„Mal schnell Brötchen holen“ – Frank Groos packt bei Sommertour in der Bäckerei mit an

„Mal schnell Brötchen holen“ – Frank Groos packt bei Sommertour in der Bäckerei mit an

 

Niederbrechen/Oberbrechen. Brechens Bürgermeister Frank Groos ist in diesem Jahr auf Sommertour und hat sich hierfür bewusst Betriebe des täglichen Bedarfs ausgesucht.

„Mal schnell Brötchen holen“ brachte ihn auf die Idee: Wie entstehen die täglich 1000-3000 Brötchen, die in den beiden Filialen der Bäckerei Roth in Oberbrechen, Hinterstraße 15, und Niederbrechen, Limburger Straße 77, für die Kunden bereitstehen?

Für Frank Groos als ehemaligen Berufspendler ist das frühe Aufstehen nicht ungewöhnlich und so stand er bereits um 5.30 Uhr in der „Backstubb“ bei Kajo und Mario, Christine, Markus, Karin und Britta. Julia, die Auszubildende und Kevin, ein weiterer Bäckergeselle, konnten an ihrem wohlverdienten freien Tag wahrscheinlich ein bisschen länger schlafen.

Frank Groos konnte nicht nur einen hervorragenden persönlichen Einblick in die bereits 1894 in Oberbrechen von Heinrich Roth gegründete Bäckerei gewinnen, sondern mit „der eigenen Hände Arbeit“ Brot, Brötchen und Kuchen mit herstellen. Mit Christine war eine „Fast-Nachbarin“ von früher dabei und begeistert, wie talentiert sich der Verwaltungsmensch anstellte. Der Umgang mit Mehl, Teig, Creme, der Waage und anderen Werkzeugen ging ihm gut von der Hand.

Bevor aus Mehl, welches zufälligerweise an diesem Morgen mit dem großen Silowagen angeliefert wurde, ein fertiges Backkunststück in Form von Brötchen oder Brot wird, sind viele Handgriffe erforderlich.

Nach dem „Teigmachen“ wird gewogen, geformt, in Saaten gewälzt, in Körbchen gelegt, im Ofen gebacken: alles um den Teig zu leckerem Brot und Brötchen zu vollenden.

Auf diese Weise werden im Laufe einer Woche rund 30 Brotsorten und beinahe 40 verschiedene Brötchen hergestellt – eine Menge! Die Brote der Bäckerei Roth erreichen bei den freiwilligen Brotprüfungen fast immer die volle Punktzahl und damit viele Auszeichnungen.

Auch Kuchen, Torten, Feingebäck und andere Leckereien werden mit viel Sorgfalt frisch hergestellt. Gerade auch dafür werden regionale Produkte, wie Milch, Mehl und Eier, verwendet, was die Herkunftsverfolgung einfach macht. Hier kennt man eben fast noch die Kuh persönlich, die die Milch liefert – ein klares Zeichen in Zeiten von immer neuen Lebensmittelskandalen.

Frank Groos hat bei seinem Besuch erfahren, wieviel Arbeit und wieviel handwerkliches Geschick erforderlich ist, bis wir unser Frühstück auf dem Tisch haben können – ganz abgesehen vom frühen Aufstehen.

Wie bereits im vorangegangenen Besuch beim Friseur freut sich unser Bürgermeister auch ganz besonders, dass Auszubildende das Bäckerhandwerk in der Gemeinde erlernen dürfen – ein Handwerk, das einerseits traditionelle Grundfertigkeiten braucht, andererseits aber immer wieder mit modernen Produktvariationen und -kreationen aufwarten kann, wie Karin Roth unterstreicht. Mehr Informationen zum Betrieb unter www.baeckerei-roth.de. Die Fotostrecke zeigt einige der spannenden Momente, denn auch der Fotograf war natürlich früh aufgestanden und hat viel gelernt…. (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s