Die CDU Erbach mit neuem Vorstand

v.l.n.r. Anja Weil, Michael Baldus, Helena Heun, Steffen Laßmann, Gerda Stahl, Lothar Pauli, Michael Abendroth

Die CDU Erbach mit neuem Vorstand

„Die CDU Erbach ist derzeit sehr gut aufgestellt.“, konstatierte der Vorsitzende des Ortsverbandes Steffen Laßmann bereits zu Beginn der Jahreshauptversammlung. „Im vergangenen Jahr konnten wir zahlreiche Themen bearbeiten und sowohl im Ortsbeirat als auch teils in der Stadtverordnetenversammlung Bad Camberg einbringen und begleiten“, so Laßmann weiter.

Ob nun der Spielplatz im Horstweg mit weiteren Spielgeräten attraktiver gestaltet, der Hort-Neubau an der Grundschule begleitet, sich für Rasengräber auf dem Friedhof in Erbach eingesetzt oder sich für eine Überquerungshilfe für Fußgänger an der Bäckerei Heck an der B8 gestritten wird, die CDU Erbach kämpft stets an vorderster Front und setzt sich für die Erbacher tatkräftig ein.

„Auch wenn es manchmal sehr herausfordernd ist, wir sind davon überzeugt, dass sich unser Einsatz lohnt“, betonte Helena Heun, Beisitzerin im Vorstand.

Der ehemalige hessische Finanzminister Karlheinz Weimar, seinerseits Erbacher und tief verbunden mit dem Ortsverband, begrüßte die hervorragende Arbeit der CDU, merkte jedoch an, dass es der CDU Erbach gut zu Gesicht stünde, wenn man das, was man politisch für die Erbacher erreicht hat, besser kommunizierte – treu dem Motto: Tue Gutes und sprich darüber.

 

Michael Abendroth, bis Ende 2017 Fraktionsvorsitzender der CDU Bad Camberg, berichtete aus der Stadtverordnetenversammlung und ging insbesondere auf den Haushaltsentwurf 2018 der Stadt ein. Kritisch wird hierbei die Gegenfinanzierung des 5,7 Mio. € starken Investitionsbudgets Bad Cambergs durch Grundstücksverkäufe von rund 5,2 Mio. € gesehen. Den Löwenanteil soll der Erlös aus der geplanten Brita-Ansiedlung bilden. Kritisch dabei ist, dass ab 2019 der Stadt keine Grundstücke bzw. Gewerbeflächen mehr zur Verfügung stehen. Hier müssten aus Sicht der CDU dringend neue Flächen ausgewiesen werden, um ein nachhaltiges Wachstum sicherstellen zu können.

Positiv hob Abendroth die Investition für den Neubau des Erbacher Kindergarten mit je 672.000 € in 2018 und 2019 hervor.

Laßmann bedankte sich für die offene Aussprache und den Bericht aus der Stadtverordnetenversammlung. Besonderen Dank sprach er der langjährigen Vorsitzenden Anja Weil, die unterjährig aus persönlichen Gründen ihr Amt niederlegte, für ihr Engagement im Vorstand aus.

 

Nach der Entlastung des Vorstandes wurde unter der Leitung von Abendroth neu gewählt:

 

  • Vorsitzender: Steffen Laßmann
  • Vorsitzender: Matthias Egenolf
  • Schriftführer: Michael Baldus
  • Mitgliederbeauftragter: Michael Baldus
  • Beisitzer: Lothar Pauli, Helena Heun, Ralf Schröder, Anja Weil,

Michael Diehl

Der frisch gewählte Vorsitzende Laßmann wies darauf hin, dass auch 2018 für Bad Camberg und insbesondere Erbach ein spannendes Jahr wird, steht doch ein fulminanter Geburtstag ins Haus: 1250 Jahre Erbach.

Der erstmals gewählte Mitgliederbeauftragte Michael Baldus fasste zusammen: „Ich wünsche mir für 2018, dass wir möglichst viele Erbacher von unserer Arbeit überzeugen können und wir den ein oder anderen vielleicht auch als neues Mitglied für das CDU-Erbach-Team gewinnen können.“  © Michael Baldus

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederselters #Ehrenamt #FFNiederselters #GoldenerGrund

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Niederselters #Ehrenamt #FFNiederselters #GoldenerGrund

POL-HBPP: Festfahrung eines Hausbootes auf den Kaiserleien

POL-HBPP: Festfahrung eines Hausbootes auf den Kaiserleien

Offenbach (ots) – (dWe) Am Freitag, den 05. Januar 2018 kam es zu
einer Festfahrung eines Hausbootes auf den Kaiserleien. Das Hausboot
sollte aufgrund der steigenden Pegel von seinem Liegeplatz im
Wassersportclub Kaiserlei in den Frankfurter Oberhafen verlegt
werden. Zur Sicherung waren zwei weitere Sportboote eingesetzt. Auf
der Fahrt in den Oberhafen kam es im Bereich der Offenbacher
Kaiserleien zur Grundberührung mit Wassereinbruch und anschließendem
Festfahren. Die vierköpfige Besatzung konnte unverletzt mit Hilfe
eines Beibootes sicher an Land gebracht werden. Die Absicherung des
Hausbootes wird durch die GDWS Außenbezirk Hanau und die Frankfurter
Feuerwehr geregelt. Die Schifffahrt ist aufgefordert die
Haveriestelle in langsamer Fahrt zu passieren. Mit einer Bergung ist
in der nächsten Woche zu rechnen.

Zaun von Tiergehege aufgeschnitten, Rüdesheim, Jagdschloss,  Damm wild ausgerückt 03.01.2018, 17.00 Uhr bis 04.01.2018, 10.00 Uhr,

Zaun von Tiergehege aufgeschnitten, Rüdesheim, Jagdschloss, Dammwild ausgerückt
03.01.2018, 17.00 Uhr bis 04.01.2018, 10.00 Uhr,

(pl)Am Rüdesheimer Jagdschloss haben unbekannte Täter zwischen
Mittwochnachmittag und Donnerstagvormittag den Zaun des
Wildtiergeheges aufgeschnitten. Hierdurch ist rund ein Dutzend
Damwild aus dem Gehege ausgebrochen. Hinweisgeber werden gebeten,
sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722)
9112-0 in Verbindung zu setzen.

Polizeibericht Limburg Weilburg

1. 16-Jährige umgestoßen, Beselich,
Obertiefenbach, Steinbacher Straße, 04.01.2018, 20.00 Uhr,

(pl)Eine 16-jährige Jugendliche wurde am Donnerstagabend auf dem
Parkplatz des Bürgerhauses in Obertiefenbach von einem bislang
unbekannten Täter umgestoßen und leicht verletzt. Der etwa zwei Jahre
ältere Täter fragte die Geschädigte gegen 20.00 Uhr auf dem Parkplatz
nach Zigaretten. Als das Mädchen ihm keine Zigaretten geben konnte,
durchsuchte er ihre Jacke und schubste die 16-Jährige, so dass sie
auf den Boden stürzte. Der Angreifer soll etwa 18-19 Jahre alt, ca.
1,75 Meter groß sowie schlank gewesen sein und blonde, kurze Haare
gehabt haben. Er habe zur Tatzeit eine graue Jacke getragen. Zeugen
des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in
Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 in Verbindung zu
setzen.

2. Sachbeschädigung durch Graffiti, Runkel, Steeden, Schulstraße,
30.12.2017, 11.00 Uhr bis 04.01.2018, 11.00 Uhr,

(pl)Zwischen Samstag und Donnerstag haben unbekannte Täter ein
Garagentor und eine Hauswand der Grundschule in Steeden mit Graffiti
beschmiert. Die Schmierereien wurden am Donnerstagvormittag
festgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in
Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu
setzen.

3. Von der Fahrbahn abgekommen – Verursacher geflüchtet,
Hünfelden, Landesstraße 3030, 05.01.2017, 08.45 Uhr,

(pl)Am Freitagmorgen kam es auf der L 3030 bei Hünfelden zu einer
Unfallflucht. Ein 36-jähriger Autofahrer war gegen 08.45 Uhr mit
seinem grauen Renault Megane von Dauborn aus in Richtung Bad Camberg
unterwegs. Seinen Angaben zufolge, seien ihm in einer Rechtskurve
etwa 3-4 Fahrzeuge entgegengekommen, von denen eines zu weit auf
seiner Fahrspur fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, sei er nach
rechts ausgewichen und daraufhin mit seinem Pkw gegen die Leitplanke
gestoßen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro.
Der 36-Jährige setzte seine Fahrt zunächst fort und hielt dann in
Gnadenthal an, wo er sich den Schaden an seinem Auto betrachtete und
anschließend wieder zum Unfallort zurückfuhr. Dort traf er den
Unfallverursacher jedoch nicht mehr an. Dieser hatte sich entfernt,
ohne sich um den Unfall zu kümmern. Unfallzeugen und Hinweisgeber
gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer
(06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

4. Aktueller Blitzerreport des Kreises Limburg-Weilburg

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich
Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im
Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei für die
kommende Woche:

Dienstag: Landesstraße 3031, Bad Camberg, Höhe Waldschloß

Donnerstag: Kubach, Hauptstr. / Zum Vogelsang, Richtung Weilburg

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es
neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben
kann.

Räuber-Trio festgenommen Dringender Tatverdacht wegen Überfällen in Rehe, Weilburg und Braunfels

Räuber-Trio festgenommen Dringender Tatverdacht wegen
Überfällen in Rehe, Weilburg und Braunfels

Limburg (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft
Wetzlar und der Polizeidirektion Lahn-Dill

Wetzlar – Weilburg – Rehe: Räuber-Trio festgenommen / Dringender
Tatverdacht wegen Überfällen in Rehe, Weilburg und Braunfels

Eine dreiköpfige Bande ging Ermittlern der Kriminalpolizei der
Polizeidirektion Lahn-Dill gestern Abend (04.01.2017) ins Netz.
Staatsanwaltschaft und Polizei werfen den drei Männern schweren Raub
in mindestens drei Fällen vor.

Seit Ende November 2017 überfielen Unbekannte Getränkemärkte im
Lahn-Dill-Kreis. Hierbei gingen die Täter nach demselben Muster vor:
Immer zu zweit und immer kurz vor Ladenschluss betraten die Räuber
die Märkte. Die maskierten und mit einer Pistole bewaffneten Männer
drängten Mitarbeiter zur Kasse, forderten die Herausgabe von Bargeld
oder griffen selbst in die Kassen.

Aufgrund dieser Überfälle führten Beamte der Polizeidirektion
Lahn-Dill, unterstützt von Kolleginnen und Kollegen der
Polizeidirektion Limburg-Weilburg und des Polizeipräsidiums
Mittelhessen, umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen im
Lahn-Dill-Kreis sowie im Landkreis Limburg-Weilburg durch. Gestern
Abend (04.01.2018) fiel einer Zivilstreife im Rahmen dieser Maßnahmen
ein Fahrzeug im Raum Wetzlar auf. Gegen 21.00 Uhr hielt das Fahrzeug,
das mit drei Personen besetzt war, in der Nähe einer Tankstelle in
der Frankfurter Straße in Weilburg an. Einer der Männer stieg aus,
maskierte sich auf dem Tankstellengelände und überfiel die
Tankstelle. Polizisten nahmen die zwei Fahrzeuginsassen und den
Räuber noch auf dem Gelände widerstandslos fest.

Die Männer im Alter von 27, 29 und 31 leben in Braunfels und
Wetzlar und sind österreichische und rumänische Staatsbürger. Alle
drei sind der Polizei keine Unbekannten, sie sind bereits unter
anderem wegen Eigentumsdelikten und Verstößen gegen das
Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten.

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit davon aus, dass die
Männer neben dem Überfall in Weilburg in wechselnder Besetzung
Raubüberfälle in Rehe und Braunfels verübten. Zudem prüfen die
Ermittlungsbehörden, inwieweit die Festgenommenen für weitere
Überfälle als Täter in Betracht kommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird das Trio heute (05.01.2017)
dem Haftrichter des Amtsgerichts Wetzlar vorgeführt.

Veranstaltung der AfD gestört · Wiesbaden, Wallufer Platz,    04.01.2018, zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr

Veranstaltung der AfD gestört · Wiesbaden, Wallufer Platz,    04.01.2018, zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr

(ho)Eine Veranstaltung der AfD ist gestern Abend von zahlreichen Personen gestört worden. Der öffentliche Themenabend fand im Hilde-Müller-Haus am Wallufer Platz statt und wurde von ca. 90 Personen besucht. Direkt nach dem Beginn eines Redebeitrages kam es zu Zwischenrufen einer größeren Personengruppe, worauf der Veranstalter schlussendlich den Themenabend nicht mehr fortsetzte.

Die Wiesbadener Polizei stellte durch ihre Anwesenheit sicher, dass es zu keinen weiteren polizeilich relevanten Vorkommnissen mehr kam und die Besucherinnen und Besucher den Veranstaltungsraum schließlich verließen. Wegen der Störung der Veranstaltung hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet.

Feuerwehr warnt vor Leichtsinn in Flutgebieten · DFV-Präsident: „Überflutete Straßen und Uferbereiche bergen Risiken“

Feuerwehr warnt vor Leichtsinn in Flutgebieten · DFV-Präsident: „Überflutete Straßen und Uferbereiche bergen Risiken“

Berlin – „Lassen Sie unsere Kräfte in Ruhe arbeiten und bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr!“, warnt Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), vor Katastrophentourismus und Leichtsinn in Flutgebieten. Der Deutsche Feuerwehrverband ruft die Bürgerinnen und Bürger in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten vor allem in Süd- und Westdeutschland auf, Absperrungen zu beachten und Evakuierungsanweisungen Folge zu leisten. Angesichts der gefährlichen Kombination aus Dauerregen und Tauwetter sollten Anwohner Haus und Hof sichern.

„Überflutete Straßen und Wege bergen genau wie Uferbereiche Risiken für Autofahrer, Fußgänger und Zweiradfahrer. Meiden Sie diese! Auch Unterführungen, Tiefgaragen oder Keller sind in Überschwemmungsgebieten keine sicheren Aufenthaltsorte. Im Freien können auch Erdrutsche oder umstürzende Bäume gefährlich werden“, erläutert Ziebs.

Die Feuerwehr rät:

  • Bewegen Sie sich in Überflutungsgebieten nur auf einsehbarem Grund, meiden Sie Wälder und Hanglagen.
  • Sichern Sie in gefährdeten Arealen Gebäudeöffnungen und Abwasserschächte, parken Sie Kraftfahrzeuge in höher gelegene Gebiete um.
  • Beachten Sie Absperrungen, Straßensperrungen und Halteverbote.
  • Bitte folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte und behindern Sie deren Arbeit nicht.

„Bundesweit sind bereits mehrere tausend Feuerwehrleute in den betroffenen Regionen im Einsatz. Sie kontrollieren Pegel, informieren Anlieger, verteilen und platzieren Sandsäcke, pumpen überflutete Gebäude und Wege frei, unterstützen mit Bootsdiensten und leisten Rettungseinsätze“, sagt der DFV-Präsident.

Die weitere Entwicklung der Gefahrensituation hängt von den Regenfällen am bevorstehenden Wochenende ab. Flüsse und Erdreich können vielerorts kein zusätzliches Wasser mehr aufnehmen. Erst mit dem Nachlassen der Niederschläge ist eine Entspannung der Lage zu erwarten. © DFV

Sternsinger-Segen für das Rathaus in Limburg

Sternsinger-Segen für das Rathaus in Limburg

Zarte Stimmen im Dienstzimmer des Limburger Bürgermeisters. Das bekannte Lied „Stern über Bethlehem“ ist fester Bestandteil, wenn die Sternsinger auf Tour sind. Gabriel Hensler, Christian Kremers, Miquele Neukirch und Carl Kreitz von der Dompfarrei St. Georg stimmten das Lied für Dr. Marius Hahn an und brachten den Segen der Sternsinger ins Rathaus. Der Bürgermeister zeigte sich sehr angetan von dem Besuch in seinem Dienstzimmer. Zu Hause hat er selbst Sternsinger in der Familie, seine Tochter ist in diesem Jahr in Staffel auf Tour. Ein kleines Dankeschön gab es durch Hahn in Form von „Lieblingsgummibärchen“. Hahn bedankte sich mit einer Spende bei Birgid Sagmeister, die ihre Schützlinge zum Dreikönigssingen begleitete. Gemeinsam brachten sie über der Eingangstür zum Bürgermeister folgende Aufschrift an: 20*C+M+B+18.

„Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und Weltweit“ – unter diesem Motto steht das diesjährige Dreikönigssingen der Sternsinger. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf Kinder im Norden Indiens, die unter teils gefährlichen Bedingungen arbeiten müssen und ausgebeutet werden, statt in die Schule gehen zu können. Die Sternsinger wollen Kindern in rund 1.600 Projekten weltweit helfen. © Stadt Limburg

 

Pegel steigen nicht weiter an · Hochwasserlagezentrum-Lahn im Regierungspräsidium informiert: Nachlassender Regen führt zu langsamem Rückgang zwischen Marburg und Leun – Aktuelle Lage auf Internetseite

Pegel steigen nicht weiter an · Hochwasserlagezentrum-Lahn im Regierungspräsidium informiert: Nachlassender Regen führt zu langsamem Rückgang zwischen Marburg und Leun – Aktuelle Lage auf Internetseite

Gießen. Die Niederschläge haben stark nachgelassen. An den Lahnpegeln von Marburg bis Leun wurden die maximalen Wasserstände erreicht. Ein weiterer Anstieg ist hier nicht zu erwarten. Die Wasserstände an den Nebengewässern und im Dillgebiet fallen und werden das voraussichtlich auch mit leichten Schwankungen weiter machen. Meldestufen sind hier nur noch an wenigen Messstellen überschritten.

Die Lahn-Pegel werden aber noch einige Tage auf hohem Niveau verharren und zunächst langsam, dann stärker sinken. Der Scheitel der Hochwasserwelle befindet sich aktuell zwischen Leun und Diez. Der Pegel Diez/Lahn wird wahrscheinlich nur noch leicht ansteigen. Die Meldestufe II wird hier voraussichtlich nicht erreicht bzw. lediglich berührt. Demnach könnten dann nur noch an wenigen Stellen flächenhafte, ufernahe Grundstücke und Keller überflutet werden und sind leichte Verkehrsbehinderung auf Gemeinde- und Hauptverkehrsstraßen möglich.

Die Vorhersagen des Hochwasserlagezentrums-Lahn zur Situation an der Lahn und deren Nebengewässern können unter www.hwlz.de eingesehen werden. Dort werden täglich Prognoseberechnungen bereitgestellt. © RP-Gießen

Leitfaden zur beruflichen Orientierung und Weiterbildung neu erschienen · Mehr als 25 Kurs- und Seminarangebote für Frauen

Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff und Landrat Manfred Michel präsentieren den Leitfaden zur beruflichen Orientierung und Bildung für Frauen im Landkreis Limburg-Weilburg.

Leitfaden zur beruflichen Orientierung und Weiterbildung neu erschienen · Mehr als 25 Kurs- und Seminarangebote für Frauen

Limburg-Weilburg. – Ein Nachschlagewerk zur beruflichen Orientierung und Bildung für Frauen im Landkreis Limburg-Weilburg ist in einer neuen Ausgabe erschienen. Der berufliche Ratgeber für Frauen, vom Frauenbüro des Landkreises herausgegeben, wurde nun von Landrat Manfred Michel und der Kreisfrauenbeauftragten Ute Jungmann-Hauff der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die ansprechende Broschüre ist in den Rathäusern der Städte und Gemeinden sowie in den Servicebüros der Kreishäuser in Limburg und Weilburg kostenlos erhältlich.

„In einem umfassenden Überblick stellen Bildungsträger und Beratungsstellen ihre Seminare zur beruflichen Aus- und Weiterbildung vor und geben Hinweise zu beruflich relevanten Fragestellungen“, betont Landrat Manfred Michel.

Michel lobte den Leitfaden als ein gelungenes Nachschlagewerk, das zu mehr Transparenz bei der Fülle von angebotenen Seminaren, Umschulungs- und Ausbildungsangeboten führe. Er hoffe, dass möglichst viele Frauen im Landkreis von diesen Angeboten profitierten und mithilfe der Broschüre auf der Suche nach Bildungsangeboten und Informationen fündig würden. Denn die Schrift helfe, optimal und gezielt eine Weiter- oder Fortbildung zu planen.

„16  Bildungseinrichtungen aus dem Landkreis präsentieren sich mit über 25  Kurs- und Seminarangeboten für das Jahr 2018. Der Leitfaden enthält wichtige Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten, Beratungsstellen, Existenzgründung, Informationsveranstaltungen für Frauen und Kinderbetreuungsmöglichkeiten im Landkreis“, erläutert Frauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff.  Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Themen Mobbing, Burnout und über Minijobs.

„Die Erwerbstätigkeit gehört heute selbstverständlich zur Lebensplanung von Frauen dazu. Nach einer Familienphase streben viele Frauen in den Beruf zurück. Bei der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz aber sind viele Fragen zu klären. Eine Fülle von Angeboten und Tipps bietet der neue Leitfaden zur beruflichen Orientierung und Bildung für Frauen“, so die Kreisfrauenbeauftragte weiter.

Ute Jungmann-Hauff verspricht ein sehr interessantes Bildungsangebot in Form von Seminaren und Lehrgängen. Zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie informiert der Leitfaden über die Kinderbetreuungsmöglichkeiten im Landkreis. Die Auflage beträgt 800 Exemplare.

 

„Auch die Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen sowie Behörden und Institutionen begrüßen die neue Ausgabe des Leitfadens ausdrücklich“, betont die Frauenbeauftragte.  Für sie sei die Schrift ein brauchbares Informationshandbuch und ein gutes Vernetzungsinstrument.

 

Nähere Informationen erhalten Sie im Kreisfrauenbüro, Schiede 20, Limburg, Tel.: 06431/296 131, E-Mail: frauenbuero@limburg-weilburg.de. Auf der Homepage:  www.landkreis-limburg-weilburg.de unter Wissenswertes/ Frauenbüro/ Veröffentlichungen ist die Broschüre eingestellt und kann heruntergeladen werden.

© Landkreis Limburg-Weilburg

Limburg: Einige Bäume müssen noch gefällt werden

Limburg: Einige Bäume müssen noch gefällt werden

Sechs bis acht weitere Bäume müssen im Bereich der Beethovenstraße niedergelegt werden, weil ihre Standfestigkeit nicht gewährleistet ist und sie dadurch eine Gefahr darstellen. „Die höheren Bäume, es handelt sich um Eichen und Douglasien, können im Falle eines Sturms, bei Nassschnee oder Starkregen zu jeder Tag- und Nachtzeit auf die intensiv genutzte Beethovenstraße fallen“, sagt Revierförsterin Nadine Ströbele. Sie hat sich deshalb das Einverständnis vom Magistrat geholt, die Bäume beseitigen zu können. Die Arbeiten sollen, sofern es die Witterung zulässt, in der zweiten Januarwoche stattfinden, um die Beeinträchtigungen für Anwohner und Parkende so gering wie möglich zu halten. Zeitweise Sperrungen sind während der Arbeiten allerdings unvermeidbar.

Bei umfangreichen Verkehrssicherungsmaßnahmen im Sommer 2016 waren am Schafsberghang im Bereich der Beethovenstraße zahlreiche Bäume entfernt worden, die durch ihre Höhe eine unmittelbare Gefahr für die angrenzenden Gebäude darstellten. Im Rahmen des Waldbegangs durch den Magistrat im Herbst vergangenen Jahres wurde dies vor Ort noch einmal erläutert und die Nachpflanzungen begutachtet. Nach Angaben von Revierförsterin Nadine Ströbele sind die Jungpflanzen bis zu über 90 Prozent angewachsen und bisher nicht durch Rehwild verbissen worden. Zusätzlich zeigt sich durch den plötzlichen Lichteinfall neben krautiger Flora auch reichlich Naturverjüngung von Bäumen und Sträuchern. Die Försterin rechnet aufgrund dieser sehr positiven Entwicklung in diesem Frühjahr schon mit einer erkennbaren Waldvegetation. © Stadt Limburg

 

Spielkreis Niederbrechen veranstaltet Frühjahr-/Sommerbasar rund ums Kind am Samstag, den 24.02.2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Spielkreis Niederbrechen veranstaltet Frühjahr-/Sommerbasar rund ums Kind am Samstag, den 24.02.2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Der Spielkreis Niederbrechen veranstaltet am Samstag, den 24.02.2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Kulturhalle, Dietkircher Str., Niederbrechen eine Frühjahr-/Sommerbasar rund ums Kind.

Die Waren können am 23.02.2018 ab 17:30 Uhr angeliefert werden. Verkauft werden können Kinderbekleidung von kleinster bis größter Kleidergröße, Babyzubehör und vieles mehr.

Ab dem 15.01.2018 können sich Interessierte bei Manuela Gemmel, Tel.: 06438-409157 oder E-mail: basarsknb@gmail.com anmelden.   © Manuela Gemmel