Vorbereitungen für Verkehrsleitrechner in Limburg

Vorbereitungen für Verkehrsleitrechner in Limburg

Drei Kilometer Glaserfaserkabel werden derzeit in der Limburger Innenstadt verlegt. Dazu nutzen die beauftragten Unternehmen bereits verlegtes Leerrohr. Das Kabel verbindet die Ampelanlagen, die sich im Eigentum der Stadt befinden und werden dann an den Verkehrsleitrechner angebunden, der im Technikraum im Schiedetunnel steht. In der kommenden Woche sollen die neu verlegten Kabel miteinander verbunden werden.

Wie es im Entwurf des Luftreinhalteplans des hessischen Umweltministeriums heißt, soll der Verkehrsleitrechner Mitte dieses Jahres in Betrieb gehen. Durch eine optimierte Ampelschaltung soll die Zahl der Halte der Fahrzeuge um fünf bis zehn Prozent reduziert werden. Von einer Verflüssigung des Verkehrs erhofft sich Hessen Mobil eine deutliche Reduzierung der Schadstoffbelastung.

Natürlich sind in das System nicht nur die Ampeln eingebunden, die sich im städtischen Besitz befinden, sondern auch die Ampeln, die vom Land betrieben und unterhalten werden. Die entsprechenden Leerrohre und Glasfaserkabel sind verlegt. Lediglich die Ampelanlage an der alten Lahnbrücke wird nicht mit eingebunden. Dort befindet sich noch kein Leerrohr, durch das die Glasfaserkabel verlegt werden können. Das Verlegen des Leerrohrs ist an die Sanierung der Brücke gekoppelt, die verschoben wurde und nun im kommenden Jahr stattfinden soll.

Die Kosten für die Verlegung des Glasfaserkabels für die Stadt belaufen sich auf 10.000 bis 12.000 Euro. © Limburg.de

FDP- Bundestagskandidat Alexander Müller auf Platz 6 der Landesliste

FDP- Bundestagskandidat  Alexander Müller auf Platz 6 der Landesliste

Mit dem Niedernhausener FDP Orts- und Fraktionsvorsitzenden Alexander Müller kandidiert ein Vertreter aus dem Rheingau-Taunus-Kreis auf einem vorderen Platz der hessischen FDP-Landesliste für die Bundestagswahl im September.
Müller, der die Liberalen auch als Kreistagsabgeordneter im Rheingau-Taunus-Kreis vertritt, konnte sich bei den Wahlen auf dem Landesparteitag am Wochenende in Hanau klar gegen einen Mitkonkurrenten aus Nordhessen durchsetzen. „Mit Platz 6 habe ich eine reale Chance für ein Bundestagsmandat“, freute sich Müller. Mehr von diesem Beitrag lesen

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Der neu gewählte Vorstand der Lebenshilfe Limburg Diez (von links nach rechts):
Werner Schlenz (Kaufmännischer Geschäftsführer), Gerhard Röder, Michael Müller (Schatzmeister), Gunnar Herrmann, Marianne Zimmermann, Christiane Philippi-Stahl, Frank Dobra, Karin Fricke, Hubert Lenz (Stellvertretender Vorsitzender), Werner Reingen (Vorsitzender), Elisabeth Gerheim (Pädagogische Geschäftsführerin), Monika Otto.
(Nicht im Bild: das neu gewählte Vorstandsmitglied  Priv.Doz. Dr. med. Udo Heuschen, sowie Paul Gerhardt und Landrat Manfred Michel.) (Foto: privat)

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Limburg Diez e.V. wurde der Vorstand neu gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich allesamt zur Wiederwahl. Die anwesenden Mitglieder bestätigten die Vorstandsmitglieder einstimmig (bei Enthaltung des Vorstands). Als neues Mitglied wurde Herr Priv.Doz. Dr. med. Udo Heuschen in den Vorstand gewählt.

Der Vorsitzende Werner Reingen verabschiedete im Rahmen der Mitgliederversammlung den Ende Februar in den Ruhestand getretenen Lebenshilfe-Geschäftsführer Albrecht Fritz. Mit Fritz gehe eine Ära zu Ende, so Reingen. Fast vierzig Jahre habe er mit Umsicht und Augenmaß die Geschicke der Lebenshilfe verantwortet.

Sein Nachfolger Werner Schlenz stellte in seinem Geschäftsführungsbericht die vor kurzem verabschiedeten strukturellen Veränderungen bezüglich der beiden gemeinnützigen GmbHs unter dem Dach des Vereins vor. Zudem skizzierten er wie auch seine Geschäftsführungskollegin Elisabeth Gerheim unter anderem die anstehenden baulichen Maßnahmen.

Die Mitglieder verabschiedeten eine neue Ehrungsordnung für langjährige Vereinsmitglieder. Zudem gibt es einen Beschluss hinsichtlich der Vereinsbeiträge. Natürliche Mitglieder zahlen weiterhin mindestens 30.- EUR, juristische Mitglieder zukünftig mindestens 60.- EUR. Menschen mit Behinderung zahlen einen Mindestbeitrag von EUR 10.-.© Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

BPOL-F: Personen im Tunnel behindern Frankfurter S-Bahnverkehr

BPOL-F: Personen im Tunnel behindern Frankfurter S-Bahnverkehr

Frankfurt am Main (ots) – Heute Morgen, kurz nach 6 Uhr, haben drei obdachlose Personen im S-Bahn Tunnel zwischen der Hauptwache und Taunusanlage zu erheblichen Betriebsstörungen im S-Bahn Verkehr gesorgt. Ein Mann und eine Frau aus Polen (34 und 32 Jahre) sowie ein 34 jähriger Deutscher hatten sich dort unerlaubt aufgehalten und damit den S-Bahnverkehr in der Innenstadt von Frankfurt/Main erheblich gestört. Bis 6:36 Uhr war die Strecke komplett gesperrt. 80 S-Bahnen haben hierdurch zum Teil erhebliche Verspätungen erhalten und elf Züge mussten komplett ausfallen. Einige Züge wurden umgeleitet. Eine alarmierte Streife der Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main konnte die Personen feststellen und aus dem Tunnel bringen. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Sie eingeleitet.

Landrat Manfred Michel überreicht Werner Roth den Landesehrenbrief · Ein Architekt, der Spuren hinterlassen hat

Rita Roth, Landrat Manfred Michel und Bürgermeister Frank Groos (rechts) freuen sich mit Werner Roth (Zweiter von rechts) über die Verleihung des Landesehrenbriefes © Landkreis Limburg-Weilburg

Landrat Manfred Michel überreicht Werner Roth den Landesehrenbrief  · Ein Architekt, der Spuren hinterlassen hat

Brechen-Niederbrechen. Werner Roth hat im gesamten Landkreis Limburg-Weilburg und auch darüber hinaus seine Spuren hinterlassen. Dafür wurde er von Landrat Manfred Michel mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen sowie der silbernen Ehrennadel geehrt.

„Wenn der Landrat als gelernter Architekt einen Kollegen und somit einen Bruder im architektonischen Geiste auszeichnen darf, dann ist das für mich natürlich eine ganz besondere Freude und Ehre“, sagte Landrat Manfred Michel bei der Auszeichnung von Werner Roth aus Oberbrechen. An vielen Stellen in Oberbrechen, aber auch im gesamten Landkreis Limburg-Weilburg, habe er Spuren hinterlassen und viel Positives geleistet. Dafür wurde er im Niederbrechener Rathaus im Beisein von Bürgermeister Frank Groos, seiner Frau Rita und Achim Wörmann, dem Niederlassungsleiter Diez des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung, der Werner Roth für diese Auszeichnung im Übrigen auch vorgeschlagen hatte, mit dem Landesehrenbrief sowie der silbernen Ehrennadel geehrt.

Landrat Michel betonte, Werner Roth habe seinen Beruf zur Berufung gemacht und sei ein Mensch, der stets Taten sprechen lasse, „kein Mund- sondern ein Handwerker und ein grundehrlicher Schaffer durch und durch“. Eine Besonderheit sei auch, dass er von seinem Arbeitgeber für diese Auszeichnung vorgeschlagen wurde. Dies komme nur äußerst selten vor. Mehr von diesem Beitrag lesen

Mehr als 1,3‰ und 1,6 ‰ – Blutentnahme, Drei Verletzte bei Schlägerei mit Messer & Stühlen in Disco, Einbrecher flüchten, E/D Einfamilienhaus . . .

  1. Bei Schlägerei mit Messer verletzt, Limburg, Staffel, Elzer Straße,       19.03.2017, gg. 01.50 Uhr

(ho)Bei einer Auseinandersetzung wurden am frühen Sonntagmorgen mindestens drei Männer leicht verletzt. Aus bisher unbekannten Gründen entwickelte sich in den Räumen einer Diskothek eine Schlägerei, bei der auch Stühle und ein Messer zum Einsatz gekommen sein sollen. Ein Geschädigter  musste im Krankenhaus behandelt werden. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. Die Ermittlungen zum Ablauf der Auseinandersetzung hat die Limburger Polizei aufgenommen.

 

  1. Einbrecher flüchten,       Hadamar, Oberzeuzheim, Friedhofsweg,         20.03.2017, gg. 00.10 Uhr

Mehr von diesem Beitrag lesen

Kinder-Flohmarkt in Oberbrechen

Kinder-Flohmarkt in Oberbrechen

Am Sonntag, den 7. Mai findet wieder der große Flohmarkt rund um Schule und Emstalhalle in Oberbrechen statt. Ab 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr können Kinder ab Grundschulalter auf einem besonderen Platz ihre ausgedienten Spielsachen oder Kleidungsstücke anbieten. Hierbei ist zu beachten, dass dieser Flohmarktstand nur von Kindern betreut werden darf. Ein kleiner Tisch oder eine Decke sollte mitgebracht werden. Für den Kinder-Flohmarktstand wird keine Standgebühr erhoben. Anmeldungen hierzu sowie für den normalen Flohmarkt werden ab sofort von Rita Roth, Tel. 06483-1285, entgegengenommen. © Rita Roth

 

Herzliche Einladung zum 26. Ostereierschießen des Schützenverein 1877 Limburg e.V. zu Gunsten der Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Vertreter aus der kommunalen Politik und Wirtschaft sowie der Lebenshilfe Limburg Diez bei der Vorstellung des Plakates zum diesjährigen Ostereierschießen vor dem Schützenhaus.

Herzliche Einladung zum 26. Ostereierschießen des Schützenverein 1877 Limburg e.V. zu Gunsten der Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Zur traditionellen Vorstellung des Plakates für das anstehende Ostereierschießen lud der Schützenverein 1877 Limburg e.V. ins Vereinsheim im Eduard-Horn-Park. Etliche Vertreter aus der kommunalen Politik und Wirtschaft sind diesem Aufruf gefolgt. Der durchgängige Tenor bei den kurzen  Grußworten war der Dank an den Schützenverein für sein langjähriges Engagement für die Lebenshilfe Limburg Diez. Der neue Lebenshilfe-Geschäftsführer Werner Schlenz sprach von einer gelungenen Win-Win-Situation für den Schützenverein und für die Lebenshilfe.
Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen, ab dem 31.03. bis Karfreitag den Erwerb an wohlschmeckenden bunten Ostereiern mit dem sozialen Engagement zu verbinden. Und wie von einer ehemaligen Schirmherrin zu erfahren war: Die Eier passen auch wunderbar zur klassischen Frankfurter Grünen Soße. Die Schießtermine in diesem Jahr sind:

© Mathias Korn-Kinkel / Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Jahreshauptversammlung des TC Niederbrechen

Jahreshauptversammlung des TC Niederbrechen

Gute Stimmung herrschte bei der Jahreshauptversammlung des TC ´80 Niederbrechen. Vor allem eine positive Mitglieder- und Finanzentwicklung des Vereins trug dazu bei, dass die anwesenden Mitglieder dem Ersten Vorsitzenden Dieter Basquitt und dem Kassierer Wilfried Grünig ein sehr gutes Zeugnis ausstellten.

Über 20 neue Mitglieder und vor allen Dingen eine neue Jugendmannschaft, die es seit Jahren nicht mehr gegeben hat, sind Grund zur Freude. Einen wichtigen Beitrag, dass die Jugendarbeit im Verein wieder auf die Beine gekommen ist, hat in den vergangenen Jahren Manuel Fuchs geleistet, der die Jugend mit seiner positiven und offenen Art für den Tennissport begeistern kann. Nur folgerichtig war es, dass Manuel Fuchs nun auch als Jugendkoordinator gemeinsam mit dem neuen Jugendwart Andreas Weigel diese Arbeit fortsetzen und intensivieren wird. Die Stelle des Jugendwartes war zuvor über viele Jahre vakant, so dass sich auch hier zeigt, dass in dem Verein etwas in Bewegung ist. Mehr von diesem Beitrag lesen

Arbeitsmarkt besser verstehen · Begriffe der Arbeitsmarktstatistik kurz und prägnant erklärt . Online-Broschüre kostenlos im Internet abrufbar

Arbeitsmarkt besser verstehen · Begriffe der Arbeitsmarktstatistik kurz und prägnant erklärt . Online-Broschüre kostenlos im Internet abrufbar

Dass Hartz-IV-Empfänger nicht immer langzeitarbeitslos sind und was der Unterschied zwischen Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung ist, erklärt jetzt die kostenlose Online-Broschüre „Statistik erklärt“ der Bundesagentur für Arbeit. Das Nachschlagewerk erläutert auf 89 Seiten jeweils kurz und anschaulich zentrale Begriffe und Zusammenhänge der Arbeitsmarkt- und Grundsicherungsstatistik. Darauf hat jetzt die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar hingewiesen. In der Veröffentlichung werden die jeweiligen Unterschiede zwischen Jobsuchenden und Arbeitslosen, Beschäftigten und Erwerbstätigen sowie Unternehmen und Betrieben ebenso charakterisiert, wie die Abweichungen zwischen geringfügiger, geringfügig entlohnter und kurzfristiger Beschäftigung. Das Heft erklärt zudem die Begriffe „Aufstocker, Ergänzer, Sozialgeld und Sozialhilfe und informiert, warum es auch Arbeitslosengeldempfänger gibt, die nicht arbeitslos sind. Es erläutert zudem die Arbeitslosenstatistik und Beschäftigungsstatistik nach Wirtschaftszweigen sowie die Entgeltstatistik. Die Broschüre gibt ferner Auskunft darüber, wie und warum die Arbeitsmarktdaten „saisonbereinigt“ werden. Neben den sogenannten „Lagemaßen“ der Arbeitsmarktstatistik wie Quantile, Median und Durchschnitt findet der Leser auch Interpretationshilfen und Links, die zu weiteren themenbezogenen Informationen führen.

Das „kleine Einmaleins der Arbeitsmarktstatistik“ werde in regelmäßigen Abständen ergänzt und sei im Internet unter http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Grundlagen/Kurzinformationen/Generische-Publikationen/Statistik-erklaert/Statistik-erklaert.pdf abrufbar, heißt es in der Meldung der Agentur für Arbeit abschließend. © Agentur für Arbeit

 

VdK Ortsverband Brechen spendet für Familie Höhler und Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

v.l.n.r.: Eva Smolinski (Juniorenbeauftragte), Klaus Kremer (1. Vorsitzender), Mathias Korn-Kinkel (Lebenshilfe Limburg Diez e.V. / Öffentlichkeitsarbeit), Klaus Höhler, Elisabeth Gerhein (Lebenshilfe Limburg Diez e.V. / Pädagogische Geschäftsführung, Maria Arthen (2. Vorsitzende), Angelika Hasselbächer (Frauenbeauftragte), Doris Frei (Kassiererin/Schriftführerin), Werner Hasselbächer (Beisitzer).

VdK Ortsverband Brechen spendet für Familie Höhler und Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Brechen/Limburg. Bei der Jahresabschlussfeier des VdK-Brechen wurde traditionsgemäß für einen guten Zweck gesammelt. Diesmal sollte die Lebenshilfe Limburg Diez und Familie Höhler bedacht werden, die ihr Haus durch einen Brand verloren haben. Der Vorsitzende des VdK Ortsverbandes Brechen, Klaus Kremer, konnte jeweils einen Scheck in Höhe von 300 Euro überreichen.

„Wir lassen keinen allein! Für uns ist jeder wichtig!“, so Klaus Kremer. Der VdK ist der Sozialverband für alle Menschen, die Beratung und Hilfe in allen sozialrechtlichen Fragen suchen, sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen wollen und Ihre Anliegen mit dem Rückhalt einer starken Gemeinschaft gestalten und verwirklichen wollen. Der VdK bietet soziale Dienstleistungen und hilft seinen Mitgliedern bei Antragstellungen im Sozialrecht, ob bei chronischen Erkrankungen, Behinderungen, Erwerbsminderungsrenten und Sozialrenten, Reha Maßnahmen oder Pflegeversicherung.

Der VdK Ortsverband Brechen  ist mit seinen über 380 Mitgliedern einer von derzeit 30 Ortsverbänden im Kreisverband Limburg. Die Betreuung und Unterstützung der Mitglieder des Ortsverbands ist das oberste Ziel der ehrenamtlichen Arbeit. In allen sozialen Fragen steht der VdK Ortsverband Brechen seinen Mitgliedern tatkräftig zur Seite. „Man kommt immer mehr in die Situation, dass man den Sozialverband VdK braucht. Der VdK legt den Finger in die Wunden“, sagt der Vorsitzende Klaus Kremer. Denn in schlechten Zeiten seien immer mehr Menschen auf Hilfe und Beratung angewiesen.

Mathias Korn-Kinkel und Elisabeth Gerhein waren angetan von diesem großen Engagement des Ortsverbandes und bedankten sich auch im Namen der Menschen, die in den Einrichtungen der Lebenshilfe Limburg Diez in der Region betreut werden. Es ist der Wirkungsbereich der Lebenshilfe aus der und für die sie arbeitet, in dem auch der VdK Ortsverband Brechen ein Teil davon ist. Das besonders herzliche und freundliche Miteinander beider Vereine verbindet schon seit vielen Jahren Menschen über die Ortsgrenzen hinweg.

Darüber hinaus bietet der VdK Ortsverband Brechen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung (z.B. Sommerfest, Frauenstammtische, Weihnachtsfeier usw.) für seine Mitglieder. Für weitere Informationen steht der Vorstand des VdK Ortsverband Brechen zur Verfügung (www.vdk.de/ov-brechen; Email: ov-brechen@vdk.de) · (Foto: Peter Ehrlich/Text: Klaus Kremer)

Stadt Limburg: Michi Schmitts ganze Vielfalt

Michi Schmitt und Irene Rörig, Leiterin des Limburger Kulturamts, freuen sich auf die Ausstellung, die am Freitag, 24. März, eröffnet wird. © Stadt Limburg

Stadt Limburg: Michi Schmitts ganze Vielfalt

Nicht zu fassen …Michi Schmitts facettenreiches künstlerisches Schaffen ist ab Samstag, 25. März in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Historisches Rathaus, Fischmarkt 21) zu sehen und lädt zum Staunen, Lachen, Nachdenken und Stöbern ein.

Die Ausstellung „Nicht zu fassen… Michi Schmitt – Illustrator, Cartoonist, Bühnendesigner und -maler, Stadtverschönerer, Siebdrucker, Reisender, Musiker“ wird von der Stadt Limburg und dem Förderkreis Bildende Kunst Limburg in den Kunstsammlungen bis 11. Juni gezeigt. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 24. März, um 19 Uhr von Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Die Einführung in das Projekt wird von Dr. Gabriele Hefele, Kunsthistoriker, gegeben. Die Vernissage steht allen offen.

Dr. Gabriel Hefele schreibt über Michi Schmitt: „Er ist ein äußerst phantasie- und gedankenvoller Mensch, der eigentlich Kunstlehrer werden wollte. Doch schon das Aktstudium während seiner Ausbildung an der Mainzer Hochschule gelang ihm nur als Karikatur.“ Ein Musiker-Cartoon als Motiv auf einem vielfach produzierten T-Shirt ist anschließend so erfolgreich, dass das Lehrerdasein nicht weiter verfolgt wird und Schmitt sich dafür entscheidet, als freischaffender Künstler zu arbeiten und zu leben.

Nun präsentiert er zum ersten Mal in seiner Heimatstadt eine umfassende Ausstellung, die Einblick in sein vielfältiges Schaffen als Illustrator, Cartoonist, Bühnendesigner und -maler, Stadtverschönerer, Siebdrucker, Reisender und Musiker gibt.

Die Ausstellung kann zu folgenden Zeiten besucht werden: Montag und Dienstag in der Zeit von 8:30 bis 12 Uhr, Mittwoch von 8:30 bis 14 Uhr, Donnerstag von 8:30 bis 12 sowie von 14 bis 18 Uhr, Freitag/Samstag/Sonntag/Feiertage: 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. © Stadt Limburg

Für deutsche Urkunden und Dokumente ist im Ausland oftmals eine Legalisation erforderlich·Regierungspräsidiu m Gießen erteilt im Jahr 2016 mehr als 2200 Legalisationen

Für deutsche Urkunden und Dokumente ist im Ausland oftmals eine Legalisation erforderlich·Regierungspräsidium Gießen erteilt im Jahr 2016 mehr als 2200 Legalisationen

Viel los ist kurz vor der Urlaubssaison in den Amtsstuben des Regierungspräsidiums, wenn mittelhessische Bürger die Echtheit ihrer Dokumente für einen Auslandsaufenthalt bestätigen lassen. Denn für eine Hochzeit in der Südsee, ein Auslandsemester in China oder eine Arbeitsstelle beispielsweise in den USA gilt: Vorgelegte Dokumente werden im Ausland oftmals nur dann anerkannt, wenn Siegel und Unterschrift zuvor offiziell beglaubigt wurden. Mehr von diesem Beitrag lesen