B 8, Ersatzneubau der Lichfieldbrücke Limburg · Grundlagenermittlung für den späteren Ersatzneubau beginnt

B 8, Ersatzneubau der Lichfieldbrücke Limburg · Grundlagenermittlung für den späteren Ersatzneubau beginnt

Die Lichfieldbrücke in Limburg wird durch einen Neubau ersetzt. Die rund 375 Meter lange Lichfieldbrücke in Limburg gehört mit ihrem vierstreifigen Ausbau zu den Hauptverkehrswegen in der Stadt Limburg. Sie führt die Bundesstraße 8 über die Lahn in die Innenstadt und ist in der Gegenrichtung der Zubringer zum Autobahnanschluss Limburg-Nord der A 3.

Die Lichfieldbrücke weist Defizite in der Statik auf. Seit 2011 ist daher die Lichfieldbrücke für Fahrzeuge über 44 Tonnen gesperrt. Nachrechnungen haben zudem ergeben, dass die Brücke aufgrund der vorhandenen statischen Mängel durch einen Neubau ersetzt werden muss. Derzeit ist geplant, frühestens ab 2022 mit den Bauarbeiten zu beginnen.

Derzeit wird mit der Grundlagenermittlung für den späteren Ersatzneubau begonnen. Hierfür findet momentan eine Flora-Fauna-Kartierung statt, bei der im Wesentlichen eine Bestandsaufnahme der im Bereich der Brücke vorhandenen Tier- und Pflanzenwelt durchgeführt wird. Zudem werden zur Zeit Vermessungen im Bereich der Lichfieldbrücke und den angrenzenden Flächen neben und unter dem Bauwerk durchgeführt. Die Vermessungsarbeiten auf der B 8 vor, auf und hinter der Brücke beginnen voraussichtlich am Montag, 3. April, und werden circa einen Monat andauern. Während der Vermessungsarbeiten kann es zu verkehrlichen Einschränkungen kommen, in dem einzelne Fahrstreifen gesperrt werden müssen. Der Verkehr kann die Lichfieldbrücke aber weiterhin in beide Fahrtrichtung befahren.

Bereits in den Jahren 2012 bis 2013 wurde die Lichfieldbrücke saniert – hier wurden unter anderem Teilbereiche des Unterbaus und die Fahrbahn saniert, die Brückenkappen abgebrochen und neu aufgebaut sowie neue Geländer montiert. Durch diese Sanierung wurde sichergestellt, dass die Brücke bis zu einem Ersatzneubau weiterhin sicher in Betrieb bleiben kann.

Mehr über Hessen Mobil finden Sie unter www.mobil.hessen.de und www.verkehrsservice.hessen.de

Einbrecher erbeuten Bargeld, Mountainbike entwendet, Auffahrunfall, Rollender LKW verursacht Sachschaden,Geschwindigkeitskontrollen

 Einbrecher erbeuten Bargeld, Mountainbike entwendet, Auffahrunfall, Rollender LKW verursacht Sachschaden,Geschwindigkeitskontrollen

1. Einbrecher erbeuten Bargeld, Bad Camberg-Erbach, Herrngartenstraße, Sonntag, 12.03.2017, 20.00 Uhr bis Mittwoch, 15.03.2017, 20.45 Uhr

Einbrecher brachen im Zeitraum von Sonntagabend bis Mittwochabend in der Herrngartenstraße in Erbach in ein Einfamilienhaus ein. Die unbekannten Täter schlugen eine Scheibe des Hauses ein und gelangten über das beschädigte Fenster in die Wohnung. Dort durchwühlten sie sämtliche Schubladen und Schränke und entwendeten Bargeld. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

2. Mountainbike entwendet, Waldbrunn-Fussingen, Ellarer Weg, Mittwoch, 15.03.2017, 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr Mehr von diesem Beitrag lesen

Schüler randaliert in Schule, Brechen-Niederbrechen, Dietkircher Straße, Mittwoch, 15.03.2017, 09.50 Uhr

Schüler randaliert in Schule, Brechen-Niederbrechen, Dietkircher Straße, Mittwoch, 15.03.2017, 09.50 Uhr

Am Mittwochvormittag wurde der Limburger Polizei ein randalierender Schüler in einer Schule in der Dietkircher Straße in Niederbrechen gemeldet. Da sich der 13-Jährige durch die Lehrkräfte nicht beruhigen ließ, wurde die Polizei hinzugezogen. Nach dem Eintreffen der Streife beruhigte sich die Situation und es konnte mit allen Beteiligten gesprochen werden. Hierbei stellte sich heraus, dass es zu keiner Straftat gekommen war. Der Junge konnte im Anschluss seiner Mutter übergeben werden.

Innenminister Peter Beuth: „Neue Technik gegen Raser auf zwei Rädern“ Verkehrsunfallstatistik 2016: Jedes fünfte Todesopfer ein Motorradfahrer

Innenminister Peter Beuth: „Neue Technik gegen Raser auf zwei Rädern“ Verkehrsunfallstatistik 2016: Jedes fünfte Todesopfer ein Motorradfahrer  

Wiesbaden. Im Jahr 2016 sind bei Verkehrsunfällen in Hessen 231 Menschen ums Leben gekommen. Damit starben auf Hessens Straßen 13 Menschen weniger als noch im Vorjahr.   Die Zahl der Gesamtunfälle in Hessen ist dagegen um rund 5.500 Fälle auf 141.133 Verkehrsunfälle gestiegen. Das gab der Hessische Innenminister Peter Beuth im Rahmen der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik 2016 heute in Wiesbaden bekannt. Mehr von diesem Beitrag lesen

„Besuch aus dem Kanzleramt“ – Junge Union Limburg-Weilburg lädt ein

„Besuch aus dem Kanzleramt“ – Junge Union Limburg-Weilburg lädt ein

Limburg/Weilburg. Die Junge Union (JU) Limburg-Weilburg lädt ganz herzlich zu einer besonderen Veranstaltung ein. „Ein Besuch aus dem Kanzleramt ist kein alltägliches Ereignis in unserer Region. Umso mehr freuen wir uns als Junge Union sehr über den Besuch des Staatsministers bei der Bundeskanzlerin, Prof. Dr. Helge Braun, hier in unserem Landkreis Limburg-Weilburg“, sagte Michael Egenolf, der Kreisvorsitzende der JU Limburg-Weilburg. Mehr von diesem Beitrag lesen

Hochsensible Persönlichkeiten – HSP · im Landkreis Limburg-Weilburg soll ein Gesprächskreis für sie gegründet werden

Hochsensible Persönlichkeiten – HSP · im Landkreis Limburg-Weilburg soll ein Gesprächskreis für sie gegründet werden

Limburg-Weilburg. Aufgrund einer hohen Geräuschempfindlichkeit, Sensibilität und ausgeprägter Intuition merkt man es meist am deutlichsten: Irgendwie ist man anders. Weniger belastbar; sehr darauf bedacht, Phasen des Rückzugs, des Allein-Seins zu haben. Jeder fünfte ist eine solche hochsensible Person (HSP), die so intensiv wahrnimmt, dass diese Wahrnehmung schnell zur Belastung wird. Andererseits erleben diese Menschen, denen die Natur ein hochempfindliches Nervensystem mitgegeben hat, Momente intensiven Genusses, sind häufig tiefsinnig, gründliche und gewissenhafte Denker oder künstlerisch hochbegabt. Jetzt soll auch im Landkreis Limburg-Weilburg ein Gesprächskreis für sie gegründet werden, der sich zunächst einmal monatlich trifft, um die verschiedenen Facetten der hohen Sensibilität zu beleuchten, Tipps auszutauschen oder schlicht die Möglichkeit zu geben, andere kennenzulernen, die so sind wie man selbst. Dazu können Sie sich bei der Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Limburg-Weilburg unter der Telefonnummer 06431 296-646 oder per E-Mail an selbsthilfe@limburg-weilburg.de wenden. Die Selbsthilfekontaktstelle steht Ihnen für alle Fragen rund um die Selbsthilfe mit Rat und Tat zur Seite.

Über Wiedereinstieg sprechen · Expertin beantwortet offene Fragen zum beruflichen Wiedereinstieg . „Sprechstunde“ am Donnerstag, 23. März, im Mehrgenerationenhaus Löhnberg

Über Wiedereinstieg sprechen · Expertin beantwortet offene Fragen zum beruflichen Wiedereinstieg . „Sprechstunde“ am Donnerstag, 23. März, im Mehrgenerationenhaus Löhnberg

Offene Fragen zum beruflichen Wiedereinstieg beantwortet Hannah Heil von der Limburger Arbeitsagentur am Donnerstag, 23. März, 9.30 bis 12 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Löhnberg, Am Berg 3a. Terminvereinbarungen für die 30-minütigen Beratungsgespräche können per Email (hannah.heil@arbeitsagentur.de) oder unter der Rufnummer 06431 209310 vorgenommen werden. Das Beratungsangebot richtet sich an alle Frauen und Männer, die nach einer Familienphase oder Pflegezeit wieder ins Berufsleben zurückkehren möchten – unabhängig davon, ob sie bei der Arbeitsagentur gemeldet sind oder nicht. © Agentur für Arbeit

 

Earth Hour 2017 in Wiesbaden

Earth Hour 2017 in Wiesbaden

Am Samstag, 25. März, nimmt Wiesbaden zum siebten Mal in Folge an der weltweit größten Umweltschutzaktion – der WWF Earth Hour – teil. Millionen Menschen auf dem ganzen Globus schalten an diesem Tag für eine Stunde ihre elektrische Beleuchtung aus und kommen an zentralen Orten zusammen, um gemeinsam ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz zu setzen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Krankenhaus Limburg: Hubschrauberlandplatz ist genehmigt

Krankenhaus Limburg: Hubschrauberlandplatz ist genehmigt

Das Regierungspräsidium in Kassel als zuständige Behörde hat den Hubschraubersonderlandeplatz am Limburger St.-Vincenz-Krankenhaus genehmigt, darauf weist die Stadt Limburg hin. Verbunden damit ist auch die Genehmigung, Bäume in den Flugschneisen zu kürzen. Die Arbeiten, mit denen begonnen wurde, müssen bis zum Ende der 12. Kalenderwoche (25. März) abgeschlossen sein.

Das Regierungspräsidium in Kassel hat mit einem Schreiben vom 14. März 2011 das Krankenhaus darauf verwiesen, dass der Flugbetrieb zukünftig nur auf Grundlage einer Genehmigung durchgeführt werden kann. Sechs Jahre später ist diese Genehmigung nun erteilt worden. Eine Genehmigung, die an verschiedene Auflagen gebunden ist. Das betrifft nicht nur die An- und Abflugschneisen, sondern auch die Ausstattung des Landeplatzes und den Brandschutz. Nach der Genehmigung ist der Sonderflugplatz 24 Stunden rund um die Uhr nutzbar. Mehr von diesem Beitrag lesen