Trickbetrüger im Rhein-Main-Gebiet unterwegs Wiesbaden, Mainz-Kostheim, Mainz Seit Anfang Juli 2017

Trickbetrüger im Rhein-Main-Gebiet unterwegs               Wiesbaden, Mainz-Kostheim, Mainz                Seit Anfang Juli 2017

(gö)Die Polizei warnt derzeit vor einem dreisten Trickbetrüger, der mit unterschiedlichen Tatbegehungsweisen in verschiedenen Gewerbetrieben bereits einen Schaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro angerichtet hat. Dabei ist der Täter im Stadtgebiet von Wiesbaden, aber auch in Mainz-Kostheim und in Mainz aufgetreten. Er fiel dabei immer wieder durch sein dreistes und gleichzeitig eloquentes Vorgehen auf, wodurch er sich das Vertrauen seiner Opfer erschlich und Beute machte. So war es beispielweise in einem Fall am 13.07.2017 in einem Wiesbadener Juweliergeschäft. Der Mann betrat das Geschäft und gab sich als ein Inhaber eines Restaurants aus, der gleichzeitig eine Pizza für die Angestellten ausgeben wollte. Er äußerte ein Bekannter der Geschäftsleitung zu sein und zeigte Kaufinteresse an zwei hochwertigen Goldketten, die er schließlich unter Begleitung einer Angestellten zur Ansicht mit aus dem Geschäft nahm. Als er die Frau wenig später zur Abholung der Pizza in sein Restaurant schickte, verschwand er mit dem Schmuck. Auf ähnliche Art und Weise ging der Mann in Geschäften in Mainz und Mainz-Kostheim vor, wo er sich jedoch größere Bargeldbeträge  aushändigen ließ, um diese wechseln zu lassen. Dabei hatte er jedoch kein eigenes Wechselgeld dabei. Er ließ sich von einem  Angestellten begleiten, um das Geld und die in Aussicht gestellte Pizza zu holen. Die Angestellten wurden in beiden Fällen zu der tatsächlich nicht vorhandenen Pizzeria vorgeschickt und der Mann verschwand mit dem Bargeld. Der Täter wurden in allen Fällen als 50 bis 55 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, korpulent, mit schütterem Haar und auffälligen „Geheimratsecken“ und einem dunklen Schnauzbart beschrieben. Auffällig bei dem Mann sind deutlich erkennbare Besenreißer neben der Nase. Der Mann spricht akzentfreies Deutsch.

Aufgrund der auffälligen Tatbegehungsweise und des dreisten Vorgehens des Täters warnt die Wiesbadener Polizei derzeit vor dem weiteren Auftreten des Mannes. Darüber hinaus werden Hinweisgeber oder weitere Geschädigte gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier, unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s