Elektrisch im Einsatz für die Stadt Limburg

Ingo Fleger mit seinem neuen Dienstfahrzeug, das mit einem Elektromotor angetrieben wird. Weitere E-Fahrzeuge sollen noch in diesem Jahr für den Betriebshof folgen. © Stadt Limburg

Elektrisch im Einsatz für die Stadt Limburg

Der Limburger Betriebshof hat sein erstes Elektrofahrzeug für den täglichen Einsatz. Es handelt sich um einen Pkw mit Kastenaufbau. Genutzt wird er von Ingo Fleger. Der Mitarbeiter kontrolliert die Zustände der Straßen und Gehwege und beseitigt die Aufkleber, die immer wieder in der Stadt geklebt werden. Seit 14 Tagen fährt er elektrisch. Tagesüber ist er mit seinem neuen Wagen in der Stadt unterwegs, abends und nachts wird das Fahrzeug auf dem Betriebshof geladen.

„Das ist schon ungewöhnlich, keinen Motor zu hören“, sagt Ingo Fleger. Zu hören sind nur die Rollgeräusche der Reifen und die Lüftung. Platz ist genug vorhanden in dem Wagen. Fleger war zuvor in einem kleinen Pickup mit offener Ladefläche unterwegs, nun hat er ein komplett geschlossenes Fahrzeug. „Das hat durchaus Vorteile, jetzt ist alles unter Verschluss. Allerdings war es auf der Pritsche einfacher, die Sachen zu greifen“, sagt er. Doch er ist zufrieden mit seinem neuen Gefährt. Der „Saft“ reicht für die täglichen Fahrten. Bei der Kontrollfahrt auf Kreis- und Landstraßen kommt er auf 65 Kilometer. Sein Display zeigt morgens 130 Kilometer Reichweite an, das ist weniger als vom Werk angegeben, allerdings hat er auch Stromverbraucher wie Leuchtleisten und Warnblinker am Wagen, zudem ist er mit Last unterwegs und auf eine Heizung kann und will er natürlich auch nicht verzichten. Mehr von diesem Beitrag lesen

Täterfestnahme nach Einbruch in Pkw, Ins Gesicht geschlagen, Hoher Schaden an geparkten Pkw verursacht, Unfallflucht mit hohem Schaden – Hinweisgeber gesucht,   

Täterfestnahme nach Einbruch in Pkw, Ins Gesicht geschlagen, Hoher Schaden an geparkten Pkw verursacht, Unfallflucht mit hohem Schaden – Hinweisgeber gesucht,   

  1. Täterfestnahme nach Einbruch in Pkw, Bad Camberg, Erbach, Limburger Straße,       04.02.2018, gg. 16.45 Uhr

(ho)Die Limburger Polizei hat gestern Nachmittag einen 23-jährigen Mann festgenommen, der dringend verdächtig ist, zuvor in einen Pkw eingebrochen zu sein. Zeugen beobachteten den Mann, der sich in der Limburger Straße Zugang zu einem geparkten Pkw verschafft hatte und im Inneren des Wagens herumhantierte. Wie sich später herausstellte, hatte er das Radio ausgebaut und das Handschuhfach durchwühlt. Als er von den Zeugen angesprochen wurde, flüchtete er zu Fuß, konnte aber durch weitere Unterstützer bis zum Eintreffen der verständigten Polizei festgehalten werden. Der alkoholisierte Beschuldigte wurde mit auf die Wache genommen und erkennungsdienstlich behandelt. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls verantworten. Mehr von diesem Beitrag lesen

Bilanz der Aktion „Rücksicht hat Vorfahrt im Nahverkehr“: Fahrgäste wünschen sich Umsicht statt Ignoranz · Lautes Verhalten, Essensgerüche und Müll gehen Mitfahrern auf die Nerven • Nette Gespräche und Höflichkeit machen Bahnfahrt angenehmer

Bilanz der Aktion „Rücksicht hat Vorfahrt im Nahverkehr“: Fahrgäste wünschen sich Umsicht statt Ignoranz · Lautes Verhalten, Essensgerüche und Müll gehen Mitfahrern auf die Nerven • Nette Gespräche und Höflichkeit machen Bahnfahrt angenehmer
(Düsseldorf, 5. Februar 2018) Bahnfahrer wünschen sich voneinander mehr Umsicht. Das ist die Quintessenz der Aktion „Rücksicht hat Vorfahrt im Nahverkehr“, mit der DB Regio NRW im Dezember ihre Fahrgäste nach Geschichten rund um Fairness, Respekt und Höflichkeit gefragt hat. Die Einsendungen zeigen: Es sind oftmals die kleinen Dinge, die dazu beitragen, ob eine Bahnfahrt angenehm verläuft oder nicht. Denn schmutzige Schuhe auf dem Sitz, dröhnende Musik oder durch Gepäck versperrte Gänge zehren an jedermanns Nerven. Zugreisende wünschen sich vor allem voneinander, nicht nur an die eigene Bequemlichkeit, sondern auch an ihre Mitfahrer zu denken. Mehr von diesem Beitrag lesen

Stellungnahme · Lehrkräftebedarf an Grundschulen · Statement von Kultusminister Lorz zur Studie der Bertelsmann-Stiftung

Stellungnahme · Lehrkräftebedarf an Grundschulen · Statement von Kultusminister Lorz zur Studie der Bertelsmann-Stiftung

Anlässlich der heute veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung zum prognostizierten Lehrkräftebedarf an Grundschulen hat Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz als Vize-Präsident der Kultusministerkonferenz erklärt:

„Alle 16 Länder sind sich der Lage bewusst und ergreifen bereits landesspezifische Maßnahmen. Hierfür bedarf es keines ‚Weckrufs‘ der Bertelsmann-Stiftung. Der in der Vergangenheit prognostizierte Lehrkräftebedarf wird durch die Folgen steigender Geburtenzahlen und vor allem der Zuwanderung allerdings erheblich verstärkt. Die Aufnahme von 1,3 Mio. Menschen in den vergangenen drei Jahren hat eben auch Auswirkungen auf die Schulen in unserem Land. Vorhersehbar war das in dieser Größenordnung nicht. Die Länder sind jedoch laufend dabei, ihre Prognosen für den Lehrkräftebedarf zu aktualisieren und den veränderten Realitäten anzupassen. Sie tauschen sich derzeit über ihre Maßnahmen aus und prüfen gemeinsame Vorhaben.

Kapazität der betroffenen Studiengänge um 50% gesteigert

Mehr von diesem Beitrag lesen

LKA-RP: Sicher surfen im Internet

LKA-RP: Sicher surfen im Internet

Das Internet nimmt in der heutigen Zeit einen immer größeren Stellenwert ein. Insbesondere durch Smartphones oder Tablets ist die Nutzung von Internetangeboten nahezu jederzeit und überall möglich. Doch wie können sich User vor den Gefahren und Risiken im Netz schützen? Die Polizei Rheinland-Pfalz hat zum Safer Internet Day, der immer am 6. Februar stattfindet, und der der Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet ist, die wichtigsten Tipps zusammengestellt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kultusminister Lorz betont politische Schwerpunktsetzung der Landesregierung · Bestmögliche Ausstattung und hoher Anspruch an Unterrichts-Qualität – Hessens Schulen starten ins zweite Schulhalbjahr

Kultusminister Lorz betont politische Schwerpunktsetzung der Landesregierung · Bestmögliche Ausstattung und hoher Anspruch an Unterrichts-Qualität – Hessens Schulen starten ins zweite Schulhalbjahr

Die Schulpolitik in Hessen steht unter zwei großen Prämissen: Bestmögliche Ausstattung mit Lehrkräften und ein hoher Anspruch an die Qualität von Schule Unterricht. „In Hessen sind wir stolz auf die gute Unterrichtsversorgung und Ausstattung mit Lehrkräften. Um auch in Zukunft das über den eigentlichen Unterricht hinausgehende Angebot der Schulen aufrecht zu erhalten, hat die Gewinnung neuer Lehrerinnen und Lehrer für die Hessische Landesregierung absolute Priorität“, betonte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz in der heutigen Plenardebatte zur Schulpolitik im Hessischen Landtag. Der insbesondere durch die hohe Zuwanderung verursachte Lehrkräftebedarf sei vor einigen Jahren so noch nicht vorhersehbar gewesen. Dies zeige sich nicht zuletzt daran, dass derzeit alle Länder in Deutschland einen hohen Einstellungsbedarf für Lehrkräfte mit dem Lehramt für Grund- und Förderschulen haben. Hessen habe dem allerdings schon frühzeitig entgegengesteuert. Mehr von diesem Beitrag lesen

CO2-neutrale Landesverwaltung Hessen

CO2-neutrale Landesverwaltung Hessen

Finanzminister Dr. Schäfer: „Neue Koordinatoren in hessischen Dienststellen werden zu einer noch sparsameren Energieverwendung beitragen.“
„Mit dem Erlass zum Energiemanagement in den Dienststellen des Landes führt Hessen etwas Neues und bundesweit Vorbildhaftes ein: Die neue Regelung sieht Koordinatoren für Energiefragen in allen Dienststellen vor. In enger Abstimmung mit den jeweiligen Hausleitungen werden die Koordinatoren helfen, noch mehr Energie in der Landesverwaltung zu sparen.“ Mit diesen Worten hat Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute den neuen Runderlass zum Energiemanagement in den rund 1.400 Dienststellen des Landes vorgestellt. „Von den Beschäftigten bei der Polizei über die Finanzämter bis zu den Museen im Land – wir möchten, dass möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverwaltung engagiert zugunsten des Klimaschutzes handeln“, sagte Schäfer. Mehr von diesem Beitrag lesen

POL-PPMZ: Gefälschte Fußballkarten gekauft

POL-PPMZ: Gefälschte Fußballkarten gekauft

Gemeinde Brechen bietet Häckseldienst an 

Gemeinde Brechen bietet Häckseldienst an 

Die Gemeinde bietet auf dem Gelände des neuen Bauhofes, In der Flachsau 1 b in Niederbrechen folgenden Häckseltermin an: 

Samstag, 24. Februar 2018 von 9.00 bis 12.00 Uhr. 

Angeliefert werden können Astwerk und Schnittgut von Sträuchern und Hecken bis zu einem Durchmesser von 10 -12 cm. Es wird darauf hingewiesen, dass das angelieferte Material ohne Wurzelstöcke sein muß. Es ist auch darauf zu achten, dass sich in der Anlieferung keine Plastikgegenstände, Drahtreste oder ähnliches, nicht häckselbares Material befinden. Nicht angenommen werden kann auch der Rückschnitt von Kleinsträuchern, wie z.B. Thuja-Hecken oder ähnlichem. Die Anlieferung von Kleinmengen ist kostenlos. Für größere Anlieferungen mit Fuhrwerken oder Lkws wird ein Unkostenbeitrag von 13,00 € erhoben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Ablagerungen außerhalb der oben angegebenen Zeiten verboten sind und als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Brechen, 05.02.2018

Der Gemeindevorstand
Groos, Bürgermeister

BPOLD FRA: Unterhaltspflicht verletzt – Verhaftung durch die Bundespolizei

BPOLD FRA: Unterhaltspflicht verletzt – Verhaftung durch die Bundespolizei

Frankfurt/Main (ots) – Ein 47 Jahre alter Deutscher muss wegen Verletzung der Unterhaltspflicht für vier Monate ins Gefängnis. Nachdem er bereits im September 2013 zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.600 Euro verurteilt worden war, tauchte der gebürtige Kameruner unter. Als er nun am 4. Februar von Toulouse über Frankfurt am Main nach Singapur reisen wollte, nahmen ihn Beamte der Bundespolizei bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle am Flughafen fest, nachdem die Justiz bereits seit Januar 2014 mit Haftbefehl nach ihm gesucht hatte. Da der Mann die geforderte Geldstrafe nicht begleichen konnte, lieferte die Bundespolizei ihn in die Justizvollzugsanstalt Preungesheim ein.

Die Impfung im Kindesalter – Chefärztin der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin referiert beim „Forum Gesundheit“

Die Impfung im Kindesalter – Chefärztin der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin referiert beim „Forum Gesundheit“

Impfungen begleiten den Menschen lebenslang und sind Gegenstand kontinuierlicher medizinischer und gesellschaftlicher Diskussionen. Grund genug, das Thema auch bei „Forum Gesundheit“ aufzugreifen: „Die Impfung im Kindesalter“ lautet der Titel des Vortrags, den die Chefärztin der neuen Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Vincenz-Krankenhaus, Dr. Doris Fischer, am Mittwoch, 21. Februar 2018, um 18 Uhr in der Limburger Adolf-Reichwein-Schule halten wird.

Dr. Doris Fischer leitet die neue Hauptabteilung am St. Vincenz-Krankenhaus im dualen Führungssystem mit Prof. Dr. Alex Veldman. Die Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin wird einen umfassenden Überblick über die aktuellen Impfempfehlungen  für den kindlichen und jugendlichen Patienten geben. Beginnend mit der Grundimmunisierung  im Neugeborenenalter werden im Kindes- und Jugendlichenalter Auffrischungsimpfungen nötig und gegebenenfalls durch zusätzliche  Immunisierungen z.B. bei Fernreisen ergänzt. Dabei werden  Impfstrategien und die Empfehlungen der entsprechenden medizinischen Fachgesellschaften jährlich aktualisiert und den gegebenen epidemiologischen Situationen angepasst.

Unter dem Motto „Medizin für Laien: Aktuelle Fachinformationen aus erster Hand“ will die Vortragsreihe „Forum Gesundheit“ aktuelles medizinisches Wissen in allgemeinverständlicher Form einem breiteren Publikum nahe bringen.  Veranstalter sind die Kreisvolkshochschule Limburg in Zusammenarbeit mit der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz. Der Besuch der Veranstaltung ist gebührenfrei. Es gibt diverse Parkmöglichkeiten:

  • Lehrerparkplatz der Adolf-Reichwein-Schule, Heinrich von Kleist Str. 14, Limburg.
  • Parkplatz der Peter-Paul-Cahensly-Schule/Kreissporthalle, Zeppelinstr. 39, Limburg.

© St. Vincenz-Krankenhaus

 

POL-PPMZ: Diebstahl mit insgesamt 7,74 Promille … und dabei noch wegefähig!

POL-PPMZ: Diebstahl mit insgesamt 7,74 Promille … und dabei noch wegefähig!

Mainz-Altstadt (ots) – Samstag, 03.02.2018, 11:30 Uhr: Eine Jogginghose im Wert von 20 Euro hatten sich zwei amtsbekannte und stark alkoholisierte Männer als Diebesbeute ausgesucht. Die Männer im Alter von 32 und 33 Jahren verließen mit besagter Hose das Bekleidungsgeschäft auf der Großen Bleiche und setzten sich an die gegenüberliegende Bushaltestelle. Der Diebstahl blieb allerdings nicht unbemerkt. Der Verkäufer des Geschäftes folgte den beiden und wollte die Hose wieder an sich nehmen. Daraufhin kam es zu einer Schubserei zwischen den beteiligten Personen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die herbeigerufenen Polizeibeamten kontrollierten die Diebe und führten bei beiden Tätern einen Atemalkoholkonzentrationstest durch: Der 32-jährige Mann erreichte morgens um 11:30 Uhr einen Wert von 4,48 Promille, sein Kompagnon „nur“ 3,26 Promille. Beide waren noch wegefähig.

HZA-D: „Dekorationen aus Tieren“/ Zöllner vom Zollamt Düsseldorf Flughafen finden geschützte Arten

HZA-D: „Dekorationen aus Tieren“/ Zöllner vom Zollamt Düsseldorf Flughafen finden geschützte Arten

Rund 35 Kilogramm Gepäck mit zum Teil artengeschützten Exponaten ließ sich ein 66-jähriger Niederländer von den Bahamas nach Deutschland nachsenden. Im Vorfeld gab der Betroffene an, dass sich im Gepäck gebrauchte Bekleidung und „Dekorationen aus Tieren“ befänden.

Tatsächlich fanden die Zöllner vom Zollamt Düsseldorf Flughafen neben etwas Kleidung verschiedene Exponate wie Muscheln, Schnecken, Seesterne, Seeigel sowie einen Riesenkäfer, eine Koralle und einen Skorpion. Diese Exponate waren teilweise aufwändig in Kunstharz gegossen.

Fünf Exponate der Gattung Nautilus pompilius (so genannte Perlboote) und eine rote Orgelkoralle sind allerdings artengeschützt. Die Einfuhr ohne sog. CITES-Bescheinigung ist damit verboten.

Die Zöllner stellten die geschützten Exponate sicher und leiteten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den Mann ein. Der wiederum entgegnete, dass der Zoll die Sachen entsorgen solle, da er bereits genug davon zuhause habe. © HZA-D

BRIEF AN BUNDESKANZLERIN UND SPD-CHEF Schäfer und Al-Wazir fordern vom Bund Anreizprogramm für modernere und lärmärmere Flugzeuge

BRIEF AN BUNDESKANZLERIN UND SPD-CHEF Schäfer und Al-Wazir fordern vom Bund Anreizprogramm für modernere und lärmärmere Flugzeuge

Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer haben den Bund aufgefordert, die Luftverkehrsunternehmen bei der Umrüstung auf neuere und damit lärmärmere Flugzeuge zu unterstützen. „Der Flottenrollover, also der Austausch von älteren in modernere Flugzeuge, ist ins Stocken geraten. So stieg das durchschnittliche Flottenalter trotz wachsendem Flugverkehr in den letzten Jahren europaweit an“, so die Minister. „Wenn es uns gelingt, durch kluge Anreize die Fluggesellschaften zu bewegen, ihre ältesten Modelle schneller als bislang auszutauschen, profitieren davon alle: Umwelt und Klima, weil neue Flugzeuge in der Regel weniger Kerosin verbrauchen. Die Anwohner, weil modernere Flugzeuge in aller Regel auch weniger Lärm erzeugen. Und natürlich die Luftverkehrsunternehmen, weil sie Treibstoff sparen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigt.“ Mehr von diesem Beitrag lesen

Landtag beschließt Doppelhaushalt 2018/2019 · „Doppelt gut.“ In Hessen steht 2018 erstmals seit fast 50 Jahren bereits im Plan die schwarze Null. 2019 tilgt Hessen 100 Millionen Euro Schulden – erstmals seit halbem Jahrhundert bereits im Plan.

Landtag beschließt Doppelhaushalt 2018/2019 · „Doppelt gut.“
In Hessen steht 2018 erstmals seit fast 50 Jahren bereits im Plan die schwarze Null. 2019 tilgt Hessen 100 Millionen Euro Schulden – erstmals seit halbem Jahrhundert bereits im Plan.

„Der Doppelhaushalt für die Jahre 2018 und 2019 ist auch doppelt gut! Erstmals seit fast 50 Jahren können wir bereits bei der Aufstellung des Haushalts mit einer schwarzen Null planen: 2018 werden wir keine Schulden machen. Und erstmals seit 1969 können wir bereits im Entwurf den Abbau von Schulden einplanen: 2019 tilgen wir 100 Millionen Euro. Das ist doppelt gut!“, sagte Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute in Wiesbaden bei der Verabschiedung des Haushalts. Wegen der Landtagswahl im Herbst hat der Landtag einen Doppelhaushalt für 2018 und 2019 beschlossen. Mehr von diesem Beitrag lesen