WED-Länderkooperation: Hessenweit 2.818 Personen und 1.538 Fahrzeuge kontrolliert · Innenminister Peter Beuth: „Machen Wohnungseinbrechern das Leben schwer“

Innenminister Peter Beuth: „Machen Wohnungseinbrechern das Leben schwer“ WED-Länderkooperation: Hessenweit 2.818  Personen und 1.538  Fahrzeuge kontrolliert

Wiesbaden. Im Rahmen der länderübergreifenden Kooperation der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls (WED) hat die hessische Polizei am vergangenen Wochenende an Kontrollstellen landesweit 2.818 Personen überprüft und 1.538 Fahrzeuge kontrolliert. Mehr als 900 Beamtinnen und Beamte waren dabei hessenweit in Absprache mit den beteiligten Nachbarländern im Einsatz sein. Den Schwerpunkt bildet dabei der Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen mit fast 170 eingesetzten Polizeibediensteten. Mehr von diesem Beitrag lesen

17-jähriger verletzt, Fahrzeuginnenraum ausgeräumt – Hoher Sachschaden, Einbrecher gegen leer aus, Geparkte Pkw beschädigt – Verursacher flüchten

17-jähriger verletzt, Fahrzeuginnenraum ausgeräumt – Hoher Sachschaden, Einbrecher gegen leer aus, Geparkte Pkw beschädigt – Verursacher flüchten

1. 17-jähriger verletzt, Limburg, Heinrich-von-Kleist-Straße, 12.03.2017, gg. 01.00 Uhr

(ho)In der Nacht zum Sonntag ist es in einer Asylbewerberunterkunft in Limburg zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Der Sicherheitsdienst der Unterkunft meldete gegen 01.00 Uhr die Schlägerei, worauf sich mehrere Streifenwagen auf den Weg zum Einsatzort machten. Als die Beamten vor Ort ankamen, hatten sich die Beteiligten jedoch bereits entfernt. Erst gegen 03.20 Uhr meldete sich ein verletzter 17-Jähriger bei der Limburger Polizei, der angab, durch einen 14-jährigen Landsmann angegriffen worden zu sein. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung liegen der Polizei derzeit keine gesicherten Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen dazu dauern an.

2. Fahrzeuginnenraum ausgeräumt – Hoher Sachschaden, Bad Camberg, Bahnhofstraße, Nacht zum 12.03.2017 Mehr von diesem Beitrag lesen

„Opa muss ins Krankenhaus…oder was ist eigentlich ein Herzinfarkt?!“, Dr. Peter Sahmer, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme des St. Vinzenz- Krankenhauses, Limburg, zu Gast in der WissensWERKStadt für Kinder.

„Opa muss ins Krankenhaus…oder was ist eigentlich ein Herzinfarkt?!“,  Dr. Peter Sahmer, Ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme des St. Vinzenz- Krankenhauses, Limburg, zu Gast in der WissensWERKStadt für Kinder.

 Am Samstag, den 18. März 2017 veranstaltet der Lions Club Limburg Mittellahn von 11.00 – 12.00 Uhr in der WERKStadt-Lounge am Bahnhofsplatz in Limburg die nächste Vorlesung der WissensWERKStadt für Kinder. 

Alle sind ganz aufgeregt: Opa ging es nicht gut, er ist mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen. Die Ärztin sagt etwas von einem Herzinfarkt. Aber was genau ist das? Mit dem Herzen schauen sich die Kinder gemeinsam mit Dr. Peter Sahmer ein faszinierendes Organ näher an. Es pumpt unsere fünf Liter Blut täglich 1.500 Mal im Kreis durch ein 150.000 km langes Adersystem. Aber was passiert, wenn dieser Blutkreislauf gestört wird? Was ist dann zu tun und wie können wir verhindern, dass das geschieht?

Ein spannendes Thema, das sicher wieder viele junge Forscherinnen und Forscher in die WissensWERKStadt locken wird. Mehr von diesem Beitrag lesen

„Kreativ & sicher im Netz!“ – Mädchenaktionstage in den Osterferien

„Kreativ & sicher im Netz!“ – Mädchenaktionstage in den Osterferien

Vom  11. – 13. April 2017 finden in den Osterferien wieder die „Mädchenaktionstage“ für Mädchen im Alter von 11 – 15 Jahren statt.

Egal, ob „Facebook“, „Snapchat“, „Instagram“ oder „WhatsApp“, heute bewegt sich doch fast jede/r Jugendliche in diesen sogenannten sozialen Netzwerken.

Alle möglichen Infos werden ausgetauscht. Manchmal finden sich auch sehr persönliche Mitteilungen oder Fotos auf diesen Plattformen im Internet . Mehr von diesem Beitrag lesen

Limburg: Girls` Day 2017: Mädchen-Zukunftstag

Limburg: Girls` Day 2017:  Mädchen-Zukunftstag

Limburg-Weilburg. Wer beteiligt sich am Girls‘ Day  im Landkreis Limburg-Weilburg?

Am 27. April 2017 ist der nächste bundesweite Girls‘ Day – der Mädchen-Zukunftstag. Er ermöglicht wertvolle Einblicke in Technik, IT, Naturwissenschaften und Handwerk.

Seit Einführung des Girls‘ Day vor 16 Jahren entwickeln sich die Zahlen der

Ausbildungs- und Studienanfängerinnen in technischen Bereichen positiv. Mehr von diesem Beitrag lesen

Limburg: Entwurf für Luftreinhalteplan

Limburg: Entwurf für Luftreinhalteplan

Die Stadt Limburg weist darauf hin, dass der Entwurf des Luftreinhalteplans noch bis einschließlich Donnerstag, 6. April, im Rathaus ausliegt und eingesehen werden kann. Dies ist möglich während der Öffnungszeiten des Rathauses montags von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 15.30 Uhr, dienstags von 7 bis 12 Uhr und von 14 bis 15.30 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr. Der Entwurf befindet sich 5. Obergeschoss des Rathauses, Werner-Senger-Str. 10. Der Entwurf des Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sieht unter anderem die Einführung einer Umweltzone, ein Lkw-Durchfahrtsverbot, eine verbesserte Wegweisung sowie die Installation eines Verkehrsleitrechners zur Beschleunigung des Verkehrs vor.

Der Entwurf des Luftreinhalteplans steht auf der Homepage des Ministeriums unter www.umwelt.hessen.de, auf der Homepage des Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie unter www.hlnug.de und auf der Internetseite der Stadt Limburg (www.limburg.de) unter http://www.limburg.de/media/custom/2212_4702_1.PDF?1488869395. In der Zeit bis 20. April können Einwendungen, Bedenken und Anregungen zum Entwurf schriftlich an folgende Adresse gerichtet werden: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Abteilung II, Mainzer Straße 80, 65189 Wiesbaden. © Limburg

 

 

CDU Bezirksvorstand Westhessen besucht Luisenhof in Villmar · Empörung über bauernfeindliche Kampagne der SPD-Ministerin Hendricks/CDU unterstützt Berufsstand demonstrativ

CDU Bezirksvorstand Westhessen besucht Luisenhof in Villmar · Empörung über bauernfeindliche Kampagne der SPD-Ministerin Hendricks/CDU unterstützt Berufsstand demonstrativ

Villmar – Der Bezirksvorstand der CDU-Westhessen besuchte am vergangenen Freitag den zertifizierten Luisenhof von Hermann und Thomas Hepp im Villmarer Ortsteil Weyer. Bei der Betriebsbesichtigung konnten sich die Mitglieder des Bezirksvorstandes ein Bild von dem 320 Hektar großen Betrieb machen. Darüber hinaus betreut der reine Ackerbaubetrieb in Lohnarbeit noch  weitere 160 ha für Dritte.

„Die CDU tritt seit jeher für die Interessen unserer Landwirte ein. Sie versorgen uns nicht nur mit qualitativ hochwertigen und sicheren Lebensmitteln, sondern leisten außerdem mit ihrer Arbeit einen unverzichtbaren Beitrag zur Pflege unserer Kulturlandschaft!“, bringt der CDU-Bezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch es auf den Punkt.

Als respektlos bezeichnet Willsch und der gesamte Bezirksvorstand die steuerfinanzierte Kampagne „Die neuen Bauernregeln“ von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. „Hier wird aus öffentlichen Finanzmitteln ein ganzer Berufsstand mitsamt der mitarbeitenden Familien grund- und anstandslos diffamiert. Die Landwirte im Rheingau-Taunus-Kreis, in Limburg-Weilburg und Wiesbaden verdienen Anerkennung für ihre Arbeit und Unterstützung bei ihrer ohnehin schon schwierigen Situation, statt ihnen Knüppel zwischen die Beine zu werfen“, sagt Willsch den Landwirten weiterhin die volle Unterstützung der CDU zu. Die kurzfristige Verlegung der Bezirksvorstandssitzung auf einen landwirtschaftlichen Betrieb sei bewusst als Zeichen der Solidarität mit den von der SPD-Ministerin bedrängten Bauern und ihren Familien vorgenommen worden.

Weitere Punkte auf der Tagesordnung war die Vorbereitung der Bundestagswahl am 24. September. Hier sieht sich der Bezirksverband mit seinen Kandidaten bestens aufgestellt. Für den Wahlkreis 176 (Hochtaunus-Weilburg) tritt als Direktkandidat wieder Markus Koob an. Den Wahlkreis 178 (Rheingau-Taunus-Limburg) vertritt seit 1998 Klaus-Peter Willsch. In Wiesbaden tritt in diesem Jahr Ingmar Jung zum ersten Mal als Direktkandidat an. © CDU ·  Christian Stettler · Kreisgeschäftsführer CDU Rheingau-Taunus

Stadt Limburg: „Meilenstein in der Obdachlosenhilfe“

Stadt Limburg: „Meilenstein in der Obdachlosenhilfe“

„Auf dem Weg“, das war eine häufig zu hörende Bezeichnung an dem Abend im Kolpinghaus. „Obdachlosigkeit in Limburg“ lautete das Thema. Auf dem Weg zu Verbesserungen, zum Beispiel mit dem Limburger Modell, mit betreuender Sozialarbeit und neuen Wohnungen. Auf dem Weg aber auch, weil sich in der Stadt schon viel getan hat.

„Obdachlosigkeit ist meist unsichtbar“, stellte Harry Fenzl als Leiter des Walter-Adlhoch-Hauses klar. Die Einrichtung der Caritas widmet sich Personen, die kein Dach über dem Kopf haben. Es gibt unter ihnen einige, die im Bild der Stadt auffallen. Über wenige von ihnen ist in den vergangenen Wochen sehr viel berichtet worden. Fenzl ist nicht glücklich darüber, denn es werde pauschalisiert, der Respekt gegenüber den Betroffenen fehle dabei, schließlich gehe es um Menschen und deren Schicksal. Mehr von diesem Beitrag lesen

BBK in Film und sozialen Medien präsent · Neues Video „Leistungen für einen modernen Bevölkerungsschutz“ auf YouTube

BBK in Film und sozialen Medien präsent · Neues Video „Leistungen für einen modernen Bevölkerungsschutz“  auf YouTube

Es beginnt schon am Telefon: „Guten Tag, Sie sprechen mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.“ Ein sehr langer Name für spannende Aufgaben. Dass sich hinter dem sperrigen Titel der Behörde in Bonn viele Experten aus den verschiedensten Fachrichtungen verbergen, die täglich an einer Verbesserung des Bevölkerungsschutzes in Deutschland arbeiten, zeigt ab sofort ein neuer Film. Unter dem Titel „Leistungen für einen modernen Bevölkerungsschutz“ können sich Bürgerinnen und Bürger und alle anderen Interessierten über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) informieren. Mehr von diesem Beitrag lesen

NAMEN gesucht – JETZT mitmachen: Ein starkes Dorf mit einer starken Vereinsgemeinschaft · Brechen bekommt ein neues Dorffest

NAMEN gesucht – JETZT mitmachen: Ein starkes Dorf mit einer starken Vereinsgemeinschaft · Brechen bekommt ein neues Dorffest

In Brechen findet in diesem Sommer ein Dorffest mit neuem Konzept statt. Um deutlich zu machen, wie sehr sich dieses Fest vom früheren „Brecher Sommer“ unterscheidet, rufen die veranstaltenden Vereine die Bevölkerung in Niederbrechen, in Oberbrechen und in Werschau zu einem Ideenwettbewerb zur Namensfindung für diese neue Veranstaltung auf.

Am letzten Wochenende vor den Sommerferien, dem 24. und 25. Juni 2017, wird in Niederbrechen rund um das Rathaus Premiere sein. Das Konzept für dieses neue Dorffest wurde von den Vereinen der ganzen Gemeinde erstellt. Das Sommerfest soll alle zwei Jahre abwechselnd in den verschiedenen Ortsteilen stattfinden. Jeder Verein der Gemeinde kann an der Planung und Organisation teilnehmen. Vorgesehen ist, dass die musiktreibenden Vereine der drei Ortsteile das Programm gestalten, welches Samstagabend um 19:00 Uhr beginnt und am Sonntagmorgen ab 10:30 Uhr fortgesetzt wird. Alle anderen teilnehmenden Vereine werden sich um das leibliche Wohl der Festbesucher kümmern. Der Erlös der Veranstaltung soll für einen gemeinnützigen Zweck, der gemeinschaftlich festgelegt wird, im Ort Verwendung finden.

Die Vereinsgemeinschaft möchte hervorheben, wie sehr sich diese Veranstaltung vom Brecher Sommer, dem früheren Dorffest in Niederbrechen unterscheidet.  Bei diesem waren ausschließlich Niederbrecher Vereine beteiligt, die alle mit einem eigenen Stand vertreten waren. Ab diesem Jahr soll sich das ändern: Das Fest soll das gemeinschaftliche Handeln aller drei Ortsteile zum Ausdruck bringen.

Wer bei der Namenssuche mitmachen möchte, kann seinen Vorschlag unter Angabe seines Namens, Adresse und Telefonnummer entweder per Email an dorffest@gemeinde-brechen.de schicken oder schriftlich in den Briefkasten des Rathauses einwerfen. Einsendeschluss ist der 30. April 2017.

Der Ideengeber des Namens, der von den veranstaltenden Vereinen ausgewählt wird, erhält zur Belohnung einen Verzehrgutschein in Höhe von 25 €, den er auf dem Dorffest im Sommer einlösen kann. Die Organisatoren freuen sich über viele Vorschläge! © Die veranstaltende Vereinsgemeinschaft Brechens

 

Innenminister Peter Beuth: „Modernes Auswahlverfahren sichert Qualität und Quantität“ Einstellungskriterien bei der hessischen Polizei weiterhin auf hohem Niveau

Innenminister Peter Beuth: „Modernes Auswahlverfahren sichert Qualität und Quantität“ Einstellungskriterien bei der hessischen Polizei weiterhin auf hohem Niveau

Wiesbaden. In Hessen geht im Jahr 2017 der größte Ausbildungsjahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei an den Start: 1.155 Anwärterinnen und Anwärter werden ihr Studium an der Hochschule für Polizei und Verwaltung beginnen. Innenminister Peter Beuth hat sich heute im Rahmen eines Eignungsauswahlverfahrens an der Polizeiakademie Hessen über die Testabläufe und -inhalte informiert und dabei den großen Stellenwert eines hohen Qualitätsstandards bei der Auswahl von Bewerberinnen und Bewerber für den Dienst der hessischen Polizei betont. Mehr von diesem Beitrag lesen

Werschauer Gesprächskreis fällt aus

Werschauer Gesprächskreis fällt aus

Der für Dienstag, 14.03.2017 geplante Werschauer Gesprächskreis muss leider kurzfristig abgesagt werden.

Zur Vorbereitung des nächsten Treffens im April werden noch Informationen über die Molkerei in Dauborn gesucht. Wer Unterlagen oder Informationen hat, kann sich mit Ullrich Jung in Werschau (Tel. 06438 920888) in Verbindung setzten. © Ullrich Jung

 

Heft stellt Ausbildungsberufe mit guten Einstellungschancen vor · Neues Berufswahlmagazin ab sofort im BiZ Limburg und Wetzlar erhältlich

Heft stellt Ausbildungsberufe mit guten Einstellungschancen vor · Neues Berufswahlmagazin ab sofort im BiZ Limburg und Wetzlar erhältlich

In der aktuellen Ausgabe des Berufswahlmagazins der Bundesagentur für Arbeit werden Ausbildungsberufe vorgestellt, in denen man besonders gute Chancen hat, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Auch die Frage, wie man sich perfekt auf ein Praktikum vorbereitet, wird im Heft beantwortet. Darüber hinaus berichten eine Auszubildende aus dem Gastgewerbe, ein Elektroniker, ein Berufskraftfahrer, ein Gebäudereiniger sowie ein Ausbaufacharbeiter über ihre Berufswahl und Erfahrungen während der Ausbildung. Mehr von diesem Beitrag lesen