Neue Gesichter im Kreisvorstand der JU– Egenolf als Vorsitzender wiedergewählt

Der neugewählte JU-Kreisvorstand und Gäste (von links nach rechts): Marcel Grommeck, CDU-Landratskandidat Michael Köberle, Gabriel Theis, Markus Stahl, Joshua Zabel, Michael Egenolf, Moritz Ruoff, David Plahl, Frederik Angermaier, Christoph Kleiber, Sascha Deisel und CDU-Landtagsabgeordneter Joachim Veyhelmann

Neue Gesichter im Kreisvorstand der JU– Egenolf als Vorsitzender wiedergewählt

Limburg-Weilburg. Die Delegierten des Kreisverbands der Jungen Union (JU) Limburg-Weilburg haben am Samstag erneut Michael Egenolf zum Kreisvorsitzenden gewählt. Der neue Vorstand startet mit einer guten Mischung aus erfahrenen Mitgliedern und vielen neuen sowie jungen Gesichtern in das hessische Wahljahr. „Für das Jahr 2018 sind wir gut aufgestellt. Als Team der JU für die CDU wollen wir mithelfen, dass die CDU auch in Hessen stärkste Kraft und Volker Bouffier unser Ministerpräsident bleibt. Dazu freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit des gesamten neuen Vorstands.“ sagte Egenolf und bedankte sich für seine Wahl sowie für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.

Rückblick auf das Jahr 2017

Vor der Wahl hatte er im Rahmen der Kreisdelegiertenversammlung in einem umfangreichen Bericht Rückschau auf die vergangenen zwölf Monate gehalten. Er machte deutlich, dass es der JU im letzten Jahr wichtig war, sich mit Anträgen beim Landestag der JU Hessen und mit Posts bei Facebook verstärkt auch inhaltlich zu aktuellen Themen zu positionieren. Auch auf erfolgreiche Veranstaltungen, zum Beispiel mit dem Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Prof. Dr. Helge Braun oder der CDU-Landtagsabgeordneten Lena Arnoldt blickte er zurück. Der traditionelle Besuch des Limburger Weinfestes sorgte im vergangenen Jahr ebenso für den nötigen Spaß der Jungpolitiker wie gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie Bowling und eine Planwagenfahrt.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person  in Brechen – Werschau, Verkehrsunfall mit Sachschaden und Trunkenheit, „falscher Polizeibeamter“ ruft an, E/D

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person  in Brechen – Werschau, Verkehrsunfall mit Sachschaden und Trunkenheit, „falscher Polizeibeamter“ ruft an, E/D

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Trunkenheit in 65589 Niederhadamar

Am Sonntag, 04.02.2018, befuhr um 05.45 Uhr ein 26- jähriger Pkw – Fahrer aus Limburg, aus Richtung Elz kommend, die Mainzer Landstraße in Niederhadamar. In Höhe von Haus Nr. 122 kam er auf Grund von Alkoholeinfluss und nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und fuhr frontal in einen am Fahrbahnrand geoparkten Pkw. Dieser wurde auf einen weiteren, davor stehenden, Pkw geschoben. Weiterhin wurden ein angrenzendes Verkehrsschild und eine Hauswand beschädigt. Der Pkw – Fahrer musste sich einer Blutprobe unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 30.000 Euro. Mehr von diesem Beitrag lesen

POL-PPMZ: Essen auf Rädern ausgeliefert durch die Polizei

POL-PPMZ: Essen auf Rädern ausgeliefert durch die Polizei

Mainz (ots) – Am Samstag gegen 12.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Carl-Zeiss-Straße/Robert-Koch-Straße gerufen. Beide beteiligte Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 89-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Gegenüber der Polizei gab der 89-jährige an, er habe das Mittagessen für seine gleichaltrige und gebrechliche Lebensgefährtin im Fahrzeug. Seine Lebensgefährtin warte nun zu Hause und es gebe sonst niemanden, der sich um sie kümmere und sie mit Essen versorge. Kurzum erklärten sich die eingesetzten Polizeibeamten bereit, sich der Sache anzunehmen. Das Essen wurde in den Streifenwagen umgeladen und zur unweit gelegenen Wohnung der Dame gefahren. Noch rechtzeitig zur Mittagszeit konnte die Hechtsheimerin ihre warme Mahlzeit einnehmen und zeigte sich höchst erfreut über ihr „Essen auf Rädern“ durch Freund und Helfer.

„Na dann: helau aus Werschau“ Kappensitzung in Werschau – sie waren alle da: 7er Rat, Tanzgruppen, Büttenredner/innen und ein tolles Publikum

„Na dann helau: aus Werschau“ Kappensitzung in Werschau – sie waren alle da: 7er Rat, Tanzgruppen, Büttenredner/innen und ein tolles Publikum

Noch vor 23h war die 2. Ausgabe der Kappensitzung im DGH in Werschau mit dem von Walter Mrakawa als „Sitzungspräsi“ straff moderierten Programm mit 18 Programmpunkten zuende, so blieb noch genügend Zeit, sich an den weiteren Angeboten des WSV im DGH zu laben, die Cocktailbar lud zum Verweilen ein . . .

Nach dem Einzug des 7er-Rates und der Begrüßung präsentierte sich die Fussion aus den „Jungen Hüppern“ und den „Tanzmäusen“ unter „Junge Hüpper XXL“ – auf Nachwuchsförderung versteht man sich in Werschau in jedem Fall! Passenderweise zum Lied „Dorfkinder“ präsentierten sie ihren Tanz, der von Tatjana Hönscher und Tina Bien einstudiert wurde.

Danach präsentierte Walter Mrakawa seine Erfahrungen mit dem „Smartofon“ im beruflichen wie auch privaten Bereich, bevor die „Hexen“ der Gruppe „Ohne Worte“ des Werschauer SV unter Leitung von Anette George über die Bühne fegten.

Auch bei Andreas‘ „Eu“ Eufinger’s Auftritt als Nachtwächter gab es eine „XXL“-Version, dann Carina Schickel-Heidemann intonierte pantominisch an der Gitarre den Gesang von Eufi begleitend die Werschauer Version von „Mein Gott Walter“.

Der Schunkelwalt(z)er leitete über zu einer kleinen Darbietung, die von Melanie Braun und Darija Fabrizius einstudiert wurde – „Schwarz-Weiss-Tanz“.

Das Dorfgeschehen wurde präsentiert von Kathrin Auth, Lisa und Ute Huston – mit spitzer Feder haben sie das ganze Jahr über wieder gut aufgepasst und boten ihre Beobachtungen auf der Bühne dar.

Rockige Rollatoren könnte man die nächste Nummer untertiteln, denn Trainerin Tatjana Hönscher holte alles aus der Gymnastikgruppe des SV Werschau auf der Bühne heraus.

Der bereits am Dankeschönabend für das Zeltlager uraufgeführte Tanz der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Werschau begeisterte auch mit dem „Dorfkind“-Song nach einer Choreographie von Kathrin Auth und Lisa Huston, bevor dann zwei Sicherheitsleute „Mr.President“ alias Holger Asmussen sicher auf die Bühne geleiteten: „Make Werschau great again und Werschau first“ waren seine Schlagworte, während er den Finger in die Wunde des aktuellen Zeitgeschehens legte.

Die großen der „Jungen Hüpper“ legten dann mit einem Schulmädchentanz und ihren Lehrerinnen (und Trainerinnen) Tatjana Hönscher und Tina Bien eine flotte Nummer auf die Bühne, bevor dann die Gruppe „Frauenpower“ mit dem Monstertanz Erinnerungen an das letztjährige Monsterzeltlager wach riefen. Rebecca Preußer und Melanie Braun waren für die große Gruppe zuständig, die mit bunten Kostümen begeisterte.

Ann-Christin Wahlen, slammte wieder Poetry und berichtete von ihren „Club-Erfahrungen“.

Den präfinalen Punkt bildete dann das Männerballett des Werschauer SV „Takt-los“ mit Matrosen auf der Reeperbahn – unter Leitung von Tatjana Hönscher mit Cotrainer Steffen Trost.

Das bunte Finale mündete dann in der Polonaise durch den Saal. An der Technik waren Lars Schmidt und Stefan Preußer.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer/innen vor, hinter und neben der Bühne für einen bunten, abwechslungsreichen und professionell präsentierten Abend der 2. Kappensitzung in Werschau.

Am 10.2. lädt der Werschauer SV zur Kinderkappensitzung um 14.11 Uhr ins DGH ein.

Mehr Informationen zum Verein unter: https://www.werschauersv.de/

Hinweis: Bilder vom Abend wird es in Kürze direkt beim WSV zu erwerben geben, daher gibt es hier nur wenige Bilder vom Abend.