216 Hände, die zupacken: 108 Einsatzkräfte in drei Ortsteilen der Gemeinde Brechen aktiv – und jede Menge spannende Aufgaben: Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Brechen

216 Hände, die zupacken: 108 Einsatzkräfte in drei Ortsteilen der Gemeinde Brechen aktiv – und jede Menge spannende Aufgaben: Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Brechen 

Niederbrechen/Oberbrechen/Werschau. Nach den bisher bereits erfolgten einzelnen Jahreshauptversammlungen folgte nun die gemeinsame aller drei Ortsteilwehren im Dorfgemeinschaftshaus in Werschau. 108 Mitglieder in den Einsatzabteilungen der Ortsteilwehren stellen eine starke gemeinsame Wehr wie auch den Brand- und Katastrophenschutz in ihren eigenen Ortsteilen sicher. Hierbei sind 13 weibliche und 95 männliche Feuerwehrleute aktiv. Besonders erfreulich ist die Übernahme von sechs Mitgliedern aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung, wodurch sich der aktuelle Mitgliederbestand auf 108 erhöht. 216 Hände, die zupacken: 44 Bränden galt es im Vorjahr zu Leibe zu rücken, 76 Mal leisteten diese Menschen Hilfe, und neben vier Brandschutzsicherheitsdiensten gab es 8 Fehlalarme. Die durch das Unwetter im Vorberichtsjahr erhöhten Einsatzzahlen (154) verringerten sich in 2017 auf 132 Einsätze. Jedoch sind die Gesamt-Einsatzstunden von 1.752 Stunden in 2016 auf 2.049 Stunden angestiegen, ein Grund hierfür war der dramatische Wohnhausbrand bei einem Feuerwehrkameraden, bei dem alleine  571,5 Stunden geleistet wurden – hiervon waren alleine über 17 Stunden Kameraden unter Atemschutz im Einsatz. 13 Mal wurden die Wehren auf die Autobahn alarmiert zu Brand- und Hilfeleistungseinsätzen. Neben dem regulären Feuerwehrdienst stellt die Feuerwehr Werschau zwei Wettkampfmannschaften, die den Kreismeistertitel in 2017 in die Gemeinde zurück holen konnte und sich für den Bezirksentscheid qualifizierte. Über 1.000 Teilnehmer und Helfer waren beim Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Werschau zu Gast und hatten eine monstermäßig tolle Zeit. Für die Feuerwehr Oberbrechen war die Freude mit der Übergabe des Löschgruppenfahrzeuges LF10 groß, welches in Dienst gestellt wurde. Die Brandschutzerziehung ist zwar eine gesetzlich geregelte aber auch von der Feuerwehr der Gemeinde Brechen intensiv betriebene Herzensangelegenheit. In Werschau wurde diese sogar erstmals für Senioren angeboten und mit großer Begeisterung angenommen. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr stellt, so Bürgermeister Frank Groos, die Zukunft der Feuerwehr dar und wird in der Gemeinde sehr intensiv und erfolgreich durchgeführt. Klaus Kaiser trat 1970 mit 17 in die Feuerwehr Oberbrechen ein und konnte jetzt für sein Lebenswerk bei der Feuerwehr geehrt werden, nachdem er Ende letzten Jahres aus Altersgründen, gesetzlich geregelt, ausscheiden musste und nun in der Alters- und Ehrenabteilung aktiv ist. Er erhielt für seine Leistungen und Verdienste die Goldene Ehrennadel des Landes Hessen. Willi Roth wurde gedankt für seine Arbeit als Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Brechen, die er nach 15 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fortführen konnte.

Mit dem eisernen Feuerwehr-Leistungsabzeichen wurden Dustin Neumann und Paul Roth für ihre Teilnahme am Feuerwehrleistungswettkampf ausgezeichnet. Das goldene Feuerwehr-Leistungsabzeichen erhielten Niklas Auth, Johannes Enk und Marvin Steinebach. Das Goldene Feuerwehr-Leistungsabzeichen Stufe 5 erhielten Shauni Jankowskyi und Philipp Höhler. Das Goldene Feuerwehr-Leistungsabzeichen Stufe 10 erhielten Kathrin Auth und Patrick Druck.

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Michael Gläser erhielt aus den Händen von Bürgermeister Groos die Beförderung zum Hauptbrandmeister. Harald Wingenbach wurde das silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande verliehen für mindestens 25 jährige aktive pflichttreue Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen für 10 Jahre Dienst in der Feuerwehr erhielten Laura Enk-Kremer und Marcel Auth, für 20 Jahre erhielten Dominik Müller, Patrick Druck und Markus Jung, für 30 Jahre: Jürgen Rosbach und für vier Jahrzehnte Arbeit in der Feuerwehr konnte sich Franz-Josef Becker über die Anerkennungsprämie freuen. Am 10. Juni 2018 findet das Sommerfest der Feuerwehr Niederbrechen an der Sport- und Kulturhalle statt. Am 11. August 2018 freut sich die Jugendfeuerwehr Oberbrechen zum 30 jährigen Jubiläum einladen zu dürfen. Das Oktoberfest der Feuerwehr Werschau in Verbindung mit dem Fladertreffen findet am 7. Oktober 2018 am Gerätehaus statt. Am 3. November 2018 findet das Jahreskonzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen statt.

Die Ehrungen wurden vom ersten Kreisbeigeordneten Helmut Jung, Bürgermeister Frank Groos, Kreisbrandinspektor Georg Hauch und den stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Michael Gläser und Gemeindebrandinspektor Markus Schütz vorgenommen, der auch durch den Abend führte. Der Landratskandidat der CDU, Michael Köberle, die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Christel Höhler-Heun, und Holger Thiel als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes, Holger Jung als Vertreter der Kreisjugendfeuerwehr sowie Kreisbrandmeister Alexander Rembser waren ebenfalls zu Gast. Bei einem Imbiss klang der Abend in geselliger Runde aus.

Mehr Informationen zur Arbeit der Wehren und den Möglichkeiten des Mittuns und der Förderung erhalten Sie auf den jeweiligen Webseiten: www.Feuerwehr-Niederbrechen.dewww.Feuerwehr-Oberbrechen.dewww.Feuerwehr-Werschau.de .  (Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de)