Landratskandidat Köberle beim Jahresempfang der CDU Brechen

Tobias Herbst, Vorsitzender CDU Brechen; Christian Wendel, Fraktionsvorsitzender CDU Kreistagsfraktion; Michael Köberle, Landratskandidat; Klaus-Peter Willsch MdB; Andreas Hofmeister MdL; Manfred Michel, Landrat; Christel Höhler-Heun, Vorsitzende der Gemeindevertretung; Frank Groos, Bürgermeister Gemeinde Brechen

Landratskandidat Köberle beim Jahresempfang der CDU Brechen

Niederbrechen. Unter dem Motto „Viel getan, viel zu tun“ fand der Jahresempfang der CDU Brechen statt. Der Vorsitzende Tobias Herbst freute sich über rund 50 Gäste, darunter waren Mitglieder, Vereinsvertreter aus der Gemeinde, der Bürgermeister Groos, die Vorsitzende der Gemeindevertretung Höhler-Heun, der Bundestagsabgeordnete Willsch, der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Hofmeister und noch einige weitere Mandatsträger aus Kreis und Gemeinde.

In seinem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Groos bei der CDU für die konstruktive Mitarbeit in der Gemeindepolitik. Die CDU stellt regelmäßig Anträge, um die Situation der Bürger ständig zu verbessen, wie zum Beispiel die Bereitstellung von jährlich 30.000 € für die Sanierung der Spielplätze in der Gemeinde. Aktuell sind Anträge zur 1250-Jahrfeier, zur Erhaltung der gemeindeeigenen Infrastruktur, Ausweisung eines Wohnbaugebiets in Oberbrechen und Schaffung von öffentlichen Parkplätzen im Geschäftsgang. Bürgermeister Groos nutzte die Chance dem aktuellen und dem vielleicht neuen Landrat zu signalisieren, dass die Gemeinde sich über einen Zuschuss für die Sanierung der Emstalhalle freuen würde.

Im Rahmen des Empfangs dankte Herbst den im letzten Jahr ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Wolfgang Höhler, Dieter Basquitt, Oliver Moschner-Schweder und lobte sie für ihre konstruktive Mitarbeit im Vorstand der CDU Brechen.

Der amtierende Landrat Michel ließ Revue passieren, welche Veränderungen der Kreis in den letzten Jahren erlebt hatte: die Kreisverwaltung wurde Bürger- und Mitarbeiterfreundlicher, Millionen floss in die Sanierung der Schulen, der Breitbandausbau wurde vorangetrieben und es wurde ein Straßensanierungskonzept entwickelt.

Hauptredner an diesem Nachmittag war der CDU Landratskandidat Michael Köberle. Mit seiner ruhigen und sympathischen Art zeigte er auf, dass er das Thema Heimat stärken wird, darunter fällt unter anderem die Förderung der Vereine, die medizinische Versorgung auf dem Land und in den Krankenhäusern, die Wirtschaftsförderung und die Landwirtschaft. Den bisherigen Kurs beim Breitbandausbau, der Schulsanierung und der Verbesserung der Infrastruktur will er fortsetzen. In den kommenden Monaten wird Köberle jeden Orts- und Stadtteil im Kreis besuchen, um sich ein Bild vor Ort zu machen aber auch um den Bürgern ihre Fragen zu beantworten.

Nachdem alle Fragen beantwortet waren, klang der gemeinsame Nachmittag bei Kaffee und Kuchen aus.

Die Landratswahl findet gemeinsam mit der Landtagswahl am 28. Oktober statt. (C) Tobias Herbst, CDU Brechen

POL-WI-KvD: Alleinunfall mit Schwerverletztem Ort: Mainz-Kostheim, Uthmannstraße / Im Sampel Zeit: 31.03.2018, 02.25 Uhr

POL-WI-KvD: Alleinunfall mit Schwerverletztem Ort: Mainz-Kostheim, Uthmannstraße / Im Sampel Zeit: 31.03.2018, 02.25 Uhr

Wiesbaden (ots) – In den frühen Morgenstunden des Ostersamstag kam es zu einem folgenschweren Alleinunfall eines Paketzustellers. Der 23-jährige Fahrer aus Wiesbaden befuhr mit seinem Zustellerfahrzeug die Uthmannstraße aus Richtung Steinern Straße. Kurz hinter dem Kreuzungsbereich Zelterstraße / Im Sampel gerät sein Fahrzeug außer Kontrolle. Er erfasst den Baum auf einer Verkehrsinsel, so dass der Stamm durchtrennt und das Wurzelwerk aus dem Boden gerissen wird, quert sodann die Gegenfahrbahn und durchbricht einen Metallzaun auf 10m Länge. Anschließend kommt das Fahrzeug im angrenzenden Grundstück im Gebüsch an einem Maschendrahtzaun zum Stillstand. Der Fahrer kommt mit schwersten Kopfverletzungen und Knochenbrüchen in die Uniklinik nach Mainz. Der Paketzusteller stand unter Alkoholeinfluss, was ursächlich für den folgenschweren Unfall war. Blutentnahme – Sicherstellung von Führerschein – Fahrzeug Totalschaden ca. 10000EUR – Gesamtschaden 15500.

Körperverletzung in Gaststätte in Elz Sa., 31.03.2018, gg. 00:01 h

Körperverletzung in Gaststätte in Elz Sa., 31.03.2018, gg. 00:01 h

In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag kam es in der Gaststätte „Altes Fass“ in Elz zu einer kurzen Rangelei zwischen zwei jungen Männern. Ein 19.-jähriger Mann stürzte dabei so unglücklich zu Boden, dass er sich offenbar den Arm auskugelte. Der offensichtliche Genuss alkoholischer Getränke bereitete dem 25 Jahre alten, mutmaßlichen Tatverdächtigen Gedächtnislücken. Trotz vorliegender Zeugenangaben konnte er sich nicht an eine Handgreiflichkeit mit dem Kontrahenten erinnern. Der Verletzte musste zum Einrenken der Schulter der ambulanten Versorgung im Krankenhaus zugeführt werden. Die vor Ort anwesende Streife der Polizei Limburg erhob alle Daten für die Anzeige wegen Körperverletzung. © PD Limburg-Weilburg – Polizeipräsidium Westhessen

 

Einsatz anlässlich Kontrolle der Auto-Tunerszene  Landkreis Limburg-Weilburg mit Schwerpunkt ICE-Gebiet Limburg  Freitag, 30.03.2018 in der Zeit von 09:00 Uhr bis 20:20 Uhr

Einsatz anlässlich Kontrolle der Auto-Tunerszene · Landkreis Limburg-Weilburg mit Schwerpunkt ICE-Gebiet Limburg · Freitag, 30.03.2018 in der Zeit von 09:00 Uhr bis 20:20 Uhr

Zum Schutz des Feiertages und zur Überwachung der Verkehrssicherheit wurde auch in diesem Jahr an Karfreitag verstärkte Präsenz von Polizei und Ordnungsamt gezeigt.

Insgesamt waren 40 zusätzliche Personen im Einsatz. Über den ganzen Einsatzzeitraum wurden ca. 150 szenetypische Fahrzeuge, die zum ICE-Gebiet wollten festgestellt. Außer den direkten Kontrollen wurden an mehreren Stellen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Im Ergebnis wurden 321 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, weitere 14 Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen und 3 Strafanzeigen eingeleitet. Darüber hinaus konnten 19 Fahrzeugführer die jeweiligen Verstöße mittels Barverwarnung vor Ort bezahlen.

Im Fazit zeigen die durchgeführten Kontrollen, dass die Autotuner  immer mehr die offiziell genehmigte Veranstaltung am Karsamstag besuchen.

(C) PD Limburg-Weilburg – Polizeipräsidium Westhessen

Vielschichtiges Einsatzszenario forderte Niederbrecher Wehr an der Karfreitagsübung

Vielschichtiges Einsatzszenario forderte Niederbrecher Wehr an der Karfreitagsübung

Niederbrechen. Die Karfreitagsübung der Niederbrecher Feuerwehr bot einen bunten Frühlingsstrauß an verschiedenen Einsatzszenarien. Nach der Alarmierung über die zentrale Leitstelle des Landkreises Limburg-Weilburg, erfolgte die Anfahrt mit Rücksicht auf den Feiertag ohne Martinshorn. Der „Einsatzort“ war ein für die Übungsteilnehmer abtrassierter Bereich auf einem Abstellplatz, so wurde die Enge einer Landstraße simuliert. Hier bot sich den Kräften ein dramatisches Bild zweier übereinander geratener Fahrzeuge. Die Aufgaben waren vielfältig: Sicherung der Unfallfahrzeuge und Rettung mittels schwerem Rettungsgerät bei gleichzeitiger Betreuung der Verletzten. Parallel dazu entwickelte sich noch ein Feuer durch auslaufende Kraftstoffe, doch diese Unfallstelle konnte nicht mehr direkt erreicht werden, so dass eine Schlauchstrecke abzubilden war, um dem Kraftstoffbrand mit mittelschwerem Schaum entgegenzuwirken. Die Abarbeitung des vorgefundenen Unfallszenarios forderte von den Feuerwehrleuten alles, denn der sinnvolle und effiziente Einsatz des Personals und der richtige Einsatz der zur Verfügung stehenden Sicherungs- und Rettungsmittel wollte wohl überlegt sein. Bürgermeister Frank Groos schaute sich diese Übung sehr interessiert an und konnte so sein Feuerwehrwissen weiter vertiefen, gleichzeitig zollte er der Übung und der Bereitschaft der Feuerwehrleute hohe Anerkennung. Schön zu sehen waren am Rande die Momente des Feuerwehrnachwuchses. Kinder als „Melderträger“, kleine Feuerwehrmänner mit „Ausrüstung“ wie die Großen und der liebevolle Umgang mit dem Nachwuchs, denn wenn der Opa den Enkeln die Lage erklärt wird der Geist der Feuerwehr spürbar – oder besser „der Spirit“ von St. Florian – gelebte Nachwuchsarbeit – Bürgermeister Groos nutzte gleich die Gelegenheit und begrüßte die zwei Kleinsten als zukünftige Mitglieder der Feuerwehr. Trotz des eigenen Geburtstags hat es sich Kamerad Kurosch nicht nehmen lassen, bei seiner Feuerwehr zu sein. Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle. Mehr Informationen zur Arbeit der Wehr unter: www.Feuerwehr-Niederbrechen.de

© Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de

Weitere Bilder auf: http://www.oberlahn.de/6-Events/18-Bildergalerie/gal,gal;gid;9410,Niederbrechen-%7C-Karfreitags%C3%BCbung-der-Feuerwehr-Niederbrechen.html

 

POL-RTK: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Fahrer B417

POL-RTK: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Fahrer B417

Bad Schwalbach (ots) – Unfallort: B 417, zwischen Abfahrt Taunusstein-Orlen und Abfahrt Idstein-Ehrenbach  Unfallzeit: 30.03.2018, 05:44 Uhr

Am frühen Freitagmorgen befuhr ein 30-jähriger Wiesbadener mit seinem Pkw Mercedes die B 417 aus Richtung Wiesbaden kommend in Richtung Idstein. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er kurz nach der Abfahrt Taunusstein-Orlen nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und blieb schließlich im Straßengraben auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Pkw wurde total beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.  Ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden zur Unfallursachenermittlung hinzugezogen, das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die B 417 musste für die Zeit der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden.  Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Schwalbach zu melden. Die Polizeistation in Bad Schwalbach ist unter der Tel.-Nr.: 06124 / 7078-0 oder per Mail, pst.bad.schwalbach.ppwh@polizei.hessen.de, erreichbar. ©    PD Rheingau-Taunus KvD – Polizeipräsidium Westhessen

„Kinderdemenz“ – rund 700 Betroffene in Deutschland – einer davon im Bekanntenkreis einer Blogleserin – einfach mal reinlesen

„Kinderdemenz“ – rund 700 Betroffene in Deutschland – einer davon im Bekanntenkreis einer Blogleserin – einfach mal reinlesen

„Ich habe einen Jungen in der Kita gehabt“, schrieb sie und weiter „er ist gerade in die Schule gekommen im August“ … doch lest selbst:

https://www.leetchi.com/c/kinderdemenz-ncl

 

© Nathalie Schmidt  ·Kleineganzgross123@web.de

77jährige Frau aus Hadamar vermisst, Unfallfluchten, Baustellendiebstahl

77jährige Frau aus Hadamar vermisst, Unfallfluchten, Baustellendiebstahl
Person aus Hadamar seit Mittwoch, 28.03.2018 ,
vermisst.
Seit Mittwoch, 28.03.2018, 16.00 Uhr, wird die 78- jährige Zinaida
KOPYLOVA, aus Hadamar vermisst. Sie verließ ihre Wohnung zuvor zu Fuß
in unbekannte Richtung. Bisher meldete sie sich zu Hause nicht mehr.
Beschreibung: 158 cm groß, dunkle, braune, kurze Haare. Sie ist
bekleidet mit einer fliederfarbenen Steppjacke, schwarzer Hose,
dunkelbraunen Schuhen und einer schwarzen Mütze. Frau K. hinkt beim
Gehen. Hinweise zu dem Aufenthalt der Person an die Polizeistation
Limburg unter Tel.-Nr.:06431/91400 , oder auch an jede andere
Polizeidienststelle erbeten.
Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort
Am Donnerstag, 29.03.2018, ereignete sich um 12.05 Uhr in Bad
Camberg in der Lisztstraße eine Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr.
Hierbei wurde ein roter Pkw, Toyota im Bereich des hinteren
Stoßfängers beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich
unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise unter Tel.-Nr.:
06431/91400 an die Polizeistation Limburg erbeten !
Verkehrsunfall mit Flucht in Weilburg, Viehweg Höhe MC Donald’s
Unfallzeit: 29.03.2018, gg. 09.25 Uhr
Ein Pkw Skoda Yeti befuhr den Viehweg aus Richtung B456 kommend.
In der Linkskurve in Höhe Mc Donald’s geriet der Skoda-Fahrer, ein
77-jähriger Mann aus Drommershausen, nach rechts von der Fahrbahn ab
und prallte heftig gegen einen dort abgestellten Pkw Toyota. Ohne
sich um den Schaden zu kümmern, setzte der 77-Jährige seine Fahrt
fort. Er wurde durch Zeugen beobachtet, die Polizei wurde
verständigt. Kurz nach dem Unfall fuhr der 77-jährige erneut an der
Unfallstelle, diesesmal in anderer Richtung vorbei. Die
Polizeistreife konnte den Skoda etwa eine halben Kilometer entfernt
von der Unfallstelle in einem Feldweg antreffen, die Weiterfahrt war
wegen der Unfallschäden, u.a. ein platter Vorderreifen, nicht mehr
möglich. Der Schaden an beiden Pkw beträgt nach Polizeischätzungen
ca. 12.000.- EUR. Der 77-jährige Mann muss nun mit einem
Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.
Diebstahl von Baustelle
In der Zeit zwischen Mittwoch, 28.03.2018, 18.30 Uhr und
Donnerstag, 29.03.2018, 08.00 Uhr wurde aus einem Rohbau in Limburg ,
In den Klostergärten, aus der Tiefgarage Werkzeuge entwendet. Auch
hier sind Täterhinweise unter Tel.-N.: 016431/91400 erbeten !

(C) PD Limburg-Weilburg – Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI-KvD: Pressemeldung der PD Wiesbaden vom 30.03.2018 Geldautomat gesprengt

POL-WI-KvD: Pressemeldung der PD Wiesbaden vom 30.03.2018 Geldautomat
gesprengt
Wiesbaden (ots) – Ort: Wiesbaden, Äppelallee 110 Zeit: Karfreitag,
30.03.18, 03.18 Uhr
Am frühen Karfreitagmorgen wurde durch unbekannte Täter in einer
Bankfiliale an der Wiesbadener Äppelallee ein Geldautomat
aufgesprengt. Zunächst musste durch die Berufsfeuerwehr Wiesbaden ein
gefahrloses Betreten des Tatortes für Polizeikräfte geprüft werden.
Erste Feststellungen am Tatort ergaben, dass die unbekannten Täter
ohne Beute flüchteten. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50.000
Euro. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Hinweise
erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0611-3453333.

(C) Polizeipräsidium Westhessen

CDU Limburg-Weilburg geht optimistisch in Wahlkämpfe – Hofmeister mit 95 % wiedergewählt

CDU Limburg-Weilburg geht optimistisch in Wahlkämpfe – Hofmeister mit 95 % wiedergewählt

Mengerskirchen. Die Delegierten aus den 19 Stadt- und Gemeindeverbänden der CDU Limburg-Weilburg haben sich im Bürgerhaus „Schloss“ Mengerskirchen zum 77. Kreisparteitag mit Vorstandsneuwahlen getroffen und den Landtagsabgeordneten Andreas Hofmeister für die nächsten zwei Jahren an die Spitze des etwa 1.900 Mitglieder starken CDU-Kreisverbandes gewählt. Für den Bad Camberger stimmten 150 Delegierte; acht gegen ihn. Stellvertretende Kreisvorsitzende bleiben Thomas Scholz (Mengerskirchen), Dr. Johannes Hanisch (Weilburg) sowie Irmgard Claudi (Elbtal) und Lothar Leinz (Hadamar). Harald R. Hoppe (Hadamar) wurde als Schatzmeister und Christine Zips (Weilburg) als Schriftführerin bestätigt. Stephan Schumm (Hadamar) bekleidet das neue eigenständige Vorstandsamt des Mitgliederbeauftragten und wird sich schwerpunktmäßig um die Mitgliederbetreuung- und –gewinnung kümmern.

Beisitzer sind im bis 2020 amtierenden Vorstand Ludger Behr (Villmar), Manuel Böcher (Selters/Ts.), Christa Buschmann (Dornburg), Andreas Egenolf (Hadamar), Michael Egenolf (Hadamar), Tobias Grän (Löhnberg), Tobias Herbst (Brechen), Michael Köberle (Limburg), Steffen Lippert (Elz), Christine Freifrau von Münster (Dornburg), Daniela Roth (Limburg), Ragnhild Schreiber (Runkel), Klaus Schuh (Merenberg) und Gregor Stahl (Dornburg).

In seinem Bericht blickte Andreas Hofmeister auf wichtige Ereignisse und Wahlen seit dem letzten Kreisparteitag mit Neuwahlen im Februar 2016 zurück. So sprach er u.a. die unter schwierigen bundespolitischen Rahmenbedingungen stattgefundene Kommunalwahl, die Bürgermeisterwahlen mit einer großen Enttäuschung in Bad Camberg und einem herausragenden Sieg in Weilburg, das enttäuschende Ergebnis bei der Bundestagswahl 2017, den inhaltlichen Kreisparteitag unter dem Motto „Heimat neue denken“ vom Januar 2017 sowie die 70-Jahrfeier des Kreisverbandes im August 2016 an. Der 37-jährige nutzte jedoch auch die Gelegenheit, Stellung zur Lage der Christlich Demokratischen Union insgesamt zu beziehen. „Wir sind nach wie vor die konservative Volkspartei in Deutschland, allerdings müssen wir auch in Koalitionen deutlicher herausstellen, was CDU pur bedeuten würde“, betonte Hofmeister. Mit der neuen Generalsekretärin der Bundes CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, könne es gelingen, das Profil der CDU wieder deutlich stärker herauszuarbeiten. Optimistisch blickte Andreas Hofmeister auf die am 28. Oktober dieses Jahres anstehende Landratswahl mit dem CDU-Kandidaten Michael Köberle aus Eschhofen: „Wir haben mit ihm ein hervorragendes personelles Angebot. Michael Köberle bringt das passende Profil für die verantwortungsvolle Aufgabe an der Kreisspitze mit und ist in der Lage, die erfolgreiche Arbeit von Manfred Michel mit eigenen Akzenten fortzuführen.“ Bei der Landtagswahl am gleichen Tag wolle man durch die Verteidigung der beiden Direktmandate mit Joachim Veyhelmann und seiner Person dazu beitragen, dass die CDU ihre erfolgreiche Arbeit auf Landesebene mit Ministerpräsident Volker Bouffier an der Spitze fortsetzen könne. „Unsere Leistungsbilanz in Hessen kann sich absolut sehen lassen und wir werden die Erfolge unserer Politik in den kommenden Monaten deutlich herausstellen. Wir stehen als CDU gerade in Hessen und im Landkreis Limburg-Weilburg für Stabilität und Verlässlichkeit – und diese braucht es auch in den bewegten Zeiten weltweit. Es ist nicht die Zeit für Experimente“, stellte Hofmeister heraus. Ergänzt wurden seine Ausführungen durch den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion Christian Wendel, den Schatzmeister des CDU-Kreisverbandes Harald Hoppe sowie Stephan Schumm als Mitgliederbeauftragten.

„Als CDU im Landkreis Limburg-Weilburg arbeiten wir mit großer Geschlossenheit für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung unserer Heimat. Mit dem an einigen Stellen ergänzten Vorstand werden wir mit voller Kraft in Richtung des Wahltages im Herbst starten und unsere führende politische Rolle verteidigen“, betonte der wiedergewählte CDU-Kreisvorsitzende zum Schluss des Parteitages.

(C) CDU Limburg-Weilburg/Tarik Cinar

Bild: Tigran Melumyan

Baustelle in der Dr.-Wolff-Straße in Limburg

Baustelle in der Dr.-Wolff-Straße in Limburg

Die Dr.-Wolff-Straße in Limburg wird zwischen Frankenstraße und Grabenstraße zur Einbahnstraße. Das wird in der Zeit zwischen Dienstag und Samstag, 3. bis 7. April, der Fall sein. Die Deutsche Telekom beabsichtigt in dieser Zeit, das in der Dr.-Wolff-Straße befindliche Kabelschachtbauwerk zu reparieren, dazu ist eine Einbahnstraßenregelung notwendig. Am Donnerstag, 5. April, wird die Dr. Wolff-Straße in dem Abschnitt zwischen Frankenstraße und Grabenstraße in der Zeit von 6:30 Uhr und 9 Uhr für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. © Stadt Limburg, Johannes Laubach

„Falscher Polizeibeamter“ – Festnahme von drei Tatverdächtigen: Einen Hintermann nahm die Polizei Limburg im dortigen Stadtgebiet fest

„Falscher Polizeibeamter“ – Festnahme von drei Tatverdächtigen: Einen Hintermann nahm die Polizei Limburg im dortigen Stadtgebiet fest

UNTERFRANKEN. Der unterfränkischen Polizei ist ein großer Ermittlungserfolg gegen falsche Polizeibeamte gelungen. Zwei Tatverdächtige konnten in Frankfurt von Beamten der Kripo Würzburg bei der Abholung von 40.000 Euro festgenommen werden. Einen Hintermann nahm die Polizei Limburg im dortigen Stadtgebiet fest.

Der umfangreichen und akribischen Ermittlungsarbeit der Kriminalpolizei Aschaffenburg und Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ist es zu verdanken, dass am Dienstagabend in Frankfurt zwei Tatverdächtige bei der Abholung von 40.000 Euro durch Beamte der hessischen und unterfränkischen Polizei festgenommen werden konnten. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach gelang es der Tätergruppierung erneut eine angerufene Person davon zu überzeugen, dass ihre Wertgegenstände nicht mehr sicher seien und dringend der Polizei übergeben werden müssten. Das bislang unbekannte Opfer des Betruges übergab 40.000 Euro an die Abholer. Kurz darauf gelang die Festnahme eines 28-Jährigen und seiner 26-jährigen Begleiterin. Beide stehen in dem Verdacht als Abholer fungiert zu haben. Die 40.000 Euro stellte die Polizei sicher. Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessische Landwirte erhalten über 36 Millionen Euro für aus dem Agrarumwelt- und Landschaftspflegeprogramm ·  1. Tranche des Hessischen Programms für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen (HALM) wird in den nächsten Tagen ausgezahlt

Hessische Landwirte erhalten über 36 Millionen Euro für aus dem Agrarumwelt- und Landschaftspflegeprogramm ·  1. Tranche des Hessischen Programms für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen (HALM) wird in den nächsten Tagen ausgezahlt

„Ich freue mich, dass in diesem Jahr schon Anfang April ein Großteil der hessischen Landwirte die HALM-Auszahlungen erhalten werden. Damit schaffen wir rechtzeitig zu der jetzt beginnenden Frühjahrsbestellung Planungssicherheit für die Betriebe“, teilte Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser heute in Wiesbaden mit. Rund 8500 hessische Landwirtinnen und Landwirte erhalten Fördergelder aus dem HALM Programm. Somit werden auf etwa 200.000 Hektar bewirtschafteter Fläche besonders umweltschonende Maßnahmen umgesetzt. „Von Anfang an haben wir dafür Sorge getragen, dass alle landwirtschaftlichen Betriebe, konventionell wie auch ökologisch wirtschaftende, von der HALM-Förderung profitieren können. Denn Ziel ist es möglichst viele Betriebe für eine umweltschonendere Praxis zu gewinnen“, bekräftigte Dr. Tappeser weiter. Mehr von diesem Beitrag lesen

LKA-RP: Fahranfänger am Steuer: Hohes Unfallrisiko

LKA-RP: Fahranfänger am Steuer: Hohes Unfallrisiko

Mainz (ots) – Nach wie vor sind junge Fahrer, also Autofahrer in der Altersspanne von 18 bis 24 Jahren, einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt. Auf dem Weg in die Eigenständigkeit werden Grenzen getestet und überschritten, was nicht selten mit dem Konsum von Alkohol und Drogen einhergeht. Gerade bei den männlichen Fahranfängern wird häufig die fehlende Erfahrung durch Imponiergehabe kaschiert und mündet allzu oft in Selbstüberschätzung. Mehr von diesem Beitrag lesen

Die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Limburg-Weilburg informiert · Selbsthilfegruppe für Menschen mit einem Gehirntumor

Die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Limburg-Weilburg informiert · Selbsthilfegruppe für Menschen mit einem Gehirntumor

Limburg-Weilburg. Am Samstag, 7. April 2018, treffen sich Betroffene und Angehörige von Menschen, die an einem Gehirntumor erkrankt sind, um eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Das Treffen findet um 14:30 Uhr in den Räumen der Selbsthilfe in 65549 Limburg, Diezer Straße 13, 1. OG links, statt. Betroffene und ihre Angehörigen sind herzlich eingeladen. Das Ziel der Selbsthilfegruppe soll sein, Kontakte herzustellen, Erfahrungsaustausch unter dem Motto „Wie gehen andere mit dieser Situation um“ zu ermöglichen und eventuell auch Hilfen durch Experten zu ermöglichen. Weitere Informationen gibt es bei der Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitsamt des Landkreises Limburg-Weilburg unter Telefon 06431 296-646 sowie per Mail unter selbsthilfe@limburg-weilburg.de. © Landkreis Limburg-Weilburg · Jan Kieserg