Lahn erreicht vermutlich nur kurzfristig Meldestufe III Pegel steigen nach starken Regenfällen – Hochwasserlagezentrum-Lahn im Regierungspräsidium informiert über eigene Internetseite

Lahn erreicht vermutlich nur kurzfristig Meldestufe III

Pegel steigen nach starken Regenfällen – Hochwasserlagezentrum-Lahn im Regierungspräsidium informiert über eigene Internetseite

Gießen. Die Pegel in den mittelhessischen Flüssen und Bächen steigen weiter an, werden aber ihren Höhepunkt nach aktueller Prognose in der Nacht auf Donnerstag erreicht haben. Konkret berichtet das Hochwasserlagezentrum-Lahn im Regierungspräsidium Gießen: An den Lahnpegeln Gießen und Leun wurde die Meldestufe II mit steigender Tendenz überschritten. Meldestufe III kann ebenfalls kurzzeitig erreicht werden.

Nach den Vorhersagen ist trotz starker Regenfälle in den vergangenen Tagen in den Nebengewässern mit sinkenden Pegeln zu rechnen. An den Nebengewässern wurde an einigen Pegeln die Meldestufe II erreicht und überschritten. Demnach können flächenhafte ufernahe Grundstücke überflutet werden, sind leichte Verkehrsbehinderung auf Gemeinde- und Hauptverkehrsstraßen möglich und können einzelne Gebäude gefährdet sein und Keller überflutet werden.

Insbesondere an den Pegeln in den Oberläufen wurden in der Mittagszeit die vorläufigen maximalen Wasserstände erreicht. Hier beginnen sie leicht schwankend, langsam wieder zu sinken. Die Lahnpegel Sarnau, Marburg, Gießen und Leun sind hingegen noch am Ansteigen. Die Meldestufe III kann hier im Laufe Nacht auf Donnerstag an einzelnen Messstationen erreicht, voraussichtlich aber nur kurz überschritten werden. Das bedeutet konkret: bebaute Gebiete könnten in größerem Umfang überflutet werden, überörtliche Verkehrsverbindungen gesperrt und der Einsatz von Deich- und Wasserwehr unter Umständen erforderlich sein.

Die Vorhersagen des Hochwasserlagezentrums-Lahn zur Situation an der Lahn und deren Nebengewässern können unter www.hwlz.deeingesehen werden. Dort werden täglich Prognoseberechnungen bereitgestellt.

(C) RP Giessen

Limburg: Feuerwehr befüllt Sandsäcke – Verteilung an Einsatzstellen läuft

Limburg: Feuerwehr befüllt Sandsäcke – Verteilung an Einsatzstellen läuft

Heute Mittag wurden auf Grund der Hochwasserlage die ersten Sandsäcke von der Feuerwehr Ahlbach am Bauhof Limburg gefüllt und anschließend von Bauhofmitarbeitern auf die Einsatzstellen verteilt.

Der Lahnuferweg läuft derzeit am Eschhöfer Weg zu und in der Obermühle ist bereits Wasser in den Keller eingedrungen.

Jogger verletzt – Zeugen gesucht, Pkw zerkratzt, Verteilerkästen mit Farbe beschmiert, Von der Fahrbahn abgekommen

Jogger verletzt – Zeugen gesucht, Pkw zerkratzt, Verteilerkästen mit Farbe beschmiert, Von der Fahrbahn abgekommen

  1. Jogger verletzt – Zeugen gesucht, Weilburg, Kubach, Viehweg,           02.01.2018, gg. 17.40 Uhr

(ho)Ein 54-jähriger Mann ist seinen Angaben zufolge gestern Abend von zwei unbekannten Männern angegriffen und dabei leicht verletzt worden. Der Mann war gerade beim Joggen, als ihm zwischen den Straßen „Am Eichenwald und Zum Köppel“ ein weißer Audi entgegenkam. Aus bisher noch unbekannten Gründen stieß der Jogger zunächst mit dem Audi zusammen. Aus dem Pkw seien daraufhin zwei Männer ausgestiegen, von denen einer auf den Geschädigten losgegangen sei und ihn in den Schwitzkasten genommen habe. Im weiteren Verlauf der folgenden Auseinandersetzung sei der 54-Jährige geschlagen worden und schließlich zu Boden gestürzt. Der Geschädigte erlitt Verletzungen und seine Kleidung wurde beschädigt. Die Ermittlungen zum Ablauf und den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern derzeit noch an. Mögliche Zeugen des Vorfalles werden gebeten, die Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 zu informieren. Mehr von diesem Beitrag lesen

Unfall im Gegenverkehr – Verursacher flüchtet, Bundesstraße 8, Richtung Niederbrechen,            01.01.2018, gg. 20.00 Uhr

Unfall im Gegenverkehr – Verursacher flüchtet, Bundesstraße 8, Richtung Niederbrechen,            01.01.2018, gg. 20.00 Uhr

(ho)Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 ist am Montagabend an einem Skoda ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro entstanden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Den Angaben des 24-jährigen Skodafahrers zufolge, war dieser gegen 20.00 Uhr auf der B 8 aus Richtung Lindenholzhausen kommend in Richtung Niederbrechen unterwegs. Im Bereich einer Bahnlinie sei ihm in einer Kurve ein anderes Fahrzeug auf seiner Fahrspur entgegengekommen, woraufhin er ausweichen musste und gegen die Leitplanke stieß. Der entgegenkommende Pkw flüchtete und konnte nicht weiter beschrieben werden. Hinweisgeber werden daher gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

Prinzessin Marie I. vom Kies freut sich auf einen großen Fastnachtsumzug · Anmeldungen zum Fastnachtsumzug 2018 in Beselich-Obertiefenbach am Sonntag, 11. Februar 2018, Start: 14:11 Uhr

Prinzessin Marie I. vom Kies freut sich auf einen großen Fastnachtsumzug

Prinzessin Marie I. vom Kies freut sich auf einen großen Fastnachtsumzug · Anmeldungen zum Fastnachtsumzug 2018 in Beselich-Obertiefenbach am Sonntag, 11. Februar 2018, Start: 14:11 Uhr

Die Vorbereitungen für die Fastnachtskampagne 2018 laufen auf Hochtouren.

Seit nunmehr 60 Jahren  wird der über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Fastnachtsumzug in Obertiefenbach jährlich organisiert. Dazu lädt die Fastnachtsgemeinschaft Obertiefenbach (FGO) recht herzlich ein. Um rechtzeitig eine sinnvolle Zugeinteilung vornehmen zu können, bittet die Fastnachtsgemeinschaft Obertiefenbach interessierte Gruppen und Vereine aus Beselich und Umgebung sich zu diesem Fastnachtsumzug 2018 anzumelden. Die Anmeldungen werden gerne entgegengenommen vom FGO-Vorsitzenden

Franz-Josef Sehr · Telefon: 06484 / 91031 · E-Mail: fastnacht2018@online.de

Um den Umzug ähnlich starke Attraktivität zu verleihen, hat die FGO wiederum vier Musikzüge für Livemusik verpflichtet. Wie im vergangenen Jahr werden Motivwagen die mit einer eigenen Musikanlage ausgestattet sind am Umzugsende eingegliedert, um den teilnehmenden Musikzügen bzw. -vereinen die Möglichkeit zu geben ungestört ihr Programm zu spielen.

Die seit dem 11.11.2016 regierende Fastnachtsprinzessin Marie I. vom Kies fordert alle Narren und Närrinnen auf, sich beim großen Obertiefenbacher Fastnachtsumzug zu beteiligen. Sie hofft auf eine große Anzahl von interessanten Motivwagen und bunten Fußgruppen, die durch die Straßen ziehen werden. Auf der sich anschließenden After-Zug-Party wird wieder der Punk abgehen.

Die Fastnachtsgemeinschaft Obertiefenbach als junger und erfolgreich agierender Verbund der Ortsvereine organisiert diese traditionelle jährliche Veranstaltung und trägt damit wesentlich zum Brauchtum – insbesondere der Fastnacht – im Heimatgebiet bei. © Franz-Josef Sehr

Sturm im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen, 03.01.2017, 05.30 Uhr bis 12.30 Uhr.

Sturm im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen, 03.01.2017, 05.30 Uhr bis 12.30 Uhr.

(pl)Wegen des Sturms und des teilweise starken Regens kam es am Mittwoch im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen zu zahlreichen Einsätzen der Polizei, der Feuerwehr und Straßenmeistereien. Insgesamt betrachtet verliefen die Auswirkungen der teils heftigen Sturmböen nach derzeitigem Erkenntnisstand jedoch bislang glimpflich. Zwischen 05.30 Uhr und 12.30 Uhr sind bei der Polizei des Polizeipräsidiums Westhessen rund 70 Meldungen wegen umgestürzter Bäume und Gegenständen auf Fahrbahnen sowie einzelner überfluteter Fahrbahnen eingegangen. Hierdurch kam es zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Die Feuerwehr Limburg war heute beim Sturmtief Burglind im Einsatz · Gleich werden die Sandsäcke gefüllt 

Die Feuerwehr Limburg war heute beim Sturmtief Burglind im Einsatz · Gleich werden die Sandsäcke gefüllt 

In der Blumenröder Straße am Löffelberg knickte ein Baum auf die Straße und riss dabei eine Straßenlampe um. Feuerwehr und EVL beseitigten die Schäden.

Im Schleusenweg zwischen Campingplatz und ICE-Brücke stürzten mehrere Bäume auf den Lahnradweg.

Auch hier musste die Feuerwehr Limburg mit mehreren Kettensägen den Weg freischneiden.

Im Stadtteil Eschhofen rückte die Feuerwehr Eschhofen in die Mailänder Straße aus. Auch eine Drehleiter der Feuerwehr Limburg musste dazu kommen, um einen umgestürzten Baum zurückzuschneiden, der auf eine Garage zu fallen drohte. 

Die übrigen Einsätze der Sturmschäden wurden durch die Stadtgärtnerei (umgefallene Bäume im Stadtgebiet) und dem Bauhof der Stadt Limburg (umgestürztes Gerüst Gartenstraße) beseitigt.

 Ab heute mittag (ca. 14.30 Uhr) werden die Feuerwehren am Bauhof beginnen, Sandsäcke auf Grund der Hochwasserlage zu füllen. © Feuerwehr Limburg

151 Arbeitslose mehr, als im November, 341 weniger als im Vorjahr·Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Robuster Arbeitsmarkt zum Jahreswechsel

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Robuster Arbeitsmarkt zum Jahreswechsel

  . Arbeitslosenquote steigt im Dezember um 0,1 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent . Zum Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 622 Arbeitslose weniger . LDK: 65 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 281 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 151 Arbeitslose mehr, als im November, 341 weniger als im Vorjahr . 2017: Unternehmen erteilen 1.012 Vermittlungsaufträge mehr, als im Vorjahr . Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar zieht positive Bilanz für 2017

 

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im Dezember 2017 insgesamt 10.868 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 4,7 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im November lag die Zahl der Arbeitslosen bei 10.652, die Arbeitslosenquote betrug 4,6 Prozent. Vor einem Jahr waren 11.490 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung –  die Quote lag seinerzeit bei 5,0 Prozent. Von den insgesamt 10.868 arbeitslosen Personen waren 3.392 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet. 2.359 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Limburg-Weilburg gezählt. 5.117 Arbeitslose meldete das Kommunale Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises. Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessisches Gesetz über Betreuungs- und Pflegeleistung: Sozialminister Stefan Grüttner schafft Sicherheit für Pflegebranche in Hessen: „Umsichtige Neuaufstellung der Pflegelandschaft wird für zeitgemäße Lebensstandards sorgen. Alle Pflegeeinrichtungen, die schon eine Betriebserlaubnis haben oder für die ein Bauantrag bis zum 31.12.2018 gestellt wird, genießen Bestandsschutz“

Hessisches Gesetz über Betreuungs- und Pflegeleistung: Sozialminister Stefan Grüttner schafft Sicherheit für Pflegebranche in Hessen:

„Umsichtige Neuaufstellung der Pflegelandschaft wird für zeitgemäße Lebensstandards sorgen. Alle Pflegeeinrichtungen, die schon eine Betriebserlaubnis haben oder für die ein Bauantrag bis zum 31.12.2018 gestellt wird, genießen Bestandsschutz“ 

Wiesbaden. „Anlässlich des Inkrafttretens der Landesverordnung zur Ausführung des Hessischen Gesetzes über Betreuungs- und Pflegeleistungen (HGBPAV) zum 1.1.2018 betonte der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner in Wiesbaden, „dass mit der neuen Verordnung zeitgemäße und moderne bauliche Standards für zukünftige Einrichtungen geschaffen und es zugleich Bestandsschutz für bestehende und bewährte Einrichtungen gibt. Ich bin davon überzeugt, dass damit eine Sicherheit für die Pflegebranche in Hessen hergestellt ist“, erklärte Grüttner. Für neue Einrichtungen gilt, dass der Wohnplatz für den einzelnen betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen nun Standard ist, Mehrbettzimmer hingegen nicht mehr. Die Wohnfläche des Wohnplatzes wurde beispielsweise von 12 qm auf 14 qm erhöht und ein Teil der Wohnplätze kann so gestaltet sein, dass zwei Wohnplätze zu einer Nutzungseinheit für zwei Personen, z.B. für ein Ehepaar, zusammengeschlossen werden. Auch die Vorgaben zu sanitären Anlagen wurden wesentlich verbessert und die Nutzungsmöglichkeit der Telekommunikation auf moderne Verhältnisse angepasst.

Mehr von diesem Beitrag lesen

„Qualifizierung bleibt zentrale Aufgabe“ · Staatssekretär Thorben Albrecht zu den Arbeitsmarktzahlen für Dezember 2017 

„Qualifizierung bleibt zentrale Aufgabe“ · Staatssekretär Thorben Albrecht zu den Arbeitsmarktzahlen für Dezember 2017 

„Der Arbeitsmarkt bleibt nach einem starken Jahr 2017 dynamisch. Mit 44,3 Millionen ist im vergangenen Jahr bei der Zahl der Erwerbstätigen ein weiterer Rekordwert erreicht worden. Besonders erfreulich ist, dass der Anstieg vor allem auf mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte zurückgeht. Auch die Daten zur Arbeitskräftenachfrage sind weiter erfreulich. Der entsprechende Stellenindex der BA verzeichnete zum Jahresende hin einen seiner bislang höchsten Zuwächse. Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember zwar wie üblich leicht um 17.000 gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr allerdings waren insgesamt 183.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. All dies sind beste Vorzeichen für einen prosperierenden Arbeitsmarkt im Jahr 2018, in dem Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiter wachsen und die Arbeitslosigkeit weiter sinkt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Freiwillige Feuerwehr Villmar veranstaltet am 27.01.2018 ab 19.33 Uhr ihr 5. Tanzspektakel

Die Freiwillige Feuerwehr Villmar veranstaltet am 27.01.2018 ab 19.33 Uhr ihr 5. Tanzspektakel für weibliche, männliche und gemischte Garde- und Showtänze in der König-Konrad-Halle. Tanzgruppen aus der nahen und fernen Umgebung werden mit flotten Schritten und tollen Hebefiguren das Publikum begeistern. Nach dem Tanzspektakel findet eine große Aftershow Party statt.

Die Tanzgruppe des Feuerwehrvereines lädt Sie hierzu recht herzlich ein.

Bei dieser Veranstaltung steht der Spaß im Vordergrund !! Der gesamte Verein der Freiwilligen Feuerwehr Villmar und das Publikum freuen sich auf einen schönen, lustigen, tänzerischen Abend.

Für Speisen und Getränke ist ausreichend gesorgt. Unter anderem gibt es eine Sektbar mit diversen Longdrinks.

Die anschließende große Aftershow Party kommt richtig in Schwung mit toller Musik unseres DJ Ralf Neumann.

Der Eintritt von 5,00 Euro ist an der Abendkasse zu entrichten.

Einlass in die Partyarena ist ab 18:33 Uhr.

Die Freiwillige Feuerwehr Villmar und alle Akteure des Tanzspektakels freuen sich auf Euer Kommen. © Andrea Rosbach