Eine gelungene Veranstaltung · 6. Fladertreffen und 22. Oktoberfest bei der Feuerwehr Werschau

EHP_7780

Eine gelungene Veranstaltung · 6. Fladertreffen und 22. Oktoberfest bei der Feuerwehr Werschau

…. zu den Bildern vom Vortag: https://brachinaimagepress.wordpress.com/2015/10/04/wenn-grosse-und-kleine-junge-und-junggebliebene-maenner-voller-entzueckung-nach-unten-starren-und-bei-der-feuerwehr-anfeuern/

Trotz zahlreicher anderer Veranstaltungen kamen am letzten Sonntag viele Besucher und Aussteller zu „Nostalgie Pur“ beim 6. Fladertreffen verbunden mit „Bayerischer Gemütlichkeit“ beim 22. Oktoberfest nach Werschau.

Als am Morgen der Schirmherr der Veranstaltung Werner Schlenz, Bürgermeister der Gemeinde Brechen, die Besucher und Gäste begrüßte, lobte er die Feuerwehr, die schon zum 22. Mal ein Oktoberfest sowie (teilweise zusammen mit der Feuerwehr aus Nauheim) bereits zum 6. Mal ein Fladertreffen ausrichtet.

Die Wehrführerin Angelika Viehmann, die ebenfalls die Gäste begrüßte, überreichte anschließend den Eltern der im abgelaufenen Jahr geborenen Neubürger von Werschau je einen Rauchmelder sowie ein kleines Geschenk.

Für den Tag hatten die Feuerwehrleute einiges vorbereitet:

Neben dem schmackhaften Essen und Trinken kam die Feuerwehrtechnik natürlich nicht zu kurz.

Waren doch insgesamt über 20 Ausstellungsstücke u.a. aus Niederbrechen, Kirberg, Nauheim, Eisenbach, Esch, Schwalbach a. Ts., Bad Homburg-Dornholzhausen, Okriftel, Nentershausen und vom Traktorclub „Ackergralle“ zu sehen, auch das Feuerwehrmuseum von Georg Höhler aus Fussingen zeigte einige Geräte.

Die weiteste Anreise hatte der Privatsammler Eckhard Stratmann aus dem westfälischen Warburg, der über 20 Spritzen besitzt, von denen er 4 interessante Exemplare mitbrachte. Das Älteste Pumpe, eine Flader „Siegerin“ aus dem Jahr 1927 zeigte die Werschauer Feuerwehr. Im Dorfgemeinschaftshaus waren Feuerwehr-Modellfahrzeuge von Willi Kremer (Niederbrechen) ausgestellt, der über 1.300 Fahrzeuge der Größe H0 besitzt, die Jugendlichen konnten sich an einem „Fladerquiz“ mit Fragen rund um die Ausstellung beteiligen, außerdem wurden Bilder von den bisherigen Treffen gezeigt.

Die Freunde historischer Feuerwehrtechnik diskutierten eifrig, tauschten Daten und Adressen aus und so wurden viele Kontakte erneuert bzw. geknüpft. Das meiste Interesse bei den Besuchern entstand, als einige lauffähige Pumpen vorgeführt wurden, wobei bei einigen Pumpen das Öl auf den Motoren kräftige Rauchwolken verursachte oder der Auspuff glühte.

Eine Bestandserfassung soll erfolgen und anschließend eine Dokumentation erstellt werden, die den Wehren und besonders den Feuerwehrhistorikern zur Verfügung gestellt werden kann. Bei der Verabschiedung der Aussteller fragten viele schon nach dem Termin für das nächste Treffen.

Sehr zufrieden mit dem Besuch und dem Ablauf der der Veranstaltung zeigten sich am Abend auch alle Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Brechen-Werschau, als Sie am Abend eine erste Bilanz zogen.

Weitere Infos unter www.feuerwehr-werschau.de

——————————————————————————————————————————————-

Aktelle Liste der Aussteller

FF Eisenbach Wir kommen mit Flader ZW1 Siegerin, Baujahr:1938, FF Niederbrechen kommen mit der Flader Bj 1928 FF Okriftel, A&E Kommt ggf. mit Daimler Benz DL 18 Bj 65 FF Dornholzhausen Wir kommen mit 2 TS. METZ ETS 8 + Magirus TS 8.8 FF Kirberg kommen mit Flader 1928 und Magirus FF Esch kommen mit Flader Auto-Union kommt mit 4 Spritzen FF Schwalbach a. Ts. kommen mit Siegerin FF Nauheim kommen mit Tragbare Motorspritze Größe 1 E.C. Flader Jöhstadt/Sa.

FF Nentershausen kommen mit Magirus TLF 16 Bj 1965 Ackergralle kommt mit Flader FF Werschau Flader, Kriegs-TS, VEB Pumpe, Feuerwehrmuseum Fussingen kommt mit VW Bulli Bj 1945aus Feuerwehrmuseum Fussingen können wir zeigen: Flader Villmar + Flader Oberzeuzheim  Willi Kremer über 1.300 Modellautos

——————————————————————————————————————————————-

bisherige Faldertreffen

„1. Gemeinsamens Fladertreffen“ Feuerwehr Werschau + Freiwilligen Feuerwehr Nauheim in Nauheim. Am 22.08.2004 veranstalten die Feuerwehren aus Werschau und Nauheim das gemeinsame Fladertreffen in Nauheim

„2. Gemeinsamens Fladertreffen“ Feuerwehr Werschau + Freiwilligen Feuerwehr Nauheim in Werschau  Am 20.08.2006 nahm auch das Pumpenmuseum Stierstadt mit 8 Tragkraftspritzen am Fladertreffen in Werschau teil. Insgesamt waren 36 Tragkraftspritzen ausgestellt, nicht nur vom Fabrikat Flader. Auch Gerd Schrammen vom Deutschen Feuerwehrmuseum Fulda, mit dem unser Pumpenmuseums-Team in ständigem Kontakt steht, war anwesend und zeigte sich begeistert von der Ausstellung.

„3. Gemeinsames Fladertreffen“ der Freiwilligen Feuerwehr-Nauheim + der Freiwilligen Feuerwehr-Werschau am 22.07.2008 in Nauheim. Mit 22 Teilnehmern und 33 Pumpen auf etwa gleichbleibendem Niveau. Die Freiwilligen Feuerwehr-Stierstadt stellte eine Turbinen-TS mit 100 PS, 4000 Ltr./min Förderleistung und 60 Ltr./ Std. Spritverbrauch vor. Sehr beeindruckend. Einige neue Teilnehmer wie z.B. die Kameraden aus Schlitz, Hintermeilingen oder Nauheim bei Groß Gerau konnten begrüßt werden. Auch Hr. Schrammen vom deutschen Feuerwehrmuseum in Fulda gab uns wieder die Ehre und die Bürgermeister der Gemeinden Hünfelden + Brechen übernahmen erneut gemeinsam die Schirmherrschaft der Veranstaltung.

„4. Gemeinsames Fladertreffen“ am 01.08.2010 mit den Kameraden aus Nauheim. Diesmal wieder am Gerätehaus in Werschau. Gute Resonanz,insgesamt 28 TS und 8 historische Fahrzeuge, u. a. „Pumpen-Eckhard“-Stratmann mit 6 TS-en, eine davon eine Turbinen-TS. FF-Schlitz mit einer großen Abordnung, Stierstadt mit einer Wankelmotor – und einer weiteren Turbinen – TS, Simtshausen mit ihrem tollen Allgeier-Gespann, die Freunde historischer Feuerwehrfahrzeuge aus Fürfurt mit Drehleiter, ELW und 2 weiteren Fahrzeugen, Hr. Schrammen vom Feuerwehrmuseum in Fulda und viele weitere alte Bekannte hatten einen unterhaltsamen Nachmittag. Die Schirmherrschaft der gemeinsamen Veranstaltung übernahmen wieder die Herren Bürgermeister der Gemeinden Hünfelden und Brechen – Norbert Besier und Werner Schlenz.

„5. Gemeinsames Fladertreffen“ Die Feuerwehrvereine Hünfelden-Nauheim und Brechen-Werschau präsentierten gemeinsam am Sonntag, 19.08.2012, ab 11 Uhr vor dem Feuerwehrhaus Nauheim historische Feuerwehrgeräte. Es war das 5. Treffen im Landkreis Limburg-Weilburg, das von den legendären Wasserpumpen der Firma Flader (Jöhstadt/Sachsen) seinen Namen bekommen hat.

Das 22. Oktoberfest der Feuerwehr fand am 04.10.2015 zusammen mit dem 6. Fladertreffen in Werschau statt.Schirmerr BM Schlenz  über 20 Exponate

© Uli Jung

Bayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober


20151004 Pressefoto Oktoberfest FFW20151004 Fladertreffen Werschau PlakatBayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

Das 22. Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Werschau e.V. beginnt am Sonntag, den 04.10.2015 im Feuerwehrgerätehaus mit einem Frühschoppen ab 11:00 Uhr. Bayerische Spezialitäten wie Haxen, Schweinsbraten oder Leberkäse werden ab 11.30 Uhr in gewohnt guter Qualität zu zivilen Preisen serviert. Ab 14.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Mit einem Dämmerschoppen klingt die Veranstaltung aus. Bei schlechter Witterung ist das Gerätehaus geheizt.

Parallel zum diesjährigen Oktoberfest findet das 6. Fladertreffen im Landkreis Limburg-Weilburg statt, sicherlich werden wieder viele Feuerwehrleute glänzende Augen bekommen. Wie bei den bisherigen Treffen, die abwechselnd von den Feuerwehren aus Nauheim bzw. Werschau durchgeführt wurden, werden auch in diesem Jahr wieder mindestens 20 „Schätze“ zu sehen sein. Neben legendären Pumpen wie die „Siegerin“ der Firma Flader (daher auch der Name Fladertreffen) oder „Goliath“ von Magirus und den ersten TS 8/8 sind auch alle anderen Fabrikate und weniger bekannte Modelle aus den Jahren von 1925 bis 1959 dabei. Die Tragkraftspritzen werden restauriert oder im Originalzustand ausgestellt sein. Für die Aussteller besteht die Möglichkeit, die Pumpen in Betrieb zu nehmen, aber auch der Erfahrungsaustausch und das gemütliche Beisammensein sollen natürlich nicht zu kurz kommen. Ferner werden im Dorfgemeinschaftshaus Feuerwehr-Modellfahrzeuge von Willi Kremer (Niederbrechen) ausgestellt, der über 1.300 Fahrzeuge der Größe H0 besitzt.

Wehren, die ihre „Schätze“ noch zeigen wollen, sollten sich umgehend unter der E-Mailadresse fladertreffen@Feuerwehr-Werschau.de anmelden. © http://www.Feuerwehr-Werschau.de

Bayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

20151004 Fladertreffen Werschau Plakat20151004 Pressefoto Oktoberfest FFWBayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

Das 22. Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Werschau e.V. beginnt am Sonntag, den 04.10.2015 im Feuerwehrgerätehaus mit einem Frühschoppen ab 11:00 Uhr. Bayerische Spezialitäten wie Haxen, Schweinsbraten oder Leberkäse werden ab 11.30 Uhr in gewohnt guter Qualität zu zivilen Preisen serviert. Ab 14.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Mit einem Dämmerschoppen klingt die Veranstaltung aus. Bei schlechter Witterung ist das Gerätehaus geheizt.

Parallel zum diesjährigen Oktoberfest findet das 6. Fladertreffen im Landkreis Limburg-Weilburg statt, sicherlich werden wieder viele Feuerwehrleute glänzende Augen bekommen. Wie bei den bisherigen Treffen, die abwechselnd von den Feuerwehren aus Nauheim bzw. Werschau durchgeführt wurden, werden auch in diesem Jahr wieder mindestens 20 „Schätze“ zu sehen sein. Neben legendären Pumpen wie die „Siegerin“ der Firma Flader (daher auch der Name Fladertreffen) oder „Goliath“ von Magirus und den ersten TS 8/8 sind auch alle anderen Fabrikate und weniger bekannte Modelle aus den Jahren von 1925 bis 1959 dabei. Die Tragkraftspritzen werden restauriert oder im Originalzustand ausgestellt sein. Für die Aussteller besteht die Möglichkeit, die Pumpen in Betrieb zu nehmen, aber auch der Erfahrungsaustausch und das gemütliche Beisammensein sollen natürlich nicht zu kurz kommen. Ferner werden im Dorfgemeinschaftshaus Feuerwehr-Modellfahrzeuge von Willi Kremer (Niederbrechen) ausgestellt, der über 1.300 Fahrzeuge der Größe H0 besitzt.

Wehren, die ihre „Schätze“ noch zeigen wollen, sollten sich umgehend unter der E-Mailadresse fladertreffen@Feuerwehr-Werschau.de anmelden. © http://www.Feuerwehr-Werschau.de

Bayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

20151004 Fladertreffen Werschau Plakat20151004 Pressefoto Oktoberfest FFWBayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

Das 22. Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Werschau e.V. beginnt am Sonntag, den 04.10.2015 im Feuerwehrgerätehaus mit einem Frühschoppen ab 11:00 Uhr. Bayerische Spezialitäten wie Haxen, Schweinsbraten oder Leberkäse werden ab 11.30 Uhr in gewohnt guter Qualität zu zivilen Preisen serviert. Ab 14.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Mit einem Dämmerschoppen klingt die Veranstaltung aus. Bei schlechter Witterung ist das Gerätehaus geheizt.

Parallel zum diesjährigen Oktoberfest findet das 6. Fladertreffen im Landkreis Limburg-Weilburg statt, sicherlich werden wieder viele Feuerwehrleute glänzende Augen bekommen. Wie bei den bisherigen Treffen, die abwechselnd von den Feuerwehren aus Nauheim bzw. Werschau durchgeführt wurden, werden auch in diesem Jahr wieder mindestens 20 „Schätze“ zu sehen sein. Neben legendären Pumpen wie die „Siegerin“ der Firma Flader (daher auch der Name Fladertreffen) oder „Goliath“ von Magirus und den ersten TS 8/8 sind auch alle anderen Fabrikate und weniger bekannte Modelle aus den Jahren von 1925 bis 1959 dabei. Die Tragkraftspritzen werden restauriert oder im Originalzustand ausgestellt sein. Für die Aussteller besteht die Möglichkeit, die Pumpen in Betrieb zu nehmen, aber auch der Erfahrungsaustausch und das gemütliche Beisammensein sollen natürlich nicht zu kurz kommen. Ferner werden im Dorfgemeinschaftshaus Feuerwehr-Modellfahrzeuge von Willi Kremer (Niederbrechen) ausgestellt, der über 1.300 Fahrzeuge der Größe H0 besitzt.

Wehren, die ihre „Schätze“ noch zeigen wollen, sollten sich umgehend unter der E-Mailadresse fladertreffen@Feuerwehr-Werschau.de anmelden. © http://www.Feuerwehr-Werschau.de

Bayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

20151004 Pressefoto Oktoberfest FFWBayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

Das 22. Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Werschau e.V. beginnt am Sonntag, den 04.10.2015 im Feuerwehrgerätehaus mit einem Frühschoppen ab 11:00 Uhr. Bayerische Spezialitäten wie Haxen, Schweinsbraten oder Leberkäse werden ab 11.30 Uhr in gewohnt guter Qualität zu zivilen Preisen serviert. Ab 14.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Mit einem Dämmerschoppen klingt die Veranstaltung aus. Bei schlechter Witterung ist das Gerätehaus geheizt.

Parallel zum diesjährigen Oktoberfest findet das 6. Fladertreffen im Landkreis Limburg-Weilburg statt, sicherlich werden wieder viele Feuerwehrleute glänzende Augen bekommen. Wie bei den bisherigen Treffen, die abwechselnd von den Feuerwehren aus Nauheim bzw. Werschau durchgeführt wurden, werden auch in diesem Jahr wieder mindestens 20 „Schätze“ zu sehen sein. Neben legendären Pumpen wie die „Siegerin“ der Firma Flader (daher auch der Name Fladertreffen) oder „Goliath“ von Magirus und den ersten TS 8/8 sind auch alle anderen Fabrikate und weniger bekannte Modelle aus den Jahren von 1925 bis 1959 dabei. Die Tragkraftspritzen werden restauriert oder im Originalzustand ausgestellt sein. Für die Aussteller besteht die Möglichkeit, die Pumpen in Betrieb zu nehmen, aber auch der Erfahrungsaustausch und das gemütliche Beisammensein sollen natürlich nicht zu kurz kommen. Ferner werden im Dorfgemeinschaftshaus Feuerwehr-Modellfahrzeuge von Willi Kremer (Niederbrechen) ausgestellt, der über 1.300 Fahrzeuge der Größe H0 besitzt.

Wehren, die ihre „Schätze“ noch zeigen wollen, sollten sich umgehend unter der E-Mailadresse fladertreffen@Feuerwehr-Werschau.de anmelden. © http://www.Feuerwehr-Werschau.de

Ein Muss für alle Feuerwehrhistoriker 6. Fladertreffen in Werschau verspricht wieder Nostalgie Pur am 4. Oktober im Rahmen des Oktoberfestes

20110529 Flader beim Historischen Hoffest in OberbrechenEin Muss für alle Feuerwehrhistoriker 6. Fladertreffen in Werschau verspricht wieder Nostalgie Pur am 4. Oktober im Rahmen des Oktoberfestes

Wenn am Sonntag, den 04. Oktober die Freiwillige Feuerwehr Werschau das 6. Fladertreffen im Landkreis Limburg / Weilburg durchführt, werden sicherlich wieder viele Feuerwehrleute glänzende Augen bekommen. Bei den bisherigen Treffen, die abwechselnd von den Feuerwehren aus Nauheim bzw. Werschau durchgeführt wurden, kamen jeweils bis zu 20 Aussteller, um ihre „Schätze“ zu präsentieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Brechen-Werschau wird in diesem Jahr am 04. Oktober im Rahmen ihres Oktoberfestes wieder ein „Fladertreffen“ durchführen, zu dem Werner Schlenz, Bürgermeister der Gemeinde Brechen, die Schirmherrschaft übernommen hat. Mehr von diesem Beitrag lesen

Wenn große und kleine, junge und junggebliebene Männer voller Entzückung nach unten starren und bei der Feuerwehr anfeuern . . .

Wenn große und kleine, junge und junggebliebene Männer voller Entzückung nach unten starren und bei der Feuerwehr anfeuern . . . 

… dann ist es die Begeisterung, die man nur versteht, wenn man erlebt hat, wie eine Feuerwehrpumpe aus längst vergangenen Zeiten läuft. Wir haben das für Sie mal im Bewegtbild festgehalten, den unglaublichen Geruch hingegen, jenseits jeglicher Abgasnormen . . .den müßten Sie sich bitte dazu denken – „Blauer Dunst statt Blaulich“

Das 22. Oktoberfest bei der Feuerwehr in Werschau zeigt, dass die Wehr ihrer Zeit längst voraus war und schon sehr früh mit dieser Geselligkeit begonnen hatte, wie Bürgermeister Werner Schlenz hervorhob, der als Schirmherr agierte. Neben diesen beiden Ereignissen wies Wehrführerin Angelika Viehmann neben der bestehenden Verpflichtung zur Installation von Rauchmeldern bei Neubauten auch auf die große Bedeutung dieser kleinen Aufpasser im Haus hin, denn schon seit einigen Jahren erhalten die Neugeborenen der Gemeinde Brechen einen Rauchmelder geschenkt – ergänzt um eine kleine Aufmerksamkeit des Feuerwehrvereins. Bürgermeister Werner Schlenz freute sich über das große Interesse am 6. Fladertreffen, welches viele Gäste aus Nah und Fern nach Werschau lockte. Neben den eigentlichen Flader-Pumpen konnten auch eine historische Drehleiter, ein VW-Busschen vom Feuerwehrmuseum Fussingen (Hausen) und viele weitere Feuerwehrgeräte und alte Traktoren begutachtet werden. Ein Besuch lohnt in jedem Fall – noch bis in den späten Nachmittag freut sich die Feuerwehr Werschau auf Ihren Besuch. http://www.Feuerwehr-Werschau.de

FLADERpumpentreffen heute in Werschau – eine Zeitreise wert ! Der Aufbau läuft um 11h geht’s los mit OKTOBERFEST bei der Feuerwehr Werschau mit Modellbauaustellung

FLADERpumpentreffen heute in Werschau – eine Zeitreise wert ! Der Aufbau läuft um 11h geht’s los mit OKTOBERFEST bei der Feuerwehr Werschau mit Modellbauaustellung

Bayerische Gemütlichkeit und historische Feuerwehrtechnik Oktoberfest und Fladertreffen in Werschau am 4. Oktober

Das 22. Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Werschau e.V. beginnt am Sonntag, den 04.10.2015 im Feuerwehrgerätehaus mit einem Frühschoppen ab 11:00 Uhr. Bayerische Spezialitäten wie Haxen, Schweinsbraten oder Leberkäse werden ab 11.30 Uhr in gewohnt guter Qualität zu zivilen Preisen serviert. Ab 14.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Mit einem Dämmerschoppen klingt die Veranstaltung aus. Bei schlechter Witterung ist das Gerätehaus geheizt.

Parallel zum diesjährigen Oktoberfest findet das 6. Fladertreffen im Landkreis Limburg-Weilburg statt, sicherlich werden wieder viele Feuerwehrleute glänzende Augen bekommen. Wie bei den bisherigen Treffen, die abwechselnd von den Feuerwehren aus Nauheim bzw. Werschau durchgeführt wurden, werden auch in diesem Jahr wieder mindestens 20 „Schätze“ zu sehen sein. Neben legendären Pumpen wie die „Siegerin“ der Firma Flader (daher auch der Name Fladertreffen) oder „Goliath“ von Magirus und den ersten TS 8/8 sind auch alle anderen Fabrikate und weniger bekannte Modelle aus den Jahren von 1925 bis 1959 dabei. Die Tragkraftspritzen werden restauriert oder im Originalzustand ausgestellt sein. Für die Aussteller besteht die Möglichkeit, die Pumpen in Betrieb zu nehmen, aber auch der Erfahrungsaustausch und das gemütliche Beisammensein sollen natürlich nicht zu kurz kommen. Ferner werden im Dorfgemeinschaftshaus Feuerwehr-Modellfahrzeuge von Willi Kremer (Niederbrechen) ausgestellt, der über 1.300 Fahrzeuge der Größe H0 besitzt.

Leistungsspange der Jugendfeuerwehren in Wetzlar – Kooperation zwischen Heringen und Werschau: Höchstes Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr erreicht !

Leistungsspange der Jugendfeuerwehren in Wetzlar – Kooperation zwischen Heringen und Werschau: Höchstes Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr erreicht !

Die Jugendfeuerwehr Werschau hat am Samstag, den 26.09.2015 zusammen mit zwei Teilnehmern der Jugendfeuerwehr Heringen die Leistungsspange in Wetzlar abgelegt und erfolgreich erworben.

Nach vielen Übungsstunden in der Vorbereitungszeit, machten sich die Jugendlichen zusammen mit Ihren Betreuern auf den Weg nach Wetzlar. Nach der Anmeldung und Begrüßung ging es dann endlich los, neun Jugendliche also eine Gruppe mussten fünf verschiedene Aufgaben erfüllen. Zuerst ging es in Sportbekleidung zum Kugelstoßen, hier galt es die Mindestweite von 55 m zu erreichen, jeder Jugendliche musste einmal die Kugel stoßen (5 kg bei den Jungs,4 kg bei den Mädels) – es wurde eine Gesamtweite von 64,5 m erreicht. In Jugendfeuerwehrkleidung wurde anschließend die Schnelligkeitsübung durchgeführt. Hier war gefordert acht C Schläuche in einer Zeit von max. 75 sec zu kuppeln. Hierzu waren Pylonen mit jeweils 15 m Abstand aufgestellt, sodass für jeden Jugendlichen klar war, wo er den Schlauch auswerfen und dann zusammen kuppeln musste. Der neunte Jugendliche war für die Kontrolle zuständig, er musste darauf achten das nicht mehr wie eine halbe Umdrehung im Schlauch war. Abgeschlossen wurde diese Aufgabe von der Werschauer Gruppe in 62 sec.

Direkt im Anschluss ging es zum Fragenbeantworten. Zu beantworten waren Fragen aus den Bereichen Feuerwehrtechnik, Politik und Sport – diese wurden ebenfalls mit Bravur absolviert. Die vorletzte Aufgabe bestand darin, einen Löschangriff wie auch beim Jugendfeuerwehrwettkampf aufzubauen, dieses Mal hieß es aber offenes Gewässer und somit Saugschläuche kuppeln und den weiteren Löschangriff über einen Verteiler herrichten. Auch bei dieser Aufgabe gab es keine Probleme und sie wurde sauber und gewissenhaft erledigt.

Zum guten Schluss kam der  Staffellauf über 1.500 m dieser wurde wieder auf  neun Personen aufgeteilt. Genau wären dies für jeden Jugendlichen 166,66 m gewesen. Die Jugendlichen wurden hier nach ihrer Schnelligkeit an der Laufbahn aufgestellt, bei dieser Aufgabe konnte dann noch etwas variiert werden. Die Zeitvorgabe war mit 4 min 10 sec. festgelegt, geschafft wurde sie in 3 min 48 sec. Das Verhalten während der genannten Aufgaben wurde immer mit ordentlich gewertet. Da die Aufgaben von allen sauber erledigt wurden, galt es anschließend nur noch auf die Verleihung zu warten. Um 16:00 Uhr bekamen alle unsere Jugendlichen die Jugendflamme an ihre Jugendfeuerwehr Kleidung angesteckt.

Zu erwähnen ist die sehr gute Kooperation mit zwei Jugendlichen aus Hünfelden-Heringen die zum Gesamterfolg der Mannschaft beigetragen haben.

Insgesamt heißt das sieben Leistungsspangen für die Jugendfeuerwehr Werschau sowie zwei für die Jugendfeuerwehr Heringen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung die man in der Jugendfeuerwehr erwerben kann. © http://www.Feuerwehr-Werschau.de

Die Feuerwehr Werschau lädt am Wochenende zum großen Fladertreffen und Oktoberfest nach Werschau ein : https://brachinaimagepress.wordpress.com/2015/09/25/bayerische-gemuetlichkeit-und-historische-feuerwehrtechnik-oktoberfest-und-fladertreffen-in-werschau-am-4-oktober-2/

Der Bericht zur gemeinsamen JHV der Brecher Wehren: 100 Feuerwehrleute, davon 11 Frauen·- Eine starke Wehrtruppe · Gemeinsame Jahreshauptversammlung aller drei Brecher Ortswehren · Dieter Martin’s letztes stellv. GBI-Jahr läuft –

EHP_9206

Nach den jeweils einzeln durchgeführten Jahreshauptversammlungen (Gelangen Sie hier zu den Berichten von den jeweiligen JHVen: Niederbrechen / Oberbrechen / Werschau), fand am Freitagabend die gemeinsame Jahreshauptversammlung der drei Ortswehren statt.

Die Brecher Wehr stellt eine bedeutende Größe zum Schutze der Bevölkerung in den Ortsteilen und darüber hinaus dar.

So hat sich auch die Anschaffung der Wämebildkamera bereits bei mehreren Einsätzen sehr bezahlt gemacht. Die Umrüstung auf den Digitalfunk ist weitestgehend abgeschlossen und die Ausrüstung der Einsatzabteilung mit Rosenbauer Heros-Extreme-Helmen ebenfalls.

Der Wehrführerausschuss kümmerte sich im abgelaufenen Jahr besonders um die Realisierung der Digitalfunkeinführung, der Sperrung bei BAB-Unfällen und um die Neuanschaffung von Gefahrgut-Anzügen.

Sowohl Fahrzeuge, Feuerwehrhäuser als auch die Einsatzgerätschaften sind in ihrer Anschaffung oftmals sehr teuer – umso wichtiger ist der sorgsame Umgang mit den überlassenen Werten – ein besonderer Dank erging daher auch an die Gerätewarte, die stets dafür sorgen, dass die Kameraden über funktionierende und gepflegte Ausrüstungen verfügen.

Die Brandschutzfrüherziehung informiert die kleinsten und kleinen über die Bedeutung der Feuerwehr und weckt erstes Interesse.

Die Wettkampfmannschaften, die mit ihrer erfolgreichen Teilnahme an Leistungswettkämpfen auch über die Kreisgrenzen hinaus aktiv sind, zeigen das hohe Engagement der Wehren.

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Dieter Martin hob die hervorragende ehrenamtliche Arbeit auf hohem Niveau am Standort Brechen hervor. Sehr stolz ist man aktuell auf 40 Atemschutzgeräteträger/innen (PA), so dass nach erfolgreicher Ausbildung Ende diesen Jahres rund 50% der verfügbaren Wehrleute unter PA arbeiten könnten. Regelmäßige Streckendurchgänge auf der Atemschutzstrecke in Limburg gehören neben den Gesundheitsprüfungen zur Voraussetzung hierfür.

Mit Ende der Sitzung beginnt das letzte Amtsjahr von Dieter Martin, der altersbedingt von seinem Posten Abstand nimmt und jetzt schon einlädt, sich Gedanken um seine Nachfolge in 2016 zu machen.

Ausbildung der Feuerwehren muss an den Bedarf angepasst werden

Damit heute die Feuerwehren ihren ständig wachsenden Anforderungen- und ihre komplexen Aufgaben erledigen können, müssen sich die Aktiven einer Wehr ständig im Rahmen von Übungen und Schulungen aus- bzw. weiterbilden. Die stetige Ausbildung wird in den Wehren selbst geleistet bevor es dann über Lehrgänge und Seminare auf Kreisebene zur Landesfeuerwehrschule Hessen geht.

Während die örtlichen Maßnahmen durch die Wehren im Rahmen ihrer personellen- bzw. finanziellen Möglichkeiten durchgeführt werden, sind diese bei überörtlichen Maßnahmen (wegen der personellen – bzw. finanziellen Möglichkeiten des Kreises bzw. Landes) sehr stark von den Bedarfsmeldungen der anderen Feuerwehren abhängig.

Hier sieht Dieter Martin, stv. Gemeindebrandinspektor von Brechen in seinen Ausführungen noch enormen Handlungsbedarf auf überörtlicher Ebene: „Was nützt es einer Wehr, wenn sie Bedarfsmeldungen abgibt weil durch eine sehr gute Jugendarbeit berechtigter Fortbildungsbedarf über dem „normalen Wert“ besteht, der aber nicht umgesetzt werden kann weil zum einen die Zuteilungen dem Bedarf nicht angepasst werden und zum anderen Lehrgänge durch Fehlmeldungen oder durch nicht erscheinen anderer Teilnehmer verloren gehen.

Um den Fortbildungsbedarf decken zu können und die damit verbundene Motivation der jungen Feuerwehrleute aufrecht zu halten, stellt uns die Gemeinde „finanzielle Mittel“ bereit, sodass ergänzend den Feuerwehrleuten der Besuch von z.T. kostenpflichtigen Seminaren und Lehrgängen von privaten Anbietern ermöglicht wird.

Willy Roth als Sprecher und Organisator der Alters- und Ehrenabteilung aller drei Wehren lud ein, die Kameradschaft mehr zu pflegen und freute sich über die hohe Beteiligung an den Aktivitäten der Abteilung.

Alexander Schmidt und Andreas Lindemaier berichteten aus den gleich zwei Orchestern, über die sich die Brecher Wehrgemeinschaft freuen darf. Sowohl Ober- als auch Niederbrechen weisen ein sehr aktives musikalisches Engagement auf, mit dem sie die Dorfgemeinschaften bereichern – sowohl in Konzerten als auch bei der musikalischen Früherziehung und den jeweiligen Jahres- und Weihnachtskonzerten bringen sie ihr Können zu Gehör – Andreas Lindemaier lud herzlich zu den Konzerten ein „Beide Orchester haben volle Säle verdient!“.

Landrat Manfred Michel war dankbar für die Arbeit der Feuerwehr – „Sie helfen den Menschen und sorgen sich um sie“. Das, was die Feuerwehr macht ist, so Michel weiter, „das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschen“ – noch sichtlich berührt auch von den Ereignissen um den Flugzeugabsturz in Frankreich, der ihn in persönlicher Weise berührte. Er hat Hochachtung vor den Zahlen und Bilanzen, die bei der Jahreshauptversammlung präsentiert wurden, und bezeichnete die Freiwillige Feuerwehr als „Kit der Gesellschaft“.

Der Erfolg der Werbekampagne des Kreisfeuerwehrverbandes habe landesweit Aufmerksamkeit erregt und entsprechende Anfragen aus anderen Landkreisen hervorgebracht, die sich hierfür interessieren.

Denn eines sei klar, so Michel und später auch Bürgermeister Werner Schlenz, die  beide die Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Mitgliederzahlen hervorhoben, das rechtzeitige Kümmern um den Nachwuchs ist unabdingbar. Sehr große Anerkennung als auch Lob erfuhren daher besonders diejenigen, die sich hochengagiert schon um den kleinsten Nachwuchs kümmern. So stellt die Kinderfeuerwehr „Löschzwerge“ in Oberbrechen die kleinste und die Jugendfeuerwehren für die Größeren in Oberbrechen sowie Werschau mit Niederbrechen die beste Möglichkeit dar, Nachwuchs auch für die nächsten Jahre zu sichern.

Bürgermeister Werner Schlenz rief als Dienstherr auch dazu auf, die Frauenquote auch in den Wehren deutlich zu erhöhen und wies darauf hin, dass Bürger mit Migrationshintergrund nicht unbedingt einfach so kämen, sondern man sie gerne einladen und mit integrieren könne – auch dies eine Bereicherung der Vielfalt in der Gesellschaft.

Ralf Schmidt, der im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes, des Kreisbrandinspektors und für die Brandaufsicht anwesend war, lädt ein, die jungen Menschen mittun zu lassen. Er befand das man hier die Weichen für die Zukunft bereits richtig gestellt habe.  „Man muss junge Leute mitnehmen und sie bei Entscheidungen einbinden“, so Schmidt weiter.

EHP_9201

Verdiente Feuerwehrleute ausgezeichnet

Groß war die Zahl der Ehrungen und Beförderungen auf der Jahreshauptversammlung der Brecher Feuerwehren:

Aus den Händen von Landrat Michel erhielten: Markus Jung, Mirko Mengen und Timo Kahlheber das silberne Brandschutzehrenzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr bzw, Einsatzabteilung.

Für die Teilnahem an den Feuerwehrleistungsübungen wurden ausgezeichnet:

Eisernes Leistungsabzeichen: Johannes Enk,

Bronzenes Leistungsabzeichen: Niklas Auth, Shauni Jankowskyj, Markus Jung, Philipp Höhler und Marvin Steinebach,

Leistungsabzeichen in Gold: Armin Kramkowski,

Leistungsabzeichen Gold mit dem Zusatz 5: Mike Viehmann sowie Micha Weil

Leistungsabzeichen Gold mit dem Zusatz 10: Markus Schütz.

Anerkennungsprämien für langjährige Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung erhielten:

für 10 Jahre: Benjamin Beck und Jens Kremer

für 20 Jahre: Andreas Eufinger und Andreas Weil

für 40 Jahre: Karl-Heinz Losert

Mirko Mengen erhält für seine 10-jährige Tätigkeit als Kreisausbilder das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber

Aufgrund ihrer Aufgaben wurden befördert:

zum Brandmeister: Florian Huston, stellv. Wehrführer, FF Werschau und Patrick Druck, (Gemeindejugendfeuerwehrwart)

zum Oberbrandmeister: Dietmar Giesen (Wehrführer, FF Niederbrechen)

zum Hauptbrandmeister: Dieter Martin (stellv. Gemeindebrandinspektor)

Interessante Termine im aktuellen Jahr:

  1. Mai: Florianstag, diesmal in Niederbrechen (Beginn mit Gottesdienst um 18h

31. Mai: Feuerwehrleistungsübungen

3.-7.Juni: Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Runkel

11.Juni: Kreisfeuerwehrmusikfest in Villmar

  1. Juni: Sommerfest der Feuerwehr Niederbrechen am / in und um die Kulturhalle
  2. Oktober. Oktoberfest der Feuerwehr Werschau und Fladertreffen

Mit dem Leitspruch der Feuerwehren, schloss der Gemeindebrandinspektor Markus Schütz die Versammlung: „Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Weitere Bilder von der Veranstaltung sehen Sie hier: https://brachinaimagepress.wordpress.com/2015/03/28/100-feuerwehrleute-davon-11-frauen%C2%B7eine-starke-wehrtruppe-gemeinsame-jahreshauptversammlung-aller-drei-brecher-ortswehren-dieter-martins-letztes-stellv-gbi-jahr-lauft/

Feuerwehr hat vielfältige Aufgaben · Werschauer Wehrmänner zogen positive Bilanz

Bei der Jahreshauptversammlung der Werschauer Feuerwehr berichtete die Wehrführerin Angelika Viehmann über die Aktivitäten der Wehr. Neben Löscheinsätzen, die z. T auch auf der Bundesautobahn A3 geleistet wurden, mussten im Rahmen von Hilfeleistungen beispielhaft auch Tiere in Not befreit-, Straßen abgesperrt- oder auch der Brandsicherheitsdienst übernommen werden.

Die Einsatzabteilung bestand im Jahre 2014 aus insgesamt 35 Kameradinnen und Kameraden das sind im Vergleich zum letzten Jahr 2 Kameraden mehr, sie verfügen über einen guten Ausbildungsstand, den sie mit 578 Stunden durch Lehrgänge und Seminare noch verbessern konnten. Mehr von diesem Beitrag lesen