Bürgerbüro ab 01.03.2017 zuständig für Kirchenaustritte

Bürgerbüro ab 01.03.2017 zuständig für KirchenaustritteWer die Kirche, eine Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft verlassen will, musste bisher mit seinem Anliegen das zuständige Amtsgericht aufsuchen. Der Hessische Landtag hat das Gesetz zur Änderung der Zuständigkeit für das Verfahren des Austritts aus Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften des öffentlichen Rechts beschlossen.

Ab 01. März 2017 sind somit nicht mehr die Amtsgerichte, sondern die jeweiligen Gemeinden oder Städte für die Entgegennahme einer Erklärung zum Kirchenaustritt zuständig.
Bei der Gemeinde Brechen ist das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses in Niederbrechen künftig dafür zuständig.
Persönliches Erscheinen des Antragstellers ist in jedem Fall erforderlich. Entsprechende Mitteilungen über den Kirchenaustritt erhalten die zuständige Kirche sowie das Finanzamt Limburg-Weilburg.

Die Gebühr für die Austrittserklärung wurde vom Gesetzgeber auf 30,00 € festgesetzt. (C) Gemeinde Brechen

Jahreshauptversammlung beim Kirchenchor „Cäcilia“

Jahreshauptversammlung beim Kirchenchor „Cäcilia“

Niederbrechen/Für Samstag, den 4. März 2017, lädt der Kirchenchor „Cäcilia“ alle aktiven und passiven Mitglieder zur Jahreshauptversammlung um 19.00 Uhr ins Pfarrer-Herlth-Haus ein. Auf dem Programm stehen die Berichte des Vorstandes, die Ehrung langjähriger Mitglieder sowie die Neuwahl des Vorstandes. Außerdem gibt es einen Ausblick auf das Chorjahr 2017. © Britta Eufinger

 FF Niederbrechen zum Abstreuen einer Ölspur alarmiert

 FF Niederbrechen zum Abstreuen einer Ölspur alarmiert.

Hilfeleistung – ÖlspurNummer:11

Einsatzart:Hilfeleistung

Einsatzstichwort:Ölspur

Alarmierung:25.02.2017 – 12:29 Uhr

Einsatzende:25.02.2017 – 13:30 Uhr

Fahrzeuge:MTFEinsatzkräfte:9

Sonstige Kräfte:Bauhof Gemeinde Brechen

Kurzbericht:Am Samstag wurde die FF Niederbrechen zum Abstreuen einer Ölspur alarmiert.

Die Ölspur erstreckte sich vom Bereich des Gerätehauses bis Ortsausgang in Richtung Runkel.

Aufgenommen wurde das Bindemittel dann mit der Kehrmaschine des Bauhofs der Gemeind Brechen.

(C) Feuerwehr Niederbrechen 

Rolltor an Feuerwehrgerätehaus beschädigt, Idstein, Walsdorf, Marrgrabensraße, 25.02.2017, 20:30 Uhr – 26.02.2017, 11:00 Uhr

 Rolltor an Feuerwehrgerätehaus beschädigt, Idstein, Walsdorf, Marrgrabensraße, 25.02.2017, 20:30 Uhr – 26.02.2017, 11:00 Uhr

  (He)In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigten unbekannte Täter das Rolltor des Feuerwehrgerätehauses in Idstein, Walsdorf und verursachten hierdurch einen Sachschaden von circa 400 Euro. Am Samstagabend, gegen 20:30 Uhr, war der Eingang zum Gerätehaus noch unbeschädigt. Um 11:00 Uhr am Sonntagmorgen wurde dann festgestellt, dass zwei Kunststoffscheiben des Sektionaltores beschädigt waren. DiePolizei in Idstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugenoder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden.

POL-PPKO: Notrufmissbrauch mit geklautem Handy

POL-PPKO: Notrufmissbrauch mit geklautem Handy
Koblenz (ots) – Am Samstagabend rief ein 28-jähriger Mann mehr als zehnmal die 110 an, dies innerhalb von nur 30 Minuten. Zunächst schilderte er sinnlose Sachverhalte und wollte damit polizeiliche Handlungen provozieren. Im weiteren Verlauf der Notrufe ging er zu Beleidigungen über. Durch die enge Taktung der Notrufe störte er den Dienstbetrieb in der Notrufzentrale der Koblenzer Polizei ganz erheblich. Als er bei einem seiner letzten Notrufe seinen Standort preisgab, konnte er von einer Streife aufgegriffen und kontrolliert werden. Im Zuge der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass das verwendete Mobiltelefon des Störers entwendet war. Das Telefon wird im Zuge der weiteren Bearbeitung wieder an den rechtmäßigen Besitzer übergeben. Der Störer sieht sich diversen Strafverfahren wie Diebstahl, missbräuchliche Benutzung von Notrufeinrichtungen und Beleidigung, ausgesetzt.

Einladung zum Flohmarktin Oberbrechen

Einladung zum Flohmarktin Oberbrechen

 Am Sonntag, den 07. Mai 2017 ab 9.00 Uhr findet wieder der beliebte Flohmarkt rund um Schule und Emstalhalle statt.

 Der Erlös aus dem Standgeld ist für die Neugestaltung des Schulhofs der Grundschule Oberbrechen bestimmt!

 Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen! Info und Anmeldung : Rita Roth Tel. 06483-1285 (c) Rita Roth

Verdacht der Brandstiftung, E/D, Drogen statt Führerschein am Steuer, Zeugen nach Unfallflucht 

Limburg (ots) – 1. Versuchter Einbruchsdiebstahl in GarageTatzeit: Freitag, 24.02.2017, 22:00 Uhr – Samstag, 25.02.2017, 15:30 Uhr, Tatort: Weinbach, Im Krautfeld
Zur Tatzeit kam es in Weinbach zu einem versuchten Einbruch in eine Garage. Durch den oder die Täter wurde versucht, ein Sektionaltor aufzuhebeln, was allerdings misslang. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500,00 EUR.

Hinweise werden an die Polizeistation in Weilburg unter der Tel. 06471-93860 erbeten.

2.Sachbeschädigung an PKW

Tatzeit: Samstag, 25.02.2017, 19:30 Uhrbis Samstag, 25.02.2017, 23:00 UhrTatort: Weilburg, Mauerstraße
Zur Tatzeit kam es ca. 100 Meter unterhalb der Gaststätte „Thommys“ zu einer Sachbeschädigung an einem dort abgestellten PKW. An diesem PKW wurde der rechte Außenspiegel durch den oder die Täter abgerissen, bzw. abgetreten. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300,- EUR geschätzt.Hinweise werden an die Polizeistation in Weilburg unter der Tel. 06471-93860 erbeten.
3.Verdacht der Brandstiftung

Tatzeit:Sonntag, 26.02.2017, gegen 02.50 Uhr Tatort: Weilburg, Mühlberg
In der Nacht zum Sonntag geriet ein leerstehendes Einfamilienhaus am Mühlberg in Weilburg in Brand. Bei diesem Einsatz waren mehrere Feuerwehren aus Weilburg und Umgebung, sowie zahlreiche Polizeikräfte eingesetzt Verletzt wurde bei dem Brand niemand.
Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt Die Kriminalpolizei Limburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

4.Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Kubach

Tatzeit: Freitag, 24.02.2017, 08:20 Uhr Tatort: Kubach, Ruppertstal
Bereits am Freitag, 24.02.2017, kam es in Kubach zu einer Verkehrsunfallflucht, bei welcher ein Gartenzaun auf einer Länge von 18 Metern beschädigt wurde. Der zunächst flüchtige Unfallverursacher wurde durch die Polizei ermittelt. Dieser stand zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille.
Etwaige Zeuge des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Tel. 06471-93860 in Verbindung zu setzen.

5.Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss aber ohne Führerschein

Tatzeit: Sonntag, 26.02.2017, gg. 03:57 Uhr Tatort: Limburg, Industriestraße
Ein 23jähriger Fahrzeugführer aus Diez war am frühen Sonntagmorgen mit einem Chrysler in Limburg unterwegs. Er führte das Fahrzeug ohne das Einverständnis des Fahrzeughalters. Außerdem stand der Fahrer unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Eine erforderliche Fahrerlaubnis hatte er hingegen nicht.

6.Diebstahl aus Wohnhaus

Tatzeit: Sonntag, 26.02.2017, gg. 01:30 Uhr Tatort: Niederhadamar, Alexander-Pfohl-Straße

Ein unbekannter Täter drang zur Tatzeit in das Einfamilienhaus der Geschädigten ein. Der Täter nutzte eine günstige Gelegenheit, denn der Geschädigte hatte anlässlich einer Party seinen Haustürschlüssel von außen stecken lassen. Der Täter entwendete ein Geldbörse mit diversen persönlichen Dokumenten und 20,00 EUR Bargeld. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Täterhinweise liegen nicht vor.
Hinweise werden an die Polizeistation in Limburg unter der Tel. 06431-9140-0 erbeten.

7.Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Dehrn

Tatzeit: Freitag, 24.02.2017, 20.00 Uhr -Samstag, 25.02.2017, 11:00 UhrTatort: Runkel-Dehrn, Am Grünen Hang 19

In Dehrn kam es zwischen Freitagabend und Samstagmorgen zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein geparkter Hyundai im Bereich der Fahrerseite beschädigt wurde. Es konnten rote Lackspuren des verursachenden Fahrzeugs gesichert werden. Ein Sachschaden in Höhe von 750,00 EUR ist an dem Hyundai entstanden. Der Verursacher flüchtete ohne seinen Pflichten als Fahrzeugführer nachzukommen.

Etwaige Zeuge des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter Tel.: 06431-9140-0 in Verbindung zu setzen.

 Feuer in Asylbewerberunterkunft in Liederbach 

 Feuer in Asylbewerberunterkunft in Liederbach   Wiesbaden (ots) – Liederbach, Straße „Altoberliederbach“ 26.02.2017, gg. 06.40 Uhr
  (ho)Bei einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Liederbach ist heute Morgen ein erheblicher Sachschaden entstanden. Menschen kamen nach derzeitigem Erkenntnisstand glücklicherweise nicht zu Schaden.

Feuerwehr und Polizei wurden gegen 06.40 Uhr über den Ausbruch desFeuers informiert und trafen kurze Zeit später am Einsatzort ein. 
Während der Löscharbeiten fanden sich 94 Personen vor der Unterkunft ein, die das Objekt verlassen konnten und sofort durch Rettungs- und Polizeikräfte betreut wurden. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten anschließend, bei einer Absuche innerhalb des Hauses, keine weiteren Personen mehr auffinden. Aufgrund der erheblichen Beschädigungen, diedurch das Feuer entstanden sind, ist die Asylbewerberunterkunft derzeit nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner des Hauses können jedoch kurzfristig anderweitig untergebracht werden.

  Während der ersten Maßnahmen vor Ort wurden Hinweise gefunden, dass das Feuer in einem Zimmer im ersten Stock der Unterkunft ausgebrochen sein könnte. Bereits im Verlauf der Nacht wurde der Kelkheimer Polizei eine Auseinandersetzung im Haus gemeldet, worauf ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Daraus ergaben sich ersteAnhaltspunkte auf einen möglichen Verursacher des Brandes. Ein Bewohner der Unterkunft wurde vorläufig festgenommen und befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Die Kriminalpolizei des Main-Taunus-Kreises hat die Ermittlungen aufgenommen, wobei erste Spurensicherungsmaßnahmen im Brandobjekt im Verlauf des heutigen Tages vorgesehen sind. Eine Aussage zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht getroffen werden.

Brand eines leerstehenden Hauses in Weilburg in der Nacht in der Nähe des Landtores-Oberlahn.de berichtet 

Brand eines leerstehenden Hauses in Weilburg in der Nacht in der Nähe des Landtores-Oberlahn.de berichtet 

http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,199618,Feuer-in-Weilburg.html

Hattersheim: 20.000 feierten friedlich-Behinderungen durch Plattfüße | Polizei & Sanitäter bei Schlägerei angegriffen und verletzt-ZEUGEN & Handyvideos gesucht 

Hattersheim: 20.000 feierten friedlich-Behinderungen durch Plattfüße | Polizei & Sanitäter bei Schlägerei angegriffen und verletzt-ZEUGEN & Handyvideos gesucht 

Hofheim (ots) – Am 25.02.2017 fand bei besten Wetterbedingungen ein Fastnachtsumzug in Hattersheim a.M. statt. Geschätzt 20.000 Besucher verfolgten das närrische Treiben. Die Veranstaltung verlief bis zum Ende hin friedlich. Vereinzelt kam es zu Behinderungen, da sich Fahrzeuge des Umzuges platte Reifen zuzogen. Polizeiliches Einschreiten war bis dahin kaum von Nöten. Einige Feiernde verblieben auch nach Umzugsende noch im Innenstadtbereich.Etwa um 19:30 Uhr gingen bei der Polizei in Hofheim jedoch zahlreiche Notrufe betreffend einer körperlichen Auseinandersetzung ein. Nach ersten Informationen soll es zu einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen vor einem dortigen Supermarkt gekommen sein.

Die zuerst eintreffenden Kräfte mussten umgehend Verstärkung nachfordern, da sie und Sanitäter vor Ort von den Aggressoren angegriffen wurden. Teilweise wurden aus dem Auto aussteigende Kollegen sofort mit Glasflaschen beworfen. Auch die Präsenz zahlreicher weiterer Streifenteams inklusive eines Hundeführers brachte keine Besserung. Zeitweise wuchs die Gruppe der Störer auf 30 Personen an. Sämtliche polizeilichen Anweisungen, auch die Androhung von Zwangsmitteln wurden durchweg ignoriert. Auch der Hinweis, dass Beamte mit Bodycams die Maßnahmen videografieren zeigte keine Wirkung.

Da die Angreifer nicht abließen, musste zur Durchsetzung der polizeilichen Maßnahmen mehrfach Zwang durch den Einsatz des Pfeffersprays, des Schlagstocks, einfacher körperlicher Gewalt und auch dem Einsatz des Diensthundes angewendet werden. Bei den Festnahmen der Haupttäter kam es mehrfach zu unterschiedlichsten Straftaten wie z.B. Beleidigung, Körperverletzung, versuchter Gefangenbefreiung und Widerstand. Nur mit massivem Einsatz von Zwang konnten die Maßnahmen durchgezogen werden. Einem 35 Jahre alten Polizeioberkommissar wurde während der Festnahme versucht den Schlagstock zu entreißen. Zudem wurde ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Wie sich später herausstellte erlitt er hierdurch einen Nasenbruch. Er musste nach medizinischer Versorgung den Dienst abbrechen und ist für längere Zeit nicht mehr dienstfähig. Ein 25-jähriger Kommissar zog sich eine Prellung des Knies zu, blieb aber dienstfähig. Zwei weitere Beamte wurden bei Festnahmen zwar auch körperlich angegriffen, blieben aber glücklicherweise unverletzt.

Die beiden Haupttäter konnten schließlich festgenommen und auf die Station nach Hofheim gebracht werden. Jedoch leistete einer der Festgenommen auch dort weiterhin Widerstand und bedrohte die Beamten. Auf der Wache wurde beiden aufgrund der Alkoholisierung eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die Beschuldigten nicht sofort entlassen, sondern zunächst in Gewahrsam genommen. Die beiden 26 und 35 Jahre alten Männer erwarten nun zahlreiche Anzeigen. Aber auch gegen andere Personen aus der Gruppe wird polizeilich ermittelt.

Der Einsatz wurde von umherstehenden Beobachtern auch zahlreich mit dem Handy gefilmt. Zeugen des Vorfalls werden daher gebeten, unter 06192/2079-0 Kontakt mit der Polizei in Hofheim aufzunehmen.

Besucherin des Hattenheimer Umzuges beim Übersteigen eines Zaunes erheblich verletzt. Ort: Eltville HattenheimZeit: Samstag, 25.02.2017, 16:23 Uhr

Besucherin des Hattenheimer Umzuges beim Übersteigen eines Zaunes erheblich verletzt. Ort: Eltville HattenheimZeit: Samstag, 25.02.2017, 16:23 Uhr

  Eine 19 jährige Besucherin des Faschingsumzuges in Eltville- Hattersheim erlitt beim Übersteigen eines Gartenzaunes erhebliche Verletzungen am einem Bein. Die eingesetzten Rettungskräfte  verständigen den Rettungshubschrauber, der die Verletzte in eine nahe Klinik flog.

Unfall mit schwerverletztem Fußgänger in Limburg – Freiwillige Feuerwehr Limburg leuchtet Unfallstelle aus

Unfall mit schwerverletztem Fußgänger in Limburg – Freiwillige Feuerwehr Limburg leuchtet Unfallstelle aus

Am Samstagmorgen gegen 02:40 Uhr kam es in der Eisenbahnstraße in Limburg zu einem Verkehrsunfall, bei der eine auf der Fahrbahn liegende Person von einem Pkw überrollt wurde. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei lag der stark alkoholisierte 42-Jährige im Einmündungsbereich der Eisenbahnstraße / Wallstraße mittig auf der Fahrbahn. Dies wurde von einer 19-jährigen PKW-Führerin zu spät erkannt, sodass sie diese überrollte.  Durch diesen Unfall wurde der Fußgänger mit schwersten inneren Verletzungen und Brüchen ins Krankenhaus nach Limburg eingeliefert. Zur genauen Unfallrekonstruktion und Ermittlung wurden durch den Bereitschaftsstaatsanwalt ein Sachverständiger, die Sicherstellung des Fahrzeugs der 19-Jährigen und die Blutentnahme bei dem alkoholisierten Fußgänger angeordnet.

1,96‰ am Steuer, Schwerverletzter bei VU am Samstagmorgen in Limburg, Unfallflucht, E/D – geländgegängiges KleinKrad, Am Boden liegend getreten, Drogenfahrt

1,96‰ am Steuer, Schwerverletzter bei VU am Samstagmorgen in Limburg, Unfallflucht, E/D – geländgegängiges KleinKrad, Am Boden liegend getreten, Drogenfahrt

1.)          Unfall mit schwerverletztem Fußgänger in Limburg

Am Samstagmorgen gegen 02:40 Uhr kam es in der Eisenbahnstraße in Limburg zu einem Verkehrsunfall, bei der eine auf der Fahrbahn liegende Person von einem Pkw überrollt wurde. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei lag der stark alkoholisierte 42-Jährige im Einmündungsbereich der Eisenbahnstraße / Wallstraße mittig auf der Fahrbahn. Dies wurde von einer 19-jährigen PKW-Führerin zu spät erkannt, sodass sie diese überrollte.  Durch diesen Unfall wurde der Fußgänger mit schwersten inneren Verletzungen und Brüchen ins Krankenhaus nach Limburg eingeliefert. Zur genauen Unfallrekonstruktion und Ermittlung wurden durch den Bereitschaftsstaatsanwalt ein Sachverständiger, die Sicherstellung des Fahrzeugs der 19-Jährigen und die Blutentnahme bei dem alkoholisierten Fußgänger angeordnet.

 

2.)       Unfallflucht in Frickhofen Mehr von diesem Beitrag lesen

Schlägerei mit mehreren Personen am Limburger Bahnhof – rund 50 Personen

Schlägerei mit mehreren Personen am Limburger Bahnhof – rund 50 Personen 

Am Freitag, 24.02.2017, um 19:21 Uhr wird eine größere Schlägerei in Limburg, an der Bushaltestelle gegenüber der evangelischen Kirche mit ca. 50 Personen türkischer bzw. afghanischer Abstammung und einer kleineren Gruppe aus drei Italienern und einem Deutschen gemeldet. Hierbei wurde auch Pfefferspray durch mehrere Personen aus der größeren Gruppe eingesetzt. Drei Personen aus der kleinen Gruppe wurden dabei leicht verletzt.  Sofort wurden mehrere Streifenwagen der Polizeistation Limburg und der umliegenden Polizeistationen aus Weilburg und Diez zum Bahnhof entsandt. Die Personen der größeren Gruppe flüchteten in verschiedene Richtungen bevor die Polizei die Personalien feststellen konnte.  Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizeistation in Limburg unter Telefon (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

DWD-Thema des Tages: Spätwinterliche Nachtfröste

DWD-Thema des Tages: Spätwinterliche Nachtfröste

Die derzeit bei uns vorherrschende Westwetterlage erfährt nach Abzug der Sturmzyklone THOMAS ein kurzweiliges, ?antizyklonales?

Intermezzo, denn in der vergangenen Nacht dehnte sich ein ?Keil? des Azorenhochs bis nach Mitteleuropa aus. Die auf THOMAS´ Rückseite nach Mitteleuropa eingeflossene Meeresluft subpolaren Ursprungs geriet so unter den Einfluss der mit Schwerpunkt über dem südliche Mitteleuropa entstandenen Hochdruckzone GERI. Allerdings währt die Faschingsfreude über Sonnenschein vor allem in den mittleren und südlichen Teilen Deutschlands nur kurz. Über den Niederlanden setzt bereits Luftdruckfall ein und GERI zieht allmählich ostwärts ab, woraufhin sich über Mitteleuropa erneut eine straffe Westströmung einstellt und Tiefausläufer mit ihren Wolken- und Niederschlagsfeldern durchziehen. Mehr von diesem Beitrag lesen