Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen im Landkreis Limburg-Weilburg: Landrat Michel dankt den Säulen unserer Gesellschaft

Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen im Landkreis Limburg-Weilburg: Landrat Michel dankt den Säulen unserer Gesellschaft

Limburg-Weilburg. Landrat Manfred Michel war mehr als zufrieden: Der erste Neujahrsempfang für alle Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card aus dem Landkreis Limburg-Weilburg im Bürgerhaus in Niedertiefenbach wurde zu einem tollen Erfolg. Der Landrat hatte diesen Neujahrsempfang initiiert, um all den Menschen, die im Landkreis ein Ehrenamt ausüben und auf dieser Grundlage die Ehrenamts-Card beantragt und auch erhalten hatten, für ihr vorbildliches Wirken zu danken. „Im Januar 2018 wurde hier bei uns im Landkreis die 300. Ehrenamts-Card ausgestellt“, betonte Manfred Michel während seiner Begrüßung. Stellvertretend für alle Ehrenamts-Card-Inhaberinnen und -Inhaber übergab er denjenigen Frauen und Männern, die erst in den vergangenen Tagen und Wochen einen entsprechenden Antrag gestellt hatten, während der Veranstaltung ihre Karte. Mehr von diesem Beitrag lesen

Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen  · Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz informieren am Dienstag, 16. Januar 2018

Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen  · Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz informieren am Dienstag, 16. Januar 2018

Unter dem Motto „Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen“ informieren die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz am Dienstag, 16. Januar 2018, ab 18:00 Uhr
in der Anne-Frank-Realschule Plus Montabaur Wölfchesbitzstraße 2 56410 Montabaur über

– die Bewerbungsvoraussetzungen,
– das Auswahlverfahren,
– den Bildungsgang „Polizeidienst und Verwaltung“ an der HBFS in
Lahnstein,
– das Studium sowie
– die beruflichen Perspektiven bei der Polizei Rheinland-Pfalz
und haben die passenden Antworten auf alle Fragen rund um den
Polizeiberuf. Mehr von diesem Beitrag lesen

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person, Einbrüche in Bürogebäude, Einkaufsmarkt und Einfamilienhaus

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person, Einbrüche in Bürogebäude, Einkaufsmarkt und Einfamilienhaus

  1. Einbrecher scheitern an Tür   Limburg-Linter, Im Untersten Grund, zwischen Freitag, 29.12.2017, 17:00 Uhr und Sonntag, 07.01.2018, 15:30 Uhr

(vh) An einer Kellertür endete für Einbrecher der Versuch in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in Limburg-Linter zu gelangen. Nachdem die Unbekannten in den zurückliegenden Tagen vergeblich versucht hatten mittels eines unbekannten Werkzeuges das Schloss der Kellertür zu zerstören, brachen diese die weitere Tatausführung ab und flüchteten. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Limburg bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06431 / 9140-0 zu melden.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Maßlose, betrunkene Einbrecher in Weinhandlung festgenommen · 3,48‰ und 4,07‰ – dritter verweigerte die Messung

Maßlose, betrunkene Einbrecher in Weinhandlung festgenommen · 3,48‰ und 4,07‰ – dritter verweigerte die Messung

Friedberg: Sechs Kisten und  zwei Sporttaschen mit Wein trugen Einbrecher am Samstag um kurz nach 1 Uhr aus einer Weinhandlung in der Hanauer Straße davon. Sie wurden von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet, als sie das Diebesgut im Wert von etwa 300 Euro in die Hainstraße davon schleppten. Der Zeuge informierte die Polizei Friedberg, die die drei Täter mitsamt Diebesgut festnehmen konnte.

Bei der Festnahme schlug den Beamten eine heftige Fahne entgegen, hatten doch alle drei bereits ordentlich dem Trunke zugesprochen. So ergab die Atemalkoholmessung bei einem der Täter einen Wert von 3,48 Promille, bei dem Nächsten sogar 4,07 Promille, der Dritte verweigerte die Durchführung. Bei der Festnahme leistete einer der Einbrecher Widerstand, verletzte einen Polizeibeamten leicht und beschädigte Ausrüstungsgegenstände. Nach der Ausnüchterung wurden alle drei auf richterliche Anweisung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bleibt zu hoffen, dass sie ihren Weindurst in Zukunft etwas gemäßigter befriedigen.

 

Der FFH-Lauschrausch · Neu bei HIT RADIO FFH: Geräusch bekannt, Anzahl nicht

Der FFH-Lauschrausch · Neu bei HIT RADIO FFH: Geräusch bekannt, Anzahl nicht

Wie viele Schlüssel klappern am Schlüsselbund? Wie viele Wasserkisten fallen um? Wie viele Kinder sagen gleichzeitig Mama? Ein Geräusch zu erraten, passt gut als Radio-Spiel. HIT RADIO FFH setzt zum Start ins neue Jahr einen drauf: Beim FFH-Lauschrausch verraten die FFH-Moderatoren schon, um welches Geräusch es geht – das Besondere: Die Hessen raten, wie oft es vorkommt, um wie viele Gegenstände es sich handelt.

Der FFH-Lauschrausch startet am 15. Januar. Wer die genaue Anzahl weiß, kann am gebührenfreien FFH-Lauschrausch-Telefon (0800 / 00 19 72 5) anrufen: Vier Mal am Tag (7, 10, 13 und 16 Uhr) wird nach dem Zufallsprinzip ein Hörer ins Studio gestellt, der dann im Programm von HIT RADIO FFH seine Lösung nennt. Ist sie richtig, gewinnt er sofort 5000 Euro – und die nächste Runde startet. Das jeweils aktuelle Geräusch können sich die Hessen rund um die Uhr auf der Internetseite FFH.de und der kostenlosen FFH-App anhören, immer wieder wird es auch im FFH-Programm gespielt. Alle Informationen zum FFH-Lauschrausch gibt es auf FFH.de und der FFH-App. © FFH.de

Chance Quereinstieg · Stadt Wiesbaden bietet zusammen mit der Adolf-Reichwein-Schule neue dreijährige (verkürzte) praxisintegrierte Weiterbildung zur staatl.anerkannten Erzieher/in

Chance Quereinstieg · Stadt Wiesbaden bietet zusammen mit der Adolf-Reichwein-Schule neue dreijährige (verkürzte) praxisintegrierte Weiterbildung zur staatl.anerkannten Erzieher/in

Im Rahmen der Verabschiedung des Doppel-Haushaltes 2018/2019 wurde auch über eine vom Sozialdezernenten, Herrn Christoph Manjura, eingebrachte Sitzungsvorlage mit mehreren Maßnahmen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs in Wiesbaden entschieden. Der Wiesbadener Sozialdezernent freut sich, dass nunmehr als Regelausbildung gemeinsam mit der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg eine in Hessen neue dreijährige (verkürzte) praxisintegrierte Weiterbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/ zum staatlich anerkannten Erzieher angeboten werden kann. „Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag, den Fachkräftebedarf im Kita-Bereich zu decken“, so Manjura. Mehr von diesem Beitrag lesen

Bildungsbür Wiesbaden: Vortrag in der Reihe „Normal (oder) Hochbegabt“

Bildungsbür Wiesbaden: Vortrag in der Reihe „Normal (oder) Hochbegabt“

Vor einem Jahr hat das Netzwerk Hochbegabung die Vortragsreihe mit dem Titel „Normal (oder) Hochbegabt“ ins Leben gerufen. Vorgesehen sind jeweils drei Veranstaltungen pro Jahr; jeder Vortrag greift das Thema „Hochbegabung“ unter einem besonderen Fokus auf. Am Mittwoch, 17. Januar, 19 Uhr, Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses, beginnt das zweite Jahr der Reihe mit einem Vortrag von Götz Müller zum Thema „Selbstbestimmer im Quadrat – Umgang mit Hochbegabten“. Mehr von diesem Beitrag lesen

Schwerbehinderte: Arbeitsagentur prüft Beschäftigungspflicht · Beschäftigungsquote lag im Landkreis Limburg-Weilburg zuletzt bei 5,4 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte über dem gesetzlichen Soll . 184 Pflichtplätze für Schwerbehinderte blieben im Kreis dennoch unbesetzt

Schwerbehinderte: Arbeitsagentur prüft Beschäftigungspflicht · Beschäftigungsquote lag im Landkreis Limburg-Weilburg zuletzt bei 5,4 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte über dem gesetzlichen Soll . 184 Pflichtplätze für Schwerbehinderte blieben im Kreis dennoch unbesetzt

Im Kreis Limburg-Weilburg erhalten private und öffentliche Arbeitgeber mit mindestens zwanzig Arbeitsplätzen in diesen Tagen Post von der Arbeitsagentur. Die Behörde überprüft, ob diese Betriebe im letzten Jahr ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachgekommen sind, auf mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Arbeitgeber, die ihre Beschäftigungspflicht nicht erfüllt haben, müssen eine Ausgleichsabgabe zahlen. Die Höhe der Abgabe ist abhängig von der tatsächlichen Beschäftigungsquote und kann für jeden unbesetzten Pflichtplatz bis zu 320 Euro pro Monat betragen. Die für die Berechnung der Ausgleichsabgabe sowie die Erstellung der Anzeige erforderliche Software „IW-Elan 2017“ kann von der Homepage www.iw-elan.de herunterladen werden. Bis spätestens 31. März müssen die Arbeitgeber der Agentur für Arbeit ihre Beschäftigungsdaten für das Jahr 2017 anzeigen. Dies gilt auch für Mehr von diesem Beitrag lesen

Werschauer Gesprächskreis lädt ein: Erinnerungen an den Männergesangverein 1889 Frohsinn Werschau

Aktive Sänger beim Abschied nach 128 Jahren © Ullrich Jung
Kurt Fortenbacher (Dirigent), Thomas Klein, Norbert Liesering, Josef Jeck, Gerd Jung, Gerhard Jung; Wolfgang Frank, Fritz Wagner, Karl-Heinz Müller, Günter Göbel, Lothar Erbach, Alfons Trost

Werschauer Gesprächskreis lädt ein: Erinnerungen an den Männergesangverein 1889 Frohsinn Werschau

Der Männergesangverein 1889 Frohsinn Werschau gestaltete am 3. Adventssonntag 2017 zum letzten Mal einen Gottesdienst mit und hat sich Ende 2017 aufgelöst.

Die Geschichte des Vereins steht nun auf der Tagesordnung vom Werschauer Gesprächskreis am Dienstag, 16. Januar 2018 um 19:00 Uhr im Werschauer Pfarrsaal. Über möglichst viele interessierte Besucher freut sich der Gesprächskreis.
© Ulrich Jung