ZEUGEN GESUCHT ! Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person · Mittwoch, den 01.03.17, 11:00 Uhr L 3046 zwischen Waldernbach und Mengerskirchen

ZEUGEN GESUCHT ! Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person ·   Mittwoch, den 01.03.17, 11:00 Uhr L 3046 zwischen Waldernbach und Mengerskirchen

Auf der Landstraße 3046 zwischen Waldernbach und Mengerskirchen ereignete sich ein Verkehrsunfall im Gegenverkehr zwischen einen Pkw und einen Lkw mit Anhänger. Nach bisherigen, noch laufenden Ermittlungen konnte folgender Unfallhergang festgestellt werden:  Der Pkw war aus bisher unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Lkw-Fahrer versuchte nach rechts auszuweichen, konnte aber einen seitlichen Zusammenstoß mit dem Pkw aber nicht mehr verhindern. Im weiteren Verlauf kam Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Er fuhr einen leichte Böschung hinunter und kollidierte rechtsseitig mit mehreren Bäumen. Dabei wurden sowohl der Aufbau des Lkw als auch der Aufbau des Anhängers beschädigt und zum Teil abgerissen. Das Führerhaus wurde ebenfalls beschädigt.  Der Pkw drehte sich nach dem Zusammenstoß auf der Fahrbahn und kam anschließend mit der Front in der abfallenden Böschung zum Stehen. Die Fahrerin wurde beim Unfall leicht verletzt und wurde ins Krankenhaus nach Weilburg verbracht. Am Pkw und am Lkw mit Hänger entstand ein Sachschaden in Höhe von 208000,-EUR.  Für die Bergung des Lkws mit Anhänger war ein Kranwagen nötig. Aufgrund der Bergungsarbeiten war die L 3046 für drei Stunden voll gesperrt. Die Polizei in Weilburg bittet Zeugen des Verkehrsunfall sich unter 06471/9386-0 zu melden.

Ab sofort auf unserer Seite: der RSS-Feed zu Verspätungen im Bahnverkehr – so z.B. aktuell: S2, RE20, RB22: aktuelle Störung (Stand 01.03., 16:55 Uhr) 1. März 2017

Ab sofort auf unserer Seite: der RSS-Feed zu Verspätungen im Bahnverkehr – so z.B. aktuell: S2, RE20, RB22: aktuelle Störung (Stand 01.03., 16:55 Uhr) 1. März 2017

01.03.2017 16:54 – Dauer unbekanntAufgrund eines Fahrzeugschadens in Eppstein-Niederjosbach kommt es im nachfolgenden Verkehr zu Verspätungen.
Wir wünschen dennoch gute Reise !

Der MET-Kreis aus Langendernbach unterstützt die Lebenshilfe Limburg Diez

Der MET-Kreis aus Langendernbach unterstützt die Lebenshilfe Limburg Diez

Aller guten Dinge sind vier…

In leichter Abwandlung der bekannten Redewendung überreichte der MET-Kreis Langendernbach der Lebenshilfe Limburg Diez eine Spende in Höhe von 500.- EUR. Dieses Geld wurde bei verschiedenen Weihnachtsmärkten erwirtschaftet. MET: Miteinander etwas tun. Das riefen die sieben Langendernbacher Frauen zu ihrem Motto aus, als es 2001 darum ging, den Schwung der vielen gemeinsamen Aktivitäten aus der Kinderkatechese (diese fand seit 1992 statt) in die Zukunft mit zu nehmen. In den zurückliegenden Jahren entstanden so während des Jahres viele kreative Kostbarkeiten. Diese wurden zum Jahresende verkauft.  Als Spenden wurden diese Summen dann an gemeinnützige Organisationen in der Region weitergegeben. Zurück zur vier: Im Laufe der Jahre wurde so die Arbeit der Lebenshilfe Limburg Diez viermal unterstützt, in Summe mit 1.600.- EUR. Nach nunmehr fünfzehn Jahren haben sich die Mitglieder des MET-Kreis entschieden, andere Schwerpunkte zu setzen. Die Lebenshilfe Limburg Diez sagt an dieser Stelle auch im Namen der vielen über die Jahre unterstützten Organisationen dem MET-Kreis herzlichen Dank für das großartige selbstlose Engagement. © Mathias Korn-Kinkel / Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Weitere Vogelgrippefälle in Hessen · 13 Wildvögel mit H5N8 infiziert/ Betroffen sind die Landkreise Darmstadt-Dieburg, Main-Kinzig, Groß-Gerau und die Stadt Wiesbaden

Weitere Vogelgrippefälle in Hessen · 13 Wildvögel mit H5N8 infiziert/ Betroffen sind die Landkreise Darmstadt-Dieburg, Main-Kinzig, Groß-Gerau und die Stadt Wiesbaden 

Erneut wurde bei tot aufgefundenen Wildvögeln die Vogelgrippe H5N8 nachgewiesen. Es handelt sich um insgesamt 13 Tiere – einen Mäusebussard, zehn Graugänse, eine Stockente und ein Graureiher. Das nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat den Vorbefund des Hessischen Landeslabors (LHL) bestätigt. Insgesamt hat das LHL in Gießen seit Anfang November knapp 3.000 Proben von Vögeln auf das Virus H5N8 untersucht. Insgesamt gibt es seit Ausbruch der Vogelgrippe in Hessen 48 bestätigte Fälle des aktuellen Erregers, darunter 47 Wildvögel und ein Rosapelikan aus dem Opel-Zoo.

Die 13 Wildvögel wurden in drei verschiedenen Landkreisen und in der Stadt Wiesbaden aufgefunden. Erneut ist das Naturschutzgebiet „Reinheimer Teiche“ (Landkreis Darmstadt-Dieburg) betroffen: Dort sind acht Graugänse in Reinheim und zwei weitere Graugänse am Landwehrgraben in Groß-Zimmern am Vogelgrippevirus gestorben. Ein mit H5N8 infizierter Mäusebussard ist in Riedstadt (Kreis Groß Gerau) gefunden worden. Außerdem gab es einen Graureiher in Maintal, Stadtteil Bischofsheim (Main-Kinzig-Kreis) sowie eine Stockente beim Hauptklärwerk der Stadt Wiesbaden.

Folgende Maßnahmen sind geplant: Mehr von diesem Beitrag lesen

ESWE Verkehr: Über 55 Millionen Fahrgäste im Jahr 2016

ESWE Verkehr: Über 55 Millionen Fahrgäste im Jahr 2016

Mit einem erneuten Allzeitrekord bei der Gesamtfahrgastzahl hat ESWE Verkehr das Jahr 2016 abgeschlossen: Im vergangenen Jahr sind 55,33 Millionen Menschen mit den ESWE-Bussen gefahren – so viele wie noch nie seit dem Jahr 2000, in dem ESWE Verkehr ein eigenständiges Unternehmen wurde. Die 2016er-Fahrgastzahl entspricht einem Zuwachs um fast zwei Millionen Passagiere gegenüber dem Jahr 2015, als 53,36 Millionen Fahrgäste gezählt worden waren; auch diese Zahl hatte seinerzeit bereits einen Rekordwert dargestellt.

Der prozentuale Anstieg der Gesamtfahrgastzahl beträgt im Jahresvergleich 2016 zu 2015 rund 3,7 Prozent: eine Zahl, die umso bemerkenswerter ist, als gemäß aktuellen Berechnungen des Statistischen Bundesamts das entsprechende Plus für den Liniennahverkehr mit Bussen im Bundesdurchschnitt bei lediglich 0,9 Prozent gelegen hat. Mehr von diesem Beitrag lesen

Zum Frühlingsanfang in Niederbrechen . . . die Schafsherde mit vielen süßen Lämmern. . .

Zum Frühlingsanfang in Niederbrechen . . . die Schafsherde mit vielen süßen Lämmern. . .

Neue App gegen Warte-Frust: DB Streckenagent informiert Pendler und bietet Alternativen· Die DB Streckenagent App pusht Störungsmeldungen direkt an den Fahrgast

Neue App gegen Warte-Frust: DB Streckenagent informiert Pendler und bietet Alternativen· Die DB Streckenagent App pusht Störungsmeldungen direkt an den Fahrgast

Bundesweiter Roll-out der neuen DB App mit direkter Push-Funktion • Fünf Gründe, warum Pendler diese App brauchen • Print und Audio: Interview mit dem App-Verantwortlichen Olav Hartmann • Mobilitätsforscher Stephan Rammler: Die Psychologie der Bahn-Kunden im Störfall

Die DB Streckenagent App pusht Störungsmeldungen direkt an den Fahrgast

Top-aktuell, proaktiv und transparent: Mit dem DB Streckenagenten gibt es jetzt eine App, die Bahn-Kunden bundesweit im Störfall per Push-Nachricht individuell über die aktuelle Situation und mögliche Alternativen informiert. „Unsere Fahrgäste erwarten bei Störungen zu Recht schnelle, zuverlässige Infos auch über Ursachen und Auswirkungen. Mit unserer Streckenagenten-App wollen wir genau das bieten“, sagt Dr. Jörg Sandvoß, Vorstandsvorsitzender von DB Regio.

Der DB Streckenagent hilft, wenn es weh tut – aus Kundensicht dann, wenn der reguläre Fahrplan nicht mehr stimmt. Der Kunde abonniert seine persönlichen Verbindungen, die er vom Streckenagenten einmalig oder über einen längeren Zeitpunkt überwachen lassen möchte. Im Fall einer Störung auf seinen Linien bekommt er per Push-Nachricht aktuelle Meldungen auf sein Smartphone oder Tablet. Der Kunde erhält solange Updates, bis die Störung entweder behoben ist oder eine Reisealternative angeboten wurde. Somit kann er Wartezeiten noch besser einkalkulieren.

Diese Meldungen werden nicht vom Computer, sondern von „echten“ Streckenagenten erstellt, die die Linien live überwachen. Eine von ihnen ist Uta Müller, die in der Transportleitung Berlin-Pankow im Einsatz ist: „Wir wollen, dass sich die Kunden bei uns gut aufgehoben fühlen“, sagt sie, „verlässliche Informationen erhöhen die Zufriedenheit unserer Fahrgäste – und das ist es, was zählt.“

Unter dem obigen Link finden Sie die nachfolgenden weiterführenden Infos zum Streckenagenten:
– Fünf Gründe, warum dies eine Muss-ich-haben-App ist.
– Was macht eigentlich ein Streckenagent? Der App-Verantwortliche erklärt. Ein Print- und Radiointerview mit Olav Hartmann von der DB.
– So kommen Sie zur App – der Info-Kasten.
– Wann reagieren Kunden wie auf Verspätungsmeldungen? Mobilitätsforscher Stephan Rammler hat die Antwort.

© Bahn.de

Gefahrenlage in Wohnhaus, Geisenheim, Steinheimerstraße, Mittwoch, 01.03.2017, gegen 06:00 Uhr

Gefahrenlage in Wohnhaus, Geisenheim, Steinheimerstraße, Mittwoch, 01.03.2017, gegen 06:00 Uhr

(jn)Heute Morgen kam es zu einer Gefahrenlage mit suizidalem Hintergrund in der Steinheimerstraße in Geisenheim. Gegen 06:00 Uhr wurde der Polizei und Feuerwehr durch einen Bewohner eines Wohnhauses ein Feuer gemeldet. Das Feuer soll durch einen weiteren Bewohner gelegt worden sein. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte kein Feuer, sondern lediglich Brandgeruch festgestellt werden. Als die Polizei versuchte, Kontakt zu dem Verursacher aufzunehmen, reagierte dieser höchst aggressiv und verbarrikadierte sich in seiner Wohnung.

Darüber hinaus sprach er die Drohung aus, dass jeder der hereinkommt von ihm getötet werden würde. Anschließend wolle er sich selber töten. Offensichtlich war der Mann entweder verwirrt oder stand unter dem Einfluss berauschender Mittel. Der Bereich um das Haus wurde abgesperrt und Spezialkräfte der Polizei verständigt. Diese verhandelten zunächst mit dem 25-jährigen Mann aus dem Rheingau. Als dies wenig erfolgversprechend war, erfolgte die Festnahme. Weder der 25-Jährige, noch die eingesetzten Beamten wurden dabei verletzt. Der Mann befindet sich nun im Polizeigewahrsam und wird vermutlich im Lauf des Tages an eine psychiatrische Einrichtung überstellt.

Zwei Fußgänger bei Unfall leicht verletzt, Fußgänger übrsehen, Auffahrunfall mit verletztem LKW-Fahrer, Randalierer auf Schulhof, Mehrere Auseinandersetzungen am Rande von Faschingsveranstaltungen, Fahrräder und Werkzeug entwendet

Zwei Fußgänger bei Unfall leicht verletzt, Fußgänger übrsehen,  Auffahrunfall mit verletztem LKW-Fahrer, Randalierer auf Schulhof, Mehrere Auseinandersetzungen am Rande von Faschingsveranstaltungen, Fahrräder und Werkzeug entwendet

1. Randalierer auf Schulhof, Limburg, Gartenstraße, Freitag, 24.02.2017, 17.00 Uhr bis Dienstag, 28.02.2017, 06.30 Uhr

Unbekannte randalierten zwischen Freitagnachmittag und Dienstagmorgen auf einem Schulhof in der Gartenstraße in Limburg. Die unbekannten Täter warfen zwischen Freitag, 17.00 Uhr, und Dienstag, 06.30 Uhr, Sitzbänke auf dem Gelände um und beschmierten Wände mit schwarzem Filzstift. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

2. Mehrere Auseinandersetzungen am Rande von Faschingsveranstaltungen, Limburg, Faschingsdienstag Mehr von diesem Beitrag lesen

AOK-Auszeichnung: Drei Bäumchen für das Limburger Krankenhaus – Krankenhausnavigator bescheinigt Vincenz-Orthopädie überdurchschnittliche Qualität

AOK-Auszeichnung: Drei Bäumchen für das Limburger Krankenhaus – Krankenhausnavigator bescheinigt Vincenz-Orthopädie überdurchschnittliche Qualität 

Erfreuliche Nachricht für die Menschen in Limburg und Umgebung: Das St. Vincenz-Krankenhaus hat in den Hüftgelenkersatz bei Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks) und Kniegelenkersatz bei Gonarthrose (Kniearthrose) besonders gut abgeschnitten und wurde jetzt mit den begehrten „Drei AOK-Bäumen“ ausgezeichnet. Das bedeutet konkret: Hier wird überdurchschnittlich hohe Qualität erbracht. Mehr von diesem Beitrag lesen

BPOLD FRA: Bundespolizei vollstreckt europäischen Haftbefehl gegen Drogenhändler

BPOLD FRA: Bundespolizei vollstreckt europäischen Haftbefehl gegen Drogenhändler

Frankfurt/Main (ots) – Am 28. Februar verhaftete die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt einen 23-jährigen Franzosen bei seiner Ankunft aus Hong Kong. Auf der Flucht vor den französischen Zollbehörden hatte der Mann im April 2013 gemeinsam mit seinem Komplizen eine Tasche mit mehr als 9 Kilogramm Heroin in einen Garten im Département Pas-de-Calais geworfen. Beim Versuch die Tasche wiederzuerlangen, nahm die französische Polizei die beiden am nächsten Tag fest. Im Zusammenhang mit einem weiteren Heroin-Transport verurteilte ein französisches Gericht den 23-Jährigen im Jahr 2015 zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren, die er allerdings niemals antrat. Seit Januar 2017 ließ die französische Justiz schließlich mit europäischem Haftbefehl nach dem Mann suchen. Sein Weg über den Frankfurter Airport führte in nun ins Gefängnis. Dort erwartet er seine Auslieferung an die französischen Behörden.

DWD-Thema des Tages: Frühling in dreierlei Hinsicht

Frühlingserwachen

Frühlingserwachen

DWD-Thema des Tages: Frühling in dreierlei Hinsicht

Der meteorologische Frühling auf der Nordhalbkugel beginnt nach Festlegung der Weltorganisation für Meteorologie (WMO – World Meteorological Organization) aus praktischen Gründen immer am 1. März und umfasst die Monate März, April und Mai. Auf dieser Basis lassen sich klimatologische Statistiken leichter erstellen und besser vergleichen. Diese Definition wird in Mitteleuropa in der menschlichen Wahrnehmung durch die Tatsache gestützt, dass die Sonne bereits Kraft hat und die Witterung im März oftmals schon als frühlingshaft empfunden wird, selbst wenn Nachtfröste noch auf der Tagesordnung stehen können und sich bei Nordwetterlagen die kalte Jahreszeit ein letztes Mal aufbäumen mag („Märzwinter“).

Auch wenn man es vielleicht aufgrund des noch fehlenden Grüns kaum bemerkt, bereits seit etwa Ende Januar steigt der Saft wieder in die Bäume und die Pflanzenwelt hat ihre winterliche Ruhephase beendet. Mehr von diesem Beitrag lesen

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Ruhige Arbeitsmarktlage im Februar

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Ruhige Arbeitsmarktlage im Februar

. Arbeitslosenquote bleibt im Februar unverändert bei 5,5 Prozent . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 429 Arbeitslose weniger . LDK: 51 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 143 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: Ein Arbeitsloser weniger als im Januar, 286 weniger als im Vorjahr . LDK: Deutlich mehr arbeitslose Ausländer als vor einem Jahr – Zeitarbeit sucht Kräfte . LM-WEL: Nachfrage nach Arbeitskräften im fünften Monat in Folge rückläufig

alo022017

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im Februar 2017 insgesamt 12.532 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 5,5 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im Januar lag die Zahl der Arbeitslosen bei 12.482, die Arbeitslosenquote betrug ebenfalls 5,5 Prozent. Vor einem Jahr waren 12.961 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung –  die Quote lag seinerzeit bei 5,7 Prozent. Von den insgesamt 12.532 arbeitslosen Personen waren 4.172 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet. 2.835 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Limburg-Weilburg gezählt. 5.525 Arbeitslose meldet das Kommunale Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises. Mehr von diesem Beitrag lesen

Verbraucherpreise steigen im Februar erneut deutlich — Inflationsrate in Hessen bei 2,5 Prozent

Verbraucherpreise steigen im Februar erneut deutlich — Inflationsrate in Hessen bei 2,5 Prozent (45/2017)

  • Verbraucherpreise steigen gegenüber Januar 2017 um 0,6 Prozent
  • Kraftstoffe, Heizöl, Mieten und Gemüse bleiben größte Preistreiber
  • Dienstleistungen sozialer Einrichtungen günstiger als vor einem Jahr

Das Niveau der Verbraucherpreise in Hessen stieg im Februar 2017 um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war die Inflationsrate bereits im Januar auf 2,4 Prozent gestiegen, nachdem sie im Dezember bei 1,9 Prozent gelegen hatte. Wie in den Vormonaten wirkten auch im Februar insbesondere die im Jahresvergleich stark gestiegenen Preise für Heizöl, Kraftstoffe und Mieten als Preistreiber. Mehr von diesem Beitrag lesen

POL-MTK: Verkehrsunfall mit Personenschaden, Eppstein/Ts., B455, 28.02.2017, 18:45 Uhr

POL-MTK: Verkehrsunfall mit Personenschaden, Eppstein/Ts., B455, 28.02.2017, 18:45 Uhr
Hofheim (ots) – Am Dienstag, den 28.02.2017, 18:45 Uhr, kam es in Eppstein/Ts. auf regennasser Fahrbahn zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 77-jährige Frau aus Wiesbaden schwer verletzt wurde. Wie die ersten Ermittlungen zum Unfallhergang ergaben, soll ein Pkw die Lorsbacher Str. aus Lorsbach kommend auf die B455 in Richtung BAB 3 eingefahren sein. Hierbei soll die Ampel für die Fahrerin grün gezeigt haben. Etwa gleichzeitig soll eine Fußgängerin, deren Fußgängerampel rot gezeigt haben soll, die Kreuzung im Fußgängerbereich von der Burgstraße kommend in Richtung Lorsbacher Straße überquert haben. Beim Überqueren soll die Fußgängerin vom Fahrzeug erfasst und auf die Straße geschleudert worden sein. Während die Fahrerin nur einen Schock erlitt, musste die Fußgängerin mit schweren Kopfverletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Bundesstraße war für ca. 2 Stunden voll gesperrt. Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter bestellt. Die Unfallstelle wurde durch die örtliche Feuerwehr ausgeleuchtet. Eine Rundfunkwarnmeldung wurde abgesetzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. EUR2.000,–.

Die Polizei Kelkheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter 06195/6749-0 zu melden