Besondere Führung in Limburg anläßlich 150jährigem Bestehen der Feuerwehr: Feuerlöschwesen und Brandverhütung in Limburg seit dem Mittelalter

Das Foto zeigt den Brand des Limburger Schlosses im Februar 1929. Die Löscharbeiten wurden durch die heftige Kälte sehr erschwert, die Ruine präsentierte sich deshalb nach dem Brand auch mit einer Eisschicht. Fotohinweis: Stadtarchiv Limburg

Besondere Führung in Limburg anläßlich 150jährigem Bestehen der Feuerwehr: Feuerlöschwesen und Brandverhütung in Limburg seit dem Mittelalter

Feuer löschen, Brande verhüten

Die Limburger Feuerwehr feiert in diesem Jahr ihr 150jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass bieten die Limburger Altstadtführer am Sonntag, 13. August, eine besondere Führung an: Feuerlöschwesen und Brandverhütung in Limburg seit dem Mittelalter. Die Führung beginnt um 15 Uhr am Ritter-Hattstein-Brunnen, Plötze.

Das älteste Fachwerkhaus in Limburg ist das Gebäude Römer 2-4-6. 1289 ist das Baujahr. So das Ergebnis der entsprechenden Untersuchungen, Häuser in der Nachbarschaft sind nur wenige Jahre jünger. Es sind bauliche Zeugnisse, die nach dem verheerenden Brand in Limburg 1289 neu errichtet worden sind. Das Feuer hatte große Teile der damaligen Stadt zerstört. Feuer und natürlich auch die Bestrebungen, sich vor Feuersbrünsten zu schützen, das waren ständige Begleiter der Menschen

1289 gab es natürlich noch keine Feuerwehr, die wurde erst 1867, also fast 600 Jahre später gegründet. Dennoch gab es Versuche, sich zu schützen. Eine besondere Stadtführung am Sonntag, 13. August, soll Einblick in das Feuerlöschwesen und der Brandverhütung der Stadt geben. Bei Bränden wurden zum Beispiel die drei großen Stadttore verschlossen, ein Schuhmachermeister eilte immer mit seinem Werkzeug zur Brandstelle, jeder Neubürger musste zwei Löscheimer kaufen und Tabakpfeifen durften weder im Bett noch auf der Straße geraucht werden.

Jeder Bürger, bei dem ein Feuer ausbrach, hatte eine Strafe zu entrichten. Und als die Stadt Limburg sich ausdehnte, wurde der Feueralarm nicht nur geblasen, sondern auch getrommelt. Gefordert war die Limburger Feuerwehr dann beim Schlossbrand im Februar 1929. Betroffen war der Hallenbau. Es war so kalt, dass es Probleme mit dem Wassertransport gab. Das Bild vom brennenden Schloss schaffte es sogar in die Times in London, das war damals noch etwas ganz Besonderes.

Die Führung zum Thema Feuerlöschwesen und Brandverhütung dauert etwa 1,5 Stunden und kostet pro Person sechs Euro. Um Anmeldung beim Verschönerungsverein Limburg unter Tel.: 0 64 31 – 61 66 wird gebeten.© Limburg.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s