BAB 3 Fußgänger schwer verletzt auf Weg zurück über die Autobahn 

BAB 3 Fußgänger schwer verletzt auf Weg zurück über die Autobahn 
  Wiesbaden (ots) – Am Samstag, 13.05.2017, 02:23 Uhr überquerte der 24-jährige georgische Staatsangehörige die drei streifig ausgebaute BAB 3 im Raum Limburg auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt am Main, nachdem er auf der gegenüberliegenden Rastanlage Limburg Ost Werkzeugfür seinen mit einem Reifenschaden liegengebliebenen Pkw kaufen wollte. Der 19-jährige deutsche Fahranfänger stand unter Drogeneinfluss als er mit seinem Audi A5 die teils nebelige Strecke befuhr und einen Zusammenstoß mit dem Georgier nicht mehr verhindern konnte. Der Georgier wurde bei dem Zusammenstoß schwerstverletzt und befindet sich in einem kritischen Zustand. Der Pkw sowie der Führerschein des 19-Jährigen wurden beschlagnahmt. Der Streckenabschnitt blieb für die Bergungs- und Spurensicherungsarbeiten für einen Zeitraum von 5 Stunden teilgesperrt.

Schon wieder : Aufgeschweißter Zigarettenautomaten – diesmal in Niederselters, VUs, Sachbeschädigung, Diebstahl… 

Schon wieder : Aufgeschweißter Zigarettenautomaten – diesmal in Niederselters, VUs, Sachbeschädigung, Diebstahl… 

Limburg (ots) – 1. Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen, Bad Camberg, Limburger Str. 41, Freitag, 12.05.2017, 09.50 Uhr

Eine 41 jährige Pkw – Fahrerin musste ihren Pkw, aufgrund eines Rückstaus, bis zum Stillstand abbremsen. Eine nachfolgende 27 jährige Pkw – Fahrerin bemerkte den Rückstau nicht und fuhr ungebremst auf. Bei dem Auffahrunfall wurden die 41 jährige Pkw – Fahrerin und ihr 5 jähriger Sohn leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 7000 EUR geschätzt.

Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer 06431/91400 in Verbindung zu setzen.
2. Diebstahl aus Zigarettenautomat, Selters – Niederselters, Bahnhofstr. 2, Mitteilungszeit Freitag, 12.05.2017

Unbekannter Täter schweißten die Metallverriegelung des Zigarettenautomaten auf und entwendeten Zigaretten und Bargeld in noch nicht bekannter Höhe. Der Tatzeitraum konnte noch nicht ermittelt werden.

Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer 06431/91400 in Verbindung zu setzen.
3. Sachbeschädigung an Pkw, 35781 Weilburg, Lessingstraße, Freitag, 12.05.2017, zw. 07:30 Uhr und 10:00 Uhr

Unbekannte zerkratzen auf der Beifahrerseite eines VW Polo den Fahrzeuglack. Der Pkw stand im Tatzeitraum auf dem Schülerparkplatz eines Gymnasiums. Die Sachschadenshöhe liegt bei etwa 500 Euro.
Mögliche Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Weilburg unter (06471) 93860 in Verbindung zu setzen.
4. Diebstahl aus Abstellraum, 35794 Mengerskirchen – Waldernbach, Buchenweg zw. Mittwoch, 10.05.2017, 19:00 Uhr und Freitag, 12.05.2017, 13:00 Uhr

Unbekannte drangen in einen Abstellraum eines Carport ein und entwendeten verschiedene Werkzeuge und Maschinen der Firmen Dewalt und Kärcher im Wert von etwa 3.000 Euro.

Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Weilburg unter (06471) 93860 in Verbindung zu setzen.
5. Kennzeichendiebstahl, 65549 Limburg, Bahnhofsplatz, Freitag, 12.05.2017, zw. 15:15 Uhr und 15:25 Uhr

Unbekannte entwendeten an einem Hyundai das hintere amtliche Kennzeichen. Die Kennzeichenhalterung wurde dazu vorher geöffnet.

Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Limburg unter (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.
6. Diebstahl, 65614 Beselich – Obertiefenbach, Steinbacher Straße, Freitag, 12.05.2017, 21:30 Uhr und Samstag, 13.05.2017, 00:30 Uhr

Einer 18 Jahre alten Geschädigten wurde im Rahmen einer Veranstaltung eine Damenlederjacke gestohlen, welche an der Garderobe aufgehängt war. In der Jacke befand sich noch ein Handy der Marke I-Phone 7.
Es entstand ein Schaden von insgesamt 800 Euro.
Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Weilburg unter (06471) 93860 in Verbindung zu setzen.

7. Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person, B 49, Gemarkung Löhnberg in Fahrtrichtung Wetzlar, Freitag, 12.05.2017, 12:35 Uhr

Der Fahrer eines VW Caddy gab an, dass er aufgrund eines vor ihm fahrenden langsameren Lkw abbremsen musste. Aufgrund des eingestellten Tempomates habe er zum Bremsen zusätzlich die Handbremse betätigt und das Fahrzeug nach rechts gelenkt. Dadurch geriet er in den Straßengraben und überschlug sich. Der Fahrer wurde bei dem Überschlag leicht verletzt. Am Pkw entstand Totalschaden (ca. 15.000 Euro).
8. Verkehrsunfallflucht, 65606 Villmar, Hochstraße, Dienstag, 09.05.2017, 19:00 Uhr und Mittwoch, 10.05.2017. 06:00 Uhr

An einem geparkten Seat Ibiza wurden der hintere linke Radkasten und die hintere linke Tür durch ein anderes Fahrzeug beschädigt (Kratzer). Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Weilburg unter (06471) 93860 in Verbindung zu setzen.

Bundesministerium des Innern: regelmäßige Software-Updates nutzen

Bundesministerium des Innern: regelmäßige Software-Updates nutzen

„Wir haben gestern erhebliche Cyber-Sicherheitsvorfälle erlebt, die durch so genannte „Ransomware“ ausgelöst wurden, Schadsoftware, die beim Angegriffenen seine Dateien verschlüsselt und vorgibt, diese erst gegen eine Zahlung wieder zu entschlüsseln. Dieser Angriff ist nicht der erste seiner Art. Auch wenn er besonders schwerwiegend ist, fügt er sich in die sehr angespannte Cyber-Bedrohungslage, auf die BSI und BMI immer wieder hingewiesen haben. Das BKA hat die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Die Regierungsnetze sind von dem Angriff nicht betroffen, ihr hochprofessioneller Schutz durch das BSI zahlt sich aus. Zudem sprechen die jetzigen Erkenntnisse dafür, dass wer unserem Rat folgt, regelmäßige Software-Updates durchzuführen, eine gute Wahrscheinlichkeit hatte, dem Angriff zu entgehen.

Wenn wir uns die Zielrichtung des Angriffes ansehen, sind wir mit unserer Cybersicherheitsstrategie und dem IT-Sicherheitsgesetz, das besonders den Schutz Kritischer Infrastrukturen im Blick hat, auf dem richtigen Weg. Die Zeit drängt: Es ist deswegen besonders wichtig, dass wir nun auch die noch ausstehende Einigung bei der Festlegung der dem IT-Sicherheitsgesetz unterfallenden Kritischen Infrastrukturen in den Bereichen Transport und Verkehr, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen bis zum Ende der Legislaturperiode erzielen, um hier zügig den Schutz weiter erhöhen zu können. Zwei von diesen Bereichen waren jetzt in besonderer Weise betroffen, in Deutschland mit der Deutschen Bahn und Schenker wichtige Akteure des Transport- und Logistiksektors. Ich hoffe, dass spätestens jetzt alle Beteiligten zügig ihrer Verantwortung nachkommen und meinen längst auf dem Tisch liegenden Vorschlägen zustimmen.“ © Innenminister -Zitat BMI

 

 

Hey psssst . . . .ist zwar schönes Wetter – aber coole Musik gibt’s für Kids heute in Oberbrechen – gleich ab 14h : „Instrumentenrallye“ beim Musikzug der FF Oberbrechen

Hey psssst . . . .ist zwar schönes Wetter – aber coole Musik gibt’s für Kids heute in Oberbrechen – gleich ab 14h : „Instrumentenrallye“ beim Musikzug der FF Oberbrechen

In diesem Jahr am 13. Mai 2017 um 14 Uhr veranstaltet der Musikzug der FF Oberbrechen wieder ein Instrumentenkarussell. Hier haben alle Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, im Feuerwehrgerätehaus Oberbrechen mehrere Blasinstrumente auszuwählen und auszuprobieren. Von der Querflöte über die Klarinette, Saxophon, Horn, Trompete bis hin zur Tuba und Schlagzeug ist alles dabei. Unter fachkundiger Anleitung von Musikpädagogen der Musikschule Kilian aus Dauborn können die Kinder sich über die Eigenschaften der einzelnen Instrumente informieren und ihr Lieblingsinstrument herausfinden. Wer alle Instrumente mal etwas genauer betrachtet hat und somit erfolgreich „beschnuppert“ hat, nimmt am Ende an einer Verlosung teil, bei der es tolle Preise zu gewinnen gibt. Unter anderem eine Schnupperstunde der Musikschule Kilian. Außerdem informiert der Musikzug der FF Oberbrechen über die einzelnen Gruppierungen der Musikabteilung und stellt sein Ausbildungskonzept vor. Der Musikzug freut sich bei Kaffee und Kuchen auf Ihren Besuch. © Andreas Lindemaier/Feuerwehr Oberbrechen

Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware Auch deutsche Institutionen betroffen / Handlungsempfehlungen des BSI

Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware Auch deutsche Institutionen betroffen / Handlungsempfehlungen des BSI

Bonn, 13. Mai 2017. Derzeit berichten Medien über Cyber-Sicherheitsvorfälle mit hoher Schadenswirkung, die durch die Ransomware „WannaCry“ ausgelöst werden. Von den Angriffen sind Unternehmen und Institutionen weltweit und auch in Deutschland betroffen. Das Besondere an dieser Schadsoftware ist, dass sie sich selber verbreiten kann. Die Verbreitung erfolgt dabei ohne weiteres Zutun des Nutzers. Dies kann insbesondere in Netzwerken von Unternehmen und Organisationen zu großflächigen Systemausfällen führen. Betroffen sind Systeme mit dem Betriebssystem Microsoft Windows. Der Mechanismus der Weiterverbreitung der Schadsoftware wird durch den Software-Patch von Microsoft vom 14. März 2017 (MS17-010) verhindert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät daher zum Aufspielen dieses Patches, sofern dies nicht bereits geschehen ist. Informationen und Handlungsempfehlungen zum Schutz vor Ransomware hat das BSI in einem Dossier zusammengefasst, das auf der BSI-Webseite unter https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Kurzmeldungen/Meldungen/news_lagedossier_ransomware_0807.html

heruntergeladen werden kann. Über die etablierten Kanäle von CERT-Bund, UP KRITIS und Allianz für Cyber-Sicherheit stellt das BSI Wirtschaft und Verwaltung Informationen und Handlungsempfehlungen zur Verfügung.

BSI-Präsident Arne Schönbohm: „Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde beobachten wir rund um die Uhr intensiv die Lage und stimmen uns dazu auch mit betroffenen Unternehmen in Deutschland sowie mit unseren internationalen Partnern in Frankreich und Großbritannien ab. Seit Bekanntwerden der Angriffswelle gestern Abend hat unser Lagezentrum hierzu eine Reihe von Telefonkonferenzen und Gesprächen geführt. Das Krisenmanagement funktioniert. Um einen möglichst vollständigen Überblick über die Lage zu bekommen, rufen wir betroffene Institutionen auf, Vorfälle beim BSI zu melden. Die aktuellen Angriffe zeigen, wie verwundbar unsere digitalisierte Gesellschaft ist. Sie sind ein erneuter Weckruf für Unternehmen, IT-Sicherheit endlich ernst zu nehmen und nachhaltige Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Die aktuelle Schwachstelle ist seit Monaten bekannt, entsprechende Sicherheitsupdates stehen zur Verfügung. Wir raten dringend dazu, diese einzuspielen.“ © BSI

Grüne Jugend ruft zum Händchenhalten auf

Grüne Jugend ruft zum Händchenhalten auf

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homophobie am 17. Mai ruft die GRÜNE JUGEND Limburg-Weilburg zu einer Demonstration durch die Limburger Innenstadt auf. Sie beginnt um 18 Uhr auf dem Neumarkt, führt durch die Limburger Innenstadt und Altstadt und endet auf dem Domplatz mit einer Abschlusskundgebung. Die Teilnehmenden werden dabei Hand in Hand mit Menschen des eigenen Geschlechts unterwegs sein. Mehr von diesem Beitrag lesen

POL-WI-PvD: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Polizeibeamter schwer verletzt

POL-WI-PvD: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Polizeibeamter schwer verletzt

Wiesbaden (ots) – Wiesbaden-Auringen,  Samstag, 13.05.2017, gg. 00.50 Uhr

(ho)Ein Beamter der Wiesbadener Polizeiautobahnstation wurde in der vergangenen Nacht von einem alkoholisierten Autofahrer angefahren und dabei schwer verletzt. Eine Polizeistreife wurde gegen 00.50 Uhr auf einen Smart aufmerksam, der daraufhin im Bereich der Bundesstraße 455 einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Doch anstatt anzuhalten, gab der 36-jährige Taunussteiner Gas und flüchtet in Richtung Wiesbaden-Auringen. Die Verfolgungsfahrt endete schließlich in einer Sackgasse, wo der Fahrer aufgefordert wurde, seinen Wagen zu verlassen. Der Smartfahrer reagierte jedoch nicht und fuhr schließlich auf einen der Beamten zu. Dabei wurde der Polizist von dem Pkw erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Der 36-Jährige flüchtete zunächst vom Tatort, konnte jedoch bei der sofort eingeleiteten Fahndung im Bereich seiner Wohnanschrift in Taunusstein gestellt und festgenommen werden. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten fest, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Daraufhin wurde er zur Polizeistation gebracht, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste und anschließend in Gewahrsam genommen wurde. Der verletzte Polizist kam stationär in ein Krankenhaus, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren u.a. wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und der Führerschein des 36-Jährigen sichergestellt.