Es ist Parkbad-Zeit – noch mit warmem Tee 

Es ist Parkbad-Zeit – noch mit warmem Tee Der Tee dampfte, dazu gab es Lebkuchen. Bademeister Andreas Schilling und Bürgermeister Dr. Marius Hahn empfingen mit dieser Überraschung die ersten Badegäste, die sich am Samstag kurz vor 8 Uhr im Limburger Parkbad einfanden. Die Lufttemperatur lag bei 4 Grad Celsius, das Wasser war zwar deutlich wärmer, 16 Grad, aber es erforderte doch schon etwas Überwindung. Franz Wildgruber war der erste im Wasser. Nach 300 Metern gönnte er sich einen kleinen Plausch am Beckenrand, dann kamen noch ein paar Bahnen hinzu. Zu den ersten Gästen gehörten auch Elfi Wenzel, Christa Ludwig und Hoppa Beste. „Da war wohl der Tauchsieder kaputt“, kommentierte das Trio die Wassertemperaturen.

Um eine Wassertemperatur von 25 Grad zu erreichen, werden einige sonnige und warme Tage benötigt – oder helle Nächte, damit die Solaranlage durchläuft, wie Schilling scherzhaft ergänzte. Die kalten Nächte, die stets Frost brachten, ließen es nicht zu, dass sich das Wasser tagsüber auf 25 Grad erwärmte. Diese Temperatur lässt sich nicht nur über die Gasheizung erreichen, das wird die Ergänzung aus der Solaranlage benötigt. Wenn die Sonne kräftig scheint, dann steigt die Wassertemperatur auch auf über 25 Grad.

Von den etwas gewöhnungsbedürftigen Randbedingungen ließen sich die ersten Badegäste nicht abschrecken. Nachdem er zunächst heißen Tee ausgegeben hatte, wagte auch Bürgermeister Hahn einen ersten Sprung ins kalte Nass. Treibende Kraft dabei war Sohn Jonas, der sich von seinem festen Vorsatz trotz mehrfacher väterlich-besorgter Fragen, ob er denn wirklich in das Wasser wolle, nicht abbringen ließ.

Dem Erpel, der sich regelmäßig am Beckenrand einfindet und auch das Treiben zum Auftakt der Badesaison nicht verpasste, ist die Wassertemperatur und die Diskussionen darüber völlig schnuppe. Nach einer Viertelstunde hatte er genug gesehen und flog einfach davon. (C) Limburg.de

Verkehrsunfallflucht und Diebstahl aus Seniorenheim 

VerkehrsunfallfluchtZeit: Dienstag, 25.04.2017, 16.45 Uhr – 18.05 Uhr
Ort: Niederselters, Brunnenstraße 46
  Eine 50 – jährige Frau aus Steeden parkte ihren schwarzen Audi A 3in einer Parkbucht auf dem Parkplatz der Gemeindeverwaltung. Als sie nach ihrem Termin zum Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen Schaden am linken hinteren Radlauf fest. Der Unfallverursacher hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200.- EUR an ihrem Pkw.

  Diebstahl im Seniorenzentrum

 Zeit: Donnerstag, 20.04.2017 – Donnerstag, 27.04.2017
  Ort: Limburg, Joseph – Schneider – Straße 15, Seniorenzentrum
  Eine 64 – jährige Bewohnerin des Seniorenzentrums wurde Opfer eines Diebstahls. Im Zeitraum von einer Woche wurde ihr diverser Schmuck und Bargeld aus einer unverschlossenen Schublade in ihrem Zimmer entwendet.

POL-HBPP: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr durch Losbindeneines Motorbootes // „Dönerboot“

POL-HBPP: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr durch Losbindeneines Motorbootes // „Dönerboot“

Frankfurt a.M. (ots) – Am Samstagmorgen gegen 06:50 Uhr verschafften sich zwei Männer im Alter von 24 und 27 Jahren unbefugt Zugang auf die Steganlage des Yachtclubs Frankfurt. Sie banden dort das stillliegende „Dönerboot“ los, welches daraufhin herrenlos umhertrieb. Das „Dönerboot“ konnte durch eine Bootsstreife der Wasserschutzpolizei Frankfurt und den Eigentümer wieder zurück an dieSteganlage gebracht werden. Das Losbinden wurde durch eine am Boot angebrachte Überwachungskamera aufgezeichnet. Wenige Minuten zuvor beobachtete eine Streife des 8. Polizeireviers, wie zwei männliche Personen über das Eingangstor des Yachtclubs zurück zum Ufer kletternwollten und dieses dabei beschädigten. Die Personalien wurden festgestellt und die Männer durch die Kameraaufzeichnungen zweifelsfrei als die Täter wiedererkannt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 800,- Euro.