Weltgesundheitstag: RP stellt Qualifikation von Pflegepersonal sicher

Weltgesundheitstag: RP stellt Qualifikation von Pflegepersonal sicher

Darmstadt. Das Gesundheitsdezernat des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt nimmt bei der Gesundheitsversorgung der hessischen Bevölkerung zahlreiche Schlüsselaufgaben wahr. Einer der Kernbereiche ist die Aus- und Weiterbildung in den sogenannten Gesundheitsfachberufen (u. a. Pflegepersonal) – dies schließt die Anerkennung ausländischer Abschlüsse ein. Damit trägt das Land entscheidend dazu bei, dass der Pflegesektor in Hessen ausreichend qualifiziertes Personal erhält.

Das RP überwacht landesweit die Durchführung der Aus- und Weiterbildungen sowie der Prüfungen, beispielsweise die Examen in der Alten- und Krankenpflege. Bevor die Behörde die entsprechenden Urkunden dafür ausstellt, überprüft sie auch die persönliche und gesundheitliche Eignung der Bewerber. Und bei mangelnder Eignung entzieht das RP die Erlaubnisurkunden. Das RP berät darüber hinaus die Träger von Aus- und Weiterbildungseinrichtungen und hilft ihnen bei der Finanzierung von Ausbildungsplätzen.

Da der Personalbedarf zur Versorgung der Bevölkerung in zahlreichen Gesundheitsfachberufen nicht mehr alleine durch hierzulande ausgebildete Fachkräfte gedeckt werden kann, rückt die Anerkennung ausländischer Abschlüsse immer mehr in den Fokus der RP-Tätigkeit. Die in den vergangenen Jahren enorm gestiegene Zahl der in Darmstadt gestellten Anträge und von der Behörde erteilten Anerkennungen trägt deutlich zur Entlastung des Fachkräftemangels im hessischen Gesundheitsbereich bei.

Das RP Darmstadt berät und beaufsichtigt außerdem die hessischen Gesundheitsämter, etwa bei der Gesundheitsförderung und der Prävention. Dies schließt die Epidemiologie, den Infektionsschutz, den Kinder- und jugendärztlichen sowie den sozialpsychiatrischen Dienst ein, aber auch die Entwicklung der Gesundheitsfürsorge für die Bevölkerung und der Qualitätssicherung. Nicht zuletzt prüft das RP Darmstadt Konzepte sozialer Einrichtungen und Projekte, etwa im Bereich der Suchtprävention, auf ihre Förderwürdigkeit.

Hintergrund:

Der öffentliche Gesundheitsdienst ist – neben der stationären und ambulanten Versorgung – die dritte Säule des Gesundheitswesens. Seine Aufgaben ergeben sich aus dem Hessischen Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst (HGöGD) sowie weiteren Gesetzen auf Landes-, Bundes- und Europaebene. Das Regierungspräsidium Darmstadt hält auf seiner Website weitere Informationen zu den Gesundheitsfachberufen bereit. © RP-Gießen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s