Weiterer Vogelgrippefall im Landkreis Groß-Gerau · Bei totem Wanderfalken wird H5N8 nachgewiesen

Weiterer Vogelgrippefall im Landkreis Groß-Gerau · Bei totem Wanderfalken wird H5N8 nachgewiesen 

Bei einem Wanderfalken, der an der evangelischen Kirche in Riedstadt-Wolfskehlen (Landkreis Groß-Gerau) tot aufgefunden wurde, wurde die Vogelgrippe nachgewiesen. Das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat den Vorbefund des Hessischen Landeslabors (LHL) bestätigt. Insgesamt hat das LHL in Gießen seit Anfang November vergangenen Jahres 3.575 Proben von Vögeln auf das Virus H5N8 untersucht. Damit gibt es seit Ausbruch der Vogelgrippe in Hessen nun 63 bestätigte Fälle des aktuellen Erregers, darunter 62 Wildvögel und ein Rosapelikan aus dem Opel-Zoo. Mehr von diesem Beitrag lesen

Freundschaft überschreitet Grenzen · Leo-Sternberg-Schule hat Jugendliche aus Feurs (F) zu Gast – Dr. Marius Hahn „tauschte“ Selfieaufnahmen gegen Gästebucheinträge

Die Jugendlichen aus Feurs sind im Limburger Rathaus von Bürgermeister Dr. Marius Hahn empfangen worden, links Andreas Waldhauer, der an der Leo-Sternberg-Schule zuständig für den Schüleraustausch ist. Foto: Stadt Limburg

Freundschaft überschreitet Grenzen · Leo-Sternberg-Schule hat Jugendliche aus Feurs (F) zu Gast – Dr. Marius Hahn „tauschte“ Selfieaufnahmen gegen Gästebucheinträge

Freundschaften über Ländergrenzen hinweg zu pflegen, das ist derzeit nicht so wirklich angesagt. Die Leo-Sternberg-Schule hält jedoch an ihrer bewährten Praxis fest und hat wieder Jugendliche aus Feurs zu Gast. Obligatorisch während des Aufenthalts ist dabei auch ein Besuch im Limburger Rathaus, in dem die Gäste im Sitzungssaal begrüßt wurden und sich ins Gästebuch der Stadt eintragen durften.

Feurs ist eine kleine französische Gemeinde mit knapp 8000 Einwohnern im Département Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Seit dem Jahr 2003 besteht der Kontakt zur Leo-Sternberg-Schule. Er geht auf den Leiter der dortigen Schule zurück, der zuvor in einer anderen Region Frankreichs unterrichtete und zum ersten Mal 1999 Kontakt zu Lehrern der Leo- Sternberg-Schule hatte. Die Limburger Schule nahm damals an einem Comenius-Projekt teil, wie sich Andreas Waldhauer als Lehrer der Sternberg-Schule erinnert. Ziel dieses Programms der Europäischen Union ist es, die Zusammenarbeit von Schulen innerhalb der EU zu fördern. Und als der französische Schulleiter innerhalb des Landes nach Feurs wechselte, nahm er den Kontakt zu Limburg mit.

Die Sternberg-Schule ist zwar keine Comenius-Schule mehr, aber die Partnerschaft mit Fleurs lebt weiter fort. Eine Woche sind Schülerinnen und Schüler dabei in Limburg zu Gast. Nach Angaben von Waldhauer nehmen an dem Austausch auch Schülerinnen und Schüler teil, die weder Deutsch (in Frankreich) noch Französisch (in Deutschland) lernen. Es geht bei diesem Austausch nach Angaben von Waldhauer nicht in erster Linie um die Förderung von Sprachkenntnissen, sondern um das Kennenlernen der Nachbarn jenseits der Grenze, um Sitten und Gebräuche in anderen Ländern.

„Bienvenue“ begrüßte Bürgermeister Dr. Marius Hahn die Jugendlichen im Sitzungssaal und stellte ihnen anschließend die Stadt vor, in der sie sich während ihres Aufenthalts befinden. Nach einem kurzen historischen Abriss stellte Hahn die aktuelle Stadt vor und lud dazu ein, auf Entdeckungstour zu gehen. Die Jugendlichen aus Feurs forderte er dazu auf, sich ins Gästebuch der Stadt Limburg einzutragen. Im Gegenzug musste Hahn für so manches Selfie oder auch andere Aufnahmen zur Verfügung stehen. © Stadt Limburg

Land unterstützt Kunstsammlungen der Stadt Limburg

Land unterstützt Kunstsammlungen der Stadt Limburg

Die Kunstsammlungen der Stadt Limburg erhalten vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 15.800 Euro. Das Geld stammt aus Mitteln des Kommunalen Finanzausgleichs des Jahres 2016. Das Geld ist den Kunstsammlungen für die Veranstaltung von drei Sonderausstellungen, die Restaurierung und Rahmung von Bildern sowie für die Anschaffung weiterer Lagerregale im Depot bewilligt worden. © Limburg.de

Blasorchesters der FF Villmar lädt zum traditionellen Jahreskonzert am Ostersonntag ein

Blasorchesters der FF Villmar lädt zum traditionellen Jahreskonzert am Ostersonntag ein

Am Ostersonntag, den 16. April 2017 um 20:00 Uhr lädt das Blasorchester der FF Villmar zu seinem Jahreskonzert in die König-Konrad-Halle nach Villmar ein. Nach einem erfolgreichen Jahr 2016 mit Highlights wie dem Serenadenabend im Villmarer Pfarrgarten, der „Traditionellen Nacht“ im Schloss Oranienstein in Diez oder dem besinnlichen Adventskonzert, bereiten sich die Musiker und Musikerinnen derzeit auf das Jahreskonzert vor. Mehr von diesem Beitrag lesen

Einbruch in Geschäft, Verletzte bei Auseinandersetzung, Motorradfahrer schwer verletzt, Mehrere Unfallfluchten angezeigt, Zeugen nach Unfall gesucht

Einbruch in Geschäft, Verletzte bei Auseinandersetzung, Motorradfahrer schwer verletzt, Mehrere Unfallfluchten angezeigt, Zeugen nach Unfall gesucht

– 1.         Einbruch in Geschäft,    Löhnberg, Selters, Talhofstraße,     festgestellt am 30.03.2017

(ho)Gestern wurde der Einbruch in ein Geschäft in der Talhofstraße in Löhnberg festgestellt. Unbekannte verschafften sich durch eine eingeschlagene Scheibe Zugang zum Gebäude und suchten dort nach Bargeld. Nachdem sie eine geringe Menge Geld aus einer Kasse entwendet hatten, flüchteten sie. Was blieb ist der Schaden, der einer ersten Schätzung zufolge rund 500 Euro beträgt.

 

  1. Verletzte bei Auseinandersetzung,          Limburg, Zeppelinstraße,         30.03.2017, gg. 20.00 Uhr

Mehr von diesem Beitrag lesen

Abgeordnetensprechstunde von MdL Tobias Eckert am 26. April in Weilmünster

Abgeordnetensprechstunde von MdL Tobias Eckert am 26. April in Weilmünster

WEILMÜNSTER. Der heimische Landtagsabgeordnete Tobias Eckert (SPD) steht den Bürgerinnen und Bürgern in Weilmünster am Mittwoch, den 26. April im Rahmen einer Abgeordneten-Sprechstunde zur Verfügung. Ab 16:30 Uhr ist der Landtagsabgeordnete bis 18 in der Gaststätte „Posthaus“ im Bürgerhaus Weilmünster vor Ort.

Bei Fragen zu speziellen Themen wird darum gebeten, vorab Kontakt mit dem Wahlkreisbüro von MdL Eckert in Weilburg aufzunehmen; Telefon: 06471 / 379 0651. Eine telefonische Voranmeldung ist erwünscht, aber keine Voraussetzung für eine Teilnahme. Auch unabhängig vom dem festen Sprechstundentermin ist selbstverständlich die Vereinbarung individueller Termine zum persönlichen Gespräch über das Wahlkreisbüro möglich. Auch im Internet ist der Abgeordnete über seine Seite www.eckert-spd.de erreichbar. © Tobias Eckert

 

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt · LM-WEL: 252 Arbeitslose weniger als im Februar, 373 weniger als im Vorjahr

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt · LM-WEL: 252 Arbeitslose weniger als im Februar, 373 weniger als im Vorjahr

. Arbeitslosenquote sinkt im März um 0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 561 Arbeitslose weniger . LDK: 209 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 188 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 252 Arbeitslose weniger als im Februar, 373 weniger als im Vorjahr . Über 50jährige profitieren am meisten von günstiger Arbeitsmarktlage . Arbeitskräftenachfrage in beiden Landkreisen deutlich höher als im März 2016 . Ausbildungsmarkt entwickelt sich regional unterschiedlich

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im März 2017 insgesamt 12.071 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 5,3 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im Februar lag die Zahl der Arbeitslosen bei 12.532, die Arbeitslosenquote betrug 5,5 Prozent. Vor einem Jahr waren 12.632 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung –  die Quote lag seinerzeit ebenfalls bei 5,5 Prozent. Mehr von diesem Beitrag lesen

LKA-RP: Der neue 50er ist noch sicherer LKA: Auf Sicherheitsmerkmale achten

LKA-RP: Der neue 50er ist noch sicherer LKA: Auf Sicherheitsmerkmale achten

Mainz (ots) – Die Deutsche Bundesbank hat im Jahr 2016 rund 82.200 falsche Euro-Banknoten im Nennwert von 4,2 Millionen Euro registriert. Die Zahl der Fälschungen fiel gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent niedriger aus. Die Einführung der Europa-Banknotenserie hat sich positiv auf die Anzahl der Fälschungen ausgewirkt und zu einem merklichen Rückgang der 20-Euro-Fälschungen beigetragen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Abschied von der „hessenschau“ Holger Weinert moderiert Regionalmagazin am Freitag zum letzten Mal

Abschied von der „hessenschau“  Holger Weinert moderiert Regionalmagazin am Freitag zum letzten Mal

Am kommenden Freitag, 31. März, moderiert Holger Weinert zum letzten Mal die „hessenschau“ und verabschiedet sich in den Ruhestand. Seit 1986 ist der Journalist eines der vier Gesichter des erfolgreichen Regionalmagazins im hr-fernsehen. Für Holger Weinert wird es im Moderatorenteam keinen Ersatz geben. Die „hessenschau“ wird dann von Andreas Hieke, Constanze Angermann und Kristin Gesang im Wechsel moderiert. Mehr von diesem Beitrag lesen

Genehmigung für Stilllegung und Abbau für Blöcke A und B im AKW Biblis erteilt

Genehmigung für Stilllegung und Abbau für Blöcke A und B im AKW Biblis erteilt

Umweltministerin Priska Hinz: „Mit dieser Genehmigung haben wir endgültig den Stein auf das Grab der Atomenergie in Hessen gelegt. Ich freue mich, dass dieses Kapitel der Geschichte endlich abgeschlossen ist.“

„Die Atomenergie in Hessen gehört ab heute der Vergangenheit an. Mit dem Rückbau der Blöcke A und B des Kernkraftwerks in Biblis kann ab sofort begonnen werden. Der Ausstieg aus der Atomkraft ist damit unumkehrbar. Darüber bin ich sehr froh“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden. Das Ministerium hat der RWE Power AG heute die Stilllegungs- und Abbaugenehmigungen für die Blöcke A und B des Kernkraftwerks Biblis erteilt. Damit steht dem Rückbau von Biblis aus Sicht der atomrechtlichen Aufsichts- und Genehmigungsbehörde nichts mehr im Weg. Mehr von diesem Beitrag lesen

Landkreistag begrüßt Übertragung des Tarifabschlusses

Landkreistag begrüßt Übertragung des Tarifabschlusses

Limburg-Weilburg. In seiner heutigen Präsidiumssitzung hat der Hessische Landkreistag, kommunaler Spitzenverband aller hessischen Landkreise, die von der Landesregierung in Aussicht gestellte Übertragung des Tarifabschlusses im Öffentlichen Dienst auf die Beamtinnen und Beamten des Landes ausdrücklich begrüßt. Landrat Manfred Michel betonte nach der Sitzung: „Wir hatten bereits im vergangenen Jahr das weitere Auseinanderfallen der Bezahlung von Beschäftigten einerseits und Beamten andererseits kritisiert. Daher fordern wir die Einbeziehung auch der kommunalen Beamtinnen und Beamten in das Gesetzesvorhaben. Um eine Ungleichbehandlung zu vermeiden und damit die hessischen Städte, Gemeinden und Landkreise im Wettbewerb um die besten Kräfte nicht benachteiligt werden, sind auch diese in die stufenweise Anhebung der Besoldungsbezüge um 2 Prozent ab Juli 2017 sowie um weitere 2,2 Prozent ab 1. Februar 2018 aufzunehmen.“ Bei der von der Landesregierung vorgesehenen Einführung eines kostenfreien Jobtickets sehen die Landkreise nach Auskunft von Landrat Michel jedoch noch offene Fragen: „Das Land muss hier zunächst die Details der beabsichtigten Regelungen vorlegen und erläutern. Erst dann können wir entscheiden, ob dies auch von Relevanz für die Landkreise, Städte und Gemeinden ist.“ © Landkreis Limburg-Weilburg

 

Girls` Day 2017 Mädchen-Zukunftstag · Wer beteiligt sich am Girls`Day im Landkreis Limburg-Weilburg?

Girls` Day 2017  Mädchen-Zukunftstag · Wer beteiligt sich am Girls`Day  im Landkreis Limburg-Weilburg?

Am 27. April 2017 ist der nächste bundesweite Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag. Er ermöglicht wertvolle Einblicke in Technik, IT, Naturwissenschaften und Handwerk.

Seit Einführung des Girls‘ Day vor 16 Jahren entwickeln sich die Zahlen der

Ausbildungs- und Studienanfängerinnen in technischen Bereichen positiv. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kollision mit Reh, Einbruch in Werkstatt, Reifen plattgestochen, Loch in PKW-Frontscheibe, Unfallflucht in Limburg

  1. Einbruch in Werkstatt, Runkel, Steeden, Steedener Hauptstraße, 28.03.2017, 19:00 Uhr – 29.03.2017, 07:10 Uhr

(He)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen unbekannte Täter in Runkel-Steeden in eine Werkstatt ein und verursachten hierdurch einen Sachschaden von circa 1.000 Euro. Die Einbrecher öffneten zwischen 19:00 Uhr und 07:00 Uhr eine Eingangstür aus Metall, betraten die Werkstatt und durchsuchten diese. Augenscheinlich wurde jedoch nichts entwendet. Bis dato gibt es keine Hinweise auf die Täter. Die Limburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06431) 9140-0 zu melden.

 

  1. Reifen plattgestochen, Elbtal-Hangenmeilingen, Im Rehgarten, 29.03.2017 – 30.03.2017

Mehr von diesem Beitrag lesen

Willsch stattet Bürgermeister Groos Antrittsbesuch ab

Willsch stattet Bürgermeister Groos Antrittsbesuch ab 

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch stattete jüngst dem neuen Bürgermeister der Gemeinde Brechen, Frank Groos (unabhängig), einen Antrittsbesuch ab. Es habe Tradition, dass Willsch sich mit neu gewählten Bürgermeistern treffe und Unterstützung bei kommunalen Angelegenheiten anbiete. „Die Zusammenarbeit hängt dabei eher vom persönlichen Draht zueinander ab als von der Parteizugehörigkeit“, so Willsch.

„Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sind ganz oft sehr, sehr eng miteinander verzahnt. Natürlich unterstütze ich in Wahlkampfzeiten als Christdemokrat immer zunächst den eigenen Kandidaten, aber nach der Wahl arbeiten Amts- und Mandatsträger zum Wohle der Bürger zusammen. Es hilft nicht, sich gegenseitig zu blockieren“, legt Willsch dar. Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter verstehe er sich als Ansprechpartner aller Bürgermeister. „Wir Bundespolitiker sind schließlich darauf angewiesen, dass die Gesetze, die wir machen, auch vor Ort umgesetzt werden. Deshalb brauchen wir Rückmeldung von unseren Kommunalverwaltungen und den Bürgermeistern an ihrer Spitze“, so Willsch. Daher strebe er mit Frank Groos selbstverständlich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an.

Bei dem Gespräch unterrichtete Willsch Groos auch über den aktuellen Sachstand zweier für Brechen wichtige Verkehrsprojekte. Der Bahnübergang an der Berger Kirche in Niederbrechen wird bald verschwinden. Derzeit laufen bereits die konkreten Planungen dazu. Zunächst erfolgen hier die entwurfstechnische Vermessung sowie die Aktualisierung der umweltfachlichen Bestandserfassung. Dazu soll Niederbrechen eine Ortsumgehung für die B8 bekommen. Die neue Trassenführung infolge der Beseitigung des Bahnübergangs wurde mit Absicht so gewählt, dass die Ortsumgehung problemlos daran angeschlossen werden kann. Bis es soweit ist, müssten sich die Niederbrecher aber noch ein wenig gedulden. Eine wichtige Hürde hat die Ortsumgehung aber schon genommen: Im aktuellen Bundesverkehrswegeplan findet sie sich im „vordringlichen Bedarf“, so Willsch. © Klaus-Peter Willsch

Neuer Kreiselternbeirat tagt in der Schule „Im Emsbachtal“, Niederbrechen

Neuer Kreiselternbeirat tagt in der Schule „Im Emsbachtal“, Niederbrechen 

Anfang März wurde in der Marienschule Limburg der neue Kreiselternbeirat gewählt. Zur ersten Arbeitssitzung trafen sich jetzt die neuen Kreiselternbeiräte des Kreises Limburg-Weilburg in der Schule „Im Elmsbachtal“. Mit dabei war der Leiter des Staatlichen Schulamtes Weilburg Michael Scholz, der gewohnt präzise über neue Entwicklungen im Schulamtsbezirk berichtete. “Wir arbeiten mit den Vertretern des Kreises und der Schulen am Pakt für den Nachmittag. Schon zum neuen Schuljahr werden weitere Grundschulen mitmachen.“ konnte Schulamtsleiter Michael Schulz den Elternvertretern berichten. Der wiedergewählte Vorsitzende des Kreiselternbeirats informierte anschließend über die Teilnahme an der Sitzung des Kreistagsausschusses für Jugend, Schule und Bau in Dauborn. „Der Ausschuss hat sich über die Arbeit der Freiherr-vom-Stein-Schule unterrichten lassen, um fundierte Entscheidungen über mögliche Schulschließungen treffen zu können.“ sagte Jurre Kuipers. „Der Kreiselternbeirat wird dabei mitreden und die Position der Eltern vertreten.“ In der Sitzung wurde auch über schulpolitische Entwicklungen auf Landesebene gesprochen. Hans-Joachim Bärenfänger, der Mitglied im Kreis- und Landeselternbeirat ist, schilderte die Bedenken über die Zusammenarbeit des Kultusministeriums mit DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) beim islamischen Religionsunterricht und die Forderung bis zur Klärung von Vorwürfen über Spitzelei durch Vertreter von DITIB die Zusammenarbeit ruhen zu lassen. Nach intensiver Diskussion wurde noch der Termin für die Vollversammlung der Schulelternbeiräte 2017 auf den 10. Juni festgelegt. Dort wird das interessante Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) Schwerpunktthema sein. © V.i.S.P.: Ulrich Wolf, Schriftführer im KrEB-Vorstand