Symposium: Wirbelsäulenschmerzen – Wo liegen die Ursachen, was kann man tun? · Zwei Experten beim ersten Wirbelsäulensymposium der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz

Symposium: Wirbelsäulenschmerzen – Wo liegen die Ursachen, was kann man tun? · Zwei Experten beim ersten Wirbelsäulensymposium der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz

Wird zu viel an der Wirbelsäule operiert? Dieser provokanten Frage gehen gleich zwei medizinische Experten aus dem Blickwinkel ihrer jeweiligen Spezialdisziplinen auf den Grund: im Rahmen eines Symposiums zum Thema Wirbelsäulenschmerzen am Dienstag, 16. Mai 2016 um 18 Uhr in der Limburger Stadthalle. „Wirbelsäulenschmerzen – ein interdisziplinäres Problem. Wo liegen die Ursachen, was kann man tun?“ – so lautet das Thema der Veranstaltung. Auf dem Podium sind vertreten: Martin Neubauer, Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie des St. Vincenz-Krankenhauses Limburg, und der Leiter des Schmerzzentrums Diez, Dr. Michael Petermeyer. Aus den Perspektiven der Orthopädie und Unfallchirurgie und der Neurochirurgie und Anästhesiologie werden die Mediziner darüber diskutieren, ob überhaupt und wenn, wann operiert werden muss. 

Was sind die Möglichkeiten und wo liegen die Grenzen der modernen Wirbelsäulenchirurgie? Das werden die zentralen Fragen sein, mit denen sich die Experten der drei Fachrichtungen beim ersten Wirbelsäulensymposium der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz beschäftigten werden. Im Fokus werden dabei der aktuelle Stand des Wissens zum Rückenschmerz und  seine Ursachen sowie die modernsten Therapiemöglichkeiten stehen. Konservative (also nicht operative), als auch operative therapeutische Wege werden im Pro und Contra erläutert. Auch die modernen mikrochirurgischen Operationsmethoden sowie Laseroperationen und die Kyphoplastie werden vorgestellt.

Erkrankungen der Wirbelsäule  in den Bereichen Hals, Brust und Lende werden ebenso thematisiert werden wie pathologische Besonderheiten, wie beispielsweise spinale Stenosen o.ä.. Auch degenerative, durch Osteoporose bedingte Krankheitsbilder, sowie traumatologische, d.h. durch einen Unfall bedingte, Frakturen sollen vorgestellt und diskutiert werden. Die Mediziner werden Ursachenforschung betreiben und Richtungen für den Weg zurück in ein aktives Leben aufzeigen. Eine Formel jedoch ist für alle Erkrankungsbilder gleich: Eine korrekte Indikation ist essentiell für ein gutes Operations-Ergebnis. Wie sich diese finden lässt, darüber werden die Experten diskutieren und gern auch mit interessierten Zuhörern ins Gespräch kommen. © St.Vincenz-Krankenhaus, Limburg

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s