Brand am Rande des Harmonie-Festivals in Lindenholzhausen ( Lindenholzhausen.de – berichtet )

Brand am Rande des Harmonie-Festivals in Lindenholzhausen ( Lindenholzhausen.de – berichtet ) 

https://www.lindenholzhausen.de/aktuelles/4788-brand-w%C3%A4hrend-des-harmonie-festival

Limburger Kunstpreis geht nach Potsdam

Limburger Kunstpreis geht nach Potsdam

Das Künstlerpaar Koschies aus Potsdam erhält den Kunstpreis der Stadt Limburg 2017. 41 Künstlerinnen und Künstler hatten sich mit ihren Arbeiten um den bundesweit ausgeschriebenen Preis mit dem Thema „ZeitSprünge“ beworben.

Die Wahl der Jury fiel auf das Künstlerpaar Koschies aus Potsdam. Die Preisverleihung und die Ausstellungseröffnung finden am Freitag, 15. September, um 19 Uhr in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg (Historisches Rathaus, Fischmarkt 21) statt. Der Kunstpreis wird verliehen vom Magistrat der Kreisstadt Limburg, dem Förderkreis Bildende Kunst Limburg und wird von der Kreissparkasse Limburg unterstützt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Umweltministerin Priska Hinz übergibt Fördermittel im Rahmen der Bienenkampagne · Fünf Bienenvölker bekommen im Kulturpark ein neues Zuhause

Umweltministerin Priska Hinz übergibt Fördermittel im Rahmen der Bienenkampagne · Fünf Bienenvölker bekommen im Kulturpark ein neues Zuhause

„Bienen sind lebensnotwendig. 80 Prozent unserer Pflanzen sind auf die Bestäubung von Bienen, Wildbienen, Hummeln und Co angewiesen“, so Umweltministerin Priska Hinz heute im Schlachthof Wiesbaden. Dort finden fünf Bienenvölker auf einem Container im Kulturpark ein neues Zuhause. Zwei sind bereits vor Ort. „Mit dem Aufstellen von Bienenstöcken leistet der Schlachthof seinen Beitrag für mehr Biodiversität und zeigt, dass Bienenhaltung auch in der Stadt wunderbar möglich ist“, so die Umweltministerin.

„Das Kulturzentrum Schlachthof ist sich seiner generationsübergreifenden Verantwortung sehr bewusst. Die Ansiedlungen von Bienen in Städten ist nachhaltig und wichtig. Deshalb freuen wir uns über die Unterstützung des Landes“, so das Schlachthof-Team. Für die Bienen stehe im Kulturpark selbst, aber auch durch die angrenzende Kastanienallee ein breites Nahrungsangebot zur Verfügung.

Die Ministerin übergab dem Schlachthof 500 Euro Lottomittel als Unterstützung für die Anschaffung der Bienenvölker. „Wir unterstützen Vereine gerne dabei, Hessen bienenfreundlicher zu machen. Zahlreiche Anträge für die Anlage von Blühstreifen, Imkereiprojekte oder Bildungsarbeit wurden bereits von mir bewilligt“, so die Ministerin. Der Antrag ist ganz einfach mit einem Schreiben an die Umweltministerin möglich.

Im März hat das Umweltministerium die Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“ ins Leben gerufen. Sie wirbt dafür, Lebensraum für bestäubende Insekten in Hessen zurückzugewinnen. Zahlreiche Verbände sind beteiligt und auch viele Kommunen leisten ihren Beitrag. Vom 14. bis zum 20. August 2017 findet eine landesweite Aktionswoche statt. Egal, ob als Verein, als Kommune oder als Privatperson. Alle Bienenfreundinnen und Bienenfreunde können mitmachen, sich registrieren und eine Aktion zum bienenfreundlichen Hessen eintragen.

Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.bienen.hessen.de. © Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

 

Auf Knopfdruck werden die Inhalte der Kreis-Homepage vorgelesen · Das System bietet Erleichterungen für Menschen mit Seh- oder Leseschwächen

Auf Knopfdruck werden die Inhalte der Kreis-Homepage vorgelesen · Das System bietet Erleichterungen für Menschen mit Seh- oder Leseschwächen

Limburg-Weilburg. – Die Internetseite des Landkreises Limburg-Weilburg verfügt nun über eine Vorlesefunktion. Mit dem „Readspeaker“ werden dem Nutzer alle Inhalte der Internetpräsentation vorgelesen, wenn er auf die entsprechenden Buttons klickt. Landrat Manfred Michel sieht dieses Medium als einen weiteren Beitrag zur Bürgerfreundlichkeit der Kreisverwaltung. Mehr von diesem Beitrag lesen

Tobias Eckert (SPD): „Pläne für LKW-Fahrverbot in Limburg schaffen Probleme, für die die Landesregierung aktuell keine Lösungen anzubieten hat“

Tobias Eckert (SPD): „Pläne für LKW-Fahrverbot in Limburg schaffen Probleme, für die die Landesregierung aktuell keine Lösungen anzubieten hat“

LIMBURG. Der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Tobias Eckert hatte im März eine Anfrage zum Vorschlag eines Fahrverbotes für den LKW-Durchgangsverkehr im Bereich der Stadt Limburg im Hessischen Landtag eingebracht. Die nun vorliegende Antwort von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, wonach die Pläne für das Lkw-Durchfahrtsverbot den gesetzlichen Anforderungen entsprechen würden, stoßen auf deutliche Kritik des sozialdemokratischen Verkehrspolitikers.

„Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass der Minister zwar mitteilt unverhältnismäßige Einschränkungen des örtlichen Gewerbeverkehrs oder der Anlieferung der Stadt Limburg könnten vermieden werden, um dann auf die konkrete Frage, ob die Wirtschaft in die Planungen mit einbezogen war zu antworten, dass eine Einbeziehung von Anregungen und Bedenken Betroffener im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz stattfindet“, so Eckert, der sich einen besseren Dialog mit allen Betroffenen bereits im Vorfeld gewünscht hätte. Mehr von diesem Beitrag lesen

Nach der Abschlussmeldung ist nun auch die Unfallstelle vom Morgen geräumt . . .

Nach der Abschlussmeldung ist nun auch die Unfallstelle vom Morgen geräumt . . .

Zwischenzeitlich ist die Unfallstelle geräumt, wie das Foto zeigt, welches uns eben erreichte…

Weitere Informationen zum schweren Unfall vom Morgen:

https://brachinaimagepress.wordpress.com/2017/05/24/bpol-f-abschlussmeldung-unfall-am-bahnuebergang-oberbrechen/

 

Französische Musikfreunde zu Besuch beim Musikverein Runkel

Französische Musikfreunde zu Besuch beim Musikverein Runkel

Mit dem Besuch der „Fanfare les Enfants de la Joyeuse“ aus Châtillon St. Jean kommt es in diesem Jahr über Pfingsten zum 16. Freundschaftstreffen der beiden Musikvereine. Die 1989 gegründete Partnerschaft besteht inzwischen bereits 28 Jahre. Von Anfang an entwickelte sich zwischen den Orchestern und auch unter den jeweiligen Gastgeberfamilien eine freundschaftliche Beziehung, die weit über den Rahmen der Orchesterfreundschaft hinausgeht. Seit der Gründung der Partnerschaft treffen sich die beiden Vereine alle zwei Jahre abwechselnd in Châtillon und Runkel. Auch dieses Jahr empfängt der Musikverein wieder eine Reisegruppe von 52 Personen aus dem kleinen Örtchen im südlichen Frankreich. Neben der bereits bestehenden Musikpartnerschaft haben inzwischen auch die beiden Kommunen mit ihren Bürgermeistern Gérard Fuhrer und Friedhelm Bender vor zwei Jahren beim Treffen in Châtillon eine Städtepartnerschaft vereinbart. So ist für Samstagvormittag durch die französische Delegation eine symbolische Pflanzung von drei Nussbäumen vorgesehen, denn in der Region von Châtillon gibt es viele Nussbaumplantagen. Am Samstagabend, dem 03. Juni findet um 20:00 Uhr in der Stadthalle Runkel ein deutsch-französischer Konzertabend mit dem Jugendblasorchester und dem Blasorchester des Musikvereins sowie dem Gastorchester aus Châtillon statt. Am Pfingstsonntag steht eine Paddeltour auf der Lahn von Fürfurt bis zur Anlegestelle „Speich“ nahe Arfurt auf dem Programm. Nach einem Imbiss, Kaffee und Kuchen geht es auf dem Wasser zurück Richtung Runkel. Ein Freundschaftsabend in der Stadthalle mit einem großen Buffet sowie Tanz- / und Sketcheinlagen rundet ein hoffentlich wieder gelungenes Treffen ab. © Marvin Jung/Musikverein Runkel – Mehr Informationen zum Verein unter: www.MVRunkel.de

BMW zerkratzt, Handtasche aus Einfamilienhaus gestohlen, Auffahrunfall in Linter, Motorradfahrer leicht verletzt, Auto im Wendehammer beschädigt, Von der Fahrbahn abgekommen- Polizei sucht Unfallzeugen!

BMW zerkratzt, Handtasche aus Einfamilienhaus gestohlen, Auffahrunfall in Linter, Motorradfahrer leicht verletzt, Auto im Wendehammer beschädigt, Von der Fahrbahn abgekommen- Polizei sucht Unfallzeugen!

1.         BMW zerkratzt,                Mengerskirchen, Waldernbach, Rathausstraße, 22.05.2017, 20.30 Uhr bis 23.05.2017, 12.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben zwischen Montagabend und Dienstagmittag in Waldernbach die Beifahrerseite eines geparkten BMW zerkratzt und hierbei einen Sachschaden von rund 1.500 Euro verursacht. Der betroffene Pkw war zwischen 20.30 Uhr und 12.30 Uhr in der Rathausstraße abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 in Verbindung zu setzen.

 

  1. Handtasche aus Einfamilienhaus gestohlen, Limburg, Eschhofen, Emsbachstraße, 23.05.2017, 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr,

Mehr von diesem Beitrag lesen

Limburg: Der Weg nach Ste.-Foy-lès-Lyon · Von Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker

Limburg: Der Weg nach Ste.-Foy-lès-Lyon · Von Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker

Die Partnerschaftsurkunde der zweiten Verschwisterungsfeier 1968.

Die älteste mitteleuropäische Städtepartnerschaft datiert auf das Jahr 836 und war zunächst rein geistlicher Natur. Die Gebeine des heiligen Bischofs Liborius (4./5. Jahrhundert) wurden von Le Mans nach Paderborn übertragen. Daraus entwickelte sich eine Gebetsverbrüderung beider Bischofskirchen, die die Jahrhunderte überdauerte und 1967 auch zu einer weltlichen Städtepartnerschaft führte.

Im Mittelalter verbanden sich Städte meist aus militärischen oder wirtschaftlichen Gründen, wie dies etwa bei der Hanse oder dem Lombardischen Städtebund der Fall war.

Die Erfahrungen bei beiden Weltkriege verdeutlichten, dass Friedenspolitik und Völkerverständigung an der Basis, in den Kommunen, anfangen mussten. 1947 gab es die ersten Partnerschaften zwischen deutschen und britischen Großstädten, z.B. Bonn und Oxford. 1950 schlossen Ludwigsburg und Montbéliard die erste deutsch-französische Partnerschaft.

Der Limburger Magistrat diskutierte 1954 darüber, ob eine Verbindung mit einer englischen Stadt eingegangen werden solle. Über den Hockey-Club gab es diverse Verbindungen. Von der Größe hätte Ramsgate an der südöstlichen Spitze Englands gut zu Limburg gepasst. Zu einer Verschwisterung kam es nicht, doch schon 1957 gab es Gespräche mit Lichfield. Mehr von diesem Beitrag lesen

Kreis-FDP feiert Tag des Grundgesetzes mit einem Info-Stand

Kreis-FDP feiert Tag des Grundgesetzes mit einem Info-Stand 

Limburg- Anlässlich des 68. Geburtstages des Grundgesetzes verteilt der FDP-Kreisverband an einem Infostand in der Fußgängerzone in Limburg am kommenden Samstag den 27. Mai ab 10.00 Uhr Grundgesetze für jedermann. „Das Grundgesetz ist die wichtigste Grundlage unserer Werte und unserer Gesellschaft. Für uns Freidemokraten ist es die einzige notwendige Leitkultur“, erklärt die FDP-Kreisvorsitzende Marion Schardt-Sauer. Es normiere unsere bürgerlichen Grundrechte und sei damit die Ursache für unsere Freiheit und unseren Wohlstand. Anlässlich des Infostands wird der Landesvorsitzende der FDP Hessen und Bundestagskandidat im Bereich Oberlahn Dr. Stefan Ruppert anwesend sein. Alle Bürger sind dazu eingeladen sich am Infostand der Freien Demokraten zu informieren, auszutauschen und ein Grundgesetz mit nach Hause zu nehmen. © Marion Schardt-Sauer

Limburg: Arbeitsgruppe für bessere Luft

Limburg: Arbeitsgruppe für bessere Luft

Bis zum 30. Juni sollen geeignete Maßnahmen präsentiert werden, um die Schadstoffbelastung der Limburger Luft, vor allem die Grenzwerte übersteigende Belastung mit Stickstoffdioxyd, zu senken. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung soll diese Vorschläge erarbeiten.

Das ist das Ergebnis eines runden Tisches gestern in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. Dort hatten sich Vertreter aus dem Mainzer Verkehrsministerium und der Wiesbadener Umwelt- und Verkehrsministerien, Vertreter der Landkreise und der Kommunen sowie der Verkehrsbehörden eingefunden. Thema war die Belastung der Limburger Luft und eine konkrete Verbesserung. Mehr von diesem Beitrag lesen

Bewerbungen zum Goldenen Internetpreis 2017 auch auf kommunaler Ebene möglich · Digitale Kompetenzen und IT-Sicherheit im Alter vermitteln

Bewerbungen zum Goldenen Internetpreis 2017 auch auf kommunaler Ebene möglich ·  Digitale Kompetenzen und IT-Sicherheit im Alter vermitteln

Limburg-Weilburg. – Zwölf Millionen Menschen über 60 Jahre sind online aktiv. Viele von ihnen wünschen sich beim Umgang mit den neuen Kommunikationstechnologien kompetente Unterstützung. Bereits zum fünften Mal loben mehrere Partner aus den Bereichen Seniorenarbeit und Technologie den Goldenen Internetpreis aus. Der Wettbewerb wendet sich an Seniorinnen und Senioren, die als Internetlotsen für andere Ältere aktiv sind sowie an innovative Mehrgenerationen-IT-Projekte. Erstmalig werden in diesem Jahr auch tatkräftige Gemeinden und Kommunen angesprochen, die nutzerorientierte Internetangebote für und mit Senioren anbieten. Auch im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es zahlreiche Senioreninitiativen. Landrat Manfred Michel regt an, dass diese sich an dieser Aktion beteiligen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Mehrere Einbrüche in Gewerbegebiet · Baustellencontainer aufgebrochen · Einbruch in Einfamilienhaus · Autoaufbrecher erbeuten hochwertige Sonnenbrille · Kennzeichen gestohlen · Unfallflucht in Steeden

Mehrere Einbrüche in Gewerbegebiet · Baustellencontainer aufgebrochen · Einbruch in Einfamilienhaus · Autoaufbrecher erbeuten hochwertige Sonnenbrille · Kennzeichen gestohlen · Unfallflucht in Steeden

  1. Mehrere Einbrüche in Gewerbegebiet, Limburg,

Industriestraße, Im Großen Rohr, 22.05.2017, 19.00 Uhr bis 23.05.2017, 07.00 Uhr, (pl)In der Nacht zum Dienstag wurden in einem Gewerbegebiet am Stadtrand von Limburg drei Firmen von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen in der Industriestraße in die Werkstatt einer Firma und in die Räumlichkeiten eines Reifenhauses ein und ergriffen in beiden Fällen jedoch offensichtlich ohne Beute wieder die Flucht. Der Einbruch in das Reifenhaus hat sich gegen 00.40 Uhr ereignet. In der Straße „Im Großen Rohr“ erbeuteten die Täter beim Einbruch in ein kombiniertes Büro- und Werkstattgebäude unter anderem Laptops, Handys sowie Bargeld und flüchteten anschließend unerkannt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Barrieren an den Limburger Haltestellen verschwinden

Die hohen Randsteine für die Bushaltestelle werden gesetzt, damit der Übergang zum Buseinstieg in Zukunft möglichst auf gleichem Niveau stattfindet. Uwe Hessel erläutert dabei im Hintergrund Ersten Stadtrat Michael Stanke, Harald Diehl und Wilfried Ohlemacher, was sich gegenüber der alten Haltestelle geändert hat. Foto: Stadt Limburg

Barrieren an den Limburger Haltestellen verschwinden

Zehn Bushaltestellen werden in diesem Jahr in Limburg barrierefrei ausgebaut, zusätzlich gibt es verschiedene neue Querungshilfen für Straßen, die dann auch von bewegungseingeschränkten Menschen gut überquert werden können. Derzeit läuft der Ausbau an der Haltestelle in der Diezer Straße in Höhe des Grenzwegs, es ist die vorletzte Haltestelle für dieses Jahr.

Barrierefreiheit ist das erklärte Ziel an den Bushaltestellen und Übergängen. „Wir sind da auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel“, sagt dazu der Erste Stadtrat Michael Stanke in seiner Funktion als Chef der Stadtlinie, die als Auftraggeberin fungiert. Über 180 Haltestellen gibt es in der Stadt, zehn werden in diesem Jahr ausgebaut, über 20 sind im kommenden Bauabschnitt vorgesehen, 36 waren schon in der Vergangenheit umgebaut worden. Bis zum Jahr 2022 sollen alle Haltestellen barrierefrei sein. Im kommenden Jahr ist zudem der Bau von über 50 Querungshilfen vorgesehen.

An den meisten Haltestellen weisen der Ausstieg aus dem Bus und die Bordsteinhöhe an den Bushaltestellen zu große Höhenunterschiede auf, die Haltestellen sind teilweise nicht lang genug und es fehlt das Blindenleitsystem. Nach Angaben von Harald Diehl, Abteilungsleiter Straßenbau in der Limburger Stadtverwaltung, ist es das Ziel, möglichst Höhengleichheit herzustellen. Dazu müssen die Bordsteine angehoben werden, 20 bis 22 Zentimeter sind das Ziel.

Die barrierefreie Haltestelle soll so gestaltet sein, dass der Busfahrer möglichst dicht und vor allem gerade mit seinem großen Gefährt an den Bordstein heranfahren kann, um mit der Eingangstür am Aufmerksamkeitsfeld des Blindenleitsystems halten zu können. Der Abstand zwischen Bus und Bordstein soll nicht mehr als fünf Zentimeter betragen. Wird dies alles erreicht, dann ist der Ein- und Ausstieg auch für mobilitätseingeschränkte Personen gut zu schaffen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Stadt Limburg macht gute Erfahrungen mit E-Mobil

Stadt Limburg macht gute Erfahrungen mit E-Mobil

Der Streetscooter hat die Testphase im Bauhof der Stadt Limburg durchaus positiv durchlaufen. Das E-Mobil, hergestellt von dem gleichnamigen Tochterunternehmen der Post AG und basierend auf dem für den Postdienst gebauten Transporter, ist an fünf Werktagen von der Stadtreinigung genutzt worden. Nach Angaben von Michael Menier, Leiter des Bauhofs, hat das Fahrzeug durchaus überzeugt. „Sehr praktisch vom Handling“, fasst er die Erfahrung seines Teams zusammen. Die Fahrleistungen selbst seien völlig ausreichend, die Zuladung ebenso. Was noch verbessert werden müsste, sei die Kapazität der Batterie. Mehr von diesem Beitrag lesen