Investitionsprogramm der Bahn geht in die dritte Runde: 2017 über 380 Millionen Euro für die bestehende Infrastruktur in Hessen · Modernisierung weiter auf Erfolgskurs • Start Pilotprojekt Anwohner-Newsletter zu Baumaßnahmen

Investitionsprogramm der Bahn geht in die dritte Runde: 2017 über 380 Millionen Euro für die bestehende Infrastruktur in Hessen ·  Modernisierung weiter auf Erfolgskurs • Start Pilotprojekt Anwohner-Newsletter zu Baumaßnahmen

(Frankfurt am Main, 8. März 2017) Auch 2017 baut die Bahn wieder für ihre Kunden: Über 380 Millionen Euro werden in die Infrastruktur in Hessen für eine höhere Verlässlichkeit und Qualität ganz im Sinne des Unternehmensprogramms „Zukunft Bahn“ investiert.
Insgesamt stehen im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung II mit dem Bund zwischen 2015 und 2019 etwa 1,9 Milliarden Euro allein für die bestehende Infrastruktur in Hessen zur Verfügung. In diesem Zeitraum plant die Bahn nicht nur die Erneuerung von 81 Brücken und rund 680 Kilometer Gleisen, auch insgesamt über 520 Weichen werden auf Vordermann gebracht.
„Wir liegen mit unserem Modernisierungsprogramm in Hessen zur Halbzeit voll im Plan. Im Mittelpunkt stehen Gleiserneuerungen, Brücken und Stellwerke. Dabei nehmen wir in diesem Jahr mit über 380 Millionen Euro nochmal rund 40 Millionen Euro mehr in die Hand als in 2016 – für mehr Qualität im Bahnverkehr, also für unsere Kunden“, so Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Hessen.
In Spitzenzeiten finden bundesweit bis zu 850 Baustellen am Tag statt. In Hessen werden etwa für rund 35 Millionen Euro Dammsanierungsarbeiten zwischen Hochheim und Flörsheim durchgeführt, die für die Pünktlichkeit der S-Bahn Rhein-Main wichtig sind. Der Neubau des Elektronischen Stellwerks für die Tunnelstammstrecke Frankfurt Hauptbahnhof geht ebenfalls weiter – in diesem Jahr aber nur mit nächtlichen Tunnelsperrungen. Rund 14 Millionen Euro beträgt die Investitionssumme in 2017 für umfangreiche Abnahme- und Testfahrten sowie eine neue Tunnelsicherheitsbeleuchtung.
In Nordost-Hessen wird der Bau des Elektronischen Stellwerks Haunetal fortgesetzt. Parallel können im Bahnhof Bebra Gleise erneuert sowie in und um Bebra Schallschutzwände gebaut werden. Rund 55 Millionen Euro sind hierfür veranschlagt. In Nordost-Hessen sind auf der Strecke Witzenhausen – Ihringshausen für rund 17 Millionen Euro Weichen-, Gleis- und Brückenarbeiten geplant.
Noch bis zum Juni dauern die Brückenarbeiten, einschließlich Gleis- und Weichenarbeiten, an der Main-Neckar-Brücke in Frankfurt am Main an. Dafür werden 12,5 Millionen Euro investiert. Weiter südlich, auf der Main-Neckar-Bahn zwischen Darmstadt und Heppenheim (Bergstraße), werden Gleiserneuerungen und Brückenarbeiten mit einem Investitionsvolumen von rund 9 Millionen Euro durchgeführt. Die Gleiserneuerung auf der Main-Weser-Bahn zwischen Treysa und Stadtallendorf wird mit 8,5 Millionen Euro zu Buche schlagen. Ein 4 Millionen-Euro-Projekt ist die Erneuerung der 110-Meter langen Eisenbahnüberführung in Hadamar.
Bei den Bahnhöfen wird ebenfalls weiter modernisiert und barrierefrei ausgebaut. So werden bis 2018 auf der Main-Neckar-Bahn u.a. die Bahnhöfe Zwingenberg, Bensheim-Auerbach und Bickenbach sowie auf der Riedbahn
(S-Bahn Rhein-Neckar) die Bahnhöfe Stockstadt (Rhein), Biebesheim, Gernsheim, Groß Rohrheim, Biblis, Bürstadt, Lampertheim und auf der Main-Weser-Bahn Wabern fertiggestellt.
Baumaßnahmen im Raum Frankfurt am Main finden u.a. in den Bahnhöfen Frankfurt-Höchst, Raunheim und Frankfurt Hauptbahnhof (weitere Bahnsteigarbeiten) statt.
Neben Maßnahmen im bestehenden Netz stehen 2017 auch wichtige Neu- und Ausbauprojekte für ein Plus an Kapazität auf der Agenda. Zu den aktuellen Großprojekten in Hessen gehören die S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens in Frankfurt und der Ausbau der S6 zwischen Frankfurt West und Bad Vilbel.
Rechtzeitige und umfassende Informationen über Bauarbeiten und Fahrplanänderungen erhalten Bahnkunden bei den DB-Verkaufsstellen, an den Fahrkartenautomaten der DB, am kostenlosen BahnBau-Telefon (0800 599 66 55), im Internet unter http://www.bahn.de/bauarbeiten und für mobile Geräte unter: bauarbeiten.bahn.de/mobil. Ergänzend informiert „Max Maulwurf“ – die Symbolfigur für das aktuelle Baugeschehen bei der DB – mit Plakaten, Broschüren, Anzeigen und Aushängen in den Bahnhöfen sowie im Zug.

Um die Anwohner noch gezielter über Baumaßnahmen zu informieren, startet in Hessen und im nördlichen Rheinland-Pfalz ein bundesweit einmaliger Pilot. Jeder Anwohner kann sich im Internet unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/aia anmelden und erhält anschließend automatisch eine detaillierte Baustellen-Information für die von ihm gewünschten Strecken – noch bevor der Handzettel im Briefkasten liegt. © Bahn.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s