Technischer Verbraucherschutz: Regierungspräsidium Gießen gibt Tipps zum Kauf von Fahrrad- und Skaterhelmen

Technischer Verbraucherschutz: Regierungspräsidium Gießen gibt Tipps zum Kauf von Fahrrad- und Skaterhelmen

Fahrradfahren macht Spaß, ist gesund und hält Geist und Körper fit. Damit der Fahrspaß sicher bleibt, sollten Radler einen Helm tragen. Einen Fahrradhelm zu tragen, ist in Deutschland keine Pflicht, aber ein Fahrradhelm schützt den Kopf bei Stürzen vor schlimmen Verletzungen und bleibenden Schäden. „Gerade für Kinder ist ein Kopfschutz beim Fahrradfahren sehr wichtig, denn durch mangelnde Fahrerfahrung sind sie besonders gefährdet“ rät Ahmad Rafiq, Experte im technischen Verbraucherschutz des Regierungspräsidiums Gießen.

Fahrradhelme müssen die harmonisierte Europäische Norm EN 1078 (Helme für Radfahrer und für Benutzer von Skateboards und Rollschuhen) erfüllen. Diese regelt die Stoßdämpfungseigenschaften eines Helms, bestätigt, dass der Helm getestet wurde und dass zudem alle vorgeschriebenen und sicherheitsrelevanten Grenzwerte eingehalten sind. Hat der Helm die notwendigen Prüfungen bestanden, muss im Helm der Hinweis auf die Norm ersichtlich sein. Zusätzlich muss auch die CE-Kennzeichnung deutlich sichtbar angebracht werden. Mehr von diesem Beitrag lesen

POL-WI-KvD: Verkehrsunfallflucht in Wiesbaden-Nordenstadt mit entwendetem Bus

POL-WI-KvD: Verkehrsunfallflucht in Wiesbaden-Nordenstadt mit entwendetem Bus

Wiesbaden (ots) – Am heutigen Donnerstag wurde durch eine Zeugin um 11:20 h eine Verkehrsunfallflucht in Wiesbaden-Nordenstadt, Kreuzungsbereich Stolberger Straße/Ostring, beobachtet. Verursacht wurde der Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerampel mitsamt Mast umgedrückt wurde, durch einen Bus. Die sofort durch die Polizei eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass der Bus unmittelbar vor dem Verkehrsunfall in der Siemensstraße, ebenfalls in Nordenstadt, entwendet wurde. Bei dem Bus handelt es sich um ein Fahrzeug mit weißer Grundfarbe und blauen sowie orangefarbenen Längsstreifen. Das Erscheinungsbild entspricht dem eines älteren Linienbusses. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen WI-RS 924 und müsste, bedingt durch den Verkehrsunfall, auf der rechten Fahrzeugseite beschädigt sein. Der laut der Unfallzeugin männliche Fahrzeugführer entfernte sich mit dem Bus von der Unfallstelle in Richtung BAB 66 bzw. L 3028(Wiesbaden-Delkenheim). Zur Suche nach dem entwendeten Fahrzeug wurde unter anderem der Polizeihubschrauber eingesetzt. Angaben zum Unfallhergang, dem weiteren Fluchtweg oder dem aktuellen Abstellort des Fahrzeugs bitte an das zuständige 4.Polizeirevier (0611/345-2440) oder jede andere Polizeidienststelle.

Innenminister Peter Beuth: „Hochwertige Ausbildung für Einsatzkräfte unverzichtbar“ · Land investiert rund 130.000 Euro in Schaumlöschtrainer für Feuerwehren

Innenminister Peter Beuth: „Hochwertige Ausbildung für Einsatzkräfte unverzichtbar“  ·  Land investiert rund 130.000 Euro in Schaumlöschtrainer für Feuerwehren

Wiesbaden. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr Wiesbaden die ersten 16 von insgesamt 28 Schaumlöschtrainer an Landkreise und Berufsfeuerwehren im Bereich des Regierungspräsidiums Darmstadt sowie an den Landkreis Limburg-Weilburg übergeben. Die Gesamtkosten für die Beschaffung aller 28 Schaumlöschtrainer, die hessenweit in allen Landkreisen und bei sämtlichen Berufsfeuerwehren sowie in der Landesfeuerwehrschule zum Einsatz kommen werden, belaufen sich auf rund 130.000 Euro und werden vom Land Hessen übernommen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Meldepflichtiges Ereignis Kernkraftwerk Biblis, Block A

Meldepflichtiges Ereignis Kernkraftwerk Biblis, Block A 

Die Betreiberin des Kernkraftwerkes Biblis, die RWE Power AG, hat heute das nachfolgende Ereignis dem hessischen Umweltministerium als zuständiger Aufsichtsbehörde gemeldet. Nach der Internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen INES ist es der Stufe 0 (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) zuzuordnen.

Am 18.05.2017 kam es um 10:07 Uhr an der 380kV-Leitung (Hauptnetzanschluss) zu einer Kurzschlussanregung und damit zur Abschaltung der Leitung zwischen dem Block A des Kernkraftwerks Biblis und der Umspannanlage Bürstadt. Dadurch war eine Spannungsversorgung des Blockes A über das Hauptnetz nicht mehr möglich. Die Notstromsignale wurden auslegungsgemäß angeregt und die Notstromdiesel gestartet. Nach Wiedereinschaltung der 380 kV-Leitung war die Normalisierung der Anlage um 14:30 Uhr abgeschlossen. Alle Einrichtungen der Anlage haben sich konzept- und auslegungsgemäß verhalten. Der Block A befindet sich im Stillstandsbetrieb und ist kernbrennstofffrei. Eine Gefährdung des Personals, der Umgebung oder der Anlage war mit dem Ereignis nicht verbunden. Das Ereignis wurde von der Betreiberin nach den deutschen Meldekriterien in die Kategorie N (= Normal) eingestuft und fristgerecht (innerhalb von fünf Werktagen) der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde gemeldet. Eine abschließende Bewertung des Ereignisses und der Einstufung wird unter Hinzuziehung des atomrechtlichen Sachverständigen vorgenommen.

© Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Engpass bei der Bestäubung: Internationaler Tag der Biologischen Vielfalt: Schutz und Erhalt von Artenvielfalt sichert unsere Lebensgrundlage

Engpass bei der Bestäubung:  Internationaler Tag der Biologischen Vielfalt: Schutz und Erhalt von Artenvielfalt sichert unsere Lebensgrundlage 

Umweltministerin Priska Hinz: „Wilde Ecken im Garten oder bienenfreundliche Blumen auf dem Balkon: Wir können den weltweiten Verlust an Biodiversität gemeinsam aufhalten.“ 

„Ob frische Luft, Nahrung, sauberes Trinkwasser, fruchtbare Böden, natürliche Heilmittel oder Erholung im Grünen: Die Vielfalt der Lebensräume, der Tiere und Pflanzen sowie ihre genetische Ausstattung bilden unsere Lebensgrundlage. Zum Internationen Tag der Biologischen Vielfalt möchte ich daher alle Bürgerinnen und Bürger aufrufen, sie zu schützen und zu erhalten“, sagte Umweltministerin Priska Hinz anlässlich des Internationalen Tags der Biologischen Vielfalt am 22. Mai. „Blühstreifen, Renaturierung oder nachhaltige Waldbewirtschaftung:  Auch für die Landesregierung ist der Erhalt der Artenvielfalt eine der wichtigsten Aufgaben. Allerdings kann es nur gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Gruppen gelingen. Mit wilden Ecken im Garten oder bienenfreundlichen Blumen auf dem Balkon kann jede und jeder einen Beitrag leisten“, ermunterte die Ministerin zum Mitmachen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Wanderwege entlang Hessens Naturschätzen – Vielfalt erleben und kennenlernen · Umweltministerin Priska Hinz eröffnet Natura Trail „Rund um den Glauberg“

Wanderwege entlang Hessens Naturschätzen – Vielfalt erleben und kennenlernen · Umweltministerin Priska Hinz eröffnet Natura Trail „Rund um den Glauberg“

„Eine unserer dringlichsten Aufgaben überhaupt ist es, die einzigartige Vielfalt unseres Naturerbes, für uns und die nachfolgenden Generationen, zu bewahren. Damit dies gelingt, müssen wir die Menschen für dessen Wert und Bedeutung sensibilisieren“, sagte Schirmherrin und Umweltministerin Priska Hinz bei der Eröffnung des zweiten hessischen Natura Trails ‚Rund um den Glauberg‘ in Glauburg-Glauberg. Die bestehenden und weiteren geplanten ‚Natura Trails‘ sind ein Baustein hierfür. Die Wanderwege durch naturschutzfachlich besonders wertvolle Gebiete machen die Biologische Vielfalt erlebbar und regen gleichzeitig zu einem bewussten Aufenthalt in der Natur an. Naturinteressierte und Wanderfreunde erfahren mehr über Naturschutz und die Vielfalt an Tieren und Pflanzen in Natura 2000-Gebieten. Mehr von diesem Beitrag lesen

Staatssekretär Werner Koch: „Ehrenamt bildet das Rückgrat unserer Gemeinschaft“ · Verdiente Fußballfunktionäre erhalten Ehrenamtspreis des DFB

Staatssekretär Werner Koch: „Ehrenamt bildet das Rückgrat unserer Gemeinschaft“ · Verdiente Fußballfunktionäre erhalten Ehrenamtspreis des DFB

Wiesbaden/Grünberg. Werner Koch, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat in Grünberg im Rahmen des Dankeschön-Wochenendes des Hessischen Fußball-Verbandes den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an verdiente hessische Fußball-Funktionäre verliehen. Dabei betonte er die Bedeutung des Ehrenamtes für den Sport im Allgemeinen und den Fußball im Besonderen. Zudem überreichte der Staatssekretär einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 10.000 Euro an den Hessischen Fußball-Verband. Mehr von diesem Beitrag lesen

Drei Personen nach überteuerten Handwerkerarbeiten festgenommen, Walluf, Donnerstag, 18.05.2017, 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Drei Personen nach überteuerten Handwerkerarbeiten festgenommen, Walluf, Donnerstag, 18.05.2017, 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag wurden drei Personen nach überteuerten Handwerkerleistungen in Eltville und Walluf von der Polizei festgenommen. Ein aufmerksamer Mitarbeiter einer Bank in Eltville meldete der Polizei gegen 14.30 Uhr, dass gerade eine Seniorin bei ihm eine hohe Summe Bargeld abheben wolle. In der Bank erfuhren die Beamten von der älteren Dame, dass im Laufe des Vormittags ein Handwerker bei ihr geklingelt hatte und zunächst für 25 Euro das Dach reinigen wollte. Nachdem sie dem zugestimmt hatte, hätte der Mann ihr erklärt, Mehr von diesem Beitrag lesen

Niedernhausen: Fünf Personen im Schwimmbad, Flucht mit schwarzem BMW … ohne Führerschein … Sicherheitsleistung uvam. . . .

Niedernhausen: Fünf Personen im Schwimmbad, Flucht mit schwarzem BMW … ohne Führerschein …  Sicherheitsleistung uvam. . . .

Streit in Schwimmbad eskaliert, Niedernhausen, Quellenweg, Mittwoch, 17.05.2017, 13.30 Uhr

Am Mittwochnachmittag eskalierte ein Streit in einem Schwimmbad im Quellenweg in Niedernhausen. Der Bademeister des Schwimmbades hatte gegen 13.30 Uhr bemerkt, dass sich fünf Personen ohne Eintritt zu zahlen Zutritt zu dem Schwimmbad verschafft hatten. Nachdem er die Person ansprach, kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der Bademeister von der Personengruppe bedroht wurde. Als die fünf Personen bemerkten, dass die Polizei informiert worden war, flüchteten sie gemeinsam in einem schwarzen BMW mit irischen Kennzeichen von dem Parkplatz des Schwimmbades. Das Fahrzeug und die Personen konnten dann zeitnah von einer Streife der Polizei auf einem Campingplatz in Eppstein angetroffen und kontrolliert werden. Die Männer im Alter zwischen 14 und 20 Jahre  stammten aus Irland und Großbritannien. Die drei volljährigen Personen aus der Gruppe wurden festgenommen und mussten in Absprache mit der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Zudem ermittelt die Polizei auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da keine der fünf Personen einen gültigen Führerschein vorlegen konnte. Die drei festgenommen Personen wurde nach der Beendigung der polizeilichen Maßnahmen von der Polizeistation entlassen. Alle Fünf müssen nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Gegen sie wurde eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Bedrohung erstattet.

Innenminister Peter Beuth: „Hellen die Szene immer weiter auf“ · Sicherheitsbehörden zählen in Hessen rund 700 Reichsbürger

Innenminister Peter Beuth: „Hellen die Szene immer weiter auf“ · Sicherheitsbehörden zählen in Hessen rund 700 Reichsbürger

Wiesbaden. Anlässlich der heutigen Befassung des Innenausschuss mit der sogenannten Reichsbürgerbewegung erklärte der Hessische Innenminister Peter Beuth: „Die hessischen Sicherheitsbehörden arbeiten mit Hochdruck daran, die Reichsbürgerszene immer weiter aufzuhellen. Die Bewegung reicht von Querulanten, die staatliches Handeln durch pseudo-juristische Abhandlungen zu beeinträchtigen versuchen, bis hin zu handfesten Rechtsextremisten. Nicht jeder Reichsbürger ist ein Rechtsextremist und nicht alle sind Waffenbesitzer. Die Szene ist sich jedoch in der fundamentalen Ablehnung der Bundesrepublik Deutschland und ihrer gesamten Rechtsordnung einig. Nichts davon sind wir bereit zu akzeptieren.“ Mehr von diesem Beitrag lesen

Hessen startet Elementarschadenkampagne · Umweltministerin Priska Hinz: „Informationskampagne wirbt für mehr Bewusstsein in der Bevölkerung für den Schutz vor Hochwasser und anderen Naturgefahren.“

Hessen startet Elementarschadenkampagne · Umweltministerin Priska Hinz: „Informationskampagne wirbt für mehr Bewusstsein in der Bevölkerung für den Schutz vor Hochwasser und anderen Naturgefahren.“

„Wir müssen davon ausgehen, dass in den kommenden Jahren als Folge des Klimawandels Hochwasser- und Starkregenereignisse zunehmen werden. Es ist also wichtig, darauf vorbereitet zu sein. Daher möchten wir mit unserer neuen Elementarschadenkampagne sensibilisieren und darüber aufklären, dass Vorsorge eine finanzielle Absicherung bedeutet“, sagte Umweltministerin Priska Hinz zum Start der Kampagne. „Wir informieren ab sofort nicht nur mit einem eigenen Flyer, sondern auch im Internet umfangreich zum Thema ‚Hochwasser und andere Naturgefahren’“. Mehr von diesem Beitrag lesen

Fahrzeug nach Verkehrsunfall überschlagen, A3, Fahrtrichtung Köln, zwischen Niedernhausen und Idstein, 16.05.2017, 06:50 Uhr

Fahrzeug nach Verkehrsunfall überschlagen, A3, Fahrtrichtung Köln, zwischen Niedernhausen und Idstein, 16.05.2017, 06:50 Uhr

(He)Heute morgen kam es auf der A3 in Fahrtrichtung Köln zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Verkehrsteilnehmer leicht und ein weiterer schwer verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 22-jähriger Golffahrer gegen 06:50 Uhr auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs, als er aus bisher unklarer Ursache auf den vor ihm fahrenden VW Caddy eines 45 Jährigen auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Fahrzeuge nach rechts in den Grünstreifen, beziehungsweise die dortige Böschung. Infolge des Aufpralls auf die Böschung überschlug sich der VW Caddy und blieb auf der Fahrzeugseite liegen. Dessen Fahrer wurde schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher blieb leicht verletzt, wurde jedoch ebenfalls zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Da sich beide Fahrzeuge außerhalb der Fahrspuren befanden, kam es zu keinerlei Sperrungen. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 15.000 Euro.

HSL: Schnellmeldung: Hessischer Straßenverkehr im März 2017 — Mehr Getötete

HSL: Schnellmeldung: Hessischer Straßenverkehr im März 2017 — Mehr Getötete (102/2017)

  • Zahl der Unfälle mit Personenschaden steigt um 21,5 Prozent gegenüber März 2016
  • 15 Personen sterben bei Straßenverkehrsunfällen im März 2017
  • Weniger Schwerverletzte im 1. Quartal 2017

Im März 2017 gab es auf hessischen Straßen 1739 Unfälle mit Personenschaden. Im Vergleich zum März 2016 waren dies 308 Unfälle mehr, was einer Zunahme von 21,5 Prozent entsprach. Von den insgesamt 2342 Verunglückten starben 15, 399 Personen wurden schwer und 1928 Personen leicht verletzt. Wie das Hessische Statistische Landesamt weiter berichtet, starben im März 2017 9 Personen mehr als bei Straßenverkehrsunfällen im März 2016.

Im 1. Quartal 2017 gab es in Hessen 4383 Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Das waren 100 bzw. 2,3 Prozent mehr Unfälle als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der dabei Verunglückten stieg um 85 bzw. 1,5 Prozent auf 5913 Personen. In den ersten 3 Monaten des Jahres 2017 verloren 46 Personen ihr Leben im hessischen Straßenverkehr. Das waren 15 Getötete mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Schwerverletzten sank im Vergleichszeitraum um 85 bzw. 9,1 Prozent auf 852, die Zahl der Leichtverletzten stieg um 155 bzw. 3,2 Prozent auf 5015 Personen.

Diese ersten und vorläufigen Ergebnisse basieren auf den Meldungen der hessischen Polizei. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Ergebnisse zu den Vormonaten in fachlicher und regional tiefer gegliederter Form können dem Statistischen Bericht „Straßenverkehrsunfälle“ entnommen werden. © HSL

Auffahrunfall sorgt für Verkehrsbehinderungen, BAB 3, zw. Niedernhausen und Autobahnkreuz Wiesbaden, 15.05.2017, 06:55 Uhr

Auffahrunfall sorgt für Verkehrsbehinderungen, BAB 3, zw. Niedernhausen und Autobahnkreuz Wiesbaden, 15.05.2017,  06:55 Uhr

(He) Heute Morgen kam es auf der A3 kurz vor dem Autobahnkreuz Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von knapp 40.000 Euro entstand. Der Unfall sorgte im morgendlichen Berufsverkehr für größere Behinderungen. Um kurz vor 07:00 Uhr kam der Verkehr vor dem Wiesbadener Kreuz, Fahrtrichtung Frankfurt, ins Stocken und mehrere Verkehrsteilnehmer bremsten ihre Fahrzeuge, teilweise bis zum Stillstand ab. Ein 57-jähriger Sattelzugfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf einen Golf auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf noch auf einen davor stehenden Transit sowie einen Jeep geschoben. Der Transit wurde während des Unfallgeschehens in die Mittelschutzplanke geschleudert. Der Golf- sowie der Transit-Fahrer und auch die Fahrerin des Jeeps wurden leicht verletzt. Nach einer kurzzeitigen Vollsperrung konnten die einzelnen Fahrstreifen wieder sukzessive freigegeben werden. Um 09:50 Uhr war die Unfallstelle wieder vollständig geräumt. Durch den Verkehrsunfall kam es auf der Autobahn und den Umleitungsstrecken zu Verkehrsbehinderungen.

 

A 3 – Fahrbahnsanierung: Vollsperrung der Anschlussstelle Neuwied

A 3 – Fahrbahnsanierung: Vollsperrung der Anschlussstelle Neuwied

Zur Verbesserung der Griffigkeit und damit der Verkehrssicherheit wird im Bereich der Anschlussstelle Neuwied (36) im Zuge der A 3 Köln in Fahrtrichtung Frankfurt ein Dünnschichtbelag auf die bestehende Fahrbahnoberfläche aufgebracht. Hierfür muss die Anschlussstelle Neuwied (Aus- und Auffahrt) wie folgt voll gesperrt werden:

16.05.2017, 20:00 Uhr bis 17.05.2017, 05:00 Uhr und 17.05.2017, 20:00 Uhr bis 18.05.2017, 05:00 Uhr.

Die Umleitung des ausfahrenden Verkehrs wird über die AS Neustadt (Wied), U4, realisiert; die Umleitung des auffahrenden Verkehrs läuft über die U6 bis an die AS Dierdorf. Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Arbeiten.© Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz