POL-HBPP: Brückenspringer

POL-HBPP: Brückenspringer
Kassel (ots) – Mit den anhaltend hohen Temperaturen und Spitzenwerten über 30 Grad steigt auch wieder die Zahl derer, die in Flüssen nach Abkühlung suchen. Das Baden und Schwimmen in Bundeswasserstraßen und damit auch an Fulda, Werra und Weser ist nicht generell untersagt. Verboten ist es aber an Stellen, die besonders gefahrenträchtig sind. Dazu gehören u.a.:
 – die Bereiche bis zu 100,00 m ober- und unterhalb von Brücken, Wehren, Hafeneinfahrten, Bootsliegeplätzen und Anlegestellen der Fahrgastschifffahrt, – im Bereich von Schleusen, – im Arbeitsbereich von sog. schwimmenden Geräten (Schiffen), – an Stellen, die mit einem Badeverbot gekennzeichnet sind.

Am 21.6.2017, gg. 15.00 Uhr wurden in Kassel erneut Brückenspringer an der Drahtbrücke bei Fulda-km 80,460 gemeldet. Die Wasserschutzpolizei in Kassel möchte diesen Vorfall zum Anlass nehmen, nochmals auf die Gefahren beim Baden/Schwimmen hinzuweisen. Mit dem Springen von Brücken gefährden die Betreffenden nicht nur ihr eigenes Leben; sie beeinträchtigen auch die Sicherheit des Bootsverkehrs auf dem Fluss. Die Fulda ist z.B. unterschiedlich tief und insbesondere an den Uferzonen mit großen Steinen eingefasst. Unter der Wasseroberfläche können Bäume oder andere Gegenstände nicht erkennbar treiben und für Schwimmer gefährlich werden. Hinzu kommen die Gefahren für Dritte. Ungeachtet der vorübergehenden Schließung der Kasseler Stadtschleuse findet auf der gesamten Fulda nach wie vor Schiffsverkehr statt. Zwischen dem Wehr „Neue Mühle“ und der Kasseler Stadtschleuse fahren Ruder- und Paddelboote, Motorboote und das Fahrgastschiff „Hessen“. Heranfahrende Schiffe sind von den Brücken aus nicht immer sofort wahrnehmbar. Der Sprung auf Personen an Bord des Fahrgastschiffes oder auf ein schnelles Ruderboot können damit auch schnell Unbeteiligte in Mitleidenschaft ziehen. Verstöße gegen das Bade und Schwimmverbot ordnungswidrig und können mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 35 EUR geahndet werden. Für Rückfragen steht Ihnen gerne die Wasserschutzpolizei in Kassel, Tel.: 0561-20769-44 zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s