Andrea Nahles: „Erstmalig seit 1991 wieder weniger als 2,5 Millionen Menschen arbeitslos“ · Bundesarbeitsministerin zu den Arbeitsmarktzahlen für Mai 2017

Andrea Nahles: „Erstmalig seit 1991 wieder weniger als 2,5 Millionen Menschen arbeitslos“ · Bundesarbeitsministerin zu den Arbeitsmarktzahlen für Mai 2017

 „Wir dürfen uns heute über Rekordzahlen freuen: Erstmalig seit 1991 sind wieder weniger als 2,5 Millionen Menschen arbeitslos in Deutschland. Die Jugendarbeitslosigkeit ist so gering wie noch nie in einem Mai seit der Wiedervereinigung. Wir konnten damit die Arbeitslosenzahlen seit dem historischen Höchststand von 2005 mehr als halbieren. Wir sehen dazu einen kräftigen Aufbau an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Im Vergleich zum Vorjahr sind 734.000 Menschen mehr beschäftigt. Der deutsche Arbeitsmarkt boomt: Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden weiterhin für viele offene Stellen händeringend gesucht. Von 1,06 Millionen Stellenangeboten bundesweit spricht das IAB im ersten Quartal 2017.

Der Arbeitsmarkt ist also weiter in bester Verfassung – und das ist kein Zufall. Im Gegenteil: Diese Zahlen sind der beste Beweis für die erfolgreiche Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik dieser Bundesregierung. Wir zeigen damit: Es gibt keinen Widerspruch zwischen besseren Arbeitsbedingungen und höherer Beschäftigung. Wir können beides: Mindestlohn, Tarifstärkung, vernünftige Rahmenbedingungen für Leiharbeit und Werkverträge, anständige Chancen für Langzeitarbeitslose und Flüchtlinge. Und das alles mit einem kräftigen Beschäftigungswachstum. Gute Arbeit und gutes Wachstum – das geht zusammen.“ © BMAS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s