Deutscher Feuerwehrverband rät zur Umsicht in der närrischen Saison

Deutscher Feuerwehrverband rät zur Umsicht in der närrischen Saison

Berlin – Deutschlands Jecken starten durch: Vor allem im Rheinland, aber auch in anderen Regionen reiht sich bald Sitzung an Sitzung; den Höhepunkt findet die närrische Saison dann mit den großen Umzügen an den „tollen Tagen“. Damit die pure Lebensfreude nicht durch Unfälle und Brände getrübt wird, gibt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), sieben Sicherheitstipps für Fastnachtssitzung und Karnevalsumzug:

  • Informieren Sie sich im Vorfeld und auch während der Veranstaltung über die Wetterlage. Smartphone-Apps wie NINA oder KatWarn sind hierbei hilfreiche Mittel.
  • Tragen Sie keine Masken oder Kostüme aus leicht brennbarem Material.
  • Auch wenn es bei der Jagd nach „Kamelle“ und anderem Wurfmaterial heiß hergeht – halten Sie bei Umzügen ausreichenden Abstand zu den Festwagen.
  • Genießen Sie Alkohol in Maßen. Unfälle und Erkrankungen durch Trunkenheit sind die häufigsten Ursachen für Einsätze des Rettungsdienstes im Umfeld von Festveranstaltungen – etwa nach dem Sturz in Glasscherben.
  • Parken Sie verantwortungsbewusst, halten Sie die Rettungswege frei!
  • Viele Feuerwehren helfen ehrenamtlich beim Ablauf und der Absicherung von Karnevalsumzügen mit. Bitte unterstützen Sie diese Einsatzkräfte, indem Sie sie nicht bei ihrer Arbeit behindern.
  • Ob Feuer, Verkehrsunfall oder rettungsdienstlicher Notfall: Alarmieren Sie die Feuerwehr über den kostenfreien Notruf 112. Soziale Medien oder E-Mail sind kein Weg zur schnellen Hilfe! ©DFV

Wiesbaden: 2017 erneut weniger Jugendliche mit Alkoholrausch in die HSK eingeliefert (Präventionsprojektes HaLT)

Wiesbaden: 2017 erneut weniger Jugendliche mit Alkoholrausch in die HSK eingeliefert 

„Ich bin froh, dass im Jahr 2017 erneut weniger Jugendliche mit Alkoholrausch in die Helios-Dr. Horst Schmidt Kliniken eingeliefert wurden“, so Bürgermeister Dr. Oliver Franz im Rahmen einer Pressekonferenz zur Arbeit des Präventionsprojektes HaLT (Hart am Limit). Mehr von diesem Beitrag lesen

Schmidt: Digitalisierung ist ein Schlüssel für saubere Luft · Neue Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“

Schmidt: Digitalisierung ist ein Schlüssel für saubere Luft · Neue Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“

Nächster Schritt im Rahmen des Sofortprogramms „Saubere Luft 2017-2020“: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat heute die Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ veröffentlicht und dazu den ersten Förderaufruf mit einem Volumen von insgesamt 100 Millionen Euro gestartet. Mehr von diesem Beitrag lesen

Vorlesewettbewerb 2017/2018 – Kreisentscheid für den Landkreis Limburg-Weilburg

Vorlesewettbewerb 2017/2018 – Kreisentscheid für den Landkreis Limburg-Weilburg

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser im Landkreis Limburg-Weilburg?  Das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg veranstaltet den Kreisentscheid des 59. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Mehr von diesem Beitrag lesen

Wiesbaden „Fermentieren – Gemüse klimafreundlich haltbar machen“

Wiesbaden „Fermentieren – Gemüse klimafreundlich haltbar machen“

Gemüse haltbar machen wie zu Omas Zeiten – wie funktioniert das und was ist daran so gesund und klimafreundlich? Darüber informiert am Donnerstag, 1. Februar, um 18 Uhr im Umweltladen, Luisenstraße 19, der Vortrag „Fermentieren – Gemüse klimafreundlich haltbar machen“. Karen Schewina und Birte Friebel erläutern, dabei die genaue Vorgehensweise und reichen Kostproben von milchsauer vergorenem Gemüse, zum Beispiel von Mohrrüben, Roter Bete oder weißem Rettich. Eine kostenlose Anleitung mit allen Informationen erleichtert die anschließende Umsetzung zu Hause. Mehr von diesem Beitrag lesen

POL-WI: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und der Wiesbadener Polizei: Täterfestnahmen nach Überfällen im Biebricher Schlosspark/Untersuchungshaft für zwei Beschuldigte

POL-WI: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und der Wiesbadener Polizei: Täterfestnahmen nach Überfällen im Biebricher Schlosspark/Untersuchungshaft für zwei Beschuldigte

Wiesbaden (ots) – (ho) Die Ermittlungen der Wiesbadener Polizei aufgrund von drei Raubdelikten im Biebricher Schlosspark endeten am Montagnachmittag für zwei mutmaßliche  Beteiligte im Alter von 16 und 17 Jahren mit der Anordnung der Untersuchungshaft. Ein mutmaßlicher 16-jähriger Mittäter wurde ebenfalls festgenommen, jedoch nach der Durchführung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Mehr von diesem Beitrag lesen

BPOL-F: Frankfurter irrt  mit 2,7 Promille durch den Hauptbahnhof

BPOL-F: Frankfurter irrt  mit 2,7 Promille durch den Hauptbahnhof

Frankfurt am Main (ots) – Im Frankfurter Hauptbahnhof  haben Beamte der Bundespolizei heute Morgen gegen 6 Uhr einen völlig betrunkenen 42-jährigen Frankfurter in Gewahrsam genommen. Völlig orientierungslos und mit einer ordentlichen Schlagseite, war der Frankfurter den Beamten in die Arme gelaufen. Er wurde zur Wache gebracht, wo bei ihm eine Atemalkoholkonzentration von stolzen 2,7 Promille festgestellt wurde. Dieser Wert machte es letztlich unumgänglich,  dass er seien Rausch in einer Zelle ausschlafen musste. Erst als sich sein Zustand wieder einigermaßen normalisiert hatte, durfte er die Heimfahrt antreten.

 

 Mit Sabrina Setlur, Radost Bokel, Janina Russ, Evren Gezer · HIT RADIO FFH-Frauen-Podcast startet: „Abgeschminkt und Unverblümt“

Im Studio von HIT RADIO FFH haben (v.l.) Schauspielerin Radost „Momo“ Bokel, FFH-Moderatorin Evren Gezer, Rap-Ikone Sabrina Setlur und Spieler-Ex-Frau Janina Russ den Podcast „Abgeschminkt und Unverblümt“ aufgenommen, der – erstmals ab 1. Februar – ein Mal im Monat auf FFH.de, der kostenlosen FFH-App, dem Streamingdienst Spotify und iTunes zur Verfügung steht.

 Mit Sabrina Setlur, Radost Bokel, Janina Russ, Evren Gezer · HIT RADIO FFH-Frauen-Podcast startet: „Abgeschminkt und Unverblümt“

Vier starke Frauen reden Klartext: Die Plattform bietet HIT RADIO FFH ab sofort Rap-Ikone Sabrina Setlur, Schauspielerin Radost „Momo“ Bokel, Spieler-Ex-Frau Janina Russ und FFH-Moderatorin Evren Gezer im neuen Podcast „Abgeschminkt und Unverblümt“. Es ist die erste reine Podcast-Produktion von HIT RADIO FFH.

Die erste Folge von „Abgeschminkt und Unverblümt“ dauert eine knappe Stunde und steht ab dem morgigen 1. Februar kostenlos auf der Internetseite FFH.de, der FFH-App, dem Streamingdienst Spotify und iTunes zur Verfügung. Bei Kaffee und Prosecco reden die Frauen über alles, worüber frau heute redet. Ohne Blatt vorm Mund, denn: sie sind unter sich. Nicht immer diplomatisch – aber zu 100 Prozent authentisch, also abgeschminkt und unverblümt. Sabrina Setlur spricht darüber, dass sie als Teenager 100 Kilogramm wog und die Jogginghosen ihres Vaters anzog, erzählt, warum sie keine Putzfrau mehr hat: „Ich bin ein totaler Ordnungsfreak.“ Janina Russ, Ex-Frau von Eintracht Frankfurt-Spieler Marco Russ, verrät unter anderem, wer seine Jeans jetzt trägt. Ernährung, die TV-Show „Germany‘s next Topmodel“, Geburt, die Zukunft aus Glückskeksen lesen und viele weitere Themen werden in der Gesprächsrunde behandelt. In der kommenden Woche veröffentlichen die vier Podcasterinnen eine eigene Facebook-Seite.

Der hessische Radio-Marktführer FFH bietet bereits seit vielen Jahren verschiedene Comedy- und Talkformate aus dem FFH-Programm, wie zum Beispiel „Ankes Tanke“, den Radiopreis-gekrönten FFH-Comedykeller und die Promi-Gespräche „Silvia am Sonntag“, auf FFH.de und der kostenlosen FFH-App zum Nachhören an. © FFH.de

Nur das Wetter belastete im Januar den Arbeitsmarkt · Arbeitslosenquote steigt im Januar  um 0,4 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent . Zum Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 679 Arbeitslose weniger . LDK: 421 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 297 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 514 Arbeitslose mehr, als im Dezember, 382 weniger als im Vorjahr . Weniger Januar-Arbeitslose gab es zuletzt vor 25 Jahren . Weiterer Beschäftigungsaufbau in beiden Landkreisen

Nur das Wetter belastete im Januar den Arbeitsmarkt · Arbeitslosenquote steigt im Januar  um 0,4 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent . Zum Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 679 Arbeitslose weniger . LDK: 421 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 297 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 514 Arbeitslose mehr, als im Dezember, 382 weniger als im Vorjahr . Weniger Januar-Arbeitslose gab es zuletzt vor 25 Jahren . Weiterer Beschäftigungsaufbau in beiden Landkreisen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im Januar 2018 insgesamt 11.803 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 5,1 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im Dezember lag die Zahl der Arbeitslosen bei 10.868, die Arbeitslosenquote betrug 4,7 Prozent. Vor einem Jahr waren 12.482 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung –  die Quote lag seinerzeit bei 5,5 Prozent. Von den insgesamt 11.803 arbeitslosen Personen waren 4.112 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet. 2.455 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Limburg-Weilburg gezählt. 5.236 Arbeitslose meldete das Kommunale Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises. Mehr von diesem Beitrag lesen

Katarina Barley: „Arbeitsmarkt mit starkem Start ins neue Jahr“

Katarina Barley: „Arbeitsmarkt mit starkem Start ins neue Jahr“

„Der Arbeitsmarkt ist stark ins neue Jahr gestartet. Über 200.000 Menschen weniger als vor einem Jahr sind arbeitslos gemeldet. Saisonbereinigt ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 25.000 gesunken. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst im Gegenzug immer weiter – das Plus im Vergleich zum Jahr zuvor beläuft sich auf eine Dreiviertel-Million. Wir bleiben auf Rekordniveau. Und die Vorzeichen für die Zukunft sind mit über einer Million offenen Stellen weiter ausgezeichnet. Mehr von diesem Beitrag lesen

Brand von Carport, Autoaufbrecher auf Gelände von Autohaus, Einbrecher entwenden Laptop, Mofa entwendet, Feuerwehrgerätehaus beschädigt, Mehrere Eichenbalken aus Scheune entwendet, Mehrere Pkw in Bad Camberg beschädigt

Brand von Carport, Autoaufbrecher auf Gelände von Autohaus, Einbrecher entwenden Laptop, Mofa entwendet, Feuerwehrgerätehaus beschädigt, Mehrere Eichenbalken aus Scheune entwendet, Mehrere Pkw in Bad Camberg beschädigt

1.         Brand von Carport, Limburg-Eschhofen, Jahnstraße, Dienstag, 30.01.2018, 13.00 Uhr

Ein hoher Sachschaden entstand am Dienstagmittag bei dem Brand eines Carports samt Holzverschlag in der Jahnstraße in Eschhofen. Anwohner hatten das Feuer gegen 13.00 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Den Einsatzkräften der Feuerwehren aus Limburg, Eschhofen und Lindenholzhausen gelang es schließlich den Brand zu löschen. Durch die Flammen wurden das Carport und ein dort stehender Pkw sowie Teile des Dachstuhls und der Fassade erheblich beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. Die Brandermittler der Limburger Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten mögliche Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Foodwatch: Jede Woche drei Lebensmittelrückrufe – Zahl der Produktwarnungen 2017 weiter gestiegen – Verbraucher werden nicht ausreichend informiert

Foodwatch: Jede Woche drei Lebensmittelrückrufe – Zahl der Produktwarnungen 2017 weiter gestiegen – Verbraucher werden nicht ausreichend informiert

Berlin, 31.01.2018. Die Zahl der öffentlichen Lebensmittelwarnungen ist weiter gestiegen. Im Jahr 2017 warnten die Behörden in Deutschland auf dem staatlichen Internetportal lebensmittelwarnung.de 161 Mal vor Lebensmitteln – das ist noch einmal rund zehn Prozent häufiger als im Jahr 2016 (147 Einträge auf lebensmittelwarnung.de). Vor fünf Jahren war die Zahl der Meldungen gerade einmal halb so hoch (2012: 83 Einträge), wie eine Auswertung aller Meldungen auf lebensmittelwarnung.de durch foodwatch ergab. Allerdings veröffentlichen die Behörden nicht alle Produktrückrufe auf dem Portal. Die Verbraucherorganisation kritisierte, dass die meisten Produktrückrufe die Menschen nicht erreichten. Verbraucherinnen und Verbraucher würden nach wie vor nicht umfassend und schnell genug vor gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln gewarnt, weil die Behörden Rückrufe oft nur verspätet online stellen. Ein bereits 2011 zwischen Bund und Ländern fest vereinbarter E-Mail-Newsletterservice über Produktwarnungen ist bis heute nicht eingerichtet. Auch Supermärkte informierten ihre Kunden häufig unzureichend, kritisierte foodwatch. Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessens Gemeinden im Spiegel der Statistik — Hessische Gemeindestatistik 2017 erschienen (24/2018)

Hessens Gemeinden im Spiegel der Statistik — Hessische Gemeindestatistik 2017 erschienen (24/2018)

  • Strukturdaten für Gemeinden, Landkreise und kreisfreie Städte
  • Fast 300 Merkmale auf Gemeindeebene

Strukturdaten für alle hessischen Gemeinden, Landkreise und Regierungsbezirke enthält die soeben erschienene Ausgabe 2017 der „Hessischen Gemeindestatistik“. Wie das Hessische Statistische Landesamt  mitteilt, liefert diese Publikation knapp 300 Merkmale, mit denen eine Gemeinde statistisch porträtiert werden kann.

Wie gewohnt beinhaltet die „Hessische Gemeindestatistik“ Ergebnisse aus den Bereichen „Bevölkerung“, „Beschäftigung“, „Landwirtschaft“, „Verarbeitendes Gewerbe“, „Bauwirtschaft“, „Bautätigkeit und Wohnungswesen“, „Tourismus“, „Straßenverkehrsunfälle“ sowie „Finanzen und Steuern“. Mit diesen Daten lassen sich die Verwaltungsregionen Hessens analysieren und vergleichen.

Die elektronische Publikation „Hessischen Gemeindestatistik 2017“ steht ab sofort als kostenfreier Download auf der Webseite des Hessischen Statistischen Landesamts zur Verfügung.

Hinweis: Bei den Bevölkerungsstatistiken gibt es derzeit Verzögerungen. Die Jahresergebnisse 2016 zu Geburten, Sterbefällen, Eheschließungen, Wanderungen sowie zum endültigen Bevölkerungsstand am 31.12.2016 werden voraussichtlich im Februar bzw. März 2018 vorliegen. Sobald diese Daten vorliegen, wird die „Hessische Gemeindestatistik“ aktualisiert. © HSL

„Im Deutschland der zwei Bahnen“: DB Museum zeigt bundesweit größte Ausstellung zur deutsch-deutschen Verkehrsgeschichte

Immer wieder schön, solche Schätze noch auf der Strecke erleben zu dürfen . . .

„Im Deutschland der zwei Bahnen“: DB Museum zeigt bundesweit größte Ausstellung zur deutsch-deutschen Verkehrsgeschichte

Ausstellungsbereich umfassend saniert und umgestaltet – Eröffnung am 7. Juni 2018 • Schienenlegenden TransEuropExpress und Vindobona erstmals gemeinsam in Nürnberg zu sehen • Museumsstandorte Koblenz und Halle/Saale erzielen 2017 erneut Besucherplus • Sonderausstellungen und Sommerfeste in allen drei Museen geplant

(Nürnberg/Berlin, 31. Januar 2018) Geschichten und Fachvorträge zur Eisenbahn. Angebote für Schulklassen und Familien. Einmalige Fahrzeugschauen in Nürnberg, Koblenz und Halle. Das Team des DB Museums hat sich für 2018 einiges vorgenommen. Museumsdirektor Dr. Oliver Götze stellte heute in Nürnberg das Programm vor. Unbestrittener Höhepunkt ist die Wiedereröffnung der modernisierten Ausstellungsbereiche zur deutschen Teilung unter dem Titel „Im Deutschland der zwei Bahnen“. Nach zweijähriger Schließzeit und völliger Neugestaltung wird dieser Teil der Dauerausstellung ab dem 7. Juni 2018 wieder zu sehen sein. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kulturenwerkstatt Limburg: Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Kulturenwerkstatt Limburg: Computerkurse für Seniorinnen und Senioren

Am Dienstag, 13. Februar, beginnen in der Kulturenwerkstatt Limburg neue Kurse für Seniorinnen und Senioren. Es handelt sich dabei um Kooperationsveranstaltungen, die zusammen mit dem Amt für Soziale Betreuung der Kreisstadt Limburg angeboten werden. Ein Kursangebot richtet sich an Personen, die kaum oder wenig Erfahrung im Umgang mit Computern haben. Der Kurs dient dazu, Berührungsängste abzubauen und Grundlagen für die Bedienung des Computers zu legen. Schwerpunkt eines weiteren Kurses ist der Einstieg ins Internet sowie dessen sinnvolle und sichere Nutzung. Neben dem Grundlagenwissen wird durch verschiedenartige Übungen der routinierte Umgang vermittelt. Ein zusätzliches Angebot richtet sich an Personen, die schon Kurse besucht haben oder über gute Grundkenntnisse verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand bringen wollen. Die Kurse finden in den Räumen der Kulturenwerkstatt am Bahnhofsplatz 2a (WERKStadt-Gelände) statt. Ausführliche Informationen und Anmeldungen sind direkt bei der Kulturenwerkstatt unter Telefon (06431) 9442983 oder per E-Mail unter pc@kulturenwerkstatt.de erhältlich. © Stadt Limburg