Zuviel Lärm macht krank · Regierungspräsidium Gießen informiert zum bundesweiten „Tag gegen Lärm“

Zuviel Lärm macht krank · Regierungspräsidium Gießen informiert zum bundesweiten „Tag gegen Lärm“ 

Gießen. Lärm gehört zum Alltag und wird von Menschen in unterschiedlichem Maße als störend empfunden. Neben den Einwirkungen durch Verkehrs- und Baulärm, Nachbarschaftslärm und Industrielärm wirkt sich auch die Verwendung von lauten Maschinen und Geräten auf die Gesundheit und primär auf das Gehör aus. Dies gilt nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch im privaten Bereich.

Seit 1998 findet jedes Jahr bundesweit der „Tag gegen Lärm“ statt. Durch Aktionen und Aktivitäten soll das Thema Lärm und seine Auswirkungen ins Bewusstsein der Bevölkerung gerufen werden. Im Jahr 2017 wird er am Mittwoch, den 26. April stattfinden.

Mit der Teilnahme am „Tag gegen den Lärm“ will das Regierungspräsidium Gießen dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf die Ursachen von Lärm und seinen Wirkungen zu lenken. Ein wesentliches Ziel des Aktionstages ist daher auch, die langfristige und nachhaltige Stärkung und Vertiefung des lärmbezogenen Gesundheits- und Umweltbewusstseins zu fördern.

Grundsätzlich gilt, dass man Lärmbelastungen im Alltag ernst nehmen und vermeiden sollte. Teilweise kann bereits mit einfachen Mitteln Lärm vermieden und so die Lebensqualität nachhaltig verbessert werden. Wer berufsbedingt bereits hohem Lärm ausgesetzt ist, sollte sein Gehör in der Freizeit schonen, denn auch Ohren brauchen eine Pause.

Unter dem diesjährigen Motto „Akustische Vielfalt in Deutschland“ wird das Regierungspräsidium Gießen in Zusammenarbeit mit der Stadt Gießen am Mittwoch den 26. April in der Zeit von 10-16 Uhr an einem gemeinsamen Aktionsstand in der Fußgängerzone Seltersweg (Kreuzplatz 9) die interessierte Öffentlichkeit umfassend zum Thema Lärm informieren.

Es werden Möglichkeiten zur Lärmvermeidung im beruflichen sowie im privaten Bereich erläutert sowie erforderliche Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit vorgestellt. Zudem werden vor Ort Lärmpegel gemessen, damit der Einzelne einen Eindruck davon bekommt, wie laut die Umgebung, Maschinen oder auch Musikinstrumente sein können. Darüber hinaus werden Informationen zum Thema Lärmaktionsplan und ruhige Gebiete in Gießen bereitgehalten.

Es besteht die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild zum Thema Lärm, Lärmvermeidung und Lärmschutz zu machen. Die Experten der Arbeitsschutz- und Umweltdezernate des Regierungspräsidiums Gießen sowie Vertreter der Stadt Gießen stehen für weitere Erläuterungen und Fragen zur Verfügung. © RP-Gießen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s