Streit an Diskothek, Streit vor Gaststätte in der Innenstadt mit Pfefferspry, Diebstahl von Kennzeichen und anschl. Tankbetrug, Weiterhin Straßensperrungen wg. Sturmschäden

Streit an Diskothek, Streit vor Gaststätte in der Innenstadt mit Pfefferspry, Diebstahl von Kennzeichen und anschl. Tankbetrug, Weiterhin Straßensperrungen wg. Sturmschäden

Gefährliche Körperverletzung Tatzeit: Sonntag, 21.01.2018, 03:00 Uhr Tatort: 65556 Limburg-Staffel, Elzer Straße

Am Sonntagmorgen gerieten zwei 21 und 28 Jahre alte Männer im Bereich einer Diskothek in der Elzer Straße in Staffel in Streit. Hierbei soll der 28-jährige Mann, ersten Ermittlungen zu Folge, den Geschädigten mit einer Flasche leicht verletzt haben. Der Beschuldigte konnte am Tatort von einer Streife der Limburger Polizei festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort wieder entlassen werden. Gegen den 28-Jährigen wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet und er muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Drei männliche Personen entreissen 73jähriger Frau Handtasche am Bahnhof Niederbrechen – ZEUGEN GESUCHT!

Diebstahl einer Handtasche Tatzeit: Samstag, 20.01.2018, 17:35 Uhr Tatort: 65611 Brechen, Bahnhofstraße

Eine 73-jährige Frau wurde zur Tatzeit Opfer eines Diebstahls. Sie hatte gerade den Regionalzug am Bahnhof in Brechen verlassen und war
unterwegs in Richtung Unterführung. Hinter ihr befanden sich drei unbekannte männliche Personen. Eine der drei Personen entriss der
Geschädigten die Handtasche, welche sie mittels Trageriemen über die Schulter, dicht am Körper, trug. Die Täter flüchteten in Richtung
Gewerbegebiet „In der Flachsau“. Die Täter können wie folgt beschrieben werden: -männlich -südl. Aussehen -dunkel gekleidet -Schlank -ca. 180-185cm groß -sprachen wohl kein Deutsch Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation Limburg unter  der Tel. 06431-9140-0 in Verbindung zu setzen.

Villmar würde „Weyer-Nord“, wenn …Gerda sich rechtzeitig gemeldet hätte als Bürgermeisterkandidatin … Kappensitzungsfeuerwerk in Weyer

Villmar würde „Weyer-Nord“, wenn …Gerda sich rechtzeitig gemeldet hätte als Bürgermeisterkandidatin … Kappensitzungsfeuerwerk in Weyer

Villmar-Weyer. Was ein Programm – Wahnsinn ! Ohne Pause über 20 Programmpunkte in 5 Stunden und es war keine Minute langweilig: „Chapeau“! und dass es soweit kommen konnte, dafür haben einzelne und gruppierte Künstlerinnen und Künstler das ganze Jahr auf den Punkt hingearbeitet. Choreographien erdacht, Reden geschrieben, Sketche ausgedacht und das alles vor einem sensationellen Bühnenbild auf der Bühne der Volkshalle in Weyer. Die Feuerwehr, der MGV und der RSV hatten eingeladen zur Kappensitzung unter dem Motto „Mit Love, Peace, Rock’n Roll & Helau steigt heut‘ die Flower Power Show“. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des MGV, dem Einmarsch des Elferrates und der Aktiven begrüßte Andreas „Lindi“ Lindemaier vor dem Ausmarsch der Aktiven das Publikum und die Mitwirkenden. Klaus am Keyboard hatte alle Tasten voll zu tun und hielt die Laune trotz einiger technischer Narreteien auf Stimmung. „Bettina Schröder“ alias „Clara“ informierte über das illust’re Zusammenleben mit ihrem Mann Karl, bevor der erste Tanz der „Ladies First“ den musikalischen Bogen von den 80ern bis in die 2000er spannte. Mein Cousin, der „Brecher Matthes“, überbrachte die herzlichen musikalischen Sangesgrüße aus Niederbrechen, denn seit einiger Zeit ist er das jüngste Mitglied im Weyrer MGV. Die Jungs vom Männerballett „Boxenluder“ ließen es sportlich angehen und entzückten vor allem das weibliche Publikum, was sich zu zahlreichen Beifallskundgebungen hinreißen ließ. Und hätte „Gerda“ ihre Anmeldung zur Bürgermeisterwahl in Villmar rechtzeitig abgegeben – die Stimmen aus Weyer wären ihr gewiss gewesen. Aber so bleibt’s bei den sieben Kandidaten… ohne weibliche Beteiligung. Zusammen mit Hilde konnten so einige Dorfinternas aufgezeigt werden. Der Männerchor des MGV freut sich über den neuen Dirigenten und brachte einiges klangvoll zu Gehör, bevor die Gruppe Sweet Punch nach nunmehr 10 Jahren auf der Bühne leider ihren letzten Kampagnentanz präsentierte, sie hört nach der Saison 2018 auf. Pfarrer Uli Finger setzte auf seinen Vortrag noch einen Rap, mit dem er den Saal im Griff hatte – „Eine einmalige Nummer ist ein One Night Stand…“ (Videoschnipsel: https://www.instagram.com/p/BeMQnqPDJ6B/) . Bunt, flauschig und monstermässig ging es mit den „Schlabbedancern“ weiter, bevor Roger Barthelmes in die Bütt stieg und so einige „scharfe“ Sprüche in den Saal entließ. Die Unruhe im Saal ließ aber gerade bei den Wortbeiträgen einige Pointen akustisch verschlucken, was gerade für die Künstler sehr bedauerlich ist, sich aber leider immer wieder und immer mehr auf den Veranstaltungen findet. Ihr ebenfalls 10jähriges Bühnenjubiläum feierte die Gruppe „Total Unkreativ“ mit einer Horror-Show angelehnt an die „Rocky Horror Picture show“. Die Heiratsfähigkeit überprüfte das Ensemble „Fools“, welches in diesem Jahr auch den Elferrat stellte. Das zweite Männerballett des Abends holte den Ballermann auf die Bühne – präsentiert vom „Sixpack Undercover“ (Die Gruppe aus dem Vorankündigungsvideo: https://www.youtube-nocookie.com/embed/fwyv4MP6xn4), bevor Sitzungspräsident Andreas Lindemaier deutliche Schwierigkeiten hatte, mit seiner Gruppe BoN, die den musikalischen Schlußpunkt der Kappensitzung bildete, den tatsälichlichen Schluß zu bilden. Videoschnipsel: https://www.facebook.com/BrachinaPete/videos/2158010494216704/ Immer wieder durchzogen „Zugaberufe“ und immer wieder aufkeimende Liedsequenzen, die den Saal zum Mitsingen animierten auf, bevor dann tatsächlich alle Akteure zum großen Finale nochmal auf die Bühne kamen und zusammen das Weyerer Lied anstimmten.Videoschipsel:  https://www.facebook.com/BrachinaPete/videos/2158030597548027/

Insgesamt eine gelungene und in jedem Fall kurzweilige und extrem bunte Veranstaltung. Das Flower-Power-Motto wurde von vielen Gästen aufgegriffen und wer weiß, wieviele von den Kostümen nicht schon damals durch eine bunte Zeit getragen wurden – sie sahen alle sehr echt aus. DANKE an alle Akteure vor, hinter und neben der Bühne, dem Küchen- und Thekenteam für die Verpflegung und allen, die rundherum zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Wer’s nochmal sehen möchte, kann zum Kreppelkaffee kommen am 3.2.2018 um 16 Uhr. #WeyerHelau

[© Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de]

 

FDP-Fraktion zur Zukunft des Neuen Rathauses: Keine Entscheidung ohne Bedarfsanalyse

FDP-Fraktion zur Zukunft des Neuen Rathauses: Keine Entscheidung ohne Bedarfsanalyse

Das sogenannte Neue Rathaus befindet sich in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Bevor jedoch Entscheidungen wie Sanierung, Umzug oder Neubau getroffen werden, fordert die FDP-Fraktion in der Limburger Stadtverordnetenversammlung eine Bedarfs-Analyse. „Wir bitten den Magistrat, zur Vorbereitung der Entscheidung über den weiteren Umgang mit dem Neuen Rathaus eine Bedarfs-Analyse für die nächsten zwanzig Jahre und daraus abgeleitet ein Lastenheft für die Stadtverwaltung zu erstellen“, erklärte die FDP-Fraktionsvorsitzende Marion Schardt-Sauer.

Es sei wenig zielführend, bauliche Entscheidungen zu treffen, wenn nicht zuvor geklärt werde, welche Aufgaben die Stadtverwaltung aktuell in welchen Räumlichkeiten erledigt und welche sie auch künftig im „digitalen Zeitalter“ erfüllen müsse. Erst danach könne eine sachgerechte Entscheidung zur Zukunft des „Neuen Rathauses“ getroffen werden. „Oberstes Gebot muss dabei eine bürgerfreundliche Verwaltung sein, die sich ihres Dienstleistungsauftrags für die Bürgerinnen und Bürger bewusst ist“, erklärte die FDP-Kommunalpolitikerin.

In einem Antrag fordert die FDP, dass neben dem aktuellen Bestand im „Neuen Rathaus“ auch die weiteren Gebäude und Räumlichkeiten betrachtet werden, die von der Verwaltung genutzt würden und dabei auch geprüft werde, wo ggf. Bündelungen erfolgen könnten. Es gehe um Räumlichkeiten wie dem Historischen Rathaus, den Bauhof, das Schloss mit dem Stadtarchiv, Büros in der WerkStadt, Lagerräumlichkeiten in Staffel oder auch der Staudengärtnerei. Optional könnten darüberhinaus bei der Analyse auch Räumlichkeiten berücksichtigt werden, bei denen die Stadt eine wesentliche Finanzierung trägt oder wesentliche Aufgaben erfüllt würden. Dazu zähle beispielsweise die Dombibliothek oder die Hauptfeuerwehrwache. Auch Aufgaben, die sich aus der Übernahme weiterer Aufgaben im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit ergeben, sollten möglichst berücksichtigt werden, so Schardt-Sauer.

Die FDP-Fraktion fordert, dass die Ergebnisse der Bedarfs-Analyse nebst Lastenheft in öffentlicher Sitzung im Haupt-und Finanzausschuss vorzustellen sind, bevor Entscheidungen zur Zukunft des „Neuen Rathauses“ getroffen werden. „Das Rathaus geht alle Limburger Bürgerinnen und Bürger an, weshalb die FDP eine Beratung in nicht-öffentlichen Gremien entschieden ablehnt, zumal es bei den anstehenden Entscheidungen um die Verwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe geht“, erklärte Schardt-Sauer unmissverständlich. (HGH)

POL-WI: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 3, zwischen Limburg-Nord und Diez, Fahrtrichtung Köln

POL-WI: Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 3, zwischen Limburg-Nord
und Diez, Fahrtrichtung Köln

Am Samstag Morgen, um 08.49 Uhr, ereignete sich ein schwerer
Verkehrsunfall auf der BAB 3, Fahrtrichtung Köln. Ein 31-jähriger
ungarischer PKW-Fahrer befuhr mit 3 Mitfahrer den rechten
Fahrstreifen der BAB 3. Als er den Elzer Berg hinauf fuhr, wurde er
durch die rückwärtige Sonne über den Innenspiegel geblendet. Er
unterschätzte dabei die langsame Geschwindigkeit des vor ihm
fahrenden LKW und fuhr diesem auf.

Durch den erheblichen Aufprall wurde der 29-jährige Beifahrer so
schwer verletzt, dass dieser mit dem Rettungshubschrauber ins
Bundwehrzentralkrankenhaus Koblenz eingeliefert wurde. Sein Zustand
ist als „kritisch“ einzustufen.

Die beiden 26-jährigen weiblichen Mitfahrerinnen, sowie der
Unfallfahrer, wurden leicht verletzt in das Krankenhaus Limburg
eingeliefert und konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen
werden.

Der 46-jährige LKW-Fahrer, blieb unverletzt.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Die Autobahn blieb bis ca. 13.00 Uhr, teils voll gesperrt, so dass
sich der Verkehrs 10km zurück staute.

„Hessen überrascht!“ – Landtourismus multimedial erleben · Umweltministerin Priska Hinz wirbt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin für Natur- und Landerlebnisse in Hessen  

„Hessen überrascht!“ – Landtourismus multimedial erleben · Umweltministerin Priska Hinz wirbt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin für Natur- und Landerlebnisse in Hessen 

„Hessen hat für Touristen viel zu bieten: von der pulsierenden Metropole Frankfurt am Main, über Kleinstädte mit wunderschönen Fachwerkhäusern und historischen Ortskernen, bis zu naturbelassenen Landschaften. Zwischen der GrimmHeimat Nordhessen und dem Weinanbaugebiet Bergstraße im Süden von Hessen gibt es für Urlauber vielfältige Destinationen zu entdecken“, erklärte Hessens Umweltministerin Priska Hinz bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Mehr von diesem Beitrag lesen

Arbeitsunfall durch Stromschlag, Unfallflucht, Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und Sachschaden, Verkehrsunfall mit Sachschaden

Arbeitsunfall durch Stromschlag, Unfallflucht, Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und Sachschaden, Verkehrsunfall mit Sachschaden

Unfallflucht

Ein bisher unbekannter Pkw-Führer beschädigt am Samstagmorgen in der Zeit zwischen 03:00 und 03:45 Uhr in der Limburger Straße in Elbtal-Dorchheim einen ordnungsgemäß geparkten Pkw beim Herunterfahren vom Parkplatz der Kneipe „Schaschlik“. Nach dem Zusammenstoß verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Am beschädigten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Die Ermittlungen zum Verursacher dauern an. Es soll sich vermutlich um einen grauen / silbernen Opel Astra mit Limburger Kennzeichen handeln. Spuren am beschädigten Fahrzeug konnten gesichert werden. Mehr von diesem Beitrag lesen

GroKo, KoKo, Kokolores… – Wie geht’s weiter in Berlin? Neunte Kneipendiskussion der JU Hadamar

GroKo, KoKo, Kokolores… – Wie geht’s weiter in Berlin? Neunte Kneipendiskussion der JU Hadamar

Hadamar. Wie geht es nun in Berlin weiter? Wie ist die Stimmung im Bundestag? Darüber möchte die Junge Union (JU) Hadamar mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sowie einem Bundestagsabgeordneten sprechen. Gemeinsam mit der JU Limburg-Weilburg lädt die JU Hadamar deshalb für Dienstag, den 23. Januar 2018 ganz herzlich zu ihrer neunten „Kneipendiskussion“ ein. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in der Gaststätte „Zum Emmes“ (Wiesenstraße 5, 65589 Hadamar-Oberweyer).  Mehr von diesem Beitrag lesen

SPD stellt Tobias Eckert mit XXL-Ergebnis für die Landtagswahl auf

SPD stellt Tobias Eckert mit XXL-Ergebnis für die Landtagswahl auf

Tobias Eckert und Alicia Bokler freuen sich über die große Zustimmung.

Mit 115 von 116 Stimmen, d.h. mit 99% wurde der amtierende Landtagsabgeordnete Tobias Eckert zum SPD-Kandidaten für den Wahlkreis 22 gewählt. Starke Fürsprecher hatten sich zuvor in Redebeiträgen für ihn ausgesprochen. Als Leistungsträger in der Landtagsfraktion bezeichnete ihn der hessische Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel in einer Videobotschaft an die Delegierten. ‚Eine starke Stimme in Wiesbaden, einer, der präsent ist in der Region, der sich für uns einsetzt‘ ist Eckert für den Bad Camberger Altbürgermeister Wolfgang Erk. Auch die hessische Generalsekretärin Nancy Faeser machte sich per Video für Eckert stark. Tobias Eckert zeigte sich kämpferisch: „Wer eine gerechte Bildungspolitik will, wer eine umfassende kostenfreie Kinderbetreuung will, wer den Stillstand in Hessen beenden und den Aufbruch organisieren will muss am 28. Oktober SPD wählen“, rief er den Delegierten zu. „Es geht im Herbst um die Zukunft unseres Bundeslandes. Nach fast zwei Jahrzehnten ist es überfällig, die CDU-geführte Landesregierung abzuwählen und mit der SPD das Land neu zu gestalten“, machte Tobias Eckert deutlich. „Schließlich geht es um eine gute Zukunft für alle, nicht nur für einige“. Deshalb sollen und müssen die Kernthemen der Sozialdemokraten – bezahlbares Wohnen, zukunftsfähige Mobilität und kostenfreie Bildung – nach der Landtagswahl in Hessen umgesetzt werden.

Eckert vertritt die Region seit 2012 in Wiesbaden und ist Wirtschaftspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion. Als Ersatzkandidatin schickt die SPD die 24-jährige Alica Bokler aus Villmar ins Rennen. Sie ist die jüngste Ortsvereinsvorsitzende im Unterbezirk. (c) Renate Kreis

Hessen Mobil beseitigt Sturmschäden  · A 4 wieder befahrbar

Hessen Mobil beseitigt Sturmschäden  · A 4 wieder befahrbar

Der Betriebsdienst von Hessen Mobil arbeitet seit gestern mit Hochdruck, um die entstandenen Sturmschäden zu beseitigen. Die Beschäftigten entfernen derzeit Bäume, stellen Verkehrsschilder wieder auf und reinigen die Fahrbahnen von Ästen und Schmutz. „Wir arbeiten eng mit den Forstämtern und Rettungsdiensten wie der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk zusammen. Gleichzeitig fahren wir das Streckennetz ab, um weitere Schäden oder umsturzgefährdete Bäume zu identifizieren“, sagte Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil. Mehr von diesem Beitrag lesen

Limburg „Nördlich der Kapellenstraße“ · Erweiterung Gewerbegebiet: Notwendig und umstritten

Limburg „Nördlich der Kapellenstraße“ · Erweiterung Gewerbegebiet: Notwendig und umstritten

Viele Anregungen, Bedenken, Befürchtungen und auch Ängste äußerten Offheimer Bürger, als Bürgermeister Dr. Marius Hahn und Vertreter der Verwaltung die Pläne für eine Erweiterung des Gewerbegebiets „Nördlich der Kapellenstraße“ vorstellten. Das geschah im Rahmen einer Informationsveranstaltung im großen Saal des Bürgerhauses, in dem sich rund 200 Interessierte eingefunden hatten. Mehr von diesem Beitrag lesen

GBA: Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung „Junud al-Sham“ erlassen

GBA: Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der ausländischen terroristischen Vereinigung „Junud al-Sham“ erlassen

Karlsruhe (ots) – Die Bundesanwaltschaft hat heute (19. Januar 2018) beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs einen Haftbefehl gegen den 34-jährigen türkischen Staatsangehörigen Onur B. erwirkt. Der Beschuldigte wurde gestern (18. Januar 2018) im Raum Köln festgenommen. Er ist dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung „Junud al-Sham“(übersetzt: „Die Soldaten Syriens“) beteiligt zu haben (§ 129b Abs. 1 i.V.m. § 129a Abs. 1 StGB).   In dem Haftbefehl ist im Wesentlichen folgender Sachverhalt dargelegt:

Der Beschuldigte Onur B. verließ im Januar 2013 Deutschland und hielt sich von Februar bis Mai 2013 zunächst in der Türkei auf. Anschließend reiste er nach Syrien weiter und schloss sich dort der ausländischen terroristischen Vereinigung „Junud al-Sham“ an. Von ihr erhielt er eine militärische Ausbildung und nahm für sie an Kampfhandlungen teil. Im September 2013 verließ Onur B. Syrien und kehrte nach einem kurzen Zwischenaufenthalt in der Türkei nach Deutschland zurück.   Der Beschuldigte wurde heute (19. Januar 2018) dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der gegen ihn Haftbefehl erlassen und den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat.

 

Gedenktag an NS-Opfer am 27.1.

Gedenktag an NS-Opfer am 27.1.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz. 1996 wurde dieser Tag deutscher Gedenktag zum Opfer an den Nationalsozialismus, die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar 2005 zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Auch in Limburg wird dieser Tag begangen, am Sonntag, 28. Januar. Der eigentliche Gedenktag fällt in diesem Jahr auf einen Samstag und damit auf den Sabbat, den jüdischen Feiertag. Die jüdische Gemeinde lädt daher zusammen mit der Stadt für Sonntag, 28. Januar, auf den jüdischen Friedhof am Schafsberg ein. Dort beginnt um 14 Uhr die Veranstaltung mit einer Begrüßung durch Elena Kopirovskaja, Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, und Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Im Verlauf der Feier werden die Namen der jüdischen Opfer aus Limburg sowie der nicht-jüdischen Opfer aus der Stadt verlesen. Dazu werden Gebete gesprochen. Schülerinnen und Schüler der PPC-Schule lesen aus ihren Tagebuchaufzeichnungen vor, die sie anlässlich ihres Besuches in Auschwitz im vergangenen Jahr gefertigt haben, zudem verdeutlicht Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker das Schicksal der NS-Verfolgten anhand von einzelnen Personen aus der Stadt. © Limburg.de

 

Studium oder Ausbildung?  Experten-Chat am 24. Januar auf abi.de

Studium oder Ausbildung?  Experten-Chat am 24. Januar auf abi.de

Bücher wälzen oder Maschinen einstellen? Wissenschaftlich forschen oder praktisch ausprobieren? Kurzum: Studium oder Ausbildung? Diese Frage stellen sich viele Abiturienten, zumal beide Optionen Vor- und Nachteile haben. Bei der Entscheidung für den individuell richtigen Weg hilft nach Angaben der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar der nächste abi>> Chat am Mittwoch, 24. Januar, 16 bis 17.30 Uhr. Mehr von diesem Beitrag lesen

Feuerwehrmann bei Absperrmaßnahmen beleidigt,Elz / Roller-Fahrer bei Unfall verletzt / Angebliches Erbe

Feuerwehrmann bei Absperrmaßnahmen beleidigt,Elz / Roller-Fahrer bei Unfall verletzt / Angebliches Erbe

– 1.         Feuerwehrmann bei Absperrmaßnahmen beleidigt,Elz, Hinter den Eichen/Bundesstraße 8, Donnerstag, 18.01.2018, 14.20 Uhr

Am Donnerstagnachmittag missachtete ein Autofahrer auf Bundessstraße 8 zwischen Elz und Malmeneich eine Straßensperrung und beleidigte einen Feuerwehrmann. Die Bundesstraße war aufgrund von Sturmschäden gesperrt, was augenscheinlich dem Daimler-Fahrer missfiel. Der Mann näherte sich mit seinem Fahrzeug der Absperrung im Bereich der Straße „Hinter den Eichen“, beleidigte den Feuerwehrmann und setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Bei der Limburger Polizei wurde eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet und die Ermittlungen zum Fahrer aufgenommen, welcher zudem mit einem Bußgeld wegen des Missachtens der Sperrung rechnen muss. Mehr von diesem Beitrag lesen