leckerbissen auf die Bühne der Stadthalle Limburg. Das bezaubernde Musical "Der kleine Lord" ist ein ideales Stück für die ganze Familie. In diesem Jahr ist der Termin für diesen idealen Jahresausklang der Freitag, 29.12.2017 um 20:00 Uhr. Das Stück spielt im Amerika des 19. Jahrhunderts: Cedric Errol ist ein fröhlicher Junge, der in bescheidenen Verhältnissen bei seiner Mutter aufwächst. Von jetzt auf gleich wird Cedric aus seinem gewohnten Leben herausgerissen und hinaufkatapultiert in die Höhen der englischen Aristokratie. Sein mürrischer und hartherziger Großvater möchte aus dem Enkel den kleinen Lord Fauntleroy machen, einen Erben in seinem Geiste. Doch die Lehrstunden verlaufen andersherum: Cedric knackt im Nu die harte Schale des Großvaters und entlockt ihm nie gezeigte Wesenszüge wie Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl und Großherzigkeit. So werden der Alte und der kleine Lord Hand in Hand zu respektablen Aristokraten. Das Musicalformat eröffnet eine neue Perspektive und bietet Darstellern wie Musikern Raum für reizvolle Wechselspiele.

Tickets für das Silvesterkonzert gibt es auf www.stadthalle-limburg.de, in der Ticketzentrale am Bahnhofsplatz 2 und an der Abendkasse. © Harald Wagner/Kulturvereinigung Limburg

Die Theaterfreunde Niedererbach bieten zu Beginn des neuen Jahres Boulevardtheater vom Feinsten im Dorfgemeinschaftshaus

Die Theaterfreunde Niedererbach bieten zu Beginn des neuen Jahres Boulevardtheater vom Feinsten im Dorfgemeinschaftshaus

Aufgeführt wird das Stück: „Taxi,Taxi! des bekannten englischen Erfolgsautors Ray Cooney. Aufführungen finden am 20. und 21.01. sowie am 26., 27. und 28.01.2018 statt.

Im Stück hat sich der Taxifahrer Chris Schmidt sein Leben dank exakter Planung und bewundernswerter Energie perfekt eingerichtet – er ist gleichzeitig mit zwei Frauen – eine in Limburg und eine in Montabaur – verheiratet und lebt nach einem strengen Stundenplan mal hier und mal dort. Gestört wird dieses „Arrangement“ erst durch einen kleinen Zwischenfall, der seinen Zeitplan durcheinander und die Dinge „ins Rollen bringt“. Wie er dann, insbesondere mit Hilfe seines Kumpels Ben, versucht, sein geliebtes „Doppelleben“ zu erhalten und sowohl seine beiden Frauen als auch zwei wenig durchblickende Polizisten und einen sehr „aufdringlichen“ Untermieter und sogar die Presse hinters Licht zu führen, führt zu immer turbulenteren und auswegloseren Situationen, die die Zuschauern in den Bann ziehen und zu Lachstürmen hinreißen werden.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 23./24.12. siehe auch weitere Informationen auf der Homepage des Vereins: www.theaterfreunde-niedererbach.de. © Rainer Simon

Schuss auf Wohnhaus abgefeuert – Zeugen gesucht! Merenberg, Barig-Selbenhausen, 08.12.2017, gg. 22.00 Uhr

  1. Schuss auf Wohnhaus abgefeuert – Zeugen gesucht! Merenberg, Barig-Selbenhausen, 08.12.2017, gg. 22.00 Uhr

(ho)Die Limburger Kriminalpolizei sucht derzeit nach Zeugen einer Schussabgabe, bei der am Freitagabend eine Fensterscheibe in einem Einfamilienhaus zu Bruch gegangen ist. Durch das Projektil wurde in den Wohnräumen glücklicherweise niemand getroffen. Eine Hausbewohnerin befand sich gegen 22.00 Uhr im Wohnzimmer des Hauses, als der Schuss fiel. Bei der Spurensuche konnten Polizeibeamten Teile des Projektils sicherstellen. Die Ermittlungen zum Verursacher der Schussabgabe dauern derzeit an. Die Limburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

 

Rad verloren – vier Fahrzeuge beschädigt, Bundesautobahn 3, Niedernhausen – Kreuz Wiesbaden, 09.12.2017, 0 1:45 Uhr

Rad verloren – vier Fahrzeuge beschädigt, Bundesautobahn 3, Niedernhausen – Kreuz Wiesbaden, 09.12.2017, 01:45 Uhr

(He)In der Nacht zum Samstag kam es auf der Autobahn 3 zwischen der Anschlussstelle Niedernhausen und dem Autobahnkreuz Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen, bei dem ein Sachschaden von circa 10.000 Euro entstand. Gegen 01:45 Uhr fuhr ein Mercedes Sprinter in Richtung Frankfurt, als er kurz vor der Rastanlage Medenbach das linke hintere Rad verlor. Dieser rollte dann quer über die Fahrbahn und traf einen LKW. Von dort prallte es ab und schleuderte gegen einen PKW. Damit nicht genug, traf es noch einen weiteren PKW und blieb schlussendlich auf der linken Spur liegen.

Glücklicherweise verlor keiner der beteiligten Fahrzeugführer die Kontrolle über das jeweilige Fahrzeug und keine Person wurde verletzt.

Ohne Worte: Ärger über Schneeballschlacht – Kind mit Stein beworfen,Eltville, Crevestraße, 10.12. 2017, gegen 15.30 Uhr,

Ärger über Schneeballschlacht – Kind mit Stein beworfen,Eltville, Crevestraße, 10.12.2017, gegen 15.30 Uhr,

(pl)Ein 79-jähriger Mann hat am Sonntagnachmittag in Eltville einen im Schnee spielenden 12-jährigen mit einem Stein beworfen. Der 12-Jährige hatte sich gegen 15.30 Uhr in der Crevestraße mit noch weiteren Kindern eine Schneeballschlacht geliefert. Dies verärgerte den 79-jährigen Anwohner offensichtlich so sehr, dass er mit einem Stein nach dem Jungen warf. Das Kind konnte dem Stein ausweichen und wurde daher glücklicherweise nicht verletzt.

Räuber von „Opfer“ überwältigt, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 08.12.2017, 13:55 Uhr

Räuber von "Opfer" überwältigt, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 08.12.2017, 13:55 Uhr

(He)Am Freitagmittag scheiterte ein 26-Jähriger bei dem Versuch, bei einem Passanten auf der Dotzheimer Straße mit der Androhung von Gewalt Geld zu erpressen. Das Opfer wehrte sich und hielt den Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Gegen 13:55 Uhr sprach der Täter den 37-Jährigen an, drohte diesem mit Schlägen und verlangte die Herausgabe von Bargeld und dem Handy. Er trat auch nach dem Opfer, einen Faustschlag in das Gesicht konnte der Angegriffene jedoch abwehren. Nun schnappte sich der 37-Jährige den Angreifer und brachte ihn zu Boden. Zivilbeamte der Wiesbadener Polizei waren in der Nähe und schnell vor Ort. Diese legten dem Täter dann Handfesseln an und verbrachten ihn auf das Revier. Mutmaßlich war der Täter aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung von fast 3,0 Promille nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Seinen Rausch durfte er dann in den Gewahrsamszellen des Polizeipräsidiums Westhessen ausschlafen.

Handy unterschlagen – Streife findet es wieder, Wiesbaden, Langgasse, 08.12.2017, 21:45 Uhr

Handy unterschlagen – Streife findet es wieder, Wiesbaden, Langgasse, 08.12.2017, 21:45 Uhr

(He)Nur kurz hatte ein 16-Jähriger mit einem unrechtmäßig erlangten Handy am Freitag in der Fußgängerzone in Wiesbaden Spaß.

Polizeibeamte fanden es wieder und konnten es dem Besitzer wieder aushändigen. Der 14-jährige Geschädigte war gegen 21:45 Uhr vor einem Schnellrestaurant in der Langgasse unterwegs, als ihn der 16-Jährige darum bat, mit seinem Handy ein kurzes Telefonat führen zu dürfen.

Statt das Handy wieder auzuhändigen, ging der Täter jedoch einfach davon. Als man sich kurz später wieder traf, sagte der 16-Jährige, dass er das Handy nicht mehr habe und entfernte sich mit Freunden in Richtung Kranzplatz. Der Geschädigte hatte zwischenzeitlich die Polizei informiert und eine Personenbeschreibung abgegeben. Auf dem Kranzplatz fiel einer Streife ein Jugendlicher mit dem beschriebenen Aussehen auf, und eine Kontrolle wurde durchgeführt. Volltreffer!

Richtige Person und Handy dabei. Der 14-Jährige war glücklich, der 16-Jährige weniger. Für ihn endete der Abend auf dem 1. Polizeirevier.

FINANZMINISTER DR. THOMAS SCHÄFER: „Finanzämter wahren auch im Jahr 2017 den ‚Weihnachtsfrieden‘“

FINANZMINISTER DR. THOMAS SCHÄFER: „Finanzämter wahren auch im Jahr 2017 den ‚Weihnachtsfrieden‘“

„Auch in diesem Jahr hält die Hessische Finanzverwaltung an ihrer Tradition fest. Die 35 Finanzämter in unserem Land wahren in den Tagen rund um die Geburt Christi den ‚Weihnachtsfrieden‘“, erklärte Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, der weiter sagte: „Es ist die ganz eigene Weihnachtsbotschaft unserer Verwaltung, dass wir an diesen Tagen grundsätzlich von belastenden Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger absehen. Wir möchten, dass die Menschen möglichst unbeschwert und frei von Sorgen das Weihnachtsfest begehen können. Wenn wir mit unserem ‚Weihnachtsfrieden‘ dazu einen kleinen Beitrag leisten können, dann freue ich mich, dann hat diese schöne hessische Tradition ihr Ziel erreicht. Allen steuerpflichtigen Bürgerinnen und Bürgern und ihren Familien wünsche ich in diesem Sinne besinnliche und fröhliche Weihnachtsfeiertage!“    Mehr von diesem Beitrag lesen