Unfall bei Fahrspurwechsel, Fahrrad entwendet, Radmuttern gelöst, Hochwertiges Trekkingrad entwendet, Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

Unfall bei Fahrspurwechsel, Fahrrad entwendet, Radmuttern gelöst, Hochwertiges Trekkingrad entwendet, Fahrradfahrer bei Unfall verletzt

  1. Fahrrad entwendet, Limburg-Staffel, Elzer Straße, Mittwoch, 30.08.2017, 15.30 Uhr

Am Mittwochnachmittag entwendeten Unbekannte in der Elzer Straße in Staffel ein ungesichertes Fahrrad im Wert von mehreren Hundert Euro von dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. Laut Zeugenaussage luden die Täter das schwarze Herrenrad gegen 15.30 Uhr in einen roten Transporter mit ausländischen Kennzeichen und fuhren in Fahrrichtung Autobahn davon. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

 

  1. Radmuttern gelöst, Weilburg, Limburger Straße, Feststellung: Dienstag, 29.08.2017, 08.00 Uhr

Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessens Straßen unter dem Raster — Interaktive Onlineanwendung zur Straßenverkehrsunfallstatistik

Hessens Straßen unter dem Raster — Interaktive Onlineanwendung zur Straßenverkehrsunfallstatistik (179/2017)

  • Georeferenzierte Daten ganz bequem und einfach auf einen Klick verfügbar — auch für Ihr Tablet
  • Straßenverkehrsunfälle kleinräumig, detailliert und interaktiv

Geoinformationen sind allgegenwärtig: Das Navigationsgerät im Auto funktioniert über GPS, das Smartphone lokalisiert den Standort und der Fitness-Tracker zeigt die genaue Laufstrecke der letzten Jogging-Route an. All diese Anwendungen nutzen Geoinformationen. Auch in der amtlichen Statistik werden Geoinformationen immer häufiger verwendet. Das Competence Center Geoinformation (CCG) des Hessischen Statistischen Landesamts ermöglicht ab heute den Online-Abruf von georeferenzierten Daten zu Straßenverkehrsunfällen – ganz einfach und bequem per Mausklick. Dabei kann ganz nah rangezoomt werden: So ist beispielsweise auf einen Blick sichtbar, wie viele Unfälle in der Umgebung der eigenen Wohnstraße passieren oder welche Gefahrenstellen sich auf dem täglichen Arbeitsweg befinden.

Natürlich geht es auch großräumiger: Die interaktive Karte zeigt alle 29 400 Straßenverkehrsunfälle auf einen Blick, die in Hessen im Jahr 2016 passiert sind. Neben Unfällen lassen sich auch Zahlen zu Verkehrstoten aufrufen.

Mehr Informationen zum Competence Center Geoinformation und alle interaktiven Karten zu Straßenverkehrsunfällen sind auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts zu finden. © HSL

Bombenfund in Frankfurt: HIT RADIO FFH-Sondersendungen am Sonntag · Programm geändert / FFH-Spezial ab 6 Uhr / Alle Infos

Bombenfund in Frankfurt: HIT RADIO FFH-Sondersendungen am Sonntag · Programm geändert / FFH-Spezial ab 6 Uhr / Alle Infos

Am Sonntag um 6 Uhr beginnt die Sondersendung „HIT RADIO FFH-Spezial: Die Bombenentschärfung in Frankfurt.“ Rund 60.000 Anwohner müssen bis 8 Uhr den Evakuierungs-Bereich verlassen haben – dann beginnt die Entschärfung der britischen Luftmine „HC 4000“, die Bauarbeiter am Dienstag gefunden hatten. Wegen der enormen Sprengkraft (1400 Kilo Sprengstoff) der 1,8 Tonnen schweren Bombe werden in einem Umkreis von 1,5 Kilometern Wohnungen, Krankenhäuser und Einrichtungen evakuiert.

Der hessische Privatsender HIT RADIO FFH hat für Sonntag sein Programm geändert. Um die Menschen in dem betroffenen Gebiet mit allen wichtigen Informationen zu versorgen und alle Hessen auf dem Laufenden zu halten, berichtet FFH seit Bekanntwerden des außergewöhnlichen Bombenfundes. Am Sonntag mit Extra-Nachrichten-Sendungen, FFH-Reporter berichten von vor Ort, Experten aus dem FFH-Studio – zum Beispiel ein Bomben-Entschärfer und auch Betroffene von früheren Evakuierungsmaßnahmen.

Sobald die Bombe entschärft und klar ist, dass die Frankfurter wieder zurück in ihre Wohnungen dürfen, berichtet HIT RADIO FFH sofort darüber – im Radioprogramm, auf FFH.de und per Push-Nachricht über die kostenlose FFH-App. Ständig neue Infos gibt es auch auf der Internetseite FFH.de. © FFH.de

Flughafen Frankfurt: Freier Eintritt auf Besucherterrasse und für Rundfahrten

Flughafen Frankfurt: Freier Eintritt auf Besucherterrasse und für Rundfahrten

FRA – Die Fraport AG bietet den von der Bombenentschärfung betroffenen Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern am Sonntag freien Eintritt auf die Besucherterrasse im Terminal 2 des Flughafens an sowie – nach Verfügbarkeit – kostenfreie Rundfahrten. „Wir wollen damit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Frankfurt, die von der Bombenentschärfung betroffen sind, den Tag etwas verschönern und die Wartezeit, bis die Häuser und Wohnungen wieder bezogen werden können, verkürzen“, erklärte ein Sprecher der Fraport AG. „Diejenigen, die das Angebot wahrnehmen wollen, müssen sich lediglich am Zugang zur Besucherterrasse oder am Rundfahrtenschalter, der sich in der Halle C des Terminal 1 befindet, ausweisen.“ Fraport empfiehlt die Anreise an den Flughafen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.   © FRAPORT

Zeitkapsel-Grundsteinlegung für Lager- und Produktionshalle mit 9.500 m² bei Firma Eichhorn – Größter Arbeitgeber der Gemeinde Brechen expandiert

Bernhard Müller, Verkaufsleitung, Carl Eichhorn KG /André Kramm, Architekturbüro André und Erich Kramm GmbH / Stefan Hopmann, Albert Weil AG Bauunternehmen / Werner Schlenz, ehem. Bürgermeister Gemeinde Brechen / Martin Keirath, Mitglied der Geschäftsleitung, Carl Eichhorn KG / Hartmut Stracke, Versandleitung Werk Brechen, Carl Eichhorn KG / Andreas Weidlich,  Mitglied der Geschäftsleitung, Carl Eichhorn KG / Frank Groos, Bürgermeister Gemeinde Brechen / Manfred Michel, Landrat Landkreis Limburg-Weilburg / Martin Rudersdorf Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez / Klaus-Peter Willsch, Mitglied des Bundestages Stefan Jung-Diefenbach, Albert Weil AG Bauunternehmen

Zeitkapsel-Grundsteinlegung für Lager- und Produktionshalle mit 9.500 m² bei Firma Eichhorn – Größter Arbeitgeber der Gemeinde Brechen expandiert

Niederbrechen. Eine neue Lager- und Produktionshalle mit rund 9.500 m² wird sich schon bald über der heute im ersten Fundamentloch niedergelegten Zeitkapsel erheben. Andreas Weidlch, Vertriebsleiter und Prokurist der Carl Eichhorn KG begrüßte stellvertretend für die gesamte Belegschaft des Unternehmens die zahlreichen Gäste. 1970 hatte Eichhorn die an diesem Standort befindliche alte Weberei erworben und begonnen, einen zweiten Standort aufzubauen. In den ersten Jahren wurde das Werk vom Stammsitz aus mit vorgefertigen Wellpappebogen versorgt, die dann im Werk in Niederbrechen zu Verpackungen verarbeitet wurden. Ausgehend von zunächst 27 Mitarbeitern im Jahre 1971 erfuhr das Werk ein beachtliches Wachstum, bis dann im Jahre 1979 eine eigene Wellpappenanlage installiert wurde und das Werk unabhängig von der Belieferung aus Kirchberg wurde und nun ein integrierter Hersteller und Verarbeiter von Wellpappe wurde. Ein durch Sabotage verursachter Großbrand im Jahre 1980 stoppte dann vorerst die Erfolgsgeschichte. Durch den unermüdlichen Einsatz der damals rund 65 Mitarbeiter aus Brechen und der Belegschaft aus Kirchberg ist es gelungen, keine Kunden zu verlieren. Teilweise wurde in Zelten neben der Brandruine produziert und bereits knapp ein Jahr nach dem Totalverlust des Werkes konnte die Produktion in neuen Hallen mit neuen Maschinen wieder aufgenommen werden. Ein mehr als nur beachtlicher Weg in der Geschichte des Werkes, welches heute rund 100 Mitarbeiter beschäftigt. Landrat Manfred Michel freute sich in seiner Ansprache, dass ein „Brecher Bub“ nun, wie vormals sein Vater, für die Architektur des Erweiterungsbaus zuständig zeichnen darf. Ferner begrüßte er, dass durch den Verkauf der Straßenmeisterei in einem weiteren Ausbauschritt einer Vergrößerung des Werkes und damit der Standortsicherung für die Menschen in der Region geschaffen werden konnte. Bürgermeister Frank Groos war seinerzeit gerade sieben Jahre alt, als er fast von seiner Haustür aus dem Vollbrand des Werkes zuschauen musste, einem Ereignis, welches für die Feuerwehren der Gemeinde in eindrucksvoller Erinnerung bleibt. Auch er freut sich über die Bereitschaft, weiter am Standort Brechen zu investieren und damit Arbeitsplätze zu sichern beim zugleich größten Arbeitgeber in der Gemeinde. Klaus-Peter Willsch bedauerte, dass die Planungswege in Deutschland -historisch gewachsen und inhaltlich sicherlich begründet – leider noch immer sehr lange dauern und für Unternehmen eine Belastung darstellen. Architekt André Kramm präsentierte noch den Inhalt der Zeitkapsel, die als Grundstein im ersten Fundamentloch des Erweiterungsbaus versenkt wurde. Sie enthält einen Satz der aktuellen Münzwährung, eine Tageszeitung, Visitenkarten der anwesenden Gäste. Mit dem Wunsch auf einen reibungslosen Bauverlauf wurde die Kapsel im Erdreich versenkt. (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)

Weitere Bilder sind hier zu finden: https://brachinaimagepress.wordpress.com/2017/08/30/grundsteinlegung-zum-erweiterungsbau-bei-der-firma-eichhorn-in-niederbrechen-bericht-folgt/

10 Jahre Heimatmuseum Brechen

10 Jahre Heimatmuseum Brechen Am 09.09.2007 wurde das Heimatmuseum Brechen in der alten Schule in Oberbrechen eröffnet. Mehr als 4000 Besucher/innen haben das Museum in den letzten 10 Jahren während der Öffnungszeiten oder im Rahmen von Führungen besichtigt. Darunter waren auch Gäste aus Belgien, Frankreich und den USA. Das Museum wurde immer wieder erweitert und umfasst inzwischen 22 Themenbereiche, darunter einen alten Kaufmannsladen, einen Friseursalon, eine umfangreiche Ausstellung historischer Fotoapparate aus 100 Jahren und viele Gerätschaften aus dem Handwerk und der Landwirtschaft. Mehr als 1000 Ausstellungsstücke wurden im Laufe der Zeit zusammengetragen. Immer wieder gab es zudem interessante Ausstellungen zu Schwerpunktthemen wie z.B. alten Gaststätten und Mühlen in Brechen sowie Sonderausstellungen verschiedener Sammler aus der Gemeinde und umliegenden Orten. Darunter waren alte Musikinstrumente, Märchenfiguren als Rupfenpuppen, Christbaumständer, Ansichtskarten und vieles mehr. Über die Ausstellung historischer Telefone eines Sammlers aus Bad Camberg berichtete auch der Hessische Rundfunk. Am 10.09.2017 lädt der Arbeitskreis Historisches Brechen anlässlich des 10jährigen Bestehens des Heimatmuseums ab 13 Uhr zu einem kleinen Sektempfang ein. Mehr als 100 Fotografien und Zeitungsberichte dokumentieren in einer Ausstellung die Entstehung des Museums, den weiteren Ausbau und verschiedene Veranstaltungen in den Museumsräumen. Wer aufmerksam durch die Ausstellung geht, dem dürfte auch die Beantwortung der Fragen einer Museumsrallye nicht schwer fallen, bei der es verschiedene Gutscheine von Brechener Geschäften zu gewinnen gibt. Das Museum ist an diesem Tag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, es wird aber um eine kleine Spende gebeten, die für den weiteren Ausbau des Museums verwendet werden soll. Der Museumsführer wurde ebenfalls aktualisiert und wird genauso wie die anderen Hefte der Schriftenreihe des Gemeindearchivs Brechen zum Verkauf angeboten. (C) Bild&Text: Alexander Poppe

Frankfurt-Westend: Information der Frankfurter Polizei und der Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main

Frankfurt-Westend: Information der Frankfurter Polizei und der Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main

Durch die Größe der Bombe bedingt, werden umfangreiche Evakuierungsmaßnahmen notwendig. Deren genaue Modalitäten sind zum Berichtszeitpunkt noch in der Planung und werden zeitnah, einschließlich einer Karte mit Darstellung der Sperrzone, mitgeteilt.

In den nächsten Tagen stellen wir weitere Informationen auf den Internetseiten der Feuerwehr www.feuerwehr-frankfurt.de und der Polizei www.polizei.hessen.de/ppffm zur Verfügung.

Zusätzlich werden die Vorbereitungen und die Einsatzmaßnahmen über die „Social Media“-Kanäle der Polizei und der Feuerwehr begleitet. Außerdem ist geplant ein Bürgertelefon einzurichten. Auch diese Rufnummer wird zeitnah bekannt gegeben.

Wiesbaden: Innerdeutscher Städtetourismus boomt

Wiesbaden: Innerdeutscher Städtetourismus boomt

Gestiegene Übernachtungszahlen von Besuchern aus dem Inland untermauern den guten Ruf Wiesbadens als attraktive Städtereise- und Tagungsdestination. Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurden mit insgesamt 583.804 Übernachtungen 1,2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (576.947 Übernachtungen) gezählt. Im Durchschnitt verbrachten die Gäste zwei Nächte in den knapp 80 Beherbergungsbetrieben der Stadt; die Bettenauslastung lag bei 47,4 Prozent und damit 0,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Die positiven Entwicklungen sind geprägt vom Wachstum bei den Ankünften und Übernachtungen aus dem Inland: Mit einem Plus von 1,3 Prozent bei den Gästeankünften (216.812 Besucher) und einem Zuwachs von 6,3 Prozent bei den Übernachtungen (447.200) partizipiert die hessische Landeshauptstadt am Boom des innerdeutschen Städtetourismus.

„Wiesbaden profitiert von dem Trend des Reisens im eigenen Land und überzeugt dabei mit dem touristischen Motto ‚Wiesbaden – Mehr zu entdecken‘“, kommentiert Wiesbadens Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel die vom Statistischen Landesamt erhobenen und vom Amt für Strategische Steuerung, Stadtforschung und Statistik aufbereiteten Zahlen. „Auch der Geschäftsreisetourismus, der mit der Eröffnung des RheinMain CongressCenters im kommenden Jahr deutlich weiter an Dynamik gewinnen wird, floriert. Dabei setzen wir auch darauf, dass der Facettenreichtum der Stadt zunehmend Erstbesucher überzeugt, die ihrem geschäftlichen Aufenthalt in der Stadt eine Privatreise nach Wiesbaden folgen lassen“, so Bendel weiter. Mehr von diesem Beitrag lesen

Seit zehn Jahren Teil der Stadt: Das Diezer Wohnhaus der Lebenshilfe Limburg Diez

Bunt und bewegt: Das Jubiläumsfest 10 Jahre Wohnhaus Diez der Lebenshilfe Limburg Diez © Lebenshilfe Limburg Diez

Seit zehn Jahren Teil der Stadt: Das Diezer Wohnhaus der Lebenshilfe Limburg Diez

Mit einem kurzweiligen und bunten Fest haben die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Familien, Angehörigen, Lebenshilfe-Vorstand und Geschäftsführung sowie vielen weiteren Gästen das 10-jährige Jubiläum des Diezer Wohnhauses der Lebenshilfe Limburg Diez gefeiert. Was vor 10 Jahren mit dem Einzug der ersten Bewohner klein begann hat sich schrittweise zu einem Zuhause für fast fünfzig Menschen mit Behinderung entwickelt. Das Lebenshilfe-Wohnhaus in Diez bereichert heute das städtische Leben in Diez. Im Rahmen des Jubiläumsfestes, zu dem Hausleiterin Silvia Kuhn alle Gäste herzlich begrüßte wurde unter anderem die Bewohnerinnen und Bewohner der ersten Stunde geehrt.

Neben einem kulinarischen Rundum-Sorglos-Paket  mit Kaffee, Kuchen Grillgut und Eis direkt vom Eisfahrrad wurden die Gäste durch ein abwechslungsreiches Programm bestens unterhalten. Unter anderem entführte der Zauberer und Mentalist  Marc Hagenbeck das Publikum in die Welt der Gedankenübertragung und des Gedankenlesens. Mehr von diesem Beitrag lesen

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt · L 3274, zwischen Niederlibbach und Oberlibbach 30.08.2017, gg. 13.40 Uhr

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt · L 3274, zwischen Niederlibbach und Oberlibbach 30.08.2017, gg. 13.40 Uhr

(ho)Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 3274 ist heute Nachmittag ein 41-jähriger Motorradfahrer verletzt worden. Der Mann war mit seiner Honda von Niederlibbach kommend in Richtung Oberlibbach unterwegs und verlor, Zeugenaussagen zufolge, plötzlich die Kontrolle über seine Maschine. Er stürzte auf die Straße und prallte gegen die Schutzplanke, wobei er schwere Verletzungen erlitt. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurde der Mann stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Das Motorrad des Mannes wurde schwer beschädigt und der Gesamtschaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt

Foodwatch: Nach Kritik von foodwatch: Lebensmittel-Lobby verbreitet in der Debatte um Zuckerkonsum und Übergewicht erneut Falschaussagen

„Nach Kritik von foodwatch: Lebensmittel-Lobby verbreitet in der Debatte um Zuckerkonsum und Übergewicht erneut Falschaussagen

Berlin, 30. August 2017. Die Lobbyverbände der Zucker- und Lebensmittelindustrie täuschen die Öffentlichkeit erneut mit falschen Aussagen über Zucker und Übergewicht. Die Deutschen würden „heute nicht mehr, sondern eher weniger Kalorien aufnehmen als früher“, erklärte die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ) in einer schriftlichen Reaktion auf die sieben größten „Zucker-Mythen“ der Lebensmittelindustrie, die die Verbraucherorganisation foodwatch heute veröffentlichte. Der Spitzen-Lobbyverband der Lebensmittelwirtschaft (BLL) äußerte sich gleichermaßen. Beide Lobbyverbände beziehen sich auf Zahlen der Universität Gießen und des Max Rubner-Instituts. Diese Zahlen seien jedoch aus „methodischen Gründen“ gar nicht miteinander vergleichbar, erklärte das Max Rubner-Institut gegenüber foodwatch. „Die Schlussfolgerung (…) kann nicht aus den Ergebnissen gezogen werden“, so das Institut. Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker hatte ihre Falschaussage zuvor in einem Rundschreiben an Abgeordnete des Deutschen Bundestags verbreitet. Mehr von diesem Beitrag lesen

Grundsteinlegung zum Erweiterungsbau bei der Firma Eichhorn in Niederbrechen . . . . Bericht folgt !

Grundsteinlegung zum Erweiterungsbau bei der Firma Eichhorn in Niederbrechen . . . . Bericht folgt !

„FAST 100 % RÜCKMELDUNGEN DER KOMMUNEN.“ Enormes Interesse an der HESSENKASSE Kreditprüfer nehmen Arbeit auf – Minister informieren in Regionalkonferenzen

„FAST 100 % RÜCKMELDUNGEN DER KOMMUNEN.“ Enormes Interesse an der HESSENKASSE Kreditprüfer nehmen Arbeit auf – Minister informieren in Regionalkonferenzen

„Das Interesse an der HESSENKASSE ist enorm. Bis auf eine Handvoll haben alle 447 Kommunen in Hessen den Sommer genutzt, um uns kurzfristig die notwendigen Daten über die vorhandenen Kassenkredite zur Verfügung zu stellen. Rund 170 Kommunen haben mitgeteilt, dass sie aktuell keine Kredite zur Liquiditätssicherung benötigen. Dank der reibungslosen Kooperation können wir nun zügig in unserem ambitionierten Zeitplan vorankommen. Die Kreditprüfer sind bereits dabei, sich die Meldungen genau anzugucken“, erklärte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute im Hessischen Landtag. Mehr von diesem Beitrag lesen

Inflationsrate in Hessen sinkt im August leicht auf 1,8 Prozent

Inflationsrate in Hessen sinkt im August leicht auf 1,8 Prozent (178/2017)

  • Niveau der Verbraucherpreise im August gegenüber Juli 2017 unverändert
  • Heizöl und Kraftstoffe gegenüber Vormonat etwas teurer
  • Butter 56,6 Prozent teurer als im August 2016

Mehr von diesem Beitrag lesen

Tasso informiert: Haustier mit Demenz: Was Halter nun beachten sollten

Tasso informiert: Haustier mit Demenz: Was Halter nun beachten sollten

Sulzbach/Ts., 30. August 2017 – Gute medizinische Versorgung, Pflege und hochwertiges Futter lassen unsere Haustiere immer älter werden. Mit diesem erhöhten Alter gehen jedoch auch dafür typische Erkrankungen einher. Die Demenz ist eine dieser Krankheiten und tritt mittlerweile regelmäßig bei Haustieren auf. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt, informiert über Symptome und gibt Tipps für den Umgang mit dieser Krankheit. Mehr von diesem Beitrag lesen