WARNUNG: nun auch bei uns: Falsche Polizeibeamte rufen an · Warnung vor betrügerischen Anrufen · Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt · 87-Jähriger bei Sturz schwer verletzt·Fahrzeuge bei Unfall stark beschädigt

WARNUNG: nun auch bei uns: Falsche Polizeibeamte rufen an · Warnung vor betrügerischen Anrufen · Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt · 87-Jähriger bei Sturz schwer verletzt·Fahrzeuge bei Unfall stark beschädigt

  1. Falsche Polizeibeamte rufen an, Kreis Limburg-Weilburg, Donnerstag, 27.04.2017

Am Donnerstag wurden der Polizeistation in Weilburg bislang vier Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet. Die Mitteiler schilderten alle, dass die Anrufer sich als Polizeibeamte ausgaben und Auskünfte zu Wertsachen und Bargeld erfragten. In allen vier Fällen reagierten die Angerufenen genau richtig und beendeten das Gespräch, ohne die Fragen des Anrufers zu beantworten.

Bei Anrufen dieser Art versuchen die Betrüger in verschiedenen Varianten Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu bekommen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versuchen sie die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei folgende Tipps:

 

– Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren

Lebensverhältnissen preis

– Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder

Vermögenswerten

– Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken

– Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen

vorsorglich sicher

– Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder

ähnlichen Kombinationen an

– Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen,

beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche

Polizei

– Auch Zeugen und Hinweisgeber, sowie weitere Geschädigte werden

gebeten, sich an die örtliche Polizei zu wenden.

 

  1. Einbrecher scheitern an Tür, Limburg-Linter, Im Triebgewann, Montag, 24.04.2017, 23.00 Uhr

Am späten Montagabend versuchten Einbrecher erfolglos in eine Garage in der Straße „Im Triebgewann“ in Linter einzudringen. Hierzu versuchten sie gegen 23.00 Uhr gewaltsam eine Tür der Garage zu öffnen. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

 

  1. Warnung vor betrügerischen Anrufen, 01.01.2017 bis 27.04.2017

(pl)Unangekündigt klingelt das Telefon und ein angeblicher Mitarbeiter einer namenhaften Softwarefirma berichtet von einem angeblichen Problem mit dem Computer des Angerufenen oder einer neu benötigten Lizenz. Tatsächlich wollen die Anrufer nicht helfen, sondern an das Geld der Bürgerinnen und Bürger kommen oder sich Zugriff auf deren Rechner, speziell zum Online-Banking, verschaffen. Allein in diesem Jahr wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen 21 solcher Fälle gemeldet, wovon sich dreizehn im April ereigneten. Auch wenn einige der Angerufenen glücklicherweise nicht auf die angeblichen Softwarefirmenmitarbeiter reinfielen und die Telefonate rechtzeitig beendeten, erbeuteten die Betrüger in den anderen Fällen mit dieser Masche insgesamt rund 18.000 Euro.    Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein.

Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

 

  1. Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt, Landesstraße 3278, zwischen Steinbach und Niederzeuzheim, Mittwoch, 26.04.2017, 15.45 Uhr

Am Mittwochnachmittag wurde auf der Landesstraße 3278 in Höhe des Hadamarer Stocks eine Fußgängerin bei einem Unfall schwer verletzt. Ein 34-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr gegen 15.45 Uhr die Landesstraße in Fahrtrichtung Niederzeuzheim, als die 63-Jährige mit ihrem Fahrrad von einer Verkehrsinsel auf die Fahrbahn lief und mit dem PKW zusammenstieß. Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der PKW rutschte in einen Straßengraben und musste von dort geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

 

  1. 87-Jähriger bei Sturz schwer verletzt, Landesstraße 3046, zwischen Waldernbach und Kreisel, Mittwoch, 26.04.2017, 13.30 Uhr

Ein 87-jähriger Mann wurde am frühen Mittwochnachmittag bei einem Sturz auf der Landesstraße 3046 so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert werden musste. Der Mann befuhr gegen 13.30 Uhr mit seinem Krankenfahrstuhl die Landesstraße in Fahrtrichtung Waldernbach, als er auf der abschüssigen Straße vermutlich die Kontrolle über diesen verlor und zu Boden stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Die Unfallstelle musste für den Zeitraum der Unfallaufnahme und der Landung des Hubschraubers komplett gesperrt werden.

 

  1. Unfall mit hohem Sachschaden, Bundesstraße 49, zwischen Offheim und Dehrn, Mittwoch, 26.04.2017, 14.15 Uhr

Am Mittwochnachmittag kam es zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der Bundesstraße 49 zwischen Offheim und Dehrn. Eine 40-jährige Opelfahrerin befuhr die linke Spur der Bundesstraße in Fahrtrichtung Weilburg, als ein vor ihr fahrender Hyundai verkehrsbedingt abbremsen musste. Die 40-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Hyundai auf. Durch den Zusammenstoß kam der Hyundai ins Schleudern und prallte noch gegen einen neben ihm fahrenden Sattelzug, bis er schließlich quer auf den beiden Fahrspuren der Bundesstraße zum Stehen kam. Sowohl die 40-jährige Fahrerin des Opel als auch die 57-jährige Hyundai-Fahrerin und der 60-jährige Fahrer des Sattelzuges blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Die beiden beteiligten PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle nur noch über den Standstreifen befahrbar. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

 

  1. Fahrzeuge bei Unfall stark beschädigt, Hadamar, Am Elbbachufer, Mittwoch, 26.04.2017, 11.40 Uhr

Zwei Fahrzeuge wurden am Montagvormittag bei einem Unfall in der Straße „Am Elbbachufer“ in Hadamar stark beschädigt. Die 21-jährige Fahrerin eines Seat wollte gegen 11.40 Uhr von einem Parkplatz in die Straße „Am Elbbachufer“ einfahren, als sie einen dort fahrenden Ford übersah und mit diesem zusammenstieß. Die Fahrerin des Seat und die 50-jährige Ford-Fahrerin erlitten bei dem Unfall glücklicherweise keine Verletzungen. Der entstandene Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s