POL-PPMZ: Rosenmontagnacht, 21:00 Uhr, Zwischenbilanz

POL-PPMZ: Rosenmontagnacht, 21:00 Uhr, Zwischenbilanz

Mainz (ots) – Während die Polizei im Verlauf des Rosenmontagsumzugs in Mainz bis 17.00 Uhr kaum nennenswerte Vorfälle zu berichten hatte, nahmen ab dem frühen Abend insbesondere rund um die Veranstaltungsbereiche in der Innenstadt alkoholbedingte Aggressionsdelikte deutlich zu. In den meisten Fällen konnte die Polizei durch rasches Eingreifen der mobilen Eingreifgruppen Schlimmeres verhindern und die Täter identifizieren.

Insgesamt kam es (die Zahlen gelten für den gesamten Tag) bis 21:00 Uhr zu:

-	698 kontrollierten Personen (davon 190 alkoholisierte Kinder und
Jugendliche)

– 84 Straftaten (davon 67 mit bekannten Tatverdächtigen): davon 54 Körperverletzungen (50 bekannte Tatverdächtige) und 14 Eigentumsdelikten (4 bekannte Tatverdächtige)

-	42 Platzverweisen
-	15 freiheitsentziehenden Maßnahmen
-	14 Widerständen (mit 2 leicht verletzten Polizeibeamten)

Wir berichteten: Mainz, Rosenmontag 2018, 17:00 Uhr Zwischenbilanz

Die Polizei Mainz kann bis 17:00 Uhr über einen weitestgehend störungsfreien Verlauf des Rosenmontagszuges berichten. Dies wird insbesondere auf die intensiven und frühzeitigen Personenkontrollen zurückgeführt. Bis 17:00 Uhr haben die Einsatzkräfte insgesamt weit über 300 Personen kontrolliert. Darunter waren 265 Kinder und Jugendliche, wovon 118 alkoholisiert auf die Einsatzkräfte wirkten. Diese benötigten jedoch keine medizinische Hilfe. Über 60 Liter Spirituosen und 7 Liter Bier und Wein sind während der Kontrollen bisher vernichtet worden. Darüber hinaus hat die Polizei bei über 70 Personen die Personalien festgestellt und damit ihr Konzept umgesetzt, Personen die möglicherweise keine Gewähr für ein friedliches Feiern bieten, zu verwarnen und auf die rechtlichen und tatsächlichen Konsequenzen hinzuweisen. Diese wären abgestuft zunächst die Androhung eines Platzverweises, ein Platzverweis und bei Nichtbefolgen die Ingewahrsamnahme, mit der Folge, mindestens mehrere Stunden bei der Polizei zu verbringen. Bis um 17:00 Uhr gab es keinen Anlass Personen in Gewahrsam zu nehmen. Auch sind erst 7 Straftaten bekannt geworden, davon vier Widerstände gegen Einsatzkräfte, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt worden ist. Zweimal kam es zu Diebstählen und eine Körperverletzung wurde angezeigt. In der Vermisstenstelle in der Polizeiinspektion Mainz 1 sind insgesamt sechs Kinder angekommen, die aber alle wieder mit ihren Eltern zusammengebracht werden konnten.

POL-PPMZ: Rosenmontag 2018, 17:00 Uhr Zwischenbilanz

POL-PPMZ: Rosenmontag 2018, 17:00 Uhr Zwischenbilanz

20-Jähriger angegriffen und geschlagen, Autoaufbrecher erbeuten Handtasche, Eingangstürscheibe von Kindertagesstätte beschädigt, Seitenscheibe von Pkw eingeschlagen, Unfallflucht auf Einkaufsmarktparkplatz

20-Jähriger angegriffen und geschlagen, Autoaufbrecher erbeuten Handtasche, Eingangstürscheibe von Kindertagesstätte beschädigt, Seitenscheibe von Pkw eingeschlagen, Unfallflucht auf Einkaufsmarktparkplatz

20-Jähriger angegriffen und geschlagen,              Bad Camberg, Bahnhofstraße,           11.02.2018, 20.55 Uhr,

(pl)Am Sonntagabend wurde ein 20-jähriger Mann am Bad Camberger Bahnhof von einem unbekannten Täter angegriffen und verletzt. Der Geschädigte wartete gegen 20.55 Uhr mit seinen Freunden auf den Zug und spielte währenddessen auf seiner Trompete. Hierdurch fühlte sich ein Mann im Bärenkostüm offensichtlich belästigt und schlug dem 20-Jährigen mit einem Stein ins Gesicht. Der Angreifer soll ein Bärenkostüm getragen und einen blauen Baseballschläger mit sich geführt haben. Eine polizeiliche Fahndung nach dem Täter verlief ohne Erfolg. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen. Mehr von diesem Beitrag lesen

„Überfall“ auf das Rathaus der Gemeinde Brechen #Helau

„Überfall“ auf das Rathaus der Gemeinde Brechen #Helau

Überfall auf das Rathaus der Gemeinde Brechen. Der Kindergarten Westerwaldstrasse und die Kinderkrippe Lummerland haben trotz heftiger Kamelle-Attacken der Rathausmitarbeiter das Rathaus gestürmt und bis Aschermittwoch das Regiment übernommen. Auch wenn ich die großen Ohren aufgesetzt hatte, konnte ich den Überraschungsangriff nicht hören und wurde dadurch überrumpelt.😜🎉🎭 © Frank Groos

Pressemitteilung der Limburger Kriminalpolizei: 33-Jähriger tot aufgefunden – Fahndungsrücknahme

Pressemitteilung der Limburger Kriminalpolizei: 33-Jähriger tot aufgefunden – Fahndungsrücknahme

Limburg (ots) – Limburg Staffel, 11.02.2018, gg. 11.00 Uhr

Der 33-jährige Tobias Menges aus Idstein ist gestern Vormittag tot aus der Lahn (Elbbach – Einmündungsbereich zur Lahn) geborgen worden.Ermittlungen bestätigten im Laufe des Sonntages seine Identität. Die polizeilichen Ermittlungen zur Todesursache dauern derzeit noch an. Für morgen ist eine Obduktion vorgesehen. Die öffentliche Fahndung nach Tobias Menges wird hiermit zurückgenommen.

Der Gesprächskreis lädt ein am Montag, 19.2. um 19 Uhr: Erinnerungen an den Männergesangverein 1889 Frohsinn Werschau

Die 60 Jahre alte Urkunde erinnert an einen Gesangswettsteit vom Männergesangverein Sängerlust Schornsheim · © Archiv/U.Jung

Der Gesprächskreis lädt ein am Montag, 19.2. um 19 Uhr: Erinnerungen an den Männergesangverein 1889 Frohsinn Werschau
Der Männergesangverein 1889 Frohsinn Werschau hat sich Ende 2017 aufgelöst.
Im Laufe seiner 128jährigen Geschichte nahm der Verein an vielen Gesangswettbewerben teil, Erinnerungen an diese und andere Ereignisse steht auf der Tagesordnung vom Werschauer Gesprächskreis am Montag, 19. Februar 2018 um 19:00 Uhr im Werschauer Pfarrsaal. Über möglichst viele interessierte Besucher freut sich der Gesprächskreis.  ©U.Jung

Hessisches Schülerticket muss kostenlos sein  ·  Der Kreiselternbeirat fordert, dass für alle Schülerinnen und Schüler in Hessen das Schulweg-Ticket kostenlos ist

Hessisches Schülerticket muss kostenlos sein  ·  Der Kreiselternbeirat fordert, dass für alle Schülerinnen und Schüler in Hessen das Schulweg-Ticket kostenlos ist

In der Sitzung des Kreiselternbeirates wurde über die unterschiedliche Situation von Bediensteten des Landes Hessen und Schülern diskutiert. Der Kreiselternbeirat hat dabei einstimmig dafür votiert die Landesregierung aufzufordern, künftig auch Schülerinnen und Schülern ein kostenloses Ticket für den Nahverkehr anzubieten. Bedienstete des Landes erhalten ein kostenloses Jobticket. Eltern dagegen müssen für ihre Schulkinder ein Schülerticket kaufen, das 365 Euro im Jahr kostet. Für Familien mit zwei oder mehr Kindern ist das eine kaum tragbare Belastung. Viele Eltern in Hessen sind nicht bereit, die unterschiedliche Behandlung hinzunehmen. Für Schulkinder ist die Schule der Arbeitsplatz.

Die Geltung des Schülertickets im ganzen Land Hessen ist für viele kein Vorteil. Diese Familien können sich Unternehmungen im Land kaum leisten. Daher unterstützt der Kreiselternbeirat die Forderung nach einem kostenlosen Schülerticket. Hans-Joachim Bärenfänger, Mitglied im Kreis- und Landeselternbeirat: „Dies will auch der Landeselternbeirat. Wir wollen diese Forderung in unsere Wahlprüfsteine für die Landtagswahl im Herbst aufnehmen.“ © V.i.S.P.: Ulrich Wolf, Schriftführer im KrEB-Vorstand

FDP-Neujahrsempfang in Limburg: Denken wir neu · Gastredner Dr. Stefan Ruppert: „Neue Wege gibt es nur mit der FDP“

FDP-Neujahrsempfang in Limburg: Denken wir neu · Gastredner Dr. Stefan Ruppert: „Neue Wege gibt es nur mit der FDP“

Mehr als hundert Gäste konnte der Stadtverbandsvorsitzende Dr. Klaus Valeske auf dem gemeinsamen Neujahrsempfang der FDP Limburg und des FDP-Kreisverbandes in der Stadthalle begrüßen. Den Willen zur Veränderung drücke der Slogan des Bundestagswahlkampfes „Denken wir neu“ aus, sagte er. Da es der FDP in einer Koalition mit CDU/CSU und Grünen nicht möglich gewesen wäre, ihren „Fußabdruck zu hinterlassen“, sei der Ausstieg aus den erfolglosen Verhandlungen richtig. „Denken wir neu“ zeichne eine Herangehensweise der Freien Demokraten aus, Mehr von diesem Beitrag lesen

Verkehrsunfall mit 7 verletzten Personen auf der L 3022 (Polizeibericht)

 

Verkehrsunfall mit 7 verletzten Personen auf der L 3022 (Polizeibericht)

Limburg (ots) – Ein 19 Jahre alter PKW-Fahrer aus dem Raum
Hünfelden fuhr auf der Landesstraße 3022 aus Richtung
Brechen-Werschau kommend in Richtung Hünfelden-Dauborn. Auf der
Strecke wollte der PKW-Fahrer einen in gleicher Richtung fahrenden
zweiten PKW überholen, in dem sich 3 Personen befanden. Hierbei kam
es zunächst zu einem Frontalzusammenstoß mit einem weiteren dritten
entgegenkommenden PKW, in dem sich ebenfalls 3 Personen befanden. Das
entgegkommende dritte Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, überschlug
sich und kam im angrenzenden Feld zum Stehen. Der mutmaßliche
Unfallverursacher kollidierte nach dem Frontalzusammenstoß noch mit
dem zweiten PKW, welcher zuvor von ihm überholt werden sollte. Auch
der vermeintliche Unfallverursacher kam von der Straße ab und
ebenfalls erst im Feld zum Stehen. Zudem wurde ein weitere vierter
unverletzt gebliebener PKW-Fahrer, der aus Richtung Dauborn kam und
nicht mehr rechtzeitig anhalten in den Verkehrsunfall verwickelt.
Dieser fuhr auf den dritten an dem Unfallgeschehen beteiligten PKW
auf.

Bei dem Verkehrsunfall wurden insgesamt 7 Personen verletzt. 4
davon mußten in den umliegenden Krankenhäuser eingeliefert und
aufgenommen werden. 3 Personen wurden nur leicht verletzt. Der
mutmaßliche schwerverletzte Verursacher des Verkehrsunfalls war in
seinem PKW eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr aus seinem PKW
geschnitten werden. Bei der Person wurde der Verdacht auf
Alkoholkonsum festgestellt. Nach der ärztlichen Behandlung in einem
Krankenhaus wurde bei dem Unfallverursacher eine Blutentnahme
durchgeführt. Zudem wurde von der Polizei der Führerschein
einbehalten.

Die Fahrbahn war für die Dauer der Rettungs-/Bergungsmaßnahmen und
der Unfallaufnahme durch die Polizei für ca. 2 Stunden gesperrt.

Bei dem Einsatz waren die umliegenden Feuerwehren, mehrere
Rettungs- und Notarztwagen, sowie mehrere Beamte der Polizei Limburg
eingesetzt.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

http://feuerwehr-huenfelden.de/alle-einsaetze/einsatzbericht/302.html