Innenminister Peter Beuth: „Unermüdliches Wirken zum Wohle seiner Heimatregion“ Hans-Peter Schick mit Verdienstorden am Bande ausgezeichnet 

Innenminister Peter Beuth: „Unermüdliches Wirken zum Wohle seiner Heimatregion“ Hans-Peter Schick mit Verdienstorden am Bande ausgezeichnet 

Wiesbaden/Weilburg. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat den Hessischen Verdienstorden am Bande an den scheidenden Bürgermeister der Stadt Weilburg, Hans- Peter Schick, überreicht. Im Rahmen einer Feierstunde erhielt er die Auszeichnung für sein herausragendes kommunalpolitisches und ehrenamtliches Engagement. Außerdem hatte der der Minister einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 112.350 Euro für den Neubau des Feuerwehrhauses im Gepäck.

„Hans-Peter Schick hat als Bürgermeister die Kommunalpolitik in der Stadt Weilburg sowie im Landkreis über Jahre entscheidend geprägt. Fast ein Vierteljahrhundert hat er dieses Amt bekleidet und sich diese Auszeichnung mit seinem unermüdlichen Wirken zum Wohle seiner Heimatregion und der Bürgerinnen und Bürger in Weilburg verdient. Seit mehr als vier Jahrzehnten ist Hans-Peter Schick ehrenamtlich aktiv und hat sich dabei in vielen Ämtern  verdient gemacht. Er hat sich freiwillig in den Dienst der Gemeinschaft gestellt. Das ist beispielhaft und verdient allergrößten Respekt”, so Innenminister Peter Beuth.

Hans-Peter Schick ist einer der Dienstältesten und einer der ersten Kandidaten, die per Direktwahl ins Bürgermeisteramt gekommen sind. Seit seinem Sieg bei der Stichwahl am 6. Juni 1993 wurde er insgesamt dreimal wiedergewählt. Großen Wert hat er auf den Ausbau der städtischen, sozialen und sportlichen Infrastruktur gelegt. Das Kita-Angebot wurde während seiner Amtszeit von acht auf zwölf Kindertagesstätten erweitert und die Sanierung bzw. Neunutzung von Straßenbauamt, Post, Bahnhof, Landratsamt, Katasteramt, Kreisbauamt und altem Gymnasium umgesetzt. Hans-Peter Schick baute vier Städtepartnerschaften mit Kezmarok/Slowakei, Colmar-Berg/Luxemburg, Kizilcahamam/Türkei und Quattro Castella/ltalien auf und wurde im Jahr 2002 zum Ehrenbürger der Stadt Kezmarok/Slowakei ernannt.

Er war von 1968 bis 1984 in der Katholischen Pfarrgemeinde Johannes der Täufer in vielen Bereichen ehrenamtlich tätig und nahm zwischen 1993 und 2017 Funktionen in verschiedenen Gremien wahr: So hatte er den Vorsitz der Gesellschafterversammlung, des Aufsichtsrates der Stadtwerke Weilburg GmbH, der Weilburger Wohnungsbau mbH, der Fremdenverkehrs-Marketing GmbH, der Betriebskommission/Wasserwerk Weilburg inne. Zudem war er Vorsteher des Abwasserverband es Weilburg und Mitglied des Forstamtausschusses. Darüber hinaus widmete er sich Vereinen und dem städtischen und sozialen Engagement, wie der Europa-Union Oberlahn und dem Turnverein Lahr.

Weitere Informationen zum Hessischen Verdienstorden:

https://stk.hessen.de/wuerdigung-hervorragender-verdienste-um-das-land-hessen-und-seine-bevoelkerung © HMdIS

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s