Danke an alle Einsatzkräfte und den Stauteilnehmern

Danke an alle Einsatzkräfte und den Stauteilnehmern

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften des heutigen Tages und den Stauteilnehmern. Bitte denken Sie bei dem nächsten Stau einfach daran, schon beim Verlangsamen des Verkehrs eine Rettungsgasse zu bilden und erleichtern  Sie so den schnellen Zutritt zu den Unfallstellen ….

Gute Fahrt!

Brand an Berger Kirche -Parallel zum AutobahnEinsatz am Mittag 

Brand an Berger Kirche -Parallel zum AutobahnEinsatz am Mittag 
Dienstag, 11.04.2017 / 15:15 Uhr

Einsatzstichwort:

Feueralarm: F 1 klein / Brennt Böschung

Einsatzort:

Berger Kirche, Friedhof Werschau

Vorgefundene Lage:

Während dem Einsatz auf der Autobahn kam es zu einem Paralleleinsatz. Die Fahrzeuge aus dem Bereitstellungsraum wurden zur Berger Kirche gerufen. Dort brannte Gras und Gestrüpp neben dem Friedhof. 

Tätigkeit der Feuerwehr:

Der Brand konnte mittels Schnellangriff des StLF der FF Niederbrechen schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Anzahl der Einsatzkräfte FF Werschau:

1

Fahrzeuge FF Werschau:

TSF

Weitere Kräfte vor Ort:

Feuerwehr Niederbrechen

Feuerwehr Oberbrechen

Einsatzdauer:

11.04.2017 / 15:50 Uhr / 00 Std. 35 Min.

http://www.feuerwehr-werschau.de/Einsaetze/11-04-17-Nr-2

(C) http://www.Feuerwehr-Werschau.de

Bericht zum A3Unfall heute Nacht – Feuerwehr bittet um Rettungsgasse!

Bericht zum A3Unfall heute Nacht – Feuerwehr bittet um Rettungsgasse

http://www.feuerwehr-werschau.de/Einsaetze/10-04-17
„Aufgrund der schlechten Rettungsgasse, gestaltete sich die Anfahrt der Einsatzkräfte als nicht ganz so einfach.

Daher eine bitte der Feuerwehr:

Bilden Sie grundsätzlich sobald der Verkehr stockt, eine Gasse für Rettungsfahrzeuge! Lassen Sie diese bitte für die Dauer des stockenden Verkehrs / des Staus für eventuell anrückende Rettungsfahrzeuge geöffnet!

http://www.rettungsgasse-rettet-leben.de/die-rettungsgasse/

Ein Pkw lag wie gemeldet auf dem Dach in Höhe der mittleren Fahrspur, ein weiterer lag im Straßengraben. Zum Glück waren keine Personen mehr in den Fahrzeugen eingeklemmt/eingeschlossen und ein Rettungswagen war bereits vor Ort.“

(C) Feuerwehr-Werschau.de

Bilder zum Unfall auf der A3 heute Mittag…

Bilder zum Unfall auf der A3 heute Mittag…


(C) http://www.Feuerwehr-Werschau.de

POL-DO: Folgemeldung: Drei Explosionen in der Nähe des Mannschaftsbusses des BVB

POL-DO: Folgemeldung: Drei Explosionen in der Nähe des Mannschaftsbusses des BVB
Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0421

Entgegen der ersten Meldung (lfd. Nr. 0420) gab es nicht eine, sondern nach jetzigem Kenntnisstand insgesamt drei Explosionen in der Nähe des BVB-Mannschaftsbusses.
Wir berichten nach.
POL-DO: Erstmeldung: Explosion in der Nähe des Mannschaftsbusses des BVB

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0420

Im Vorfeld der Champions-League Begegnung des BVB gegen den AS Monaco hat es am heutigen Abend um kurz nach 19 Uhr eine Explosion in der Nähe des BVB Mannschaftsbusses gegeben.

Bei dem Ereignisort handelt es sich um die Wittbräucker Straße / Schirrmannweg in Dortmund-Höchsten.

Nach jetzigem Kenntnisstand sind die Scheiben des Busses (ganz oder teilweise) geborsten und eine Person wurde verletzt.
Um was es sich bei der Explosion genau gehandelt hat oder wo genau etwas explodiert ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Brennender LKW auf der BAB 3

Brennender LKW auf der BAB 3

Ereignisort: Gem. 56428 Dernbach, Bundesautobahn 3 und 48, Fahrtrichtung Frankfurt, Autobahndreieck Dernbach

Ereigniszeit: Dienstag, 11.04.2017, gegen 17:30 Uhr

Am Dienstag, dem 11.04.2017 kurz vor 17:30 Uhr erhielt hiesige Dienststelle mehrere Meldungen über einen brennenden LKW auf der BAB 3, Fahrtrichtung Frankfurt, Höhe Zubringer der BAB 48.Vor Ort konnten die Meldungen als bestätigt vorgefunden werden. Die Sattelzugmaschine eines polnischen Sattelzuges fing vermutlich aufgrund eines technischen Defektes im Motorraum Feuer. Die Sattelzugmaschine brannte vollständig aus. Der Auflieger wurde teilweise in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehren Siershahn, Mogendorf und Dernbach konnten das Feuer löschen und waren mit 44 Kräften vor Ort. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 50.000,- Euro. Ob an dem Straßenbelag ebenfalls ein Schaden entstanden ist, muss noch geprüft werden.

Für die Dauer der Löscharbeiten und der Bergung mussten die Autobahn BAB 3 und BAB 48, Richtungsfahrbahn Frankfurt, für ca. 1,5 Std. voll gesperrt werden. Es entstanden auf den jeweiligen Autobahnen mehrere Kilometer Stau. Personen kamen nicht zu Schaden.

POL-WI: 16 Kilometer Rückstau und Verkehrsbehinderungen nachLKW-Unfall auf der A 3

POL-WI: 16 Kilometer Rückstau und Verkehrsbehinderungen nachLKW-Unfall auf der A 3

 Wiesbaden (ots) – Am Dienstag, 11.04.2017, gegen 14:35Uhr, kam es auf dem Streckenabschnitt der A3 zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd, zu einem Auffahrunfall zwischen einem LKW und einem Sattelzug. Der auf dem rechten Fahrstreifen fahrende Sattelzugführer musste wegen eines Rückstaus, verkehrsbedingt sein Fahrzeug abbremsen, worauf der dahinter fahrende LKW-Fahrer aus ungeklärter Ursache auffuhr. Der auffahrende LKW-Führer wurde durch den Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt und konnte durch die Kräfte der Feuerwehr befreit werden. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Unfall verletzt, wobei der auffahrende LKW-Fahrer zunächst mittels Rettungshubschrauber von der Unfallstelle zum Krankenhaus weggeflogenwerden musste. Da durch den Verkehrsunfall auch Teile der Ladung der LKWs auf die Autobahn fielen, musste diese durch die Autobahnmeisterei Idstein gereinigt werden. Die Staulänge erreichte zeitweise eine Länge von 16Kilometern, wobei die Verkehrsbehinderungen bis in die frühen Abendstunden andauerte.

Wenn die Polizei und Feuerwehr zu Wasser bestohlen werden : POL-HBPP: Versuchter ED aus Polizeiboot, Diebstahl aus Feuerwehrboot

Wenn die Polizei und Feuerwehr zu Wasser bestohlen werden : POL-HBPP: Versuchter ED aus Polizeiboot, Diebstahl aus Feuerwehrboot

34385 Bad Karlshafen, Weser-km 44 (ots) – Im Tatzeitraum von Di., 04.04.17 bis Mo., 10.04.17 lag das Boot der Feuerwehr Bad Karlshafen und das leichte Polizeistreifenboot im Sportboothafen der Ortslage 

Bad Karlshafen, Weser-km 44. Unbekannte Täter bogen mit einem Hebelwerkzeug sämtliche Schlösser der Backskisten beider Boote auf. Aus dem Polizeiboot wurde nichts entwendet. Jedoch aus dem Feuerwehrboot stahlen unbekannte Täter volle Kraftstofftanks á 20 Liter und einen Handscheinwerfer. Täterhinweise liegen nicht vor. Weitere Ermittlungen dauern noch an.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz gibt Tipps für die Motorrad-Saison 2017

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz gibt Tipps für die Motorrad-Saison 2017

Die Motorrad-Saison 2017 hat begonnen und viele Motorradfahrer haben ihre Maschinen aus dem Winterschlaf geweckt. Auch wenn man sich fit fühlt und das Motorrad gut in Schuss ist, sollten sich Bikerinnen und Biker auf den ersten Kilometern nach jedem Neustart wieder „warm“ fahren. Bereits in diesem Jahr musste die Polizei jedoch die ersten Unfälle mit getöteten und verletzten Motorradfahrern aufnehmen. Bei 7 Unfällen kamen bereits 11 Motorradfahrer zu Tode. Zu den Hauptunfallursachen gehörte überwiegend überhöhte Geschwindigkeit.

Weiterhin das Nichtbeachten der Vorfahrt, Fehler beim Abbiegen und die Selbstüberschätzung der Fahrer. Um die negative Unfallentwicklung der letzten Jahre zu reduzieren, startete die rheinland-pfälzische Polizei das Motorrad-Konzept 2017, welches neben Motorrad-Sicherheitstagen in beliebten Bike-Regionen primär von Geschwindigkeitskontrollen sowie Überprüfungen des technischen Zustandes der Motorräder geprägt ist. Damit der Saisonstart auch gelingt, hier ein paar wichtige Tipps des Motorrad-Experten-Teams der Polizei Rheinland-Pfalz.

Fahrtipps –          Fahren Sie vorschriftsmäßig immer mit Licht. Mehr von diesem Beitrag lesen

BPOLD-KO: Schlag gegen das gewerbs- und bandenmäßige Einschleusen von Ausländern

BPOLD-KO:  Schlag gegen das gewerbs- und bandenmäßige Einschleusen von Ausländern

Frankfurt (ots) – Heute Morgen wurden von Beamten der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Bexbach zeitgleich in Saarbrücken, Saarlouis, Gießen und Schwerte, 9 Wohn- und Geschäftsräume von Beschuldigten durchsucht  Der Vorwurf: Gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern. Tatverdächtig sind mehrere Personen verschiedener Nationalitäten. Das Ermittlungsverfahren unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wurde von der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Bexbach, durchgeführt und bereits im November 2016 aufgenommen. Im Rahmen von unfangreichen Ermittlungen und Auswertungen von Beweismitteln gelang es den Ermittlern die tatverdächtigen Personen zu indentifizieren. Ihnen wird vorgeworfen gemeinschaftlich, mindestens 60 Migranten von Italien und Ungarn, über Österreich nach Deutschland eingeschleust und sich dadurch einen erheblichen Vermögensvorteil verschafft zu haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht man davon aus, dass es zu Zahlungen in unterschiedlicher Höhe, zwischen 800 EUR und  1500 EUR pro geschleuster Person, kam. Bei den heutigen Wohnungsdurchsuchungen wurden umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Es kam zu 3 Verhaftungen. So wurde in Saarbrücken zwei Deutsche im Alter von 29 und 36 Jahren, in Schwerte ein 28 jähriger Syrer, verhaftet. An dem Einsatz waren insgesamt 150 Beamte der Bundespolizei beteiligt. Die Auswertungen der sichergestellten Beweismittel wird die Ermittler noch in den nächsten Wochen beschäftigen. Zwei der Haftbefehle wurde unter Meldeauflagen außer Vollzug gesetzt, einer der Verhafteten wurden in die Justizvollzugsanstalt in Saarbrücken eingeliefert. © BPOLD-KO: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Saarbrücken und der Bundespolizei

Wildschwein aus Lahn geborgen, Löscheinsatz … ein ganz normaler Frühlingstag der DLRG – ein Beitrag von Björn Rahner mit Bildern von Petra Melzer

Wildschwein aus Lahn geborgen, Löscheinsatz … ein ganz normaler Frühlingstag der DLRG – ein Beitrag von Björn Rahner mit Bildern von Petra Melzer

Es ist ein schöner sonniger warmer Frühlingsbote, der Sonntag am 09.04.2017 die zwanzig Gradmarke wird geknackt und erste Kanufahrer werden gesichtet.

Ein Teil der Wachmannschaft 2017 der DLRG Ortsgruppe Brechen-Runkel-Villmar freuen sich auf einen gemeinsamen Kameradschaftstag mit Grill und gemütlichem Beisammensein vor der eigentlichen Wachsaison die bereits in einem Monat beginnt, auf Ihrem Stützpunkt in Runkel, so kommt es doch anders als erwartet,  ein brennender Busch muss gelöscht werden, ein Bienenstich wird versorgt, und zu guter Letzt soll ein Wildschwein aus der Lahn geholt werden. Ein Passant hat die Kameraden der DLRG informiert das er vermutlich ein Wildschwein gesichtet hat.

Mit Fernglas ausgestattet macht sich der Wachleiter auf Erkundung und dankt dem Bürger aus Villmar über die Information, nach Rücksprache mit der zentralen Leitstelle in Limburg im GAZ bekommen die Strömungsretter der DLRG den Auftrag das Tier aus der Lahn zu holen, ein Einsatz eines Rettungsbootes ist hier unmöglich, starke Querströmung und Untiefen direkt am Fuße des Wehrs sind nur wenige Gründe dafür, es ist nur stellenweise geradeso tief genug für Kanus an der Ausfahrt der Runkler Schleuse. Die Strömungsretter der DLRG tasten sich vorsichtig zu der Stelle vor dem ersten Brückenpfeiler hin, wo das tote Tier liegt.

Das Tier – vermutlich erst im Eis eingebrochen und erfroren wird mit speziellen Säcken abgedeckt dann sicher verpackt und an einen sicheren Ort gebracht das die Mitarbeiter vom Bauhof der Stadt Runkel den Abtransport des Tieres trockenen Fußes vollenden können.

https://brechen-runkel-villmar.dlrg.de//

© Björn Rahner / Bilder Petra Meltzer / DLRG

Anmerkung: Vielleicht ist es sogar das Tier, über das hier bereits berichtet wurde: https://brachinaimagepress.wordpress.com/2017/02/02/wildschwein-in-der-lahn-zwischen-villmar-und-runkel-im-winter-leider-toedlich/

Finanzstaatssekretärin Dr. Weyland stellt neue Zahlen vor · Selbstanzeigen im ersten Quartal 2017

Finanzstaatssekretärin Dr. Weyland stellt neue Zahlen vor · Selbstanzeigen im ersten Quartal 2017

Hessens Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland hat heute in Wiesbaden die aktuellen Zahlen zu den in Hessen eingegangenen Selbstanzeigen zu Kapitalanlagen in der Schweiz vorgestellt. „Im Vergleich zum Dezember des vorangegangenen Jahres ist im Monat Januar ein Anstieg der eingegangenen Anzeigen zu beobachten. Auf die 14 Selbstanzeigen zu Jahresbeginn folgte im Februar allerdings ein Absinken auf vier Selbstanzeigen. Dafür sind die für den Monat Februar vorläufig festgesetzten Mehrsteuern mit rund 3,4 Millionen Euro vergleichsweise hoch“, berichtete die Finanzstaatssekretärin. Sie erklärte weiter: „Das Instrument der Selbstanzeige bewährt sich nach wie vor – auch wenn die Anzahl der eingegangenen Selbstanzeigen im ersten Quartal dieses Jahres weiterhin überschaubar bleibt. Das zeigen eben auch die festgesetzten Mehrsteuern.“   Mehr von diesem Beitrag lesen

2. Einsatz für die Brecher Wehren innerhalb von 24 Stunden auf der A3 – diesmal in der anderen Richtung

n2. Einsatz für die Brecher Wehren innerhalb von 24 Stunden auf der A3 – diesmal in der anderen Richtung

Das Projekt Sicherheitsbahnhof Berlin Südkreuz geht an den Start · Sicherheitsbehörden testen im Pilotprojekt, was auf Grundlage der aktuellsten Technik möglich ist

Das Projekt Sicherheitsbahnhof Berlin Südkreuz geht an den Start · Sicherheitsbehörden testen im Pilotprojekt, was auf Grundlage der aktuellsten Technik möglich ist
Das Bundesministerium des Innern, die Deutsche Bahn AG, die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt haben ihre Pläne hinsichtlich der zukünftigen Zusammenarbeit am Sicherheitsbahnhof konkretisiert: Die behördenübergreifende Projektgruppe hat sich auf die Durchführung von zwei separat zu erprobenden Testszenarien am Bahnhof Berlin Südkreuz verständigt.
In Verantwortung der Sicherheitsbehörden soll ein Test von Systemen zur Gesichtserkennung erfolgen. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière: „Der Einsatz von Videoüberwachungsanlagen trägt schon heute zur Aufklärung von Straftaten bei und steigert das Sicherheitsbefinden unserer Bürgerinnen und Bürger. Kameras leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit. Intelligente Gesichtserkennungssysteme könnten zukünftig noch wesentlich bessere Ergebnisse bringen. Technischer Fortschritt darf nicht bei den Sicherheitsbehörden halt machen. Daher testen wir jetzt im Rahmen des Pilotprojektes, was auf Grundlage der aktuellsten Technik möglich ist.“ Mehr von diesem Beitrag lesen

80 Meter Kupferkabel entwendet, Autoreifen entwendet, Einbruch in Getränkemarkt, Versuchter Einbruch in Brauerei, Diebstahl von Dieselkraftstoff, Motorradfahrer schwer verletzt

80 Meter Kupferkabel entwendet, Autoreifen entwendet, Einbruch in Getränkemarkt, Versuchter Einbruch in Brauerei, Diebstahl von Dieselkraftstoff, Motorradfahrer schwer verletzt

  1. 80 Meter Kupferkabel entwendet, Löhnberg,

Güldenstadt, 07.04.2017 bis 10.04.2017, (pr)In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagmorgen entwendeten unbekannte Täter von einer Baustelle in der Straße „Güldenstadt“ in Löhnberg etwa 80 Meter Kupferkabel im Wert von über 10.000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Weilburg unter der Rufnummer (06471) 9386-0 in Verbindung zu setzen.

 

  1. Autoreifen entwendet, Weilburg- Waldhausen, Industriestraße,

Mehr von diesem Beitrag lesen