Den einzelnen Menschen im Blick: Informationsbesuch der Vorsitzenden der Bundesvereinigung Lebenshilfe Ulla Schmidt und Martin Rabanus, MdB bei der Lebenshilfe Limburg Diez

Ulla Schmidt (2.v.li.), Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe und Martin Rabanus, MdB (li.) wurden bei ihrem Besuch der Lebenshilfe Limburg Diez von Geschäftsführerin Elisabeth Gerheim (2.v.re.) und Patrik Steinebach (re.) Leiter Werk- und Tagesförderstätten bei der Lebenshilfe Limburg Diez begleitet.

Den einzelnen Menschen im Blick: Informationsbesuch der Vorsitzenden der Bundesvereinigung Lebenshilfe Ulla Schmidt und Martin Rabanus, MdB bei der Lebenshilfe Limburg Diez

Ulla Schmidt, Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe ließ es sich nicht nehmen, Renate Härtling, die Vorsitzende des Werkstattrates der Lebenshilfe Limburg gGmbH persönlich an ihren Arbeitsplatz zu begleiten. Renate Härtling erklärte Ulla Schmidt die Arbeitsabläufe in ihrer Werkstattgruppe. Dort wie auch an den vielen anderen Orten, die Frau Schmidt bei ihrem neunzigminütigen Aufenthalt besuchte erlebten die Menschen eine aufgeschlossene und sympathische Bundesvorsitzende.

Ulla Schmidt besuchte in Begleitung von Martin Rabanus, MdB und SPD-Kandidat für die Bundestagswahl für den Wahlkreis Rheingau-Taunus-Limburg die Lebenshilfe Limburg Diez.

Sie weilte zum ersten Mal in der Domstadt.

Begrüßt wurden Schmidt und Rabanus von Lebenshilfe-Geschäftsführerin Elisabeth Gerheim und Patrik Steinebach, Leiter Werkstätten und Tagesförderstätten bei der Lebenshilfe Limburg Diez.

Ulla Schmidt hörte den Mitarbeitenden und betreuten Menschen interessiert zu. Die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, mutig die nächsten Schritte hin zu einem noch viel selbstverständlicheren Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zu gehen ist ein Thema ihrer politischen Agenda. In diesem Zusammenhang wünscht sie sich eine noch viel stärkere Zusammenarbeit der vielen Entscheidungsebenen in Politik und Verwaltung hinsichtlich der Hilfen für Menschen mit Behinderung. Vor dem Hintergrund der Auswirkungen des im Dezember 2016 verabschiedeten Bundesteilhabegesetzes gehe es um eine an den Bedürfnissen des einzelnen Menschen mit Behinderung ausgerichteten Politik mit Herz und Verstand, so die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe.

Auf dem Besuchsprogramm standen die Werkstatt für Menschen mit Behinderung, Standort Wiesbadener Straße, die Tagesförderstätte, die Frühförderstelle sowie das Fritz-Körting-Wohnhaus.

Ulla Schmidt und Martin Rabanus konnten sich dabei ein Bild von dem breiten Leistungsspektrum der Lebenshilfe Limburg Diez machen, da in den besuchten Bereichen sowohl das Alter als auch die behinderungsbedingten Einschränkungen der betreuten Menschen extrem unterschiedlich sind.

Die Mitarbeiter der Lebenshilfe erhoffen sich von ihren Gästen, dass sie ihre Eindrücke von der Basis in ihre politische Arbeit mitnehmen, damit die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Betreuung der Menschen mit Behinderung nachhaltig verbessert werden. © Lebenshilfe Limburg Diez

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s