Parken in Limburg a. d. Lahn anlässlich der 24. Autoverkaufsausstellung am Sonntag, den 07. Mai 2017

Die örtliche Ordnungsbehörde informiert: A c h t u n g  V e r k e h r s t e i l n e h m e r !

Parken in Limburg a. d. Lahn anlässlich der 24. Autoverkaufsausstellung am Sonntag, den 07. Mai 2017

Wenn Sie von Süden über die B 8 / B 417 anreisen, parken Sie wie folgt am besten: Mehr von diesem Beitrag lesen

Gleich DREI Mädchen nutzen die Girl’s-Day-Möglichkeit zum Einblick in den Bauhof der Gemeinde Brechen

Gleich DREI Mädchen nutzen die Girl’s-Day-Möglichkeit zum Einblick in den Bauhof der Gemeinde Brechen

Brechen. Großer Bahnhof am frühen Morgen im am Bahnhof Niederbrechen gelegenen Bauhof der Gemeinde Brechen. Bürgermeister Frank Groos nebst Jugend- und Sozialarbeiterin Madlen Wagner hießen Amelie, Lena und Frederike persönlich willkommen. Sie hatten sich auf dem Girl’s Day – Portal im Internet informiert und so fand die Offerte des Bürgermeisters interessierte Mausklicks und das Internet brachte die Mädchen heute Morgen zu ihrem Girl’s Day auf den Bauhof. Der Bauhof zählt zu den wichtigsten Abteilungen einer Gemeinde, so Groos. Und genau das deckte sich auch mit den Erwartungen der drei Mädchen im Alter zwischen 12 und 13 Jahren, von denen Lena aus Villmar und Frederike aus Molsberg kommen. Straßenpflege, Gärten und Anlagenpflege, Notfälle, Wartung, Instandhaltung, Vorbereitung von Veranstaltungen, Zusammenarbeit mit der Feuerwehr – so ist der Bauhof für viele Tätigkeiten in und um die Gemeinde Brechen aktiv. Ein absolut abwechslungsreicher und interessanter Arbeitsplatz, waren sich die drei im Abschlussgespräch mit Bürgermeister Frank Groos einig und dankbar, diesen Einblick ermöglicht bekommen zu haben. (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)

Falsche Polizeibeamte festgenommen, 81-Jährige lässt sich nicht überlisten · Warnung vor betrügerischen Anrufen

Falsche Polizeibeamte festgenommen, 81-Jährige lässt sich nicht überlisten · Warnung vor betrügerischen Anrufen

Falsche Polizeibeamte festgenommen, 81-Jährige lässt sich nicht überlisten, Wiesbaden, 24./25.04.2017

(He)Da hatten sich die Trickbetrüger mal gehörig verschätzt. Statt eine 81-jährige Wiesbadenerin hinters Licht zu führen, half diese, die gemeinen Betrüger festzunehmen. Die ganze Geschichte nahm am Montagabend ihren Lauf. Ein Betrüger meldete sich telefonisch und gab sich als Polizeibeamter aus. Die aufgetischte Geschichte ist fast immer die gleiche. Die Polizei hätte eine Einbrecherbande festgenommen. Hierbei sei auch eine Adressliste sichergestellt worden, auf der die Straftäter die Adressen ausgesuchter Opfer vermerkt hätten. Die Angerufene sei eine dieser Personen, bei denen anscheinend demnächst eingebrochen werden solle. Sie müsse nun genau die Ratschläge der Polizei befolgen: Fenster überprüfen, Türverriegelung kontrollieren usw. Weiterhin wurden hochtrabend Sicherheitsratschläge gegeben. Damit war der erste Anruf erledigt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Innenminister Peter Beuth: „Schutz für unsere Einsatzkräfte endlich verbessert“ · Neues Gesetz beruht auf Initiative der Hessischen Landesregierung

Schutzschleife: © HMdIS

Innenminister Peter Beuth: „Schutz für unsere Einsatzkräfte endlich verbessert“ · Neues Gesetz beruht auf Initiative der Hessischen Landesregierung

Wiesbaden/Berlin. Der Hessische Innenminister Peter Beuth begrüßt den Schritt des Bundestages, heute das Gesetz zur „Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten“ zu beschließen. Mit dem neuen Gesetz werden Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdiensten und Feuerwehrleuten besser vor tätlichen Übergriffen geschützt. Damit folgt der Bund einer Initiative, die die Hessische Landesregierung bereits im Frühjahr 2015 eingebracht hatte. Die Hessische Landesregierung hatte seitdem immer wieder darauf hingewiesen, dass die Gewalt gegen Einsatzkräfte nicht zu akzeptieren sei und darauf gedrängt, dass das Gesetz rasch umgesetzt werden müsse.

„Mit der heutigen Entscheidung schützen wir die Frauen und Männer noch ganzheitlicher, die sich tagtäglich vor uns stellen und oftmals unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit oder gar ihres Lebens die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gewährleisten. Ich bin froh, dass der verbesserte Schutz für unsere Einsatzkräfte nun endlich beschlossen worden ist. Die Hessische Landesregierung hat sich seit mehr als zwei Jahren für den verbesserten Schutz der Einsatzkräfte in Hessen und ganz Deutschland stark gemacht“, so Innenminister Peter Beuth.

Die hessische Bundesratsinitiative hatte die Landesregierung direkt im Anschluss an die schweren Ausschreitungen rund um die Eröffnung der Europäischen Zentralbank am 18. März 2015 in Frankfurt am Main auf den Weg gebracht. Die Kernpunkte waren eine Mindestfreiheitsstrafe, die Entkopplung der Strafbarkeit von der Vollzugshandlung sowie die Einbeziehung von Feuerwehrleuten, Katastrophenschützern und Rettungsdiensten in den speziellen Schutz der angestrebten Regelung. Die hessischen Kernforderungen finden sich nun im neuen Gesetz wieder.

Die Mindeststrafe, die im neuen Gesetz drei Monate beträgt, macht dabei den besonderen Unwert eines Angriffs gegen die Einsatzkräfte deutlich macht. „Dies schafft ein Bewusstsein für die Problematik und macht durch die deutliche Sanktionierung klar, wo die rote Linie verläuft. Unser Entwurf sah eine Mindeststrafe von sechs Monaten vor, aber auch drei Monate sind ein klares Signal an alle potenziellen Straftäter. Denn am Ende muss der Staat diejenigen schützen, die täglich im Einsatz für jede Bürgerin und jeden Bürger sind. Dabei ist es nicht ausreichend, nur neue Schutzausstattungen für Polizisten zu fordern, sondern eben auch einen strafrechtlichen Schutz zu ergänzen“, so Innenminister Peter Beuth.

Der zweite wichtige Punkt ist die Entkopplung der Strafbarkeit von der Vollzugshandlung. Das bedeutet, dass auch solche Angriffe geahndet werden können, die nicht unmittelbar in Zusammenhang mit dem aktuellen Einsatz eines Polizisten stehen.

Die dritte wesentliche Säule stellt die Einbeziehung von Feuerwehrleuten, Katastrophenschützern und Rettungsdiensten in den speziellen Schutz der Gesetzesinitiative dar. Neben Beamten im Polizeivollzug werden auch diese Berufsgruppen immer häufiger Opfer tätlicher Angriffe. Allein in Hessen sind im vergangenen Jahr in Hessen in fast 3.500 Fällen Polizeibedienstete Opfer von Gewaltstraftaten geworden. © HMdIS

Einladung zum Weltrotkreuztag 2017 · „Deutsches Rotes Team“ – das DRK Brechen wirbt für mehr Unterstützung

Einladung zum Weltrotkreuztag 2017 · „Deutsches Rotes Team“ – das DRK Brechen wirbt für mehr Unterstützung

Niederbrechen. Das Rote Kreuz schenkt wieder Kaffee aus! „Wir wollen anlässlich des diesjährigen Weltrotkreuztages mit den Bürgern ins Gespräch kommen“, sagt der erste Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Brechen, Peter Tiefenbach. Er lädt für den 8. Mai 2017 mit seinem Team des DRK-Ortsvereins Brechen in der Zeit von 5.30 – ca. 7.00 Uhr am Bahnhof in Niederbrechen zum Gratis-Kaffee ein. „Das Rote Kreuz braucht mehr Unterstützer – ob als Mitglied, Helfer oder Spender.“

Mit eben dieser Botschaft sind hessenweit an mehr als 20 Standorten Rotkreuzler rund um den Weltrotkreuztag am 8. Mai mit Kaffee-Aktionen unterwegs. Außerdem setzt das DRK die Kampagne „ZEICHEN SETZEN! mit neuen Plakat-Motiven fort. Die klaren Bilder in rot und schwarz werben für ehrenamtliches Engagement, eine Fördermitgliedschaft, für die Wiederauffrischung der Ersten Hilfe-Kenntnisse oder weisen auf Informationen zu Pflege-Angeboten des DRK hin.

Mehr über die Rotkreuz-Kampagne „ZEICHEN SETZEN!“ erfahren Sie unter: www.drk.de/zeichensetzen. 

Das Rote Kreuz in Hessen

Das hessische Rote Kreuz gliedert sich in 37 Kreisverbände und  444 Ortsvereine. Die fünf Gemeinschaften Bereitschaften, Wasserwacht, Bergwacht, Wohlfahrts- und Sozialarbeit sowie das Jugendrotkreuz sind die Elemente des Deutschen Roten Kreuzes in Hessen.
Wir haben 339 Bereitschaften, 224.014 Fördermitglieder, 14.174 aktive Helferinnen und Helfer plus 4.498 Jugendrotkreuzmitglieder in 278 JRK-Gruppen. Zudem arbeiten 6.113 Hauptamtliche Mitarbeiter im DRK Hessen. 

Hintergrund zum WeltrotkreuztagAm 8. Mai 1828 wurde Rotkreuz-Begründer Henry Dunant geboren. Auf seine Initiative begann vor 154 Jahren die Geschichte der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, zu der inzwischen weltweit 190 nationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften gehören.

Schon jetzt lädt der DRK-Ortsverein Brechen zu den nächsten beiden Blutspendeterminen ein: 22.05.2017 von 17-20 Uhr in der Mittelpunktschule Goldener Grund in Niederselters und am 30.05.2017 in der Zeit von 17-20.30 Uhr in die Sport- und Kulturhalle in Niederbrechen.

Mehr Informationen zur Arbeit des DRK-Ortsvereins Brechen unter www.DRK-Brechen.de (Peter Ehrlich/DRK-Brechen.de)

Unsere Aktion vom letzten Jahr finden Sie auch hier: https://brachinaimagepress.wordpress.com/2016/05/09/taesschen-kuchen-oder-stueckchen-kaffee-ein-erfrischender-morgengruss-des-drk-ortsvereins-brechen-heute-am-bahnhof-niederbrechen-weltrotkreuztag-2016/

WARNUNG: nun auch bei uns: Falsche Polizeibeamte rufen an · Warnung vor betrügerischen Anrufen · Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt · 87-Jähriger bei Sturz schwer verletzt·Fahrzeuge bei Unfall stark beschädigt

WARNUNG: nun auch bei uns: Falsche Polizeibeamte rufen an · Warnung vor betrügerischen Anrufen · Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt · 87-Jähriger bei Sturz schwer verletzt·Fahrzeuge bei Unfall stark beschädigt

  1. Falsche Polizeibeamte rufen an, Kreis Limburg-Weilburg, Donnerstag, 27.04.2017

Am Donnerstag wurden der Polizeistation in Weilburg bislang vier Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet. Die Mitteiler schilderten alle, dass die Anrufer sich als Polizeibeamte ausgaben und Auskünfte zu Wertsachen und Bargeld erfragten. In allen vier Fällen reagierten die Angerufenen genau richtig und beendeten das Gespräch, ohne die Fragen des Anrufers zu beantworten.

Bei Anrufen dieser Art versuchen die Betrüger in verschiedenen Varianten Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu bekommen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versuchen sie die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Mehr von diesem Beitrag lesen

Ausstellung „Frauen und Technik“ begleitet das Thema Girls Day im Limburger Kreishaus Mehr 175 Mädchen informierten sich im Landkreis über männertypische Berufe

Ausstellung „Frauen und Technik“ begleitet das Thema Girls Day im Limburger Kreishaus  Mehr 175 Mädchen informierten sich im Landkreis über männertypische Berufe

Limburg-Weilburg. – Zufrieden zeigten sich Landrat Manfred Michel und die Frauenbeauftragte des Landkreises Ute Jungmann-Hauff mit der Beteiligung der Unternehmen und Institutionen im Landkreis am diesjährigen Girls Day, der gestern stattfand. Im Landkreis Limburg-Weilburg beteiligen sich in diesem Jahr 30 Betriebe und Unternehmen und stellen insgesamt 175  Plätze für Mädchen zur Verfügung. Ebenso viele  Mädchen informierten sich im Landkreis über männertypische Berufe. Die Kreisverwaltung stellte im Abfallwirtschaftsbetrieb, im Amt für den Ländlichen Raum und im Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft insgesamt 17 Plätze bereit, so Landrat Michel. Mehr von diesem Beitrag lesen

Wenn die Aula zur Geburtstagsmeile wird – Schule im Emsbachtal überrascht ihren Rektor Bernd Steioff zum 60. Geburtstag in der Aula

Wenn die Aula zur Geburtstagsmeile wird – Schule im Emsbachtal überrascht ihren Rektor Bernd Steioff zum 60. Geburtstag in der Aula 

Am Morgen überraschten Schüler und Leher der Schule im Emsbachtal ihren Rektor Bernd Steioff anlässlich seines 60. Geburtstages. „Der Herr Steioff kommt“, war immer wieder zu vernehmen, während die letzten Proben die Aula erbeben ließen. Thomas Roth mit seinen Kolleginnen und Kollegen gaben den Ton an, für Reden machte der „Flüsterfuchs“ klar, dass auch im Zeitalter von Handy & Co ein Handzeichen ein klares Symbol ist, welches sich schnell durch den Raum verbreitete. Eine sensationelle Stimmung zauberten die 1.-10. Klässler heute morgen in der Aula. Durch den Girl’s&Boy’s-Day war die Schulgemeinde heute etwas dezimiert, doch Bernd Steioff war sichtlich überrascht und gerührt, denn damit hatte er nicht rechnen können. Auch wir gratulieren ihm auf diesem Wege ganz herzlich zu seinem heutigen Jubel- und Ehrentage. HAPPY BIRTHDAY – ALLES GUTE, GOTTES SEGEN und vor allem GESUNDHEIT !

Gelangen Sie hier zu einer kleinen Videosequenz: https://youtu.be/UFScv5Htjag

Vogelgrippe: Stallpflicht in Hessen wird vollständig aufgehoben · Seit vier Wochen kein neuer Verdachtsfall / Biosicherheitsmaßnahmen weiterhin konsequent einhalten

Vogelgrippe: Stallpflicht in Hessen wird vollständig aufgehoben · Seit vier Wochen kein neuer Verdachtsfall / Biosicherheitsmaßnahmen weiterhin konsequent einhalten

„Glücklicher Weise wurden uns seit einem Monat keine neuen Ansteckungen oder Verdachtsfälle der Vogelgrippe gemeldet. Darum haben wir ab sofort alle verbleibenden Schutzmaßnahmen aufgehoben. Auch in den Risikogebieten gilt ab sofort also keine Stallpflicht mehr. Ich danke allen Geflügelhalterinnen und Geflügelhaltern für ihre Geduld und ihr Verständnis. Ich weiß, dass die zurückliegenden Monate für Mensch und Tier nicht leicht waren“, gab Umweltministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden bekannt. Ab sofort sind auch wieder Ausstellungen und Märkte mit Geflügel möglich. Mehr von diesem Beitrag lesen

Leserbericht: „Die Trenkwalder“ mit Dieter und Sonja Voltz aus Werschau auf Deutschland Tour

Leserbericht: „Die Trenkwalder“ mit Dieter und Sonja Voltz aus Werschau auf Deutschland Tour

„Nach einer Freundschaft mit der jungen Band aus Tirol ,,die  Trenkwalder“ welche nun schon seit zwei Jahrzehnten gepflegt wird, sind Dieter und Sonja nun auch schon seit  langen Jahren  Crewmitglied. Im beschaulichen Werschau macht der Bandbuss zur Zeit noch ein Päuschen, bevor es am Sonntag -nachdem Dieter die Band am Flughafen abholt ( die Trenkwalder waren zum 13. Mal für vier Wochen in Las Vegas, wo Sie jeden Abend im dortigen Hofbräuhaus aufspielten ). Nun geht es am Sonntag direkt nach Pohlheim zum Licher Wiesenfest wo die Trenkwalder das Zelt zum Beben bringen werden, unter anderem  sind an diesem Abend auch auf der Bühne Beatrice Egli und Mitch Keller. Alle Infos zu der Band sind unter www.Trenkwalder.net oder bei Facebook zu finden, da sind auch alle Termine für die Tour von Mai bis  Dezember nachzulesen. Vielleicht sieht man sich ja bei dem ein oder anderen Konzert. …“ es grüßen Sonja und Dieter.

Anmerkung von BrachinaImagePress.de : Wir danken für den Bericht und wünschen allzeit gute Fahrt und volle Häuser – grüßt mir die Jungs ! 

Wenn auch Sie ein besonderes Hobby haben, oder etwas haben, worüber wir berichten könnten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme…

 

In Köln geht die bundesweit einheitliche Be-hördennummer 115 auf Wachstumskurs

In Köln geht die bundesweit einheitliche Be-hördennummer 115 auf Wachstumskurs
Rund 500 Kommunen, zwölf Länder und die komplette Bundesverwaltung haben sich dem 115-Verbund bereits angeschlossen. Damit können heute schon über 31 Millionen Bürgerinnen und Bürger Antworten zu all ihren Fragen an die Verwaltung über die 115 erhalten. Eine Zwischenbilanz auf dem Weg zu einem bundesweit flächendeckenden Angebot der 115 für alle Bürgerinnen Mehr von diesem Beitrag lesen

Inflationsrate in Hessen steigt im April auf 2,1 Prozent

Inflationsrate in Hessen steigt im April auf 2,1 Prozent (95/2017)

  • Verbraucherpreise im April gegenüber März 2017 unverändert
  • Heizöl und Kraftstoffe gegenüber Vormonat teurer
  • Inflationsrate ohne Berücksichtigung der Energie bei 1,7 Prozent

Im April 2017 lag das Niveau der Verbraucherpreise in Hessen um 2,1 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, hatte die Inflationsrate im März bei 1,7 Prozent und im Februar bei 2,5 Prozent gelegen. Den größten Anteil an der Preissteigerung gegenüber April 2016 hatten neben den im Jahresvergleich gestiegenen Preisen für Kraftstoffe und Heizöl vor allem gestiegene Mietpreise.

Im Vergleich zum März 2017 blieb das Niveau der Verbraucherpreise im April insgesamt unverändert. Der Anstieg der Inflationsrate im April 2017 ist somit auf den Basiseffekt zurückzuführen. Demnach hängt die Höhe der Teuerungsrate nicht nur von der aktuellen, sondern auch von der Preisentwicklung des Vorjahresmonats ab: Im April letzten Jahres war das Niveau der Verbraucherpreise gegenüber März gesunken.

Preise für Energie Mehr von diesem Beitrag lesen

Bekämpfung von Eichenprozessionsspinnern in Wiesbaden – Prophylaktische Massnahmen gegen den Befall von Eichen durch Larven des Eichenprozessionsspinners

Bekämpfung von Eichenprozessionsspinnern in Wiesbaden – Prophylaktische Massnahmen gegen den Befall von Eichen durch Larven des Eichenprozessionsspinners

Ab Anfang Mai beginnen im Stadtgebiet die prophylaktischen Maßnahmen gegen den Befall von Eichen durch Larven des Eichenprozessionsspinners. „Die Raupen sind zwar nicht für die Bäume gefährlich, bilden aber ein Gefahrenpotenzial für den Menschen“, sagt Andreas Kowol, zuständiger Dezernent für das Grünflächenamt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Neuer Befundbogen für sexualisierte Gewalt in Hessen

Neuer Befundbogen für sexualisierte Gewalt in Hessen

Die Neuauflage des hessischen Dokumentationsbogens „Dokumentation und Untersuchung bei sexualisierter Gewalt“ soll Befunderhebung, Spurensicherung sowie die Versorgung der Patientinnen bei Verdacht auf sexualisierte Gewalt optimieren und die Ergebnisse „gerichtsfest“ machen.

 Wiesbaden. Gewalt gehört nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den größten Gesundheitsrisiken von Frauen weltweit. Eine von drei europäischen Frauen erlebt demnach mindestens einmal in ihrem Leben körperliche und/oder sexualisierte Gewalt. In Deutschland haben rund vierzig  Prozent der Frauen ab sechszehn Jahren diese Erfahrungen schon einmal machen müssen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Verpflegungstrupp auf der KatS Übung des Landkreises in Dauborn

Verpflegungstrupp auf der KatS Übung des Landkreises in Dauborn

Am Samstag den 22.04 war einiges los an der Freiherr-von-Stein-Schule in Dauborn. Viele Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Malteser und DRK übten den Ernstfall – Stromausfall inklusive.

Die Lage war ein großflächiger Stromausfall in der Gemeinde, dazu kamen Brandanschläge auf die Schule in Dauborn. Mehr als 250 Einsatzkräfte waren dabei, die Lage abzuarbeiten, während der Verpflegungstrupp des DRK Hünfelden das Mittagessen vorbereitete. Nach der Alarmierung und der Anfahrt an die Schule, wurde mit dem Aufbau der Feldküche und Vorbereitungen zur Zubereitung der Verpflegung begonnen. Dabei wurde fast ausschließlich mit dem Material des Katastrophenschutzes (stationiert in Niederbrechen) gearbeitet – hierbei kam den Helfern die Ausbildung einige Wochen zuvor sehr zugute. Es wurde eine leckere Kartoffelsuppe selbst gemacht und dazu Rindswürstchen aufgewärmt. Damit konnte die weit verbreitete Meinung, solche Lagen könnten nur mit Dosensuppe oder Fertigmahlzeiten abgefertigt werden, wieder einmal wiederlegt werden. Auch in kürzester Zeit und mit dem richtigen Material und Know-How ist es dem Verpflegungstrupp möglich, selbst ein Essen zubereiten zu können. In weniger als 1,5 Stunden wurde das Essen durch die Einsatzkräfte zubereitet. Dabei wurden ca. 300 Rindswürstchen und 170 Liter Kartoffelsuppe ausgegeben. Die Übung war für das DRK Hünfelden gegen 19:00 Uhr mit dem Herstellen der Einsatzbereitschaft in der Unterkunft beendet. Mehr Bilder finden Sie in der Bildergalerie unter www.drk-huenfelden.de. Dort finden Sie sich auch einen Link zu Videos der Übung auf YouTube. © Till Wenzhöfer/DRK-Hünfelden

…. http://www.drk-huenfelden.de/aktuelles/162-verpflegungstrupp-auf-der-kats-uebung-des-landkreises-in-dauborn