Frankfurt Airport: Neue Sky Line-Station C verkürzt Wegzeiten für Transitreisende deutlich

Frankfurt Airport: Neue Sky Line-Station C verkürzt Wegzeiten für Transitreisende deutlich

Neue Station verbindet Bereich Terminal 1 C mit Sky Line-Bahn / Erhöht Komfort durch kürzere Wege für Transitreisende / Innvestitionsvolumen von 24 Millionen Euro / Bauzeit wie geplant 19 Monate 

FRA/ce – Pünktlich seit Betriebsbeginn heute 5 Uhr fährt das Passagier-Transport-System „Sky Line“ die neue Station C am Terminal 1 an. Die neue Haltestelle verbindet ab sofort den Bereich C im Ostteil von Terminal 1 mit der Sky Line-Bahn. Transitreisende können hier ein- und aussteigen und durch die Nutzung der Sky Line-Bahn noch komfortabler und zeitsparender zu ihren Anschlussflügen gelangen. Die Zeitersparnis liegt beispielsweise für einen Transitreisenden vom Bereich C zu einem Anschlussflug im Flugsteig A bei etwa 15 Minuten. Passkontrollen entfallen für die Nutzer der neuen Station, da sie während des gesamten Transitvorgangs im Non-Schengen-Bereich bleiben.

„Die Sky Line ist ein sehr leistungsfähiges und extrem zuverlässiges Beförderungssystem, dass mit der neuen Station im Bereich C am Terminal 1 weiter aufgewertet wird. Mit dieser Investition in den Bestand steigert Fraport den Komfort für Transitreisende und stärkt zielgerichtet die Drehkreuzfunktion des Frankfurter Flughafens“, sagt Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG.

Die verbesserte Anbindung des Bereichs C an die Sky Line-Bahn kommt vor allem Fluggästen der Lufthansa und weiteren Mitgliedern der Star Alliance zugute, die in diesem Bereich zahlreiche Umsteigevorgänge abbilden. Fraport hat für das neue Stationsgebäude insgesamt 24 Millionen Euro in den Bestand investiert.

Baubeginn war nach der Baufeldfreimachung November 2015. Im Juli 2016 wurde der Rohbau fertiggestellt und mit den Dach- und Fassadenarbeiten begonnen. Nach der baulichen Fertigstellung im April 2017 konnten die technischen Abnahmen und Systemtests erfolgen. Für die Planung und Ausführung des Projekts wurden insgesamt 60 Einzelaufträge an externe Büros und Firmen vergeben. Während der Ausbauphase der Sky Line-Bahn arbeiteten täglich mehr als 90 Bauarbeiter auf der Baustelle.

Eine besondere Herausforderung des Bauvorhabens war die Errichtung des neuen Stationsgebäudes zwischen den vorhandenen und weiter betriebenen Fahrtrassen der Sky Line-Bahn. Aufgrund von Übergleisarbeiten war der Fahrbetrieb lediglich für einen kurzen Zeitraum während der 19-monatigen Bauphase zwischen Terminal 1 und 2 eingeschränkt. Ein Großteil der verkehrskritischen Bauarbeiten konnte nachts bzw. in den aufkommensschwachen Betriebsrandstunden umgesetzt werden.

Die Sky Line-Bahn ist seit 1994 in Betrieb und verbindet die beiden Terminals des Frankfurter Flughafens schnell und bequem miteinander. Mit der Eröffnung der neuen Station gibt es nun vier Haltestellen: Terminal 1 A/Z, Terminal 1 B, Terminal 1 C und Terminal 2 D/E. Das System besteht aus neun autonom fahrenden, elektrisch betriebenen Zügen mit je zwei Wagen. Die Bahnen legen zusammen pro Monat knapp 80.000 Kilometer zurück und transportieren in dieser Zeit fast 800.000 Fahrgäste – darunter Passagiere, deren Abholer, Flughafenbeschäftigte und auch Besucher oder Einkaufskunden. © FRAPORT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s