Ergebnisse der 24 Stunden – Verkehrszählung an der B8 – Ein großer Dank auch an alle Helferinnen und Helfer !

Ergebnisse der 24 Stunden – Verkehrszählung an der B8 – Ein großer Dank auch an alle Helferinnen und Helfer !

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen hat am 24.08.2017 an der Kreuzung zur Villmarer Straße eine 24 – stündige Verkehrszählung durchgeführt. Hierzu haben 4 Mitglieder, jeweils in 2 Stunden Schichten die Anzahl der Fahrzeuge (getrennt nach PKW und LKW) mit Hilfe von Handzählautomaten ermittelt. Die Zählpunkte waren mit Hinweisschildern der Bürgerinitiative und Luftballons sichtbar gekennzeichnet. Insgesamt waren 33 Mitglieder während der Verkehrszählung m Einsatz. Auf der Bundesstraße B8 wurden über den gesamten Tag 12.036 Fahrzeuge erfasst. Die höchste Belastung mit 898 Fahrzeugen pro Stunde(832 Pkw + 66 Lkw) , wurde in der Hauptverkehrszeit von 07.00 bis 08.00 Uhr festgestellt. In Richtung Villmar / Runkel wurden insgesamt 8.391 Fahrzeuge gezählt, die höchste Belastung mit 544 Fahrzeugen pro Stunde ermittelt. Die Bürger und Bürgerinnen von Niederbrechen, insbesondere die Anwohner der B8 und Villmarer Straße, sind von diesem hohen Verkehrsaufkommen und dem damit verbundenen Lärm und Schadstoffen, erheblich belastet. Durch die Verkehrszählung macht die Bürgerinitiative auf die weiterhin dringend notwendige B8-Ortsumgehung in Niederbrechen aufmerksam. Hierbei wird sie von den B8- Bürgerinitiativen Lindenholzhausen, Bad Camberg und Esch unterstützt, die mit eigenen Mitgliedern bei der Zählaktion anwesend waren.

Die Bundestagsabgeordneten Klaus Peter Willsch (CDU), Martin Rabanus (SPD) sowie die Landtagsabgeordneten Joachim Veyhelman (CDU), Andreas Hofmeister (CDU) und Tobias Eckert (SPD) haben sich während der Verkehrszählung vor Ort informiert und haben ihre Unterstützung für das Anliegen der Bürgerinitiative versichert. Die Bürgermeister von Brechen (Frank Groos) und Bad Camberg (Jens Peter Vogel) haben hierzu ebenso Gespräche mit den Bundestags-und Landtagsabgeordneten geführt. Die Resonanz Autofahrer auf die Zählung war durchweg positiv und wurde mehrfach mit erhobenen Daumen zum Ausdruck gebracht

 

„Ihr müßt dranbleiben“ – Politik bedankt sich für den guten Zusammenhalt zwischen den Bürgerinitiativen am Abend an den B8-Zählposten und spornt zu „geschlossenem Vorgehen“ an 

„Ihr müßt dranbleiben“ – Politik bedankt sich für den guten Zusammenhalt zwischen den Bürgerinitiativen am Abend an den B8-Zählposten und spornt zu „geschlossenem Vorgehen“ an 

Unsere „B8-Helden“ – seit 00.00 Uhr wird gezählt – erste Bilanz gegen 17.30 Uhr mit Ortstermin – Bürgerinitiative B8-Umgehung informiert, zählt und lebt heute gefährlich!

Unsere „B8-Helden“ – seit 00.00 Uhr wird gezählt – erste Bilanz gegen 17.30 Uhr mit Ortstermin – Bürgerinitiative B8-Umgehung informiert, zählt und lebt heute gefährlich!

Seit heute Nacht 00.00 Uhr wird -noch bis 24 Uhr geklickt, Striche gemacht und fleißig gezählt. Doch der Job ist nicht ungefährlich. Abgesehen davon, dass die Jungs und Mädels sich reichlich Fein- und Grobstaub geben, kommen noch Stickoxide, Lärm, Reifenabrieb und allerlei andere seltsame Stoffe des Straßenverkehrs dazu – DANKE an dieser Stelle für diesen Einsatz. Gehen Sie doch heute einfach mal vorbei und verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck davon, WARUM das ganze gemacht wird, WARUM sich Menschen dafür stark machen, dass sich etwas tun muß – Sie werden staunen – wie ich eben auch – wie rasant manche um die Kurve fliegen, wie sinnlos gehupt wird, wenn das Auto trotz Grünphase zum Stehen kommt, ohne das um die Ecke stehende Müllauto sehen zu können. Rücksicht, Vorsicht und ein partnerschaftliches Miteinander ist das, was im heutigen Straßenverkehr leider immer weniger anzutreffen ist. Wenn wir im Auto sitzen ist der Fuß am Gas der Straße näher als das Hirn, aber vielleicht nutzen Sie diese Aktion heute mal, um auch hier mit den „Aktivisten“ ins Gespräch zu kommen. Man kann und darf absolut von den Bemühungen um eine Ortsumgehung halten was man möchte – aber wenn man sich das vor Ort einfach mal angeschaut hat, bekommt man wenigstens ein bisschen ein Gespür dafür, um was es hier geht. Mehr Informationen zum Thema unter: http://www.buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de/

Ganztägige Verkehrszählung an der B8 am Donnerstag ab 00.00 Uhr in Niederbrechen Limburger/Villmarer Str.

Ganztägige Verkehrszählung an der B8 am Donnerstag ab 00.00 Uhr in Niederbrechen Limburger/Villmarer Str.

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen führt am Donnerstag 24.08.2017 ab 00.00 Uhr eine ganztägige Verkehrszählung an der B8 durch. Die Verkehrszählung erfolgt über 24 Stunden an der Kreuzung Limburger Straße / Villmarer Straße und wird durch die Mitglieder sowie Unterstützer der Bürgerinitiative durchgeführt. Durch die Zählung werden aktuelle Daten zur Verkehrsbelastung in Niederbrechen erhoben und die Öffentlichkeit auf die weiterhin dringend notwendige Ortsumgehung hingewiesen . Die Mitglieder des Bundestags Klaus-Peter Willsch (CDU) und Martin Rabanus (SPD) sowie der Landtagsabgeordnete Tobias Eckert (SPD) werden gegen 18.00 Uhr vor Ort sein, um die Aktion mit ihrer Anwesenheit zu unterstützen. Darüber hinaus sind Mitglieder der kooperierenden B8-Bürgerinitiativen aus Lindenholzhausen, Bad Camberg und Esch zur solidarischen Unterstützung anwesend. © Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen

24h Verkehrszählung an der Limburger Straße am Donnerstag den 24.08.2017 · ZÄHL-Helfer gesucht!

24h Verkehrszählung an der Limburger Straße am Donnerstag den 24.08.2017 · ZÄHL-Helfer gesucht!

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen führen am Donnerstag den 24.08.2017 wieder eine Verkehrszählung an der Limburger Straße durch, um aktuelle Zahlen zur Verkehrsbelastung zu erhalten und damit wieder auf das Anliegen, der Ortsumgehung aufmerksam zu machen.

Für die Verkehrszählung ist die Bürgerinitiative wieder auf die Mithilfe von den Mitgliedern, Verwandten, Freunden und Unterstützern angewiesen.

Die Zählung wird wieder 24 Stunden andauern, am Donnerstag, 24.08. um 00.00 Uhr beginnen und um 24.00 Uhr enden.

Für die Planung wird um Rückmeldung gebeten, wer zu welchen Zeiten einen (oder auch mehrere) Dienst(e) bei der Zählung übernehmen kann. Hierzu wurde ein Rückmeldebogen erstellt, welchen die Mitglieder bereits erhalten haben und auf der Homepage der Bürgerinitiative zum Download bereit steht: http://www.buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de.

Der Rückmeldebogen zur Verkehrszählung kann bis zum 13.08.2017 bei Heinz Dieter Basquitt, Limburger Straße 40, 65611 Brechen abgegeben oder im Briefkasten eingeworfen oder auch per E-Mail an hdbasquitt@t-online.de gesendet werden.

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen benötigen jede Unterstützung und freut sich auf Ihre Rückmeldung. © Eileen Ewald / BI

Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen macht auf Parkrücksicht aufmerksam

Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen macht auf Parkrücksicht aufmerksam

Das erste Banner welches auf die Parksituation aufmerksam machen soll ist im Vorgarten der Familie Hasselbächer in der Limburgerstraße 6 in Niederbrechen aufgestellt worden. © Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen

Verkehrszähl-Unterstützer/innen gesucht – 24.August 0-24 Uhr · Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen freut sich auf Helfer/innen

Verkehrszähl-Unterstützer/innen gesucht – 24.August 0-24 Uhr · Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen freut sich auf Helfer/innen

Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen wird am Donnerstag, den 24.08.2017 (vom 0 Uhr bis 24Uhr), eine Verkehrszählung an der B8 in Niederbrechen durchführen. Hierfür wird um Unterstützung durch die Mitglieder und interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger gebeten. Haben Sie Interesse mitzuzählen? Dann wenden Sie sich direkt an den Vorstand oder schreiben uns an vorstand@buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung. © http://www.buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de/

Baufreigabe für B 8 OU Bad Camberg erteilt

Baufreigabe für B 8 OU Bad Camberg erteilt

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat im Beisein des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch die Baufreigabe für die B 8 Ortsumgehung Bad Camberg erteilt. Das Gesamtvolumen der Maßnahme beträgt 41 Millionen Euro. Die Bauausführungspläne sind in Arbeit. Als möglicher Baubeginn wurde der Jahreswechsel 2018/2019 genannt.

„Das war der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zur Ortsumgehung, für die ich schon Jahre – oder besser gesagt Jahrzehnte – kämpfe“, so Willsch. Die gute Kassenlage mache es möglich, dass alle baureifen Projekte auch zügig eine Finanzierungszusage vom Bund bekommen. „Nun liegt es am Land Hessen, die Ortsumgehung zu bauen“, erklärt Willsch.

„Es geht Stück für Stück voran und die nächste Hürde für die B8-Umgehung Bad Camberg ist genommen. Die zeitnahe Entscheidung aus dem Bundesverkehrsministerium zeigt, dass das Projekt eine hohe Priorität genießt – allen Unkenrufen der Vergangenheit zum Trotz, freut sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister.

Neben der Ortsumgehung für Bad Camberg erhielten noch sieben weitere Projekte die Baufreigabe. Verkehrsminister Alexander Dobrindt: „Ich freue mich, dass die fertig geplanten Projekte jetzt zügig starten können. Das ermöglicht mehr Mobilität und entlastet an vielen Stellen Menschen von Verkehrslärm.“ © Klaus-Peter Willsch

Willsch zur B 8 OU Bad Camberg: „Lasst die Bagger rollen!“

Willsch zur B 8 OU Bad Camberg: „Lasst die Bagger rollen!“

„Lasst die Bagger rollen!“, freut sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch über den Ablauf der Klagefrist gegen die B 8 Ortsumgehung Bad Camberg – ohne Klage. Im Etat des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur seien genügend Mittel für einen baldigen Baubeginn vorhanden, so Willsch. Auf Einladung von Willsch wird Verkehrsstaatssekretär Norbert Barthle (CDU) im August die Kurstadt besuchen, um der Bevölkerung aus erster Hand über das weitere Vorgehen zu berichten.

„Ich empfinde eine große Erleichterung. Als Bad Camberger Bürger seit meiner Geburt 1980 verfolge ich die Diskussion um die B8-Umgehung bewusst seit Mitte der 1990er-Jahren. Nach vielen Jahren der Diskussionen, neuen Herausforderungen, Rückschlägen und Überzeugungsarbeiten auf allen Ebenen sind wir wohl nun endlich auf der Zielgeraden angekommen“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister. Die etwa 6,6 Kilometer lange Ortsumgehung wird ca. 41 Millionen Euro kosten. „Trotz dieser hohen Kosten hat kein anderes Verkehrsprojekt einen derart hohen Nutzen-Kosten-Faktor wie die Ortsumgehung für Bad Camberg. Der Faktor beträgt 7,1“, legt Willsch dar.

„Auch wenn die Zielgerade angesichts des Umfangs des Projekts noch eine gewisse Länge hat. Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass der gemeinsame Einsatz und eine relativ große Geschlossenheit der Bad Camberger am Ende den Weg zur Umsetzung der B8-Umgehung bereitet hat! Zu erwähnen ist hier nicht zuletzt die Bürgerinitiative für die B8-Umgehung, welche in den letzten zwei Jahren nochmals einen weiteren, positiven Schub erzeugt hat. Als örtlicher Landtagsabgeordneter werde ich – gemeinsam mit meinem Bundestagskollegen Klaus-Peter Willsch – das Projekt bis zur Realisierung eng begleiten“, so Hofmeister. © Klaus-Peter Willsch

 

Tobias Eckert (SPD): „CDU und Grüne sehen keine Priorität für wichtige Projekte im Kreis Limburg-Weilburg“

Tobias Eckert (SPD): „CDU und Grüne sehen keine Priorität für wichtige Projekte im Kreis Limburg-Weilburg“

WIESBADEN. Der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Tobias Eckert kritisiert die schwarz-grüne Landesregierung für ihre Prioritätensetzung bei den hessischen Projekten des Bundesverkehrswegeplans 2030, die Verkehrsminister Al-Wazir (Bündnis90/Die Grünen) am Montag in Wiesbaden vorgestellt hatte. „CDU und Grüne sehen ganz offensichtlich keine Priorität für wichtige Projekte im Kreis Limburg-Weilburg“, sagte Eckert, der die Entscheidung gegen eine Priorisierung wichtiger und dringend erwarteter Baumaßnahmen in der Region scharf kritisierte.  Mehr von diesem Beitrag lesen

Joachim Veyhelmann MdL schreibt Minister Al-Wazir: „Ortsumgehung B8 Limburg-Lindenholzhausen – Niederbrechen muss schnellstmöglich kommen“

 Joachim Veyhelmann MdL schreibt Minister Al-Wazir: „Ortsumgehung B8 Limburg-Lindenholzhausen  –  Niederbrechen muss schnellstmöglich kommen“ 

Limburg-Weilburg. Aufgrund der Zusage des Baurechts für die Umgehung der B8 Bad Camberg ist der heimische CDU-Landtagsabge­ordnete und Vorsitzende des Kreistags Limburg-Weilburg, Joachim Veyhelmann, in Wiesbaden vorstellig geworden.  In einem Brief an den Hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Herrn Tarek Al-Wazir, bittet er diesen, ihn über den aktuellen Planungsstand und die Zeitschiene für die Projekte der B8 Niederbrechen und Lindenholzhausen zu informieren und ihm alle notwendigen Auskünfte hierüber zukommen zu lassen.  Einbezogen in die Anfrage sind auch die Neugestaltung der Verkehrsführung  der B8 und L3022 am Bahnübergang Niederbrechen inklusive Kreisel. „Ich begrüße die Bemühungen der Initiativen zu den Ortsumgehungen Niederbrechen, Lindenholzhausen und Bad Camberg unter Einbeziehung der Bürgerinitiative Waldems-Esch, die Kräfte zu bündeln und gemeinsam voranzugehen. Aufgrund der steigenden Verkehrsbelastung in den genannten Gemeinden ist es unerlässlich, die dort geplanten Umgehungen der B8 schnellst möglich voran zu bringen“, so die Formulierung von Joachim Veyhelmann MdL, der in dieser Angelegenheit nach Eingang der Antwort des Ministeriums mit den Initiativen in Niederbrechen und Lindenholzhausen Kontakt aufnehmen wird, um das weitere Vorgehen zu besprechen. © Joachim Veyhelmann MdL

Dobrindt: Erste Öffentlichkeitsbeteiligung am Bundesverkehrswegeplan erfolgreich · Fast 40.000 Eingaben von Bürgerinnen und Bürgern

Dobrindt: Erste Öffentlichkeitsbeteiligung am Bundesverkehrswegeplan erfolgreich · Fast 40.000 Eingaben von Bürgerinnen und Bürgern
Bundesminister Alexander Dobrindt hat heute den Beteiligungsbericht zum neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP 2030) vorgestellt. Der BVWP legt fest, in welche Straßen-, Schienen- und Wasserstraßen der Bund bis 2030 investiert. Erstmals konnte sich die Öffentlichkeit an der Aufstellung eines BVWP beteiligen.

Dobrindt: Mehr von diesem Beitrag lesen

Büro Klaus-Peter Willsch informiert: Überarbeiteter Bundesverkehrswegeplan 2030

Bundesverkehrswegeplan 2030 – Projektübersicht aktualisiert

Der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030, der nunmehr in Form von Ausbaugesetzen Gegenstand der Ressortabstimmung innerhalb der Bundesregierung ist wurde uns soeben zur Verfügung gestellt aus dem Büro Klaus-Peter Willsch. Dort heißt es: „Im Vergleich zum Entwurf, den ich Ihnen im März übersandt habe, gibt es zwei wesentliche Änderungen: Die B 260 Ortsumgehung Schlangenbad-Wambach ist erfreulicherweise doch noch in den Vordinglichen Plan aufgerückt. Die Ortsumgehung Limburg ist zwar im Weiteren Bedarf geblieben, hat aber ein Planungsrecht erhalten. Bei Projekten im „Weiteren Bedarf mit Planungsrecht“ (WB*) besteht für die Straßenbauverwaltung (in unserem Fall Hessen Mobil) die Möglichkeit, Vorhaben in den Planungsstufen Vorplanung, Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung zu bearbeiten. Dies kann einen entscheidenden Zeitvorteil mit sich bringen. Beide Projekte waren zuvor herabgestuft worden, konnten aber nun (zumindest) ihren Status halten. Im Bereich der Straßen haben es nun folgende Projekte aus meinem Wahlkreis in den Vordringlichen Bedarf geschafft:

B 8 OU Limburg-Lindenholzhausen

B 8 OU Brechen

B 8 OU Bad Camberg

B 8 OU Waldems-Esch

B 42 OU Rüdesheim

B 260 OU Schlangenbad-Wambach (neu)

B 275 OU Idstein-Eschenhahn

Leider nur in den Weiteren Bedarf wurden aufgenommen:

OU Limburg (aber nun weiterhin mit Planungsrecht)

B 8 OU Elz

B 54 Ortsumgehungen Oberzeuzheim – Elbtal – Langendernbach

B 260 Eltville-Martinsthal

B 275 Verlegung bei Bad Schwalbach

Insgesamt haben etwa 40.000 Zuschriften das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erreicht. Es konnte leider keine Höherstufung bei allen Projekten erwartet werden, umso erfreulicher ist aber, dass bei zwei Projekten entscheidende Verbesserungen erreicht werden konnten.

Nach Abschluss der Ressortabstimmung und des entsprechenden Kabinettsbeschlusses wird dann im Herbst im Parlament im Rahmen der Ausbaugesetze verbindlich über alle Straßen-, Schienen- und Wasserstraßenprojekte des Bundes bis zum Jahr 2030 entschieden.

[…]“ © Klaus-Peter Willsch MdB

Klaus-Peter Willsch informiert: Planungen zur Beseitigung des Bahnübergangs in Brechen haben begonnen

Klaus-Peter Willsch informiert: Planungen zur Beseitigung des Bahnübergangs in Brechen haben begonnen

Die Weiterführung der  Planung für die Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs im Zuge der B8 im Brechener Ortsteil Niederbrechen haben begonnen. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. Konkret werden zurzeit Vermessungsarbeiten sowie Kartierungen von Flora und Fauna als Grundlage für die weitere technische Planung durchgeführt, wie Willsch aus dem Hessischen Verkehrsministerium erfuhr.

„Es geht voran. Das freut mich für die vielen tausend Pendler, die am Verkehrsknotenpunkt Berger Kirche regelmäßig im Stau stehen, weil die Schranke unten ist“, so Willsch. Noch auf der zurückliegenden Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Brechen wurde bei Anwesenheit des SPD-Landtagsabgeordneten Tobias Eckert behauptet, dass das Land Hessen seinen Verpflichtungen nicht nachkomme und die Planungen brach lägen. (Die NNP berichtete u.a. am 06. Juli) „Das entspricht nachweisbar nicht den Tatsachen“, klärt Willsch auf.

„Nachdem der Bund bereits im Jahr 2013 grünes Licht gegeben hatte, kamen die Planungen für die Beseitigung des Bahnübergangs leider ins Stocken. Das Land Hessen, das für die Planung zuständig ist, verfügt bedauerlicherweise nicht über genügend Mittel, um alle Projekte gleichzeitig voranzutreiben. Zusammen mit dem Brechener Bürgermeister Schlenz und meinem Kollegen aus dem Hessischen Landtag, Joachim Veyhelmann, sowie der örtlichen Bürgerinitiative um Heinz-Dieter Basquitt bin ich aber konstant am Thema dran geblieben. So ist es gelungen, vom hessischen Verkehrsminister zunächst ein positives Bekenntnis zur Maßnahme zu bekommen. Dass es jetzt losgegangen ist, zeigt, wie wichtig ein langer Atem ist, den wir auch weiter haben müssen“, so Willsch.

Die Beseitigung des Bahnübergangs sei sehr wichtig, da Bahnübergänge Umfallschwerpunkte seien. „Die Baumaßnahme selbst kostet das Land aufgrund der Finanzierung gemäß Eisenbahnkreuzungsgesetz keinen Cent“, so Willsch.

 

© Büro Klaus-Peter Willsch MdB

Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen ruft zur Teilnahme beim Demonstrationszug am 1.7.2016 um 17.30 auf

teaserbox_52407853Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen ruft zur Teilnahme beim Demonstrationszug am 1.7.2016 um 17.30 auf 

„Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen ruft zur Teilnahme bei dem angemeldeten Demonstrationszug am 01.Juli 2016 um 17.30 Uhr auf. Alle Bürger, MItglieder und Unterstützer der Ortsumgehung treffen sich auf der Limburger Straße 21-23 (Höhe Tankstelle Gläser). Durch den Demonstrationszug wollen wir gemeinsam und lautstark auf die besonderen Belastungen durch die stark frequentierte Bundesstraße B8,insbesndere bei den derzeit häufigen Verkehrsstörrungen auf der Autobahn A3, hinweisen. Der Demonstrationszug wird, mit kurzen Kundgebungen, über die Limburgerstraße über die Villmarer Straße bis zum Feuerwehrgerätehaus führen.“ „Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Niederbrechen ruft zur Teilnahme bei dem angemeldeten Demonstrationszug  am 01.Juli 2016 um 17.30 Uhr auf. Alle Bürger, MItglieder und Unterstützer der Ortsumgehung treffen sich auf der Limburger Straße 21-23 (Höhe Tankstelle Gläser).

Durch den Demonstrationszug wollen wir gemeinsam und lautstark auf die besonderen Belastungen durch die stark frequentierte Bundesstraße B8, insbesondere bei den derzeit häufigen Verkehrsstörrungen auf der Autobahn A3, hinweisen. Der Demonstrationszug wird, mit kurzen Kundgebungen, über die Limburgerstraße über die Villmarer Straße bis zum Feuerwehrgerätehaus führen.“ © http://www.buergerinitiative-ortsumgehung-niederbrechen.de/