Winterwanderung der Werschauer Feuerwehr führte nach Dauborn

Winterwanderung der Werschauer Feuerwehr führte nach Dauborn
Alljährlich beschließt die Werschauer Feuerwehr das Veranstaltungsjahr mit einer Wanderung. Wegen der schlechten Witterung musste die Ende 2017 durchgeführte Wanderung jedoch abgekürzt werden, die Teilnehmer liefen auf direktem Weg zur Mittagsrast in einer Gaststätte nach Dauborn. (c) Text: Uli Jung / FOTO-EHRLICH.de

Mehr Informationen zur Arbeit und den Angeboten der Wehr unter www.Feuerwehr-Werschau.de

Schon am nächsten Samstag ist die Feuerwehr in der Gemeinde unterwegs und sammelt Ihre alten Weihnachtsbäume – sehen Sie selbst: https://brachinaimagepress.wordpress.com/2018/01/01/brecher-jugendfeuerwehren-produzieren-video-zur-weihnachtsbaumsammlung-in-den-ortsteilen-der-gemeinde-brechen-am-samstag-13-januar-2018/

1.58 Promille Angriff auf Polizeibeamte am Bahnhof in Geisenheim Pfefferspray wirkt erst beim 3.Mal

1.58 Promille Angriff auf Polizeibeamte am Bahnhof in Geisenheim Pfefferspray wirkt erst beim 3.Mal

POL-RTK: Angriff auf Polizeibeamte am Bahnhof in Geisenheim

Bad Schwalbach (ots) – Tatort: 65366 Geisenheim, Berliner Str. 2,
Bahnhof Zeit: Sonntag, 07.01.2018, 06.15 Uhr

Beschuldigter: männlich, 54 Jahre alt, wohnhaft in 65391 Lorch am
Rhein, leicht verletzt
Geschädigte Polizeibeamte der Polizeistation Rüdesheim:
1. männlich, 39 Jahre alt, nicht verletzt
2. männlich, 30 Jahre alt, nicht verletzt

Die Polizeistation Rüdesheim wurde von einer Anwohnerin angerufen,
weil ein Mann am Bahnhof Geisenheim Sachbeschädigungen beging. Zwei
Polizeibeamte trafen den Mann auf dem Bahnsteig des Bahnhofes an.
Dieser lief auf die Beamten mit einem aufgeklappten Messer zu. Der
heranstürmende Mann wurde von den Polizeibeamten aufgefordert, das
Messer fallen zu lassen. Das daraufhin eingesetzte Pfefferspray
führte erst beim dritten Versuch dazu, den Angreifer handlungsunfähig
zu machen. Er wurde festgenommen und zur Polizeistation Rüdesheim
gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,58 Promille.
Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde bei dem
Täter eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend wurde zur
stationären Behandlung in einer psychiatrischen Klinik aufgenommen.
Ihn erwartet noch eine Strafanzeige wegen des Verdachts des
Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher
Körperverletzung und Bedrohung.

B 8 – Umgehungen – FDP: Gemeinsam Druck machen

B 8 – Umgehungen – FDP: Gemeinsam Druck machen

„Im Landtagswahljahr 2018 wird für mich das Thema B 8 – Umgehungen eine ganz wichtige Rolle spielen“, erklärte heute die Landtagskandidatin und Vorsitzende des FDP-Kreisverbands Limburg-Weilburg, Marion Schardt-Sauer. Es sei vollkommen inakzeptabel, dass das grün geführte Hessische Verkehrsministerium den Umgehungsstraßen in Lindenholzhausen und in Niederbrechen eine Absage erteilt habe, obwohl der Bund diese in den vordringlichen Bedarf aufgenommen hat.

Im Hinblick auf Lindenholzhausen sei die Stadt Limburg sogar bereit, dem Land weit entgegen zu kommen und die Kosten für die Planungsleistungen zu übernehmen, obgleich dies eigentlich Aufgabe des Landes sei. Die Begründung fehlender personeller Kapazitäten bei Hessen-Mobil sei nicht nachvollziehbar. „Wenn mehr Personal für die Planung von Rad- und Wanderwegen bereit gestellt wird, sollte dies auch für Umgehungsstraßen möglich sein“, so die FDP-Kommunalpolitikerin.

Der Bürgermeister von Limburg habe auf eine Mündliche Anfrage der FDP-Fraktion hin in der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung erklärt, dass die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landkreis das Gespräch mit der Landespolitik suchen wolle. Ziel sei die Aufnahme der B 8-Umgehung Lindenholzhausen in die landesinterne Prioritätenliste bis zum Jahr 2021. Nach Auffassung von Schardt-Sauer genügt es nicht, wenn sich die Stadt nur an den Kreis wende, um ein gemeinsames Vorgehen abzusprechen. Wenn alle vor Ort verantwortlichen Kommunalpolitiker gemeinsam mit den Vertretern der Landtags- und Bundestagsfraktionen „an einem Strang ziehen und gemeinsam Druck ausüben“, sei sie fest davon überzeugt, dass sich die schwarz-grüne Landesregierung im Wahljahr 2018 bewegen wird. Schardt-Sauer: „Alle Akteure müssen jetzt Farbe bekennen.“

Auch für Niederbrechen müssten die Planungen endlich begonnen werden, ergänzt der Vorsitzende der FDP in Brechen, Tobias Kress. „Wenn Bad Camberg bald umgesetzt ist und Lindenholzhausen einen Gang höher schaltet, dann wird am Ende Niederbrechen das Nadelöhr bleiben und der Verkehr hier noch schneller zum Stillstand kommen als bisher schon“, erläutert Kress die Situation. Kommunalpolitik und Bürgerinitiativen arbeiten hier eng zusammen und wollen auch voran kommen.

„Die berechtigten Anliegen der Menschen, für die der weiter zunehmende Durchgangsverkehr eine dauerhafte und die Gesundheit beeinträchtigende Belastung bedeutet, dürfen nicht länger auf taube Ohren in Wiesbaden stoßen“, sagte Schardt-Sauer.

Für die B 8 – Umgehungen in Lindenholzhausen und Niederbrechen sprechen: das Wohlergehen der von Lärm und Abgasen betroffenen Menschen, eine absolut unstrittige Planung sowie eine hohe Entlastungswirkung, eine gesicherte Finanzierung im Bundesverkehrswegeplan. Im Hinblick auf Lindenholzhausen komme noch die Zusage zur Übernahme der Planungskosten durch die Stadt Limburg hinzu. „Wenn vor diesem Hintergrund über Parteigrenzen hinweg die Stimmen aus der Region Richtung Wiesbaden laut genug werden, besteht im Wahljahr 2018 eine echte Chance, dass das ‚Dezember-Nein‘ aus dem Hessischen Verkehrsministerium nicht das letzte sein wird“, so Schardt-Sauer.

(C) Marion Schardt-Sauer

Vorfahrt am Stopschild nicht beachtet und gleich zwei Autos getroffen, Leitpfosten, Telegrafenmasten und ein en Weidezaun getroffen unter Alkoholeinfluss, Verletzte bei Wendemanöver in Camberg, Wohnhausbrand Dornburg

Vorfahrt am Stopschild nicht beachtet und gleich zwei Autos getroffen, Leitpfosten, Telegrafenmasten und einen Weidezaun getroffen unter Alkoholeinfluss, Verletzte bei Wendemanöver in Camberg, Wohnhausbrand Dornburg

Verletzte bei Wendemanöver, Samstag, 06.01.2018,
19:05 Uhr, 65520 Bad Camberg, Bahnhofstraße.

Eine 42 Jahre alte Fahrerin wendete ihren BMW gleich nach dem
Anfahren in der Bahnhofstraße und beachtete dabei nicht den
entgegenkommenden Verkehr. Bei dem Zusammenstoß mit einem Seat wurden
die Verursacherin leicht und die 39 Jahre alte Beifahrerin des Seat
schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7000,– EUR

Vorfahrt nicht beachtet, Samstag, 06.01.2018, 20:30 Uhr, Gem.
Niederbrechen, B 8 – Einmündung L 3022.

Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin aus Stuttgart fuhr mit ihrem
Mercedes auf der L 3022 von Werschau kommend in Richtung Limburg und
beachtete an der Einmündung zur B 8 nicht die Vorfahrt. Sie fuhr an
dem Stoppschild einfach weiter und kollidierte gleich mit zwei Pkw,
die in Richtung Niederbrechen fuhren. Das Fahrzeug der Verursacherin
und ein weiteres waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt
werden. Verletzt wurde zum Glück niemand. Zur Schadenshöhe können
noch keine Angaben gemacht werden.

Wohnhausbrand, Sonntag, 07.01.2018, 01:00 Uhr, 65599 Dornburg,
Egenolfstraße.

In der Nacht zum Sonntag kam es zu einem schadensträchtigen Brand
eines Zweifamilienhauses in Dornburg-Frickhofen. Nach bisherigen
Erkenntnissen brannte das Haus von der Garage bis zum Dachstuhl aus.
Auch eine angrenzende Scheune wurde durch das Feuer beschädigt.
Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei übernahm die
Brandermittlungen Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens
100.000,– EUR

Unfall unter Alkoholeinwirkung, Sonntag, 07.01.2018, 01:00 Uhr,
65606 Villmar, L 3063.

Der 28-jährige Fahrer eines Pkw kam auf der L 3063 zwischen
Aumenau und Villmar von der Fahrbahn ab, fuhr einen Leitpfosten,
einen Telegrafenmasten und einen Weidezaun um und blieb mit seinem
stark beschädigten Fahrzeug auf der angrenzenden Wiese stehen. Da er
erheblich unter Alkoholeinfluss stand, musste er sich einer Blutprobe
unterziehen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der Gesamtschaden
beläuft sich auf ca. 7400,- Euro.

37jähriger aus Beselich in Wallmerod: Bei der Unfallaufnahme wurde starker Alkoholgeruch festgestellt

37jähriger aus Beselich in Wallmerod:

Bei der Unfallaufnahme wurde starker Alkoholgeruch festgestellt

POL-PDMT: Unfall infolge Alkoholeinfluss

Wallmerod (ots) – Ein 37jähriger Fahrzeugführer aus dem hessischen Beselich befuhr am Samstag, 06.01.2018, um 22:35 Uhr, die Molsberger Straße in Wallmerod. Dabei stieß er gegen einen dort parkenden Personenkraftwagen. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, verletzt wurde niemand. Bei der Unfallaufnahme wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt.