Sirenenprobe in Wiesbaden

Sirenenprobe in Wiesbaden

Die Feuerwehr Wiesbaden wird am Samstag, 1. April, um 12 Uhr eine Sirenenprobe durchführen. Um die Funktionsfähigkeit der stadtweit vorhandenen Sirenenanlagen zu prüfen, findet viermal im Jahr eine Überprüfung der Anlagen statt. Der Test beinhaltet unter anderem einen dauerhaft auf- und abschwellenden Heulton, der für ungefähr eine Minute im Stadtgebiet zu hören sein wird.

Die Sirenenprobe am 1. April ist die zweite in diesem Jahr. Außerdem wird es am 11. Juli um 19 Uhr eine Kurzprobe für fünf Sekunden und am 7. Oktober,  um 12 Uhr eine erneute Überprüfung mit einem Dauerton für eine Minute geben. Mehr von diesem Beitrag lesen

Abwasser im Teich des Schlossparks in Wiesbaden

Abwasser im Teich des Schlossparks in Wiesbaden

Aufgrund eines Schadens im Kanal hat sich Abwasser zurück gestaut und ist über den 40 Meter entfernten, höher liegenden Regenüberlauf „Tannhäuser Straße“ in den Mosbach und darüber in den Teich des Schlossparks geflossen. Der Schaden im Kanalrohr ist vermutlich dadurch entstanden, dass es von einer Baumwurzel eingedrückt wurde. Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessischer Einzelhandel im Januar 2017 — Positive Entwicklung bei Umsatz und Beschäftigten

Hessischer Einzelhandel im Januar 2017 — Positive Entwicklung bei Umsatz und Beschäftigten (61/2017)

  • Umsätze steigen preisbereinigt um 2,4 Prozent gegenüber Januar 2016
  • Einzelhändler mit Kommunikations- und Informationstechnologie erwirtschaften 16,9 Prozent mehr
  • Beschäftigung 0,2 Prozent höher als im Januar 2016

Im hessischen Einzelhandel legte der Umsatz im Januar 2017 um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau zu. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, wurde dieser von 0,2 Prozent mehr Beschäftigten erwirtschaftet.

Wie bereits im Dezember verzeichneten auch zu Jahresbeginn die Einzelhändler mit Kommunikations- und Informationstechnologie (plus 16,9 Prozent) sowie der Internet- und Versandhandel (plus 6,7 Prozent) die größten Zuwächse der preisbereinigten Verkaufserlöse. Umsatzeinbußen musste im Vergleich zum Januar 2017 vor allem der Einzelhandel an Verkaufsständen und auf Märkten (minus 13,0 Prozent) hinnehmen.

Die Zahl der Beschäftigten legte zu Jahresbeginn ebenfalls zu. Mit 195 600 Personen war die Belegschaft im hessischen Einzelhandel 0,2 Prozent größer als im Januar 2016. Der anhaltend positive Trend setzt sich damit zum Jahresauftakt fort: Seit Januar 2014 steigt die Zahl der Beschäftigten im hessischen Einzelhandel jeden Monat im Vergleich mit dem jeweiligen Vorjahresmonat. © HSL

WI: Unterricht an der Helene-Lange-Schule fällt aus – ggf. Gesundheitsgefahr durch Stoffe im Teppichboden

WI: Unterricht an der Helene-Lange-Schule fällt aus – ggf. Gesundheitsgefahr durch Stoffe im Teppichboden

Die Schulleitung der Helene-Lange-Schule und das Städtische Schulamt haben am Donnerstagvormittag, 23. März, entschieden, die Schule vorsorglich zu schließen und die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte nach Hause zu schicken. Auch am morgigen Freitag, 24. März, bleibt die Schule geschlossen. Bei Renovierungsarbeiten am Teppichboden des Jahrgangs 9 wurden Stoffe entdeckt, bei denen die Befürchtung einer Gesundheitsgefahr durch die Freilegung besteht. Morgen wird ein Krisenstab aus Schulleitung, Schulamt und Hochbauamt zusammen treffen, um das weitere Vorgehen festzulegen.

 

Tobias Eckert (SPD): „Nun gilt es alle Unterstützungsmöglichkeiten zu prüfen, um möglichst viele Arbeitsplätze in Limburg zu erhalten“

Tobias Eckert (SPD): „Nun gilt es alle Unterstützungsmöglichkeiten zu prüfen, um möglichst viele Arbeitsplätze in Limburg zu erhalten“

SPD-Landtagsabgeordneter Tobias Eckert zur Mundipharma-Entscheidung im Gespräch mit Wirtschaftsminister Al Wazir

LIMBURG. „Die gesamte Region fühlt aktuell mit den Beschäftigten von Mundipharma in Limburg und ihren Familien“, sagte der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Tobias Eckert nach der Ankündigung des Limburger Unternehmens die Geschäftsbereiche Produktion und Forschung nach Großbritannien zu verlagern. Der Wegfall von Arbeitsplätzen bei Mundipharma sei aufgrund der Quantität wie auch der Qualität ein scherwiegender Schlag, nicht nur für die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sondern auch für die Stadt Limburg und ihre Umgebung.

Eckert hatte bereits am Dienstag mit dem hessischen Wirtschaftsminister Al Wazir gesprochen und ihn angesichts der Unternehmensentscheidung um Unterstützung der Landesregierung gebeten. „Nun gilt es mit allen unterstützenden Maßnahmen das Beste für den Standort Limburg zu erreichen, um so viele Arbeitsplätze wie möglich in der Region zu erhalten“, erklärte Eckert im Anschluss an die Unterredung am Rande der Plenarsitzung des Hessischen Landtags.

Er halte es zumindest für strategisch fragwürdig, ob die Verlagerung der Geschäftsbereiche nach Großbritannien angesichts des geplanten Ausstiegs des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union die richtige Entscheidung sei, so Eckert, der am Mittwoch auch mit General Manager Dietmar Leitner gesprochen hatte. Der SPD-Abgeordnete kündigte an, in enger Abstimmung mit dem Betriebsrat des Unternehmens und allen Beteiligten nach Möglichkeiten der Unterstützung zu suchen. „Dort wo die Landespolitik einen Beitrag leisten kann, werde ich den Prozess mit aller Kraft voran treiben“, sagte Eckert, der den betroffenen Frauen und Männer und ihren Familien seine Solidarität zusicherte. © Tobias Eckert

WI: Mit der Nerobergbahn in den Frühling starten

WI: Mit der Nerobergbahn in den Frühling starten

Am Samstag, 1. April, 10 Uhr, startet die Nerobergbahn in ihre diesjährige Saison. Alle Geburtstagskinder dürfen mit einer Begleitperson am Eröffnungstag gratis mit der Bahn fahren; ein Ausweisdokument muss vorgezeigt werden. Zudem gibt es an allen vier Ostertagen von Karfreitag bis Ostermontag ein Ostergewinnspiel für Jung und Alt mit vielen attraktiven Gewinnen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Willsch reagiert auf Mundipharma-Pläne

Willsch reagiert auf Mundipharma-Pläne 

Auf die geplante Umstrukturierung des Unternehmens Mundipharma am Standort Limburg reagiert der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch:

„Ich habe die Neuigkeiten am frühen Nachmittag erfahren. Daraufhin habe ich sofort umfangreiche Erörterungen mit der Betriebsleitung, Mitarbeitern – ich kenne etliche Beschäftigte persönlich – sowie Branchenkennern aufgenommen. Auch mit Bürgermeister Hahn habe ich telefoniert und meine Hilfe angeboten. Ich denke an die vielen Menschen und ihre Familien, denen plötzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wird und die eine sicher erscheinende Existenz infrage gestellt sehen. Nun ist zunächst die Stunde des Betriebsrates und der Geschäftsleitung. Die Geschäftsleitung sollte offen für die die Vorschläge aus der Mitarbeiterschaft zur Erhaltung des Standortes sein, denn die können die Situation am besten beurteilen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Regierungspräsidium Gießen informiert zum Thema „Arbeitsschutz im Betriebspraktikum“ · Unfallgefahren im Betriebspraktikum sicher beherrschen

Regierungspräsidium Gießen informiert zum Thema „Arbeitsschutz im Betriebspraktikum“ · Unfallgefahren im Betriebspraktikum sicher beherrschen

Nach den Osterferien beginnt für viele Schülerinnen und Schüler die Zeit der Betriebspraktika. Abseits der Schule gibt es einiges zu beachten, damit die Schüler einen spannenden und interessanten Einblick in die Arbeitswelt bekommen und keine gesundheitlichen Schäden davontragen.

Das Dezernat Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums (RP) Gießen informiert Schülerinnen und Schüler, Eltern und Betriebe über bestehende Vorgaben zum Arbeitsschutz im Rahmen von Vortragsreihen an verschiedenen Schulen. Zudem wird die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen in Betrieben regelmäßig kontrolliert, erläutert Arbeitsschutzexperte Günter Foth vom (RP) Gießen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Tobias Eckert (SPD): „Pläne der Landesregierung für ein Fahrverbot des LKW-Durchgangsverkehrs in Limburg werfen viele Fragen auf“ · Anfrage des heimischen SPD-Abgeordneten im Hessischen Landtag

Tobias Eckert (SPD):  „Pläne der Landesregierung für ein Fahrverbot des LKW-Durchgangsverkehrs in Limburg werfen viele Fragen auf“ · Anfrage des heimischen SPD-Abgeordneten im Hessischen Landtag

LIMBURG. Der Vorschlag im Zuge eines Luftreinhalteplans ein Fahrverbot für LKW-Durchgangsverkehrs im Bereich der Stadt Limburg umzusetzen, wirft aus Sicht des heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Tobias Eckert zahlreiche Fragen auf. Grund genug für den Verkehrspolitiker, mit einer Anfrage im Hessischen Landtag bei der schwarz-grünen Landesregierung um Aufklärung des Sachverhaltes zu bitten.

Eckert erhofft sich Antworten unter anderem zu der Frage, anhand welcher Kriterien der Vorschlag einer geplanten Umfahrungsvariante der Stadt Limburg für den LKW-Durchgangsverkehr auf der Route von Dietz über die Industriestraße, Im Großen Rohr, die Holzheimer Straße, Zeppelinstraße, B417 und der Frankfurter Straße zur Autobahn erfolgte. „Auch ob die Stadt Limburg und die örtliche Wirtschaft – etwa über die Industrie- und Handelskammer oder die Kreishandwerkerschaft – in die Planungen mit einbezogen wurden, ist für mich von großem Interesse“, sagte der SPD-Abgeordnete, der die Gefahr sieht, dass der umgeleitete LKW-Verkehr zu erheblichen Problemen führen könnte. Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessische Landesregierung beschließt integrierten Klimaschutzplan · Klimaschutzministerin Hinz: „Ein Plan, ein Ziel. Hessen wird klimaneutral bis 2050“

Hessische Landesregierung beschließt integrierten Klimaschutzplan · Klimaschutzministerin Hinz: „Ein Plan, ein Ziel. Hessen wird klimaneutral bis 2050“

  • 140 Maßnahmen und 140 Millionen Euro zusätzlich machen Hessen zukunftsfähig
  • Einziges Bundesland, das Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel zusammen anpackt
  • Der hessische Klimaschutzplan ist ein Investitionsprogramm für die Zukunft

„Hessen muss sich verändern, damit es lebenswert, vielfältig und wirtschaftlich stark bleibt“, betonte Klimaschutzministerin Priska Hinz in ihrer Regierungserklärung zum Integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025 (iKSP). Dieser wurde am 13. März im Kabinett von der Landesregierung beschlossen. Der Klimaschutzplan enthält 140 konkrete Maßnahmen als Basis, um das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen. „Der Klimawandel ist schon in vollem Gange – die letzten beiden Jahre waren die wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Mehr von diesem Beitrag lesen

Von Flugzeugabfertigung bis Flugbegleitung: Berufseinstieg in spannendes Arbeitsumfeld

Von Flugzeugabfertigung bis Flugbegleitung: Berufseinstieg in spannendes Arbeitsumfeld 

Vierte Berufsmesse „Startbahn zum Job“ am Frankfurter Flughafen bietet Berufsmöglichkeiten auch für Quereinsteiger und Ungelernte

FRA/er – Bereits zum vierten Mal lädt die Agentur für Arbeit Frankfurt/Main zur Berufsmesse „Startbahn zum Job“ am Frankfurter Flughafen ein. Interessierte Fachkräfte – aber ganz gezielt auch Quereinsteiger und Menschen ohne Berufsabschluss – können sich heute und morgen (22. März) jeweils von 10 bis 16 Uhr über die Berufschancen an Deutschlands größter lokaler Arbeitsstätte informieren. Insgesamt präsentieren rund 40 namenhafte Unternehmen ihre Einsatzmöglichkeiten und Jobangebote im „Fraport Forum“ im Übergang zwischen Terminal 1 und Fernbahnhof des Flughafens. Mehr von diesem Beitrag lesen

Neues Investitionsprogramm stellt inkl. des Kreisanteils Mittel von über 19,6 Mio. Euro für weitere Investitionen in Schulgebäude im Landkreis Limburg-Weilburg zur Verfügung

Neues Investitionsprogramm stellt inkl. des Kreisanteils Mittel von über 19,6 Mio. Euro für weitere Investitionen in Schulgebäude im Landkreis Limburg-Weilburg zur Verfügung

„Das Kommunalinvestitionsprogramm I ist ein voller Erfolg und ermöglicht Investitionen von insgesamt über 16,8 Mio. Euro in unserer Region. Nun kommt noch ein sehr beachtlicher Betrag oben drauf: Bis zu 19,6 Mio. Euro sollen über das Bundesprogramm speziell in die Schulgebäude unseres Landkreises investiert werden können. Dies kann zu weiteren spürbaren Verbesserungen in den Schulen führen, soweit eine entsprechende Bedarfsermittlung die Notwendigkeit ergibt, über die wir uns dann gemeinsam mit den Schülern, Lehrern und Eltern freuen können“, stellen die CDU-Landtags- und Kreistagsabgeordneten Andreas Hofmeister und Joachim Veyhelmann fest. Mehr von diesem Beitrag lesen

FDP- Bundestagskandidat Alexander Müller auf Platz 6 der Landesliste

FDP- Bundestagskandidat  Alexander Müller auf Platz 6 der Landesliste

Mit dem Niedernhausener FDP Orts- und Fraktionsvorsitzenden Alexander Müller kandidiert ein Vertreter aus dem Rheingau-Taunus-Kreis auf einem vorderen Platz der hessischen FDP-Landesliste für die Bundestagswahl im September.
Müller, der die Liberalen auch als Kreistagsabgeordneter im Rheingau-Taunus-Kreis vertritt, konnte sich bei den Wahlen auf dem Landesparteitag am Wochenende in Hanau klar gegen einen Mitkonkurrenten aus Nordhessen durchsetzen. „Mit Platz 6 habe ich eine reale Chance für ein Bundestagsmandat“, freute sich Müller. Mehr von diesem Beitrag lesen

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Der neu gewählte Vorstand der Lebenshilfe Limburg Diez (von links nach rechts):
Werner Schlenz (Kaufmännischer Geschäftsführer), Gerhard Röder, Michael Müller (Schatzmeister), Gunnar Herrmann, Marianne Zimmermann, Christiane Philippi-Stahl, Frank Dobra, Karin Fricke, Hubert Lenz (Stellvertretender Vorsitzender), Werner Reingen (Vorsitzender), Elisabeth Gerheim (Pädagogische Geschäftsführerin), Monika Otto.
(Nicht im Bild: das neu gewählte Vorstandsmitglied  Priv.Doz. Dr. med. Udo Heuschen, sowie Paul Gerhardt und Landrat Manfred Michel.) (Foto: privat)

Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Limburg Diez e.V. wurde der Vorstand neu gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich allesamt zur Wiederwahl. Die anwesenden Mitglieder bestätigten die Vorstandsmitglieder einstimmig (bei Enthaltung des Vorstands). Als neues Mitglied wurde Herr Priv.Doz. Dr. med. Udo Heuschen in den Vorstand gewählt.

Der Vorsitzende Werner Reingen verabschiedete im Rahmen der Mitgliederversammlung den Ende Februar in den Ruhestand getretenen Lebenshilfe-Geschäftsführer Albrecht Fritz. Mit Fritz gehe eine Ära zu Ende, so Reingen. Fast vierzig Jahre habe er mit Umsicht und Augenmaß die Geschicke der Lebenshilfe verantwortet.

Sein Nachfolger Werner Schlenz stellte in seinem Geschäftsführungsbericht die vor kurzem verabschiedeten strukturellen Veränderungen bezüglich der beiden gemeinnützigen GmbHs unter dem Dach des Vereins vor. Zudem skizzierten er wie auch seine Geschäftsführungskollegin Elisabeth Gerheim unter anderem die anstehenden baulichen Maßnahmen.

Die Mitglieder verabschiedeten eine neue Ehrungsordnung für langjährige Vereinsmitglieder. Zudem gibt es einen Beschluss hinsichtlich der Vereinsbeiträge. Natürliche Mitglieder zahlen weiterhin mindestens 30.- EUR, juristische Mitglieder zukünftig mindestens 60.- EUR. Menschen mit Behinderung zahlen einen Mindestbeitrag von EUR 10.-.© Lebenshilfe Limburg Diez e.V.

BPOL-F: Personen im Tunnel behindern Frankfurter S-Bahnverkehr

BPOL-F: Personen im Tunnel behindern Frankfurter S-Bahnverkehr

Frankfurt am Main (ots) – Heute Morgen, kurz nach 6 Uhr, haben drei obdachlose Personen im S-Bahn Tunnel zwischen der Hauptwache und Taunusanlage zu erheblichen Betriebsstörungen im S-Bahn Verkehr gesorgt. Ein Mann und eine Frau aus Polen (34 und 32 Jahre) sowie ein 34 jähriger Deutscher hatten sich dort unerlaubt aufgehalten und damit den S-Bahnverkehr in der Innenstadt von Frankfurt/Main erheblich gestört. Bis 6:36 Uhr war die Strecke komplett gesperrt. 80 S-Bahnen haben hierdurch zum Teil erhebliche Verspätungen erhalten und elf Züge mussten komplett ausfallen. Einige Züge wurden umgeleitet. Eine alarmierte Streife der Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main konnte die Personen feststellen und aus dem Tunnel bringen. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Sie eingeleitet.