530 Millionen Euro für Bahnhöfe in Hessen · Investition von 2017 bis 2021 • Neue Bahnhofs-App „DB Bahnhof live • Neues Reinigungskonzept • „Zukunft Bahn“ wirkt

530 Millionen Euro für Bahnhöfe in Hessen · Investition von 2017 bis 2021 • Neue Bahnhofs-App „DB Bahnhof live • Neues Reinigungskonzept • „Zukunft Bahn“ wirkt

(Frankfurt am Main, 11. Mai 2017)

Von 2017 bis 2021 wird die Deutsche Bahn in Hessen rund 530 Millionen Euro aufwenden. Kontinuierlich fließt das Geld in die „Visitenkarte der Städte und der DB“. Die Investitionssumme beinhaltet neben Eigenmitteln Gelder von Bund, Land Hessen und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). Teilweise kommen Zuschüsse der Europäischen Union und der Kommunen dazu.

„Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt. Deshalb investieren wir in mehr Komfort und Service, um die Aufenthaltsqualität in den Bahnhöfen zu verbessern“, sagt Susanne Kosinsky, Regionalbereichsleiterin Mitte der DB Station und Service AG. „Auch die kleineren hessischen Bahnhöfe sind mit dabei!“ Mehr von diesem Beitrag lesen

Dieselkraftstoff entwendet, Limburg und B8 zw. Brechen/Lindenholzhausen, Kennzeichendiebstähle, Falschgeld im Umlauf, Unfallfluchten

Dieselkraftstoff entwendet, Limburg und B8 zw. Brechen/Lindenholzhausen, Kennzeichendiebstähle, Falschgeld im Umlauf, Unfallfluchten

  1. Mehrere Kennzeichen entwendet, Hadamar, Dienstag, 09.05.2017, 16.00 Uhr bis Mittwoch, 10.05.2017, 09.00 Uhr

Bei der Limburger Polizei wurden im Laufe des Mittwochs insgesamt drei Diebstähle von Kennzeichen angezeigt. In allen drei Fällen entwendeten die unbekannten Täter zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochvormittag das hintere Kennzeichen der geparkten PKW, welche an verschiedenen Örtlichkeiten in Hadamar abgestellt waren. Bei einem silbernen Audi A3 schlugen die Diebe auf einem Parkplatz am Elbbachufer gegenüber eines Hotels zu. An einem schwarzen VW Tiguan wurde das Kennzeichen in der Mainzer Landstraße in Niederhadamar entfernt und zu einem weiteren Diebstahl kam es in der Borngasse an einem Jeep Wrangler. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

 

  1. Falschgeld im Umlauf,             Kreis Limburg-Weilburg

Mehr von diesem Beitrag lesen

Landrat Manfred Michel ehrte langjährige Bedienstete · Dienstjubiläen in der Kreisverwaltung

Das Erinnerungsfoto zeigt von links: Bernd Geißler, Hana Sestakova, Büroleitender Beamter Michael Lohr, Sonja Langner, Personalamtsleiterin Daniela Holz, Landrat Manfred Michel, Silvia Höfner, Dorothee Kirschbaum, Personalratsvorsitzender Christoph Heun, Bernd Böß, Melanie Eriksson, Reiner Tertsch.

Landrat Manfred Michel ehrte langjährige Bedienstete · Dienstjubiläen in der Kreisverwaltung

Limburg-Weilburg. Dank und Anerkennung zu 40-jährigen und 25-jährigen Dienstjubiläen zollte Landrat Manfred Michel im Beisein der Personalamtsleiterin Daniela Holz, des Büroleitenden Beamten Michael Lohr und des Personalratsvorsitzenden Christoph Heun neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Limburger Kreishaus. Nur mit solch engagiertem und motiviertem Personal könne ein modernes Dienstleistungsunternehmen wie die Kreisverwaltung effektiv, innovativ und bürgerfreundlich handeln, betonte der Verwaltungschef.

Für ihren 40-jährigen Dienst in der öffentlichen Verwaltung ehrte der Landrat

Cornelia Roth-Reinecke (Freizeitphase Altersteilzeit)

Bernd Geißler (Amt für Öffentliche Ordnung, Fachdienst Bauen und Naturschutz)

Für ihre 25-jährige Tätigkeit im Öffentlichen Dienst wurden geehrt:

Hana Sestakova (Jobcenter Limburg-Weilburg)

Bernd Böß (Amt für den Ländlichen Raum, Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Fleischbeschauung)

Silvia Höfner (Amt für den Ländlichen Raum, Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz)

Melanie Eriksson (Amt für Jugend, Schule und Familie, Fachdienst Sozialer Dienst)

Dorothee Kirschbaum (Amt für den Ländlichen Raum, Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Fachdienst Landentwicklung und Denkmalschutz)

Sonja Langner (Sozialamt, Fachdienst Migration)

Reiner Tertsch (Personalamt)

Landrat Manfred Michel wünschte den Bediensteten auch weiterhin viel Erfolg und Freude an ihrer Arbeit zum Wohl der Menschen in der Region.

 © Landkreis Limburg-Weilburg

 

Limburg. ICE-Verbindungen: Zahl der Fahrgäste steigt

Limburg. ICE-Verbindungen: Zahl der Fahrgäste steigt

Rund 100 Fahrgäste mehr als im Vorjahr. Das ist das Ergebnis der Fahrgastzählung im Limburger ICE-Bahnhof. In der Zeit vom 24. bis 28. April wurden wieder die Fahrgäste gezählt, die von Limburg-Süd aus die Züge in Richtung Frankfurt, Wiesbaden oder Köln bestiegen oder in dem Bahnhof die Züge verließen. Im Tagesdurchschnitt gab es 2550 Ein- und Aussteiger. Das sind 93 mehr als im April des vergangenen Jahres und über 200 mehr als im Jahr 2014. Aus dem Jahr 2015 liegen keine Zahlen vor, da wegen des langwierigen Lokführerstreiks gleich zweimal die begonnene Zählung aufgrund erheblicher Zugausfälle ergebnislos abgebrochen werden musste.

Michael Stanke, Limburgs Erster Stadtrat und Betriebsleiter der Stadtlinie, zeigt sich erfreut über die wieder steigenden Zahlen. „Das ist eine gute Entwicklung“, macht er deutlich. Allerdings sind die Ein- und Ausstiegszahlen noch ein ganzes Stück von den Fahrgastzahlen aus den Jahren 2013 und davor entfernt. In 2013 wurden die bisher höchsten Fahrgastzahlen ermittelt. 2737 Fahrgäste wurden dabei im Tagesdurchschnitt gezählt. Anschließend gingen die Fahrgastzahlen deutlich zurück, in 2014 lagen sie nur noch bei 2343 im Tagesdurchschnitt. Der Einschnitt ist in der Zeit festzustellen, als die Bahn erhebliche Probleme (geringe Verfügbarkeit der Züge und damit Zugausfälle sowie reduziertes Platzangebot) auf den ICE-Strecken hatten. Mehr von diesem Beitrag lesen

„Meet! Up“ überzeugt Kommunalpolitiker · Mitglieder des Arbeitskreises Soziales der CDU-Kreistagsfraktion besuchen Modellprojekt in Limburg

Besuchten auch die Kreativwerkstatt: Sozialpolitiker der CDU-Kreistagsfraktion und Vertreter des Jobcenters

„Meet! Up“ überzeugt Kommunalpolitiker · Mitglieder des Arbeitskreises Soziales der CDU-Kreistagsfraktion besuchen Modellprojekt in Limburg

Mitglieder des Arbeitskreises Soziales der CDU-Kreistagsfraktion haben sich jetzt in Limburg über das Modellprojekt „Meet! Up“ des Jobcenters Limburg-Weilburg informiert.

Im Fokus dieses Modells stehe nicht der unmittelbare Ausbildungserfolg, berichtete Projektleiterin Monika Öttl-Pabst vom Bildungsträger GFBI. Vielmehr sollen die jungen Leute mit zum Teil ausgeprägten Integrationshemmnissen zunächst verstehen und erleben lernen, was sie bereits können. Auf diese Weise werde eine Bindung an das Seminar aufgebaut. Mit der gewonnenen Sicherheit, könnten die Jugendlichen dann weitere Hürden in Richtung Ausbildung nehmen. Dass eine solche Bindung von wesentlicher Bedeutung für den späteren Maßnahmeerfolg sei, bestätigte Mehr von diesem Beitrag lesen